EU: strengere Regeln für den Umgang mit Kryptowährungen. / EU: stricter rules for dealing with crypto currencies.

in deutsch •  4 months ago

Deutsch (English translation below)


Angesichts der immer zahlreicher werdenden Überwachungs- und Kontrollgesetze, welche meist mit dem Verweis auf Straftaten wie Terrorfinanzierung, Geldwäsche oder Kinderpornographie durchgesetzt werden, droht man als freiheitsliebender Mensch zuweilen schon fast resignierend abzustumpfen.

Beispiele zunehmender Überwachung in Deutschland / Europa:


Im ewigen Ringen zwischen Freiheits- und Bürgerrechten einerseits und dem Ruf nach mehr staatlicher Kontrolle und Überwachung andererseits, entscheiden sich die verantwortlichen Politiker auf nationaler und europäischer Ebene so gut wie immer für letzteres. Als einige Beispiele unter vielen mehr nenne ich die Vorratsdatenspeicherung, Fluggastdatenspeicherung, mehr Kameraüberwachung, den Zwang, bei Beantragung eines Reisepasses Fingerabdrücke abzugeben, das Aufweichen des Bankgeheimnisses, den Postident-Zwang bei der Anschaffung von Prepaidkarten oder das Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

Sascha Lobo hatte vor längerer Zeit in einer Kolumne meiner Meinung nach sehr zutreffend zusammengefasst, wourm es bei der ganzen Überwachung wirklich geht: Um die Steuerung der Massen, darum, jegliche Art von möglichem Widerstand bereits im Anfangsstadium entdecken und somit im Keim ersticken zu können - letztlich also um die Zementierung der Macht der Regierenden.

EU plant strengere Regeln für den Umgang mit Kryptowährungen.


Verfolgt man diese Entwicklung hin zu einer immer vollständigeren Überwachung des 'gläsernen Bürgers' (bei zugleich immer intransparenterer Politik, samt ihren durch den Bürger kaum noch zu kontrollierender Geheimdienste) bereits seit längerer Zeit, überrascht es nicht im Geringsten, dass die mit dem Versprechen als dezentrales Geld zu fungieren angetretenen Kryptowährungen von den meisten verantwortlichen Politikern quasi als 'natürliche Feinde' (ihrer Kontrollmöglichkeiten) angesehen werden und immer stärker in ihren 'Überwachungsfokus' geraten.

Der jüngste Schachzug des EU-Parlaments besteht nun darin, im Kampf gegen Geldwäsche (wie erwähnt, neben Terrorfinanzierung und Kinderpornographie das dritte der stets bemühten Totschlagargumente, um mehr Überwachung durchzusetzen) sowohl eine Art Vorratsdatenspeicherung von Finanzdaten (Finanzinstitute müssen Transaktionen jahrelang aufbewahren) als auch strengere Regeln für die Nutzung von Krypotwährungen einzuführen (was von Rechtswissenschaftlern als de facto Aufhebung der Privatsphäre der beteiligten User scharf kritisiert wurde).

Um die angebliche Anonymität virtueller Währungen und das damit verbundene "Missbrauchspotenzial für kriminelle Zwecke" zu verringern, sollen Krypto-Börsen nicht nur die Identität ihrer Nutzer sondern auch deren Wallet-Adressen in zentralen Datenbanken speichern. Dies, sowie verpflichtende Selbstangaben der User (z. B. Quelle des Geldes, Verwendungszweck etc.) sollen Kryptowährungen nachverfolgbarer machen.

Auch die anonyme Nutzung von Prepaid-Karten will das EU-Parlament einschränken. Der bisher in Europa geltende Maximalbetrag wurde von 250 auf 150 Euro gesenkt (wobei er in Deutschland bei ohnehin nur 100 Euro liegt). Darüber hinaus soll zukünftig nur noch Geld von "identifizierbaren persönlichen" Konten auf Debit-Karten eingezahlt werden dürfen.
Für die Nutzung von mit Kryptowährungen aufladbaren Karten, wie die von mir bereits beschriebene TenX Card, könnte das negative Auswirkungen haben, sobald sie von den geplanten Regelungen ebenfalls erfasst werden.

Da passt es gut ins Bild, dass Amazon gerade in vorauseilendem Gehorsam ein Patent angemeldet hat, welches es ermöglichen soll, Bitcoin-Transaktionen eindeutig Benutzern zuzuordnen. Amazon beschreibt wie nach einer durchgeführten Krypto-Transaktion ein Verkäufer die Adresse der teilnehmenden Parteien liefern könnte, welche im folgenden Schritt vom Internet-Provider um die IP ergänzt würde.
Ein Käufer (z. B. eine Regierung) könnte die Daten dieses Streams miteinander verknüpfen und beispielsweise ermitteln, welche Steuerabgaben für die Transaktionen eines Users anfielen.

Studien widerlegen die Legende des vor allem für kriminelle Aktivitäten genutzten Bitcoins.


Im Gegensatz zu den Aussagen der verantwortlichen Politiker sowie zahlreichen Medienberichten kam eine kürzlich von Rémi Quirion für die kanadische Regierung durchgeführte Studie zu dem Ergebnis, dass Bitcoin keineswegs in erster Linie ein Werkzeug für Geldwäsche oder andere kriminelle Aktivitäten ist.
Innerhalb der letzten vier Jahre betrug der Anteil der mit illegalen Aktivitäten in Zusammenhang stehenden Bitcoin-Transaktionen (an allen betrachteten Bitcoin-Transaktionen) laut einer weiteren Studie der kanadischen Regierung nur 0,61 Prozent.

Was sich die ständig nach weiteren Restriktionen rufenden Politiker und Medien hinter die Ohren schreiben sollten, ist, dass global betrachtet immer noch der US-Dollar die für kriminelle Aktivitäten bei Weitem meist genutzte Währung darstelllt.

Was sollte der freiheitsliebende Bürger eurer Meinung nach tun? Auf anonymes Bargeld setzen? Schwerer nachverfolgbare Kryptowährungen wie Monero oder Zcash und dezentrale Börsen nutzen? Wie seht ihr das?


Quelle: / Source: pixabay.


English


Considering the increasing number of monitoring and control laws, which are usually enforced by referring to crimes such as terrorist financing, money laundering or child pornography, as a freedom-loving person one sometimes almost is in danger to lose hope.

Examples of increasing surveillance in Germany / Europe:


In the eternal struggle between freedom and civil rights on the one hand and the call for more state control and surveillance on the other, the politicians responsible at national and European level are almost always opting for the latter. Some examples among many others include data retention, passenger data storage, more camera surveillance, the obligation to provide fingerprints when applying for a passport, the softening of banking secrecy, the Postident obligation when purchasing prepaid cards or the network enforcement law.

Quite some time ago, in a column Sascha Lobo had, in my opinion, very accurately summarized what the whole surveillance really is about: the control of the masses, the ability to detect any kind of possible resistance from the very beginning and thus nip in the bud - in other words, ultimately the cementing of the power of the rulers.

EU plans stricter rules for dealing with crypto currencies.


If one follows this development towards an ever more complete surveillance of the 'transparent citizen' (with at the same time more and more intransparent politics, including its secret services, which can hardly be controlled by the citizen any more) already for a while, it doesn't surprise in the least, that the crypto currencies that made the promise to act as decentralized money are seen by most responsible politicians as 'natural enemies' (of their control possibilities) and are increasingly coming under their 'surveillance focus'.

The latest move by the European Parliament in the fight against money laundering (as mentioned, alongside terrorist financing and child pornography the third of the ever-attractive knockout arguments, in order to enforce more surveillance) is to introduce both, a kind of retention of financial data (financial institutions must retain transactions for years) and stricter rules for the use of cryptic currencies (which was sharply criticized by jurists as de facto lifting of the private sphere of the users involved).

In order to reduce the alleged anonymity of virtual currencies and the associated "potential for abuse for criminal purposes", crypto exchanges should not only store the identity of their users but also their wallet addresses in central databases. This, as well as obligatory self-declarations of the users (for example source of money, purpose of use etc.) should make crypto currencies more traceable.

The EU Parliament also wants to restrict the anonymous use of prepaid cards. The maximum amount currently applicable in Europe has been reduced from 250 to 150 euros (whereby in Germany it is only 100 euros anyway). In addition, only money from "identifiable personal" accounts on debit cards is to be allowed to be deposited in future.
This could have negative effects for the use of cards that can be loaded with crypto currencies, such as the TenX Card I have already described, as soon as they are also covered by the planned regulations.

It fits well into the picture that, in preemptive obedience, Amazon has just applied for a patent which should make it possible to clearly assign bitcoin transactions to users. Amazon describes how a seller could provide the address of the participating parties after an executed crypto transaction, which the Internet provider would add the IP in the following step.
A buyer (e.g. a government) could link the data in this stream together and determine, for example, what taxes levied on a user's transactions.

Studies refute the legend of the bitcoin used primarily for criminal activities.


In contrast to the statements of the responsible politicians and numerous media reports, a recent study conducted by Rémi Quirion for the Canadian government came to the conclusion that bitcoin is by no means primarily a tool for money laundering or other criminal activities.
According to another Canadian government study, the proportion of bitcoin transactions related to illegal activities (in all considered bitcoin transactions) was only 0.61 percent over the last four years.

What politicians and the media, who are constantly calling for further restrictions, should not forget is that the US dollar is still by far the most used currency for criminal activities on a global scale.

What do you think the freedom-loving citizen should do? Using anonymous cash as often as possible? Utilize more difficult to track crypto currencies such as Monero or Zcash, as well as decentralized exchanges? What do you suggest?

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Das sind doch alles Verschwörungstheorien.

Natürlich geht es den Regierungen nur darum, dass wir alle sicher und friedlich in unserem Arielwerbetraum leben und nicht Opfer von bösen Terroristen werden und die EZB schützt unser hartverdientes Geld.

Verbote sind wichtig für die Sicherheit der Bürger.

Wo kämen wir denn hin, wenn erwachsene Menschen wie mündige Bürger behandelt werden würden. Die hätten dann ja was mitzureden. Das geht doch gar nicht! Und wie sagt man so schön:

wer die Freiheit für die Sicherheit opfert, verliert am Ende beides.

Was kann der Bürger tun? Nicht viel, aber ein bisschen was geht. Dezentralisierung, Selbstversorger, z.B. Kooperationen im kleinen Kreis eingehen. Bei den Food-Kooperativen geht das schon recht gut. Den Open Source Gedanken weitertreiben, VPN Server verwenden, seine Daten schützen, verschleiern und verwischen, wo geht, Monopole aufbrechen, auf digitale Kryptowährungen setzen, wie Monero, Zcash und ganz wichtig, zivilen Ungehorsam üben und sich den Scheiß nicht mehr bieten lassen!

Aber leider gehen wir in die entgegengesetzte Richtung. Der Mainstream stellt sich freiwillig seine ach so großartigen Alexas von Amazon ins Haus und lässt sich 24/7 mit Trackingapps überwachen, um sich zu optimieren und weil es gerade schicker Lifestyle ist. Die Menschen lassen sich vorschreiben, wie sie leben sollen, welche Musik sie hören sollen und welche Bücher sie lesen sollen auf ihren E-book-Readern und die Verdummung nimmt überall rasant zu. Die Menschen wünschen sich autokratische Anführer, die hart durchgreifen und die digitalen Assistenten nehmen ihnen die Arbeit ab und das Denken gleich mit.
Da sind die wenigen Freiheitsliebenden und Freidenker ganz schön im Arsch und werden vermutlich bald mal im rosaroten Zug Richtung Osten sitzen :P

·

jaki01 und artpoet habt ihr mal Lust auf einen Livetalk zu diesen Themen?

·
·

wie soll dieser livetalk ablaufen?

·
·
·

...musst dich auch nicht ausziehen, wenn du des nicht magst...

·
·
·

Entweder mit Teamspeak oder Discord, und dann als Livestrem auf Dlive, Youtube und Twitch, muss auch nicht live sein wenn du des nicht magst...
Die Details kann man aber auch in der Vorbesprechung klären...

·
·

Danke für die 'Einladung' (oder wie auch immer man das am besten nennen sollte). :)
Ich bin jedoch (wohl etwas altmodisch) eher ein Freund schriftlicher Kommunikation: Beim Schreiben bleibt mehr Zeit, gründlich darüber nachzudenken, was man genau ausdrücken möchte.

Ich will aber nicht grundsätzlich ausschließen, irgendwann, wenn ich insgesamt weniger zu tun habe als gerade jetzt, mal 'mitzuspielen'.

·
·
·

Erst mal schade, melde dich einfach wenn du magst,
wir können auch einfach mal so reden?!
Btw. solche Texte teile ich gerne auf allen Kanälen!
Peace

·

Die Menschen sind so leichtgläubig und viele sehr einfältig.
Wenn sie endlich einmal die Augen öffnen würden, wie man mit uns umgeht und was man alles unter dem Vorwand der Systemverbesserung einführt, was in Wirklichkeit aber immer mehr zur Einschränkung unserer Freiheit genutzt wird.

Die klatschen doch alles ab, wenn ein Politiker, oder irgendwelche Medien, ihnen sagen, daß es gut ist, oder zu ihrem Wohle. Ich bin sehr entäuscht, wie unser schönes Land gerade zerstört wird und wir wieder in ein totalitäres System geführt werden.
Alles wird als "besser für die Bürger/ besser für Europa/etc. verkauft. In Wirklichkeit ist z.B. die EU Europas neue DDR - mindestens!

Hi @jaki01, mit dem Artikel legst du den Finger in die Wunde. Selbstverständlich wollen die Verantwortlichen nicht, dass ein Teil der liquiden Mittel der Gesellschaft plötzlich ihrer Kontrolle entzogen werden und quasi von der Landkarte des Geldes verschwinden. Um diese Kontrolle zurück zu erlangen werden fast alle Register gezogen und selbstverständlich gerne Angst geschürt, darüber lassen sich die Massen seit jeher relativ gut steuern.
Es wird vermutlich auf ein Tauziehen hinauslaufen, auf einen ständigen Kampf zwischen jenen die ihre Privatsphäre verteidigen wollen und denen die eine totale Überwachung durchsetzen wollen. Es liegen spannende Zeiten vor uns.
@shaka btw es gibt use cases fur kryptos in Banken :) ich denke da nur an den Zahlungsverkehr zwischen den einzelnen Instituten, dieser könnte über eine blockchain deutlich schneller und sicherer abgewickelt werden, mit positiven Konsequenzen für alle Beteiligte.
Danke für den Klasse Artikel jaki
LG
Jan

·

ich denke da nur an den Zahlungsverkehr zwischen den einzelnen Instituten, dieser könnte über eine blockchain deutlich schneller und sicherer abgewickelt werden

Der CEO der Deutschen Bank greift zum roten Telefon: „Hallo Erwin, Christian hier. Du hör mal, uns ist da gestern leider eine ganz blöde Fehltransaktion über 28 Milliarden unterlaufen. Da die schon nach 20 Sekunden gesettelt war konnten wir leider nix mehr machen. Könnt ihr bitte den Admins Bescheid geben, dass der Block raus muss? Ja? Ach super, danke Dir. Ja, das war der Block 43555. Tiptop, Grüsse an die Gemahlin, gell? Bis denne! "

"Ach Moment, wenn ich Dich schon an der Strippe habe, die Transaktion vom Krüger and den Vladimir von vorgestern müsstet ihr bitte auch nochmal rückabwickeln und den Betrag erstmal einfrieren. Das BMF macht uns gerade mächtig Druck, es besteht wohl der Verdacht, dass das Geld aus einem GW-Topf stammt. Ja? Ach Mensch, toll Erwin, werde ich dem Staatsminister gleich ausrichten. Wirklich eine feine Sache diese Blockchain."

;-)

·
·

Genauso und nicht anders wirds ablaufen.. Blockchains, die zentral gelagert und nicht durch die Allgemeinheit kontrolliert werden, bleiben manipulierbar. Bin gespannt, ob die Banken es ihren Kunden trotzdem verkaufen können. Das Marketingbudget müsste das ja eig hergeben.

·
·
·

warten wirs ab, die Möglichkeiten sind da :) mir gehts auch nicht primär um unabänderbarkeit sondern um deutlich höhere geschwindigkeiten.
Ich bin da ein wenig anderer Meinung, vielleicht auch weil ich an der Geschichte relativ nahe dran bin :)
LG
Jan

·
·
·
·

Habt ihr Blockchain Projekte am Start @jedigeiss?

·
·

solange es diese Schnüfflerbürokratie mit ihren verkorksten Gehirnwindungen gibt, wird es so ähnlich ablaufen und man muss sich nicht mal umstellen, alles bleibt wie gehabt.

Hi @jaki01,
damit triffst du genau den wunden Punkt in Sachen Crypto und "Öffentlichkeit". Viele sehen Bitcoin und die Cryptowährung leider noch als "gefährlich" und assoziieren damit die Terrorunterstützung und auch den Drogenhandel.

Ich habe mir bei einer Vorlesung im HNF vom Prof. Dr. Nils Urbach, ein Crypto und Blockchain Experten vortragen lassen, dass das Darknet und dessen Crypto-Bezahlungen vor etlichen Jahren aktiv war, jedoch nicht mehr im Jahre 2018.

Danke für die weiteren Info's auch seitens von Regierungen in deinem Post.

Interessanter Artikel von Dir, wie immer :).

·

Der informierte Teil "unserer" Exekutive assoziiert mit Crypto/BTC nicht

Terrorunterstützung und auch den Drogenhandel

oder Geldwäsche und Kinderpornographie, sondern: den Kontrollverlust!

Aus dieser Perspektive heraus müssen letztlich alle Kommunikees und Massnahmen verstanden werden. Inklusive dem aktuellen Votum des EU-Parlaments.

·
·

Das sehe ich auch so (ich finde in diesem Zusammenhang auch die verlinkte Kolumne von Sascha Lobo interessant, auch wenn es da nicht um Kryptowährungen geht), aber das wird kaum je als offizielle Begründung für Überwachungsmaßnahmen genannt ... ;-)

·
·
·

Gute Nachrichten jak01 ist sehr nützlich für alle bitcoin Benutzer, vielleicht ist er sehr gut, wenn es Neuigkeiten von @jaiki01 gibt, danke für das Teilen von @jaiki01

·
·
·
·

Thanks for your upvote, but I would prefer you to write something related to the content of my article ... :)

·
·

Kontrollverlust ist für Banken und den dicken Konzernen genauso zu sehen wie für das Finanzamt welche alle nach den Fiat's lächzen.
Hier wurde gut beschrieben, dass Großbanken ebenfalls an einer eigenen Krypto-Währung planen. Artikel ist von 09/17, bestimmt schon etwas generalüberholt, aber noch in meinen Favs.

·
·
·

Die Banken, wie auch andere betroffene Institutionen haben bis heute nicht verstanden, dass es für sie keinen validen use case für eine blockchain-Implementierung gibt - auch nicht für ein wie immer gross geratenes Konsortium.

·
·
·
·

Der Andreas hat in seinem Vortrag hervorragend dargestellt, weshalb Banken bei Blockchainanwendungen nur versagen können. Die 30 Minuten sind eine gute zeitliche Investition:

@rivalzzz - Dann kannst du deinen Link aus den Favs werfen ;)

Gruß

·
·
·
·
·

Danke für den Hinweis. Sowas hab ich noch gesucht, werd ich bei Gelegenheit noch anschauen.

·
·
·
·
·
·

Die Vorträge von Andreas sind generell empfehlenswert. Damit bekommst du auf jeden fall die essentiellen Infos zum Thema "Blockchain"

·
·
·

Don & Alex Tapscott: Die Blockchain-Revolution
Eine von einer Bank betriebene Kryptowährung wird es nicht geben, denn das wäre dann keine Kryptowährung mehr, sondern eine Digitalwährung, und die haben wir bereits. Das ist ein Widerspruch und funktioniert halt nicht, egal, wie oft man das noch wiederholt. Wie sollte das denn gehen? Man nimmt eine dezentrale, nicht-inflationäre, gebührenfreie, nicht an die Person gekoppelte, nicht von Banken kontrollierte Währung wie Bitcoin und macht daraus eine zentrale, inflationäre, gebührenpflichtige, an die Person gekoppelte und von Banken kontrollierte Währung. Das existiert längst und nennt sich Dollar FED-Coin, Euro DraghiCoin, Pfund UKCoin usw. Einzig das Bargeld geht noch in diese Richtung, aber sobald das weg ist, werden die, die weiterhin anonym bezahlen möchten, auf Kryptowährungen umstellen müssen, ob sie wollen oder nicht.

·

Ja, genau, Drogenhandel wird ebenfalls ständig als vermeintlicher Haupteinsatzzweck von Kryptowährungen genannt ...

·
·

Wo ist die Partei die unsere Finanzielle Privatsphäre endlich zu durchsetzen versucht.

·
·
·

Die "Piraten"? :) Ich weiß, die haben sich leider selbst ins Abseits geschossen ...
Vielleicht muss sie erst noch gegründet werden ...

·
·
·

Das Leben der Anderen
Wieso soll das eine Partei machen? Und vor allem wie? "Bitte geben Sie uns all Ihre Daten, wir stellen sicher, daß sie nicht in falsche Hände geraten"? Das finde ich besondern witzig in einem Land, in dem man der Behörde mitteilen muß wo man wohnt, damit diese Behörde die Adresse sofort an die Firma "Beitragsservice" weiterleiten kann. Die finanzielle Privatsphäre setzt man dadurch durch, daß man selber die Verantwortung dafür übernimmt und eben nicht indem man die Verantwortung an Dritte auslagert.

Ich vergesse nie, post @jaiki01 zu folgen, weil ich seinen sehr nützlichen Post @jaiki01 kenne

·

Vergiss auch nie, nie, nie, es upzuvoten! :-)

Im ewigen Ringen zwischen Freiheits- und Bürgerrechten einerseits und dem Ruf nach mehr staatlicher Kontrolle und Überwachung andererseits, entscheiden sich die verantwortlichen Politiker auf nationaler und europäischer Ebene so gut wie immer für letzteres.

Da hast Du Dich aber um eine neutrale Formulierung bemüht.

Ich sehe das Ursache-Wirkung-Prinzip hier anders, und so ist ja auch der Tenor Deines Artikels. Hier ringt niemand, sondern es werden Pseudogründe für die gewünschte Mehrüberwachung generiert. Die ausgenudelten Standardkeulen sind von Dir benannt.

Selbstverständlich werden alle technisch möglichen Maßnahmen implementiert werden, nachdem die Jungs und Mädels verstanden haben, was ihnen durch Cryptos blüht.
Und dabei nutzen sie die aus meiner Sicht größte Schwäche von Cryptos, nämlich die Abhängigkeit von einer Infrastruktur (Portale, IP-Netze), die von denselben Leuten fremdkontrolliert wird. Damit bleibt Anonymität eine Illusion...

Die ergänzende Alternative sind und bleiben die Edelmetalle, die wieder ihre eigenen hinreichend bekannten Vor- und Nachteile haben. MIt einer dualen Strategie ist man da sicher gut beraten.

·

Och, da ringt schon jemand: Es gibt ja nicht nur Politiker auf der Welt, sondern auch noch einen gewissen Prozentsatz an freiheitsliebenden Menschen ... Selbst einige (mehr oder weniger erfolgreiche) Parteien, wie z. B. die "Piraten", fahren unter der Freiheitsflagge. :)

Zu vielen Menschen sind m. E. ihre Freiheit und Selbstbestimmtheit aber leider auch einfach nicht genug wert, um dafür zu kämpfen.

·
·

Es gibt ja nicht nur Politiker auf der Welt, sondern auch noch einen gewissen Prozentsatz an freiheitsliebenden Menschen ...

Zum Glück! :)

Selbst einige (mehr oder weniger erfolgreiche) Parteien, wie z. B. die "Piraten", fahren unter der Freiheitsflagge. :)

Schön formuliert, sie "fahren unter einer Flagge".
Mich kann man nach fast 25 Jahren aktiver Parteiarbeit "unter 2 verschiedenen Flaggen" :) nichts mehr für Parteien in unserem System begeistern. Ich habe ausreichend Einblick unter der Haube bekommen.

Zu vielen Menschen sind m. E. ihre Freiheit und Selbstbestimmtheit aber leider auch einfach nicht genug wert, um dafür zu kämpfen.

Meine Einstellung ist keinesfalls als Resignation zu begreifen, wenn ich sage "der Drops ist gelutscht". Aber ich falle nicht mehr auf polarisierende Energievampire

vamp-1893531_640.jpg

rein, die mich in Schaukämpfen und mit Verlockungen ablenken wollen... :)
Ich kämpfe, und ich kämpfe gerne, aber nur an Fronten, wo ich gewinnen kann.
Lieber steige ich aus den Ruinen und baue an etwas Schönem und Neuen mit.

Na, das ist ja ein mystischer Kommentar geworden. :)

·

Man braucht keine Portale. Und man kann auch Transaktionen machen, ohne die eigene IP zu nutzen. Eine Transaktion läßt sich auf jedem Gerät validieren. Wenn ich also nicht will, daß meine IP zurückverfolgt wird, dann ist das ohne weiteres möglich.

Ich bin aber auch ein Befürworter der dualen Strategie. Edelmetalle und Kryptos ergänzen sich nun mal sehr gut. In Krisenländern zeigt sich jedoch, daß die Kryptos etwas besser 'performen' als die Edelmetalle. Letztere wurden nicht für das Internetzeitalter gemacht. In DE ist das Internetzeitalter allerdings noch nicht angebrochen, daher ist es durchaus möglich, daß man dort mit Edelmetallen besser bedient ist.

Anarchapulco 2019 DE

·
·

Man braucht keine Portale.

Wie bekommst Du denn irgendeinen anderen Wertgegenstand rein oder raus aus der Kryptowelt?

Wenn ich also nicht will, daß meine IP zurückverfolgt wird, dann ist das ohne weiteres möglich.

Die Zuordnung einer Aktivität im Internet zu irgendeinem Benutzerprofil geht auch auf anderen Wegen, alles nur eine Frage des Aufwands. Leider werden die Rechner immer schneller, die Algorithmen immer besser und die BigData Wolke zum Auswerten immer besser.
Ich glaube nicht mehr an Anonymität im Netz.

Aber das ist ja gerade auch nur ein Randthema...

Der Charme der Edelmetalle als weiteres Standbein liegt für mich darin, daß sie keine Infrastruktur benötigen. Unsere Internetnutzung läßt sich mit wenigen Klicks beliebig einschränken und ganz abschalten, wenn das System das will.

·
·
·

Wieso willst Du einen Wertgegenstand in die Blockchain bringen? Was hätte das für einen Sinn? Man kann Eigentumsrechte in der Blockchain sichern, wobei der Begriff "Eigentum" in dem Zusammenhang veraltet ist. Aber ich wüßte nicht, welchen Vorteil es hätte, Gegenstände da hineinzutun. Und wenn es sinnlos weil nicht möglich ist, einen Gegenstand in die Kryptowelt hineinzutun, ist es auch sinnlos, ihn dort wieder herausholen zu wollen.

Klar kann man die Aktivitäten zurückverfolgen - irgendwohin. Wenn dann am Ende ein Internetcafé steht, dann ist allerdings nicht viel gewonnen. Es geht darum, den Schlüssel an die Person zu binden, und das ist für Überwachungsbehörden sogut wie unmöglich. Bei Strafverfolgungsbehörden sieht die Sache anders aus, aber Überwachung und Strafverfolgung sind zwei sehr unterschiedliche paar Schuhe. Während das eine auf die große Mehrheit abzielt, zielt das andere auf eine einzelne Person oder kleine Gruppe ab. Das wäre ressourcenmäßig schon gar nicht zu machen, alle Menschen auf die Weise zu überwachen, wie es die Strafverfolgungsbehörden tun. Man braucht nur mal schauen, wie lange es gedauert hat, bis die diese SilkRoad-Typen hatten - und das auch nur, weil die ganz schwerwiegende Fehler gemacht haben.

·
·
·
·

Wieso willst Du einen Wertgegenstand in die Blockchain bringen?

Da habe ich mißverständlich vormuliert.
Ich meine den Transfer zwischen Wertspeichern; .z.B. einen Tausch von physischem Edelmetall in Krypto oder umgekehrt.

...aber Überwachung und Strafverfolgung sind zwei sehr unterschiedliche paar Schuhe.

In meiner Wahrnehmung vereinheitlicht sich das zunehmend.

Das wäre ressourcenmäßig schon gar nicht zu machen, alle Menschen auf die Weise zu überwachen, wie es die Strafverfolgungsbehörden tun.

Mit Technologien wie Palantir und immer günstigerer Rechenpower sollten wir uns da nicht in Sicherheit wiegen. Da ist auf der Seite der Algorithmen unter der Haube schon viel mehr fertig, als wir ahnen, glaube ich. Und die Befüllung des BigData Topfes läuft jetzt erst richtig an.

·
·
·
·
·

Ich verstehe es immer noch nicht. Willst Du Gold in die Blockchain tun? Das geht nicht. Aber Du kannst Gold gegen Bitcoin kaufen oder verkaufen, und zwar ohne, daß das jemand mitbekommt.

Don & Alex Tapscott: Die Blockchain-Revolution

Überwachung und Strafverfolgung sind nicht zu vereinheitlichen. Wollte man das tun, müßte man einen Polizisten in jede Wohnung stellen. Und selbst dann wäre nicht gewährleistet, daß der nicht das Maul hält, wenn man ihn anonym mit Kryptowährungen bezahlt.

Das ist genau der Grund, warum das Establishment ein immer größerwerdendes Problem mit Bitcoin hat. Die können das gar nicht kontrollieren. Selbst im Falle von Bitcoin geht das nur sehr schwer und mit sehr viel Aufwand - und der Verfolgte muß viele Fehler machen. Und wir stehen erst ganz am Anfang. Die Leute, die Bitcoin nutzen machen nicht einmal einen Prozent der Bevölkerung aus. Die haben solch massive Schwierigkeiten, das zu kontrollieren, daß ihnen nur bleibt, möglichst viel Angst zu verbreiten. Und bevor die Kryptowährungen kontrollieren, kontrollieren sie längst das Bargeld. Da sind immerhin DNA-Spuren dran, so daß man beweisen könnte, daß Person X diesen oder jenen Schein in der Hand hatte. Selbst das geht bei Krypto nicht. Die kreischen jetzt schon wegen Bitcoin - warte mal bis die herausfinden, was Monero so alles kann. Auf Dauer haben die keine Chance.

Buy, Sell and Exchange Crypto Currencies at Changelly

·
·
·
·
·
·

Ich verstehe es immer noch nicht.

Danke für Deine Geduld.

Willst Du Gold in die Blockchain tun? Das geht nicht.

Ist klar.

Aber Du kannst Gold gegen Bitcoin kaufen oder verkaufen, und zwar ohne, daß das jemand mitbekommt.

Wie das und wo das?
Mein Zielbild ist, daß ich Dir eine Unze Gold gebe und Du meine Wallet befüllst.
Mit der Bedingung, daß wir dazu keinen Dritten benötigen wie einen Internetprovider oder sonstwen.
Denn der bekommt mit, das wir miteinander kommunizieren. Das reicht für eine Rasterfahnung.

Überwachung und Strafverfolgung sind nicht zu vereinheitlichen. Wollte man das tun, müßte man einen Polizisten in jede Wohnung stellen.

In genau der Rolle sehe ich zukünftig Palantir und Konsorten. Eben weil wir den oben beschriebenen Deal nur mit einem Dritten ausführen können, und der liefert alle Daten ab. Die Auswertung passiert dann an übergeordneter Stelle.

Auf Dauer haben die keine Chance.

Beim Zielbild marschieren wir vereint! :)
Vielleicht habe ich auch einfach einen Denkhänger und muß da mal drüber schlafen...

·
·
·
·
·
·
·

Jetzt verstehe ich es. Klar: Sobald man eine Plattform benutzt bei der man sich anmelden muß, ist es vorbei mit der Anonymität. Das muß man allerdings nicht. Ich nehme jetzt Bitcoin als Beispiel, aber es geht auch mit jeder anderen Kryptowährung, wovon einige wesentlich bessere Anonymitätssicherheit bietet.

Jeder kann sich eine offline Wallet erstellen. Theoretisch sogar mit Papier und Bleistift. Aber es ist einfacher, wenn man dafür ein Rechenprogramm nutzt und sich die Adressen offline erstellt. Dazu reicht ein uralter Rechner, der nie am Internet angeschlossen war. Hier ist der Link dazu:

⇩ WalletGenerator-Script von GitHub herunterladen ⇩

Eine auf diese Art erstellte Wallet ist nirgendwo registriert, bei keinem Provider auf der ganzen Welt. Bitcoin-Accounts sind nicht mit Bankkonten zu vergleichen, die bei einer zentralen Instanz irgendwo registriert sein müssen um zu funktionieren. Die Accounts, die Dir ein Provider zur Verfügung stellt, ist technisch gesehen nicht Dein Konto, sondern das des Providers, denn nur er verfügt über den privaten Schlüssel. Deshalb sollte man auch nicht seine gesamten Bitcoins bei Bitcoin.DE oder bei Coinbase lagern.

So, nun hast Du Bitcoins auf einer Wallet und tauchst nirgendwo auf dem Radarschirm auf. Jetzt mußt Du Bitcoins auf diese Wallet laden. Du kannst beispielsweise kurz über die Grenze und Fiat in einen Bitcoin-Automaten stopfen. Mit dieser Wallet kannst Du nun einkaufen was Du möchtest: Gold, Autos, Häuser, private Inseln, Drogen, Waffen usw.

Das war also der einfache Teil. Nun muß man aber das Kaufen auch noch irgendwie bewerkstelligen. Natürlich kann man damit jetzt beispielsweise Gold online bestellen, aber dazu müßtest Du dort zumindest Deinen Namen und Deine Adresse hinterlassen. Kaufst Du es persönlich beim Händler, dann hat er zwar keine Daten von Dir, kennt aber Dein Gesicht. Es gibt viele ganz raffinierte Methoden, um solche Geschäfte zustandezubringen, bis hin zu P2P-Märkten mit ausgeklügelten Lieferoptionen. OpenBazaar.org ist da nur ein Beispiel. Im Darknet finden sich auch sehr viele Optionen. Nun zu Deinem konkreten Beispiel:

Mein Zielbild ist, daß ich Dir eine Unze Gold gebe und Du meine Wallet befüllst. Mit der Bedingung, daß wir dazu keinen Dritten benötigen wie einen Internetprovider oder sonstwen.

In diesem Beispiel setze ich voraus, daß wir uns an einem sicheren Ort treffen, z.B. in einer Bank, in einer Behörde, in einem öffentlichen Café, und ich gehe davon aus, daß die Unze echt ist und Du mich nicht bescheißen willst. Du hast die Unze Gold dabei und wir werden uns über den Preis einig, sagen wir derzeit BTC 0.14214405. Du legst einfach die Unze und einen QR-Code auf den Tisch. Sobald ich den Code gescannt habe, sind Deine Bitcoin auf dem Weg.

Eine andere Möglichkeit wäre es - wenn wir nun zusätzlich davon ausgehen, daß ich auch nicht vorhabe Dich zu bescheißen - daß Du mir die Münze herüberschiebst und ich Dir eine Wallet mit dem entsprechenden Betrag hinüberschiebe.

Example BitCoin PaperWallet

Wenn beide sich kennen, ist es also kein Problem, Werte auszutauschen ohne dafür einen Dritten zu benötigen. Es ist wie mit Bargeld, nur besser, weil Bargeld ortsgebunden ist, während Krypto global funktioniert. In beiden Beispielen müssen wir keinem Dritten vertrauen, noch seine Dienste nutzen. Das Hauptproblem ist in beiden Beispielen, daß mindestens einer von uns dem anderen vertrauen muß. Ersetze nun die Unze Gold durch eine Walther PPK und Du weißt, warum das ein Problem werden kann. Da müßte jeder davon ausgehen, daß der andere ein Schlapphut ist. Unter solchen Umständen ist ein Austausch wesentlich komplizierter, denn das wäre der klassische Fall, für den Bitcoin erfunden wurde, nämlich in einem No-Trust-Environment zu funktionieren. Da lassen Kryptowährungen alle anderen Zahlungsmethoden inklusive Edelmetalle stehen.

Auf Coinbase anmelden und 8€ in BitCoin erhalten

Das war zu erwarten. Man merkt allerdings auch hier, wo sie die Regulierungen ansetzen, nämlich nur dort wo sie können: Bei Börsen und bei Kartenanbietern, also bei den sogenannten Fiat-Gateways. Was sich hingegen in Kryptoland abspielt, darauf haben sie keinerlei Einfluß. Nun ist das Tauschen in Fiat ja keine Bedingung für das Funktionieren von Kryptowährungen. Geld benötigt man um Dinge zu kaufen, und wenn man diese Dinge für Kryptowährungen kaufen kann, gibt es keinen Grund, sie erst in Fiat zu tauschen. Was ist denn nun, wenn die Börsen stärker überwacht werden? Man kann argumentieren, daß dann das Interesse an Krypto nachläßt und der Preis dann soweit abstürzt, daß niemand mehr investiert. Das mag sein, aber es geht nicht um das Investieren, sondern darum, das Fiatgeld überflüssig zu machen. Die sogenannten Investoren sind dabei eher hinderlich, daher ist es durchaus begrüßenswert, wenn die zum Spekulieren woanders hingingen. Das wird jedoch leider nicht passieren, denn es gibt tatsächlich Menschen auf der Welt, die Bitcoin brauchen. Für die ist es kein reines Spekulationsobjekt, sondern eine Frage des Überlebens. Wer beispielsweise in Venezuela lebt und auf lebenserhaltende Medikamente angewiesen ist, der kommt um Bitcoin schlichtweg nicht herum. In Europa ist es noch lange nicht so weit. Hier wird noch in Fiat gedacht und gehandelt. Das gilt es zu brechen, und das ist die große Angst des Establishments. Aber sie können nur den Teil regulieren, den sie beherrschen. Kryptoland ist nach wie vor frei und steht jedem offen. Wer nur möglichst viel Fiat damit verdienen will, den treffen natürlich die Regulierungen, und das ist gut so. Hier geht es um mehr als nur um schnellverdiente Euros. Es geht darum, Dollar, Euro und Konsorten obsolet zu machen, indem man die Benutzung immer weiter zurückfährt und sie so immer wertloser macht. Die Frage ist, wie die Nutzer reagieren. Wenn die Regulierungen sie weiter in Richtung Kryptoland drängen, dann steht Fiat nur einen Schritt näher am Abgrund. Den meisten Menschen sind Kryptowährungen jetzt noch zu kompliziert, aber auf lange Sicht hat Fiat eigentlich bereits verloren...

·
Aber auf lange Sicht hat Fiat eigentlich bereits verloren...

Dein Wort in Gottes Ohr. Theoretisch hast du Recht, ich bin aber, was die Praxis betrifft, nicht so optimistisch wie du (hoffentlich zu Unrecht).

Einer der Gründe (aber nicht der einzige) für meinen Skeptizismus ist beispielsweise die Gleichgültigkeit, mit der viele Menschen dem Überwachungsbestreben der Regierungen gegenüberstehen. Ein großer Schwarm schützt kleine Fische vor Angreifern. Das funktioniert - im übertragenen Sinne - aber nur, wenn die kleinen Fische, die sich und ihre Freiheiten schützen wollen, nicht von der Mehrheit aller Fische als merkwürdige Sonderlinge betrachtet und teilweise sogar für verrückt dafür erklärt werden, kein Schaf sein zu wollen ...

·
·

Ich verweise wieder mal auf Venezuela[1]. Dort ist die Währung bereits zusammengebrochen. Der eine Nachbar hat sich noch nie für Kryptowährungen interessiert, der andere schon länger. Der eine sieht doch, daß es dem anderen besser geht und plötzlich entwickelt er ein brennendes Interesse für Kryptowährungen, und zwar ganz einfach deswegen, weil er damit seine eigene Lebenssituation verbessern kann.

Don & Alex Tapscott: Die Blockchain-Revolution
In Europa ist die Lage eine ganz andere: Die Regale sind voll, man bekommt alles was man braucht, und praktischer ist Fiat auch, denn dazu muß man nicht Informatik studiert haben. Wir werden es erst erfahren, wie weit die Mehrheit ist, wenn die Pfändungen, Kürzungen und Enteignungen losgehen, aber Kryptowährungen können eine Situation wie 1923 oder 1946 verhindern. Das einzige, was nämlich in so einer Situation erst mal kaputtgeht ist die Währung. Aber es ist keine Maschine kaputt, keine Ernte, keine Firmenstruktur. Alles, was in so einer Situation dann geschieht, ist eine Folge des Ausfalls der Infrastruktur Währung. Daß der Bäcker keine Brötchen mehr für Bargeld verkauft, das ist dann ja klar, weil er sich dafür nichts kaufen kann. Aber es spricht nichts dagegen, daß er seine Semmeln beispielsweise für Litecoin verkauft, denn damit kann er beim Wirt (zumindest bei dem, der noch ausschenkt) bezahlen oder bei Amazon Pantry einkaufen. Wenn der Zustand anhält, dann wird auch schnell verstanden was Währung ist und was nicht. Wie hat man es denn nach dem Krieg gemacht? Da wurde angeschrieben. Bitcoin ist nichts anderes als ein solches System offener Buchführung, nur, daß die Schulden sofort beglichen werden.


[1] Siehe meinen Artikel auf Steemit über Bitcoin in Failed States: März 2018: Bitcoin in Venezuela

Auswandern!
In ein Land, welches weltweites Einkommen nicht versteuert haben will. Ich bin jeden Tag froh, diese Entscheidung getroffen zu haben und bemühe mich, mich so schnell als möglich in so einem Land niederzulassen.
Für mich sind dies nur Anfänge, genauso wie die Kontoeinsicht damals nur bei schwerwiegenden Verbrechen und unter Richtervorbehalt vorgenommen werden durfte. Heute sind sie quasi öffentlich.

·

Ja, das ist ein Gedanke, der mich ebenfalls schon lange verfolgt. Vielleicht kennst du ja auch die Bedenken und Zweifel, die einen plagen? Es ist nicht leicht, alles in seiner gewohnten Umgebung aufzugeben. Aber ja, vielleicht wird es einfach irgend nötig, dem Ganzen zu entfliehen, um seine eigene Lebensgrundlage zu wahren!

Danke für den erleuchtenden Artikel, @jaki01.

Wie sieht das eigentlich aus mit dem EU–Parlament? Dorthin werden, streng nach Parteiproporz, alle Betonköpfe entsorgt, die man in den eigenen Reihen nicht mehr so recht brauchen kann. Politiker gehen ganz schlecht in Rente. Da darf sich niemand wundern, wenn aus der Politik nur noch Beton heraus kommt. Wie immer kann ich als konstituierter Bürger, nur auf die Wahlen verweisen. Da nutzt kein Klagen, nicht Verzagen. Du musst dich wehren, sonst gehts dir an den Kragen. Ich finde, wir sollten bei jeder Wahl weiter so doof wählen, wie bei der letzten Bundestagswahl. Das gefällt denen am Allerwenigsten.

Volltreffer! Ich kann all deine Aussagen in Gänze teilen.
Was können wir also tun:

  • Andere Politiker wählen
  • Speziell in Deutschland alle Coins mindestens ein Jahr lang nachweisbar halten (=steuerfrei)
  • Kryptobörsen meiden, sofern möglich (blocktrades oder shapeshift verwenden)
  • Käufe anonym tätigen (in Österreich am Automaten ist das immer noch möglich)
  • Unter den momentan noch guten Bedingungen JETZT langfristig investieren
  • NICHT verkaufen, sondern HODLn.
·

Käufe anonym tätigen (in Österreich am Automaten ist das immer noch möglich)

Echt? Da kommt der pure Neid auf. Was ist da ein schlauer Suchbegriff, um die Lokationen zu finden?
Ich habe schon mal das Automatennetz auf anderen Kontinenten sondiert, um Auslandsaufenthalte nutzen zu können.

Unter den momentan noch guten Bedingungen JETZT langfristig investieren

double thumbs up!

NICHT verkaufen, sondern HOLDn.

triple thumbs up! :)

·
·
·
·
·

Perfekt, danke für den Hinweis.
Mal im Terminkalender blättern, wann Zeit für einen Tripp ins schöne Nachbarland ist... :)

·
·
·
·

Wenn man so die Karte anschaut, dann erinnert sie stark an die Karte von Google Streetview. Eine Karte für die Netzabdeckung von Mobilfunk habe ich auf die Schnelle nicht gefunden, aber die dürfte ähnlich aussehen.

Nota bene: Österreich hat zwar auch kein Streetview, aber immerhin gibt es dort Bitcoin-Automaten. Dort kann auch Bitcoin auf der Post kaufen - wenn auch nicht anonym. Also kaufen kann man sie schon anonym, aber sobald man sie freischalten will muß man sich anmelden. Automaten sind da besser.

Deutschland, dieses rückständige Kackland, ist digital und mental gesehen einfach noch im tiefsten Mittelalter. Noch exportieren diese Trottel Maschinen, aber mit zunehmender Digitalisierung wird bald keine Nachfrage mehr nach diesen Dinosauriern bestehen, und die Ostasiaten vergreisen zwar auch, aber sie schlafen nicht...

Deutschland im Vergleich: Bitcoin-ATM und Streetview

BitCoins & LiteCoins auf BitPanda kaufen

·
·
·

Es müßte auch noch mehr gehen, indem man den Vorgang einfach wiederholt. Hier (UK) meldet der Automat auch "Maximalbetrag von 250£ erreicht", und bricht dann den Vorgang ab. Aber da scannt man den selben Barcode einfach noch mal, und kann dann noch mal 250£ einzahlen - und wieder und wieder und wieder.

Anarchapulco 2019 DE

Ein sehr guter Artikel, der mit Wahrheit nur so durchlöchert ist lieber @jaki01. Cryptowährungen handeln geht ja meist leicht von der Hand, ohne welche Registrierungen der eigenen Daten. Aber sobald man das Geld dann auf einem Konto haben möchte, wird es Ernst. Der Staat möchte genau wissen, woher das Geld kommt und wieviel man am besten auch noch drauf hat. Der Staat will alles wissen. Wann und mit wieviel Klopapier man sich als letztes den .... PIEEEEEP abgewischt hat.

Am besten noch mit welcher Marke, damit man weiß welche Werbung noch geschaltet werden muss. Wenn ich hier so die Bauern sehe, die nichts haben, komme ich schon manchmal ins Grübeln....

Es wird noch Dicke auf uns alle zukommen, das ist klar. Danke für die erfrischenden Zeilen. :-)))

Interessting comparison, I mean the dollar vs. crypto currencies in crime. I also follow the argument on how much control should any government have about anything. But one thing that comes to my mind, and I would be very glad if any one could point me in the right direction, how do crypto currencies solve the tax problem? I guess one reason governments want control is to also ensure tax control, which is a major income for states. I am absolutely for the idea of exploring blockchain based currencies, but this includes the exploration of how wellfare states would then function, how would the bitcoin ensure social justice - or well lets stay with the previous, how would the bitcoin insure the functioning of the wellfare state?

·

First of all in my opinion at least as important as paying enough taxes is the responsibility of the state (the politicians) not to waste the huge amount of taxes which they collect every year! In Germany for example, where I am living, are so many public construction projects (an airport, a railway station etc.) which never get completed and cost much more money than scheduled initially. When my own house was build workers were so ineffective to open the street in front of my house and close it again several times because they knew that anyway I have to pay for everything. As long as politicians aren't responsible personally for the waste of taxes that won't stop. Why to put more and more money in a holey pocket?

Apart from that I think that tax laws should be as simple as possible! If the state asks everybody (even my 94 year old grandmother) to make a tax declaration it has to be so simple that also everybody can do it without help (for which he has to pay again)!

My (personal) favourite tax model would be that there was only one single kind of taxes: a turnover tax for everything one purchases. So in this moment when you use your money you have to pay taxes. Of course this turnover tax had to be higher than it is now as it would replace every other kind of taxes. It should be higher for luxury goods than for things everybody urgently needs for his daily life. The advantage concerning crypto currencies would be that nobody needed to know how many you store anywhere: taxes anyway would only apply in case you pay for goods or services.

It would be that easy that no tax authorities were necessary at all anymore. :)

Ich denke, die Überwachung wird generell immer mehr zunehmen, wenn man die allgemeine Entwicklung beobachtet, liegt das nahe.

·

Die Frage ist, wie man als Bürger mit diesem Überwachungssystem umgehen, wie man sich verhalten sollte ... Wie kann es gelingen, einen Teil seiner Freiheiten, seiner Privatsphäre zu wahren?

·
·

Durch die Investition in Assets, die sich schwerer kontrollieren lassen:
Wissen, Einstellung, spirituelle Unabhängigkeit.

In der materiellen Welt gibt's keinen Weg aus einer totalitären Kontrolle außer einem strafbewehrten und risikobehafteten Schwarzhandel.

·
·
·

In der materiellen Welt gibt's keinen Weg aus einer totalitären Kontrolle außer einem strafbewehrten und risikobehafteten Schwarzhandel.

Tendenz ist jedoch steigend. Bisschen Mut haben manche doch noch. Ich hab sogar ein Shirt mit dem Slogan „pro Schwarzarbeit“ hab ich bei „eigentümlich frei“ erworben. War damit auch schon in unserem Finanzamt. Da ich mit diesen freundlichen Menschen schon Jahrelang streite, wollte ich noch ein bisschen mehr provozieren.

·
·
·
·

Hehe, Du Schlawiner! :)
Da muß ich wohl mal wieder im ef-Shop vorbeischauen und mich inspirieren lassen...

·
·
·

Interessante Sichtweise!

·
·

Gute Frage, da gibt es nur individuelle Lösungen, denk ich.

·
·
·

Es könnte aber auch sein, dass es ein Vordringen des Problems ins Bewusstsein möglichst vieler Menschen bedarf, weil der Einzelne allein dem Ganzen machtlos ausgeliefert ist ...

Hallo @jaki,
All das über was du hier schreibst ist für mich ein noch Buch mit sieben Siegeln, denn ich bin hier ziemlich neu auf Steemit und hab mich bisher mit Kryptowährungen so gut wie garnicht befasst. Trotzdem einigen Aussagen von Dir kann ich nur voll zustimmen, soweit ich das sehe , ist in diesen neuen Technolgien enormes Potenzil vorhanden. In diesem Sinne noch viel Erfolg und Spass bei Steemt.

Es gilt die Regel: Wer wirklich vorhat etwas kriminelles zu tun wird seine Wege finden, dies zu tun. Das kapieren manche Regierungen nicht. Statt die Ursachen zu bekämpfen wird auf Überwachung gesetzt. Das trifft dann wieder den Bürger während Großkonzerne sich austoben dürfen.

Ich höre immer wieder, dass z.B. Apple kaum Steuern zahlt. Wäre die EU da mal genauso hinter her, wie hinter der Überwachung.

·

Das kapieren die schon. Aber es geht gar nicht um Kriminalität. Das ist nur die Ausrede. Wenn es um Kriminalitätsbekämpfung ginge, dann müßte man das Bankenkartell zerschlagen. Nur hat die Regierung daran kein Interesse, weil sie selbst davon profitiert.

Florian Homm: Endspiel - Wie Sie die Kernschmelze des Systems sicher überstehen

Super zusammengefasst! :)

·

Danke! :)

Die sollten erstmal deren Gehälter runterschrauben :) Diät der Politiker ist es noch mehr Geld zu bekommen die Diät für das Volk ist hungern. Ich bin für bedingungslose Grundeinkommen viele Familien würden sorgenfreier ins leben gehen .. so viele staatliche Maßnahmen sind einfach nur sinnlos...

·

Ja, ein bedingungsloses Grundeinkommen wird meiner Meinung nach früher oder später kommen müssen.

·
·

Legalisierung mit inbegriffen :)

Wahnsinn😱 Dein Artikel ist der Hammer. Ja, die EU will uns noch mehr und mehr einschränken. Da bin ich gespannt was die Kryptogemeinschaft dazu sagt

thanks for this topic
some governments like russia stated to filter telegram they had banned 18 milion ip but could’nt success yet, povel doru owner of telegram wanted people that speak about free internet and their rights
he twitt :
For 7 days Russia has been trying to ban Telegram on its territory – with no luck so far. I’m thrilled we were able to survive under the most aggressive attempt of internet censorship in Russian history with almost 18 million IP addresses blocked.

If you live in Russia and support free internet, fly a paper plane from your window at 7 PM local time today. Please collect the airplanes in your neighborhood an hour later – remember, today is Earth Day.
one resion is because of cryptocurrency because telegram want to publish ton and gram and wallet in telegram .so rusia prevented.

@jaki01 sir...
Actualy I think Most of the world’s cryptocurrency trading takes place in this tech-savvy region, with Japan playing a dominant role after it introduced a licensing system for digital-asset exchanges last year. In Hong Kong, regulators have adopted a more hands-off approach while at the same time warning crypto platforms to refrain from trading anything that qualifies as a security without permission. Singapore’s deputy prime minister has called cryptocurrencies an “experiment,” adding that he doesn’t see a strong case to ban trading. Taiwan authorities are taking a wait-and-see approach, while the Philippines plans to roll out rules for ICOs by the end of the year.
Cheers~~~

@jaki01 sir...
Digital money can make us rich to deal with ourselves. I genuinely trust that. Be that as it may, what I additionally accept is that it will influence us to sufficiently fit to serve the penniless also.

It is absolutely difficult for all to give. Every one is battling in their own specific manners. In any case, that is the magnificence of life is it not? One who has seen the intense time will identify towards the one enduring. Such a one when independent can promptly consider helping other people. When I put in endeavors to gain, I should put in little endeavors along to share.

One might be poor out of absence of education, another might be expected life's weight of overwhelming obligations, another might be out of sheer apathy and some might be not able meet the sudden needs of life. In any case, the truth of the matter is same. They all need assistance. From numerous points of view it can be tended to.

India govt is also afraid from bitcoin missuse in criminal and money laundering activities . So govt ban bitcoin and crypto currencies in india .

·

The US dollar is the currency which is still most often used for criminal activities (even the governments themselves act criminal rather often in my opinion ... for example if they are leading wars or exporting weapons ...). So why not forbid the US dollar instead of the bitcoin? :)

The real aim of the governments is to have full control over the citizens, their transactions, their communication and even their thoughts ...

·
·

You are right but now days criminals mostly use crypto currencies that's why india govt trying to ban and launching their own digital currency .

·
·
·

No, in general that's not true. It's what governments claim ... (More criminals are still using US dollar or cash for example.)

It's true future currency is digital currency but it's many disadvantage also . India is also work on digital currency but not allow crypto becoz it's not a legal currency and criminal use crypto for their activities . Hacking is the big issue in digital currencies .

·

The US dollar is the currency which is still most often used for criminal activities (even the governments themselves act criminal rather often in my opinion ... for example if they are leading wars or exporting weapons ...). So why not forbid the US dollar instead of the bitcoin? :)

The real aim of the governments is to have full control over the citizens, their transactions, their communication and even their thoughts ...

·
·

True say , govt want full control on citizens

Forscher glauben, dass ein wesentlicher Teil des intrinsischen Wertes von Bitcoin als Zahlungssystem von dieser illegalen Nutzung herrührt. Die BTC könnten daher an Wert verlieren, wenn sich die Kriminellen anderen digitalen Währungen zuwenden würden. Darüber hinaus stellt dieser Anteil illegaler Transaktionen ein ethisches Problem für Investoren dar.

·

'Forscher' glauben dies, @jaki01 glaubt was anderes (z. B. auch aufgrund der in meinem Artikel verlinkten aktuellen Studien). Was das ethische Problem betrifft, sollte man sich in Erinnerung rufen, dass ein weitaus größerer Anteil an Straftaten mittels US-Dollar als per Bitcoin und Co. finanziert wird. Ich persönlich hätte übrigens deutlich größere Bedenken, beispielsweise in die Aktien großer Banken zu investieren als in Kryptowährungen.

·

Es wäre interessant zu erfahren, wer denn diese "Forscher" bezahlt. Danach kann man dann besser beurteilen, wieviel ihr Urteil wert ist. Investoren die ein ethisches Problem haben finde ich auch besonders herzig. In was investieren die denn sonst so? Mir fällt nichts ein, in das man investieren kann, und das gleichzeitig absolut ethisch einwandfrei sein soll, weil jeder Gewinn auf dem Verlust eines anderen basiert. Wenn Geld involviert ist sind die Gauner ja nie weit entfernt. Aber selbst die, die in Waisenheime investieren, tun das sicherlich nicht aus Nächstenliebe, sondern weil die ein Return on Investment wollen. Da kann man sich ausrechnen, welche ethischen Probleme daraus dann entstehen.

Anarchapulco 2019 DE

solange in den Scheinen und Münzen kein RFID steckt, bin ich voll und ganz für Bargeld. Transaktionen über weite Strecken könnten über Treuhänder ablaufen.
Im Falle einer Geld-chippung wäre meine erste Wahl wieder Gold und Silber.
Das allerbeste jedoch ist das Geld an sich weg lassen und zurück zum direkten Tausch. Ich habe einen Artikel verfasst, in dem viele Wege aufgezeigt werden wie dies heute schon möglich ist: https://steemit.com/deutsch/@markusmichael/ich-mag-es-bunt-am-besten-mit-3-u-ubuntu-was-bedeutet-das-eigentlich-bigtalk
LG Markus

·

Ubuntu bedeutet also so etwas wie 'Nächstenliebe'. Weißt du, wie man die auf Steemit ausdrückt? ... da gibt es so einen Upvote-Button direkt unter jedem Artikel ... ;-)
(Allerdings ist meine Kritik in deinem Fall nicht wirklich zutreffend, da du zwar nicht mich, aber nichtsdestotrotz ziemlich viele andere Artikel upgevotet hast ... :)

·
·

Ich würde gerne viel mehr geben, aber meine VP reicht dafür leider nicht aus^^

Dafür bin ich fast täglich im D-A-CH discord und stelle unbekannte steemianer/innen (OHHH Nein, ich gendere :-( ... ) im #deutsch-curation channel vor, sobald ich guten Inhalt finde!

·

Der Charme von Kryptowährungen besteht gerade darin, daß man eben keine Treuhänder braucht. Die andere Stärke besteht darin, daß sie keiner zentralen Kontrolle unterliegen. Bargeld ist gewiß nicht das Gelbe vom Ei, denn es ist nur so lange etwas wert, so lange eine zentrale Instanz, nämlich die emittierende Bank, hinter dieser Währung steht und sie nicht gegen die Wand fährt, was manchmal genau im Interesse der Bank sein kann.

Anarchapulco 2019 DE

·
·

Da hast du voll und ganz recht!
Jedoch sehe ich die Sache mit dem Treuhänder so: Ich bevorzuge einen Menschen meiner Wahl eher, als den Staat oder die Bank, welche zur Zeit die Funktion des Treuhänders (bei Geld) inne haben.
Ungefähr wie bei einer Blockchain, wo der Miner (oder hier auf steemit der Witness) den Eintrag verifiziert und dieser öffentlich ist, sollte auch der Tausch nach dem UBUNTU- Prinzip offen über Treuhänder funktionieren.
Wert an sich ist immer abhängig vom Vertrauen beider Seiten, sobald niemand mehr an z.Bsp. Gold glaubt fällt der Wert! Ist der Glaube an Banken verschwunden ist es aus mit Bargeld.
Was bleibt ist der Mensch, dessen Taten immer Wert erzeugen können, welcher jedoch sehr individuell ist. Damit aber ungerechtfertigte Bereicherung nicht stattfinden kann finde ich den Mittelsmann, Treuhänder, Miner oder auch Witness zielführend! Ohne Zentralismus!
Mein eigener Ansatz dazu ist folgender: Das, was letztendlich zählt ist der Glaube - Glauben an die Menschheit - vor allem an sich selbst! Erst wenn ich meinen Wert wirklich kenne, kann ich mit diesem handeln.
Übrigens ist der Handel, so wie wir ihn heutzutage betreiben eine eigene Form von Kriegsführung, per Definition! Siehe: http://www.deutschlandfunkkultur.de/yash-tandon-handel-ist-krieg-der-welthandel-als-schlachtfeld.1270.de.html?dram:article_id=348128

·
·
·

Also, mir fällt keine größere Sauerei ein, bei der nicht immer auch ein Treuhänder involviert war. Es krankt immer am Menschlichen Faktor, und bei Menschen ist es immer eine Kosten-Nutzen-Rechnung. Wenn der Vorteil für mich größer ist, als die Entlohnung für meine Dienste als Treuhänder, dann ist meine Tätigkeit als Treuhänder kompromittiert. Deshalb sind Treuhänder nur dann sinnvoll, wenn gewährleistet ist, daß keine Interessenkonflikte austreten, und da fällt mir nur ein Fall ein: Person X lebt in Land A, gründet eine Stiftung in Land B, deren Satzung X selbst festlegt, und schaltet den "Treuhänder", also Person X selbst, in Land C dazwischen.

Abgesehen von solchen speziellen Fällen sind Maschinen immer verläßlicher als Menschen. Mit denen kann man nicht verhandeln, man kann sie nicht bedrohen, bestechen, erpressen oder überreden und sie sind daher um Welten verläßlicher als selbst die frommste Klosterschwester es je sein könnte.

·
·
·
·

Ich bin eher für UBUNTU.. direkt tauschen! Genau genommen ist Kryptowährung auch von Treuhändern abhängig, den Minern... Maschinen machen auch Fehler! Zumindest solange es keine perfekte Technologie und Programmierung gibt! Stammt ja auch nur von Menschen...
https://steemit.com/deutsch/@ben-frieden/eq6stjkh ... sehr empfehlenswert!
Von Mensch zu Mensch ist immer das Beste! Dazu braucht aber jeder sein wohlverdientes Selbstvertrauen, kein aufgeblasenes Ego welches wieder zu Ungerechtigkeit führt. Im Grunde liegt das Problem in der Bildung! Schule fördert meist nur das Ego... Aber das geht schon in Richtung OffTopic...

so ist es 🧠👍

Ein gewisses Regelwerk bzgl. Kryptos fände ich evtl. noch sinnvoll, geht aber eher dahin die bullshit coins zu vermeiden und damit Abzocke von "investoren".
Zentrale Blockchains noway das führt das Konzept/Idee ad absurdum - wobei hat China nicht evtl. >50% der Blocks in der hand durch die Menge der Miner dort? Wäre damit nicht schon eine Manipulation möglich?

·

Ich bin kein Freund davon, Menschen vor sich selbst zu schützen. Wer eine Entscheidung trifft und das mit ihr verbundene Risiko bewusst eingeht, ist bereit, die Konsequenzen zu tragen. Warum sollte man einen erwachsenen Menschen durch Regeln daran hindern? Selbst wenn er scheitert, lernt er fürs Leben. :)

·
·

Kann man prinzipiell schon so sehen, nur wenn man bewusst irregeführt wird und der Markt manipuliert wird ist es grenzwertig. Leider sind sich auch nicht alle immer des Risikos bewusst - Aufklärung kann hier sicherlich auch helfen.

·
Philip Sander: Bitcoins für Anfänger - Alles was Sie zum Thema Bitcoin wissen müssen. Eine Einführung in die Welt der Kryptowährung

Nein, weil die ganze Geschichte so aufgebaut ist, daß die Miner alleine nichts machen können, selbst wenn sie sich alle absprechen.

Ein gewisses Regelwerk bzgl. Kryptos fände ich evtl. noch sinnvoll
Das verfehlt den Sinn von Kryptos. Die stehen mehr so für Eigenverantwortung und nicht für Lebensbetreuung. Wer zu doof ist und sich betrügen läßt, weil er vor lauter Dollarzeichen in den Augen nicht sieht wo er hinläuft, dem helfen keine Regulierungen, sondern dem ist am besten damit geholfen, daß er auf die Schnauze fällt. Das nennt man Darwinismus. Wenn man immer die Blöden vor sich selbst schützt, dann passiert genau das, was Schäuble schon sagt: Man degeneriert in Inzucht.
·
·

Sehe ich nicht ganz so - wenn dieses Prinzip sich durchsetzt bleiben die, die besser bescheißen und betrügen übrig. Ein gewisses minimalistisches Regelwerk brauch die menschliche Natur - aber hier kann man ja unterschiedlicher Meinung sein.
Mir geht es auch nicht um ein riesen Werk voll mit Regularien sondern ein "Emissionskriterium" damit nicht jeder Hinz und Kunz irgendetwas auf den Markt schmeißen kann. Was hier angemessen ist kann ich leider auch nicht sagen, es soll die Kreatvität jaauch nicht unnötig bremsen. Durchaus möglich das am Ende des Tages nichts sinnvolles zu finden ist.

·
·
·

Der Markt selbst ist die beste Regulierung die es gibt. Wenn es reiner Betrug ist, dann wird es sich ohnehin nicht durchsetzen, da ein Betrug ja von Natur aus recht schnell auffliegt - sonst wäre es kein Betrug. Ein Betrug ist es, wenn ich Dir ein Auto verkaufe, das völlig durchrostet ist und nur durch lackierte Spachtelmasse zusammengehalten wird. Wenn Dir das aber nicht schon beim nächsten TÜV, sondern erst nach 20 Jahren auffällt, dann hat der Betrug nicht funktioniert. Normalerweise ist es so, daß Betrüger ihre Masche nicht sehr lange aufrechterhalten können. Sie müssen entweder die Masche ändern, oder ihren Standort. Wer einmal als Betrüger bekannt wird, der findet überall nur noch verbrannte Erde vor. Und dann haben wir noch ein anderes Problem: Wer bestimmt denn, ob das ein Betrüger ist? Das kann nur der Markt machen, denn er muß sich erst einmal als Betrüger erweisen. Einer, der nur neidisch ist, weil er die Idee nicht hatte, und der zufällig Betrugsbeauftragter ist, scheint mir keine sinnvolle Lösung zu sein...

·
·
·
·

Du bringst selber den TÜV ins Spiel - dann eben einen "Krypto-EmissionsTÜV".

·
·
·
·
·
Die große Verschwulung. Wenn aus Männern Frauen werden und aus Frauen keine Männer

Nein. Ich halte grundsätzlich nichts von Bevormundung von Erwachsenen. Die meisten werden nur nie erwachsen - oder nur im negativen Sinn, indem sie z.B. spießig werden. Ich halte das für ein gefährliches Spiel. Auch vom TÜV halte ich nichts. Es ist eine reine Geldmacherei. Die meisten Länder kommen ohne TÜV aus. Es passiert kein einziger Unfall allein deswegen weil die Technik nicht in Ordnung ist. Da muß auch noch Dummheit dazukommen. Dafür gibt es allerdings keinen TÜV. Wenn die Bremsen nicht gehen, dann passiert per se kein Unfall. Es muß erst ein Rindvieh in dieses Auto steigen und losfahren. Würde man solche Hirnprothesenträger konsequent dann einfach dorthin schicken, wo sie alles bequem zu Fuß erreichen können, dann könnte man sich die meisten Regularien sparen. Beläßt man sie jedoch in der Gesellschaft, dann muß es notwendigerweise immer mehr und mehr Regularien geben. Diese Regularien setzen den Darwinismus außer Kraft und der Idiotenbestand wächst dadurch stetig. Auf Dauer ist das schlecht für eine Gesellschaft, denn wenn man die Regeln, die ja für alle gelten, grundsätzlich nach ihren dümmsten Mitgliedern ausrichtet, dann kann die Gesellschaft als ganzes natürlich nicht intelligenter werden. Es ist so, wie wenn man das Lernniveau einer Schulklasse immer nach den schlechtesten Schülern ausrichtet. Am Ende der Schulzeit hat man dann lauter sabbernde Analphabeten herumliegen, die im restringierten Code kommunizieren müssen, weil sie nichts anderes können.

Mit UBER sparen statt Taxi fahren

·
·
·
·
·
·

Dein Beispiel hinkt meiner Meinung nach - ich würde Dir ja noch zustimmen bzgl. natürlicher Auswahl wenn nur der Fahrer zu schaden kommen würde. Aber wenn dann die zufällig umgemähte Schulklasse dran glauben muss ... gut OK die waren dann einfach zu langsam beim Ausweichen laut Deiner Argumentation. Und warum stirbt nicht der Fahrzeughalter - der Fahrer wusste ja womöglich gar nichts vom Defekt?

Wo ich dir durchaus rechtgebe ist die Verdummung - Warnhinweis auf Tastaturen etc.. eigentlich auch Rauchen gefährdet Ihre ....

·
·
·
·
·
·
·

Das Beispiel hinkt nicht. Schau genauer hin: Es ist nicht so, daß beispielsweise in Australien alle Naselang Schulklassen von Fahrern in defekten Autos überfahren werden. Das sind so Rettungsbootszenarien, die in der Realität nicht stattfinden.

Jedem vorzuschreiben, daß er zum TÜV muß ist nicht nur Raub, es ist auch Bevormundung. Es reicht vollkommen, wenn jeder weiß, daß er haftet, wenn es aufgrund eines vermeidbaren technischen Defektes zu einem Unfall kommt.

Das führt dazu, daß die Oma ihr Auto regelmäßig warten läßt (die Vertragswerkstatt haftet nämlich im Gegensatz zum TÜV), daß der Schrauber seine Karre in Schuß hält, und der, der weder schrauben noch bezahlen kann, das Auto im Zweifelsfall stehen läßt, oder freiwillig einen TÜV aufsucht.

Der Zwang ist kontraproduktiv, denn dadurch wächst man in eine Vollkaskomentalität hinein. Das Denken wird ausgelagert. Man marschiert los, sobald grün wird und schaut nicht mehr auf die Autos. Stelle Dich mal an eine Ampel in DE und beobachte das. Und dann mach das mal in normalen Ländern. Du wirst merken, in D-A-CH laufen die Leute los wie die Zombies / Roboter / Hirntote, sobald grün wird.

Denen wurde die Fähigkeit vollständig weggezüchtet, anhand der Annäherungsgeschwindigkeit vorherzusehen, ob das Auto noch rechtzeitig zum stehen kommen kann oder nicht. Da greift dann der Darwinismus wieder umso heftiger. Deswegen halte ich es für gefährlich, der Blödheit dadurch Vorschub zu leisten, daß eine Gesellschaft mit völlig sinnlosen Vorschriften zuscheißt. Meine Theorie ist die, daß die Leute nur noch ein Kind haben und das maximal verwöhnen müssen. Hätten sie fünf oder zehn, dann hätten sie keine Zeit für solche Mätzchen.

Hirntoter Deutscher
Und da liest man immer wieder in der Zeitung: »Fußgängerin an grüner Ampel überfahren« oder »Schon wieder Fußgängerin an grüner Ampel überfahren«

I don't know whether in Germany or other European countries the money cripto on admit it or not, but until now in the Indonesia authorities still prohibit using currency cripto, perhaps by reason of the crime such as fear of the occurrence of money laundering.If we think that this crime should not prohibit money cripto. Thanks to his information @jaki01

·

The US dollar is the currency which is still most often used for criminal activities like money laundering and others (even the governments themselves act criminal rather often in my opinion ... for example if they are leading wars or exporting weapons ...). So why not forbid the US dollar instead of the bitcoin? :)

The real aim of the governments is to have full control over the citizens, their transactions, their communication and even their thoughts ...

Maybe people should fight harder for their right to use crypto currencies and vote for more modern, open minded politicians?

The government of India wants to bann the digital /cyrptocurrency for life time as they say this kind of money is used for money laundering child porn etc etc well they are now freezing the bank accounts if any accounts details /statement of account shows any kind if bitcoins transaction that is the reason this decentralised mode us not developing because of the government of any country is not supporting well let's hope for the best hope one day government misconceptions goes worry and we get a tight support.. isn't it.

·

The US dollar is the currency which is still most often used for criminal activities (even the governments themselves act criminal rather often in my opinion ... for example if they are leading wars or exporting weapons ...). So why not forbid the US dollar instead of the bitcoin? :)

The real aim of the governments is to have full control over the citizens, their transactions, their communication and even their thoughts ...

Maybe people should fight harder for their right to use crypto currencies and vote for more modern, open minded politicians?

·
·

Sorry to give a massive late reply as I was busy because of the on going college exams ..

Well @jaki01 totally agreeable with whatever you said because the government of any country cannot generate huge amount of revenue from the bitcoins they are freezing and doing all kind of shits the day they can opose huge revenue the day it will get a handful of support till we will get the tag line of terrorist but if the government of any country supports it will totally change the real scenerio nobody will be poor fingers crossed maybe after 20 years it happens so when a new age poltician and his/her government come ...Maybe hope so is the words we can use as of now....

in Indonesia itself is still prohibited the use of cripto currency, and I think if the crime is not one of the reasons, because if for money laundering reasons there are many more ways can be done, not necessarily with cripsto money.

Every governments increase lows fight against money laundering. Cryptocurrency has risk. It can be stolen via accounts hack. As my suggestion, increase some rules better to protect digital currencies. But increase taxable charges couldn't accept.

·

The US dollar is the currency which is still most often used for criminal activities (even the governments themselves act criminal rather often in my opinion ... for example if they are leading wars or exporting weapons ...). So why not forbid the US dollar instead of the bitcoin? :)

The real aim of the governments is to have full control over the citizens, their transactions, their communication and even their thoughts ...

I'm sure the governments won't leave the crypto issue as it is now. They are currently biting their elbows on the fact that they can not control this process. Governments are discouraged, but they will find a way to somehow influence this large-scale project. Such huge funds, billions pass by the state Treasury, there is no tax, there is no opportunity to know who, how many and where does the transaction. How did they see this question, how dare the people manage their own money? No, governments will not be calm and happy until they rein in crypto. And right now, until they've come up with a way, now many have the opportunity to somehow improve their lives. Especially in countries where the standard of living is very low. It's a chance for people.

·

Actually it's not really true that no taxes are paid for profits made with crypto currencies ... And yes, also bitcoin transactions are not really anonymous ...
Of course there are ways to hide transactions, especially when using more private coins like Monero ...

·
·

There is no tax in my country yet. Only the Commission during the transaction, but it does not receive the state. Therefore, in my country, the government is now actively drafting legislation to regulate crypto and tax activities related to crypto currency. I'm talking about Russia.

from my point of view many, currently do not know the concept and the good use of cryptocurrency, and are afraid to invest in them. Only the experts invest in this great opportunity, of the 21st century, because they know that this decentralized currency will revolutionize the world, thanks for excellent information.

That is excellent post. thanks for sharing
@jaki01
Have a great day

Ey @jaki01:

Sascha Lobo hatte vor längerer seit in einer

·

Haha, wenn ich dich nicht hätte! Wird augenblicklich korrigiert! :)

i like your blog. it's very essential writing.

·

Why do you think it is "essential"? :)

blog is very beautiful i want to make such writing tapih i do not understand how i should make like that please, direction me to be like you @jaki01

·

Every person is unique. You can't be like me, and I can't be like you. But you can be successful in your own way. :)

·
·

thank you @ jaki01😄 occasionally stop by donk to my blog i wait on my blog @ jaki01😄

I think here (cryptocurrency) can move a step further to refute the government's response to the misuse of crypto money. I see in Indonesia through the central bank has repeatedly merilisi through mass media about it. It will no longer issue you specifically to the use of cryptocurrency.

Technology must be ours in the future

Some are understanding the potential and some don't lets see how the majority react to that

excellent post blog. great writing. 100% like upvote and resteem

Great to see you sir that this is a great awareness post about illegal activities.

·

Thanks, however, I also wrote that 'illegal activities' often are utilized as pretense to suppress the use of crypto currencies ...

Ich werde einen Beitrag teilen @jaiki01, um meinen Freund mehr über bitcoi wissen zu lassen, danke @jaiki01

excellent article i just love to read this post.... great
thanks for sharing this post with us
waiting for your new post sir

Keep an eye on the currency of the crypto as an effort to control all the activities that most banks around the world with different systems. When carefully examined that the "security" of money in a bank savings is a bit much "scrip" written by programmers is almost similar to what is in the face of the currency crypto. Are we going to go against this current crypto that is already there in the system of a financial manager. Maybe this is just an assumption of mine and does not mean to compare, but only a few relevant opinions. Hopefully useful for us how to come forward in the face of crypto. Thanks.

it is true that you think I am not necessarily a crime associated with cripsto money, how many times before the birth of his currency money laundering can be done, and must also support, because his presence can also have good impact for investors and other entrepreneurs, post a very nice @ jaki01

thanks for this great post,,,,,,,i liked

·

Thanks for your upvote, but I would prefer you to write something related to the content of my article ... :)

excellent post ..loving to your blog.thanks for sharing..

·

Thanks for your upvote, but I would prefer you to write something related to the content of my article ... :)

This is great publishing and great writing experience.

·

Thanks for your upvote, but I would prefer you to write something related to the content of my article ... :)

178.jpg

·

Thanks for your upvote, but I would prefer you to write something related to the content of my article ... :)

This is so cool sir thanks a lot for sharing,happy to see you again sir.

·

Thanks for your upvote, but I would prefer you to write something related to the content of my article ... :)

wonderful writing experience

·

Thanks for your upvote, but I would prefer you to write something related to the content of my article ... :)

cryptocurrency between risk and opportunity. many countries are discussing what impacts to the economy as well as security.
because cryptocurrency of the new phenomenon so a state / central bank will examine more thoroughly to determine the right laws in the country.

What is ficture sir? @jaki01

·

Do you mean future? Nobody knows the future ... :)

Dark web is one of the biggest place where these crimes are being done!
3 month ago a little girl was rapped and killed here in one of the city of my country!
upon investigation we come to know that her video was sold on dark web :(
it is so paining :(

·

The crime itself was not committed in the darknet ... it was commited in the 'real' world ...

Trading with these kind of photos happens also in the 'normal' internet or even by post. The importance of the 'darknet' is exaggerated by governments to have a pretense to fight against crypto currencies.

Apart from that, as @rivalzzz pointed out, the activity within the 'darknet' is already declining in 2018.

In my article I mentioned two studies which show that only a very small percentage of all bitcoin transactions is related to criminal activities.

·
·

yeah, but this act was demanding in the darknet :(
darkweb offers money to do this shameful act, people here are selfish, and they are mad for money, they can do anything for money :(
money has become the only purpose of some people lives :(
that's a thing to worry about.

·
·
·

That's true: there are criminals selling these kind of child pornography. What I was saying is that in this aspect the importance of the 'darknet' is intentionally overestimated by governments. The huge majority of crimes is still financed by US dollar ...

·
·
·
·

yeah, i'm understanding what you are saying sir!
I'm not against the Crypto Currency.
yeah, you are right, local criminal that are huge in numbers are dealing with Us Dollars.
They are dealing with millions of dollars :(
It should be stopped :(
when they will stop hurting other human's :(

This is amazing blog post sir thanks a lot for sharing.have a great day.

Great article. thanks for sharing

wow!!!its great post sir.thanks for sharing.

Freedom-loving citizen should use Atm card instead of cash. Cz it is safe for them.

·

There is nothing more anonymous than cash though ...

·
·

Yes, I agree with you that cash if anyone uses cash it would be anonymous but when it's comes about safety Atm cards are the best option.

·