Fotolern Teil 1: Ausrüstung

in fotolern •  4 months ago

Infos zum #Fotolern Projekt von @altobee findest Du hier.

Fotografen-Profil @argalf

Rollei 35
Ein wunderschön gelbstichiger Diascan aus dem eigenen Archiv...

Mein Vater als Fotografie-Enthusiast hat mich gaaanz früh an die Grundlagen herangeführt. Nix digitales Ende der 60er, alles Handarbeit. Meine erste Kamera war eine Rollei 35; wenn ich die doch bloß aus nostalgischen Gründen noch hätte...
ISO, Blende und Belichtungszeit sagt mir also was.

Ein sehr mobiles Leben, zuerst auf dem Fahrrad, dann auf dem Motorrad, hat mich immer bei Kompaktkameras bleiben lassen. Ich habe nie einen "echten" Body mit Wechselobjektiven besessen.
Als ITler affin zu allem neumodischen Kram, hab' ich mich früh von der Digitalfotografie anstecken lassen und habe so ziemlich die gesamte Canon PowerShot-Serie besessen.
Bis hin zu meinem "aktuellen" Gerät, der ...

Kamera

... Canon PowerShot G10 von 2008.
Sie bietet viele manuelle und kreative Einstellungen neben dem klassischen "click & go", hat aber systembedingt Schwächen. Der Sensor mit einer viel zu hohen Auflösung von 14MB für die Mini-Abmessungen rauscht oberhalb von ISO 200 heftig, das Objektiv kann keine Wunder vollbringen, und sie hat jetzt einfach 10 Jahre auf dem Buckel. Staub hat sich im Objektiv angesammelt und müßte nach Zerlegung vom Fachmann entfernt werden. Ob das alles lohnt?

Ich hab' entschieden, daß die Zeit reif ist für eine neue Ausrüstung, und zwar eine

APS-C Systemkamera.

Ich verspreche mir davon die Quadratur des Kreises, indem ich deutlich mehr technische Optionen, wie z.B. Wechselobjektive, zur Verfügung habe, vom Packmaß und Gewicht aber trotzdem noch in meinem Sinne "mobil" bleibe.

Die Canon-Affinität kann ich nicht abschütteln und liebäugele mit einer EOS M50. Lieber hätte ich eine M5, aber deren Klappdisplay geht für mich gar nicht, und das reicht mir als Ausschlußkriterium. Und warten auf deren Nachfolger möchte ich auch nicht, also wird jetzt mit der M50 gestartet.

Ich weiß um die potentiellen Schwächen der M-Familie wie

  • hoher Preis
  • technisch hinter vielen Mitbewerbern zurück
  • kleines Ökosystem an nativen Objektiven

Ich glaube aber daran, daß Canon die Kurve kriegt und noch deutliche Steigerungen in der M-Familie abzuliefern in der Lage ist.

Objektive

z.Z. systembedingt keine.
Ich habe nur einen Tele- und einen Weitwinkel Konverter, den ich per Adapter ans Gehäuse vor das Objektiv schrauben kann. Die optische Leistung ist eher mäßig und die Bildqualität sinkt naturgemäß bei der Benutzung von solcherlei Zubehör.

In der neuen Welt möchte ich jenseits eines Standard Zoom-Objektivs mit einem extremeren Tele (300/6.3) in die Astrofotografie einsteigen. Ebenfalls in die Tasche wandern wird ein gutes Makroobjektiv (100/2.8).

Alles weitere wird sich nach Bedarf und Geldbeutel ergeben...

Zubehör

  • ein Canon Speedlite 430EX II Blitz
  • diverse ND- und ein Polarisationsfilter
  • ein Cullmann Magic Stativ

Software

Seit Ewigkeiten nutze ich Adobe Photoshop Elements.
Die "kleine Schwester" vom großen Adobe CC Bruder reicht bisher völlig aus und hat mich schon früh beim Organisieren und Taggen aller Fotos unterstützt. Hier sei noch erwähnt, daß ich über die Jahre sämtliche Papierfotos und Dias eingescannt habe und das Bildarchiv somit 100% digital ist.

Motive

Alles, was mir vor die Linse kommt.
Ob es Portaits, Architektur, Landschaft oder Tiere sind; wenn mich das Motiv anspricht und eine ordentliche Bildkomposition gelingt, mache ich einen Versuch.

Opa
Foto: Pixabay

Mit der neuen Ausstattung werde ich womöglich noch zum Blogger-Opa!

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Hey @argalf, schöner Beitrag und tolle Rückblende. Ich mag ja diese alten Kameras irgendwie 😃

diverse ND- und ein Polarisationsfilter

wofür brauche ich die? Ich hab auch einen an der EOS, ist aber durch Baufotografie verkratzt mittlerweile. Jetzt habe ich überlegt ob ich überhaupt einen brauche.

Vielen Dank für Deinen Beitrag

·

Danke für Deine Rückmeldung, @altobee!

Mit einem ND-Filter kannst Du dem Sensor soviel Licht wegnehmen, daß die Belichtungszeit auch tagsüber richtig lang sein darf (30s und länger). Damit generiert man tolle "Weichzeichner" Effekte, z.B. bei fließendem Wasser, Wolken, usw. Siehe hier.

Den Polfilter erklärt derselbe Autor hier hervorragend. Du kannst damit Spiegelungen z.B. auf Wasserflächen wegfiltern. Für die Bedienung ist ein bißchen Übung erforderlich, weil er nicht statisch ist, sondern zwei Filterschichten gegeneinander verdreht werden). Aber, wie Benjamin in dem verlinkten Video erwähnt, vergleichbares kriegst Du in der Nachbearbeitung nicht hin.

·
·

Ah, Super! Ja, da habe ich schon Interesse an einem ND Filter entwickelt 😬 So schnell kann es gehen wieder Investitionsmaßnahmen zu kreieren 😂

·
·
·

Ich bin nur kleines Plakton im Foto-Ozean, empfehle aber ausdrücklich, das Budget für Filter ausreichend zu bestücken. Wer billig kauft, kauft zweimal, und verhunzt sich viele gute Motive. Für ein Set mit z.B. ND4, ND16, ND400 sind von einem guten Hersteller schnell deutlich über 100€ weg.

Du mußt Dir, wie bei allen Filtern, die Grundsatzfrage nach dem Durchmesser stellen. Es macht ja keinen Sinn, für jedes Objektiv exakt passende Filter zu kaufen = Fototasche voll, Geldbeutel leer.
Einen 77mm Filter (weil das vielleicht Dein größtes Objektivformat ist) mit einem Stepdownring auf ein 49mm Gewinde zu schrauben, sieht nicht nur seltsam aus, sondern wird auch irgendwann unpraktikabel.

Viiiele Fragen, und (fast) nur individuelle Antworten... :-)

·
·
·
·

Das ist ja bei mir ja, dank nur 2 Objektiven, ja noch sehr einfach 😂 würde ich wohl erst nur an der Sony nutzen denke ich.

·
·
·
·
·

Hier ein Beispiel, was damit geht:

https://www.instagram.com/p/BgPH7pvl-hN/

Hier auf steemit gibt's auch einen longexposure contest, ich kenn den Tag aber gerade nicht exakt (bin mobil unterwegs...)

·
·
·
·
·
·

ja den kenne ich, glaube longexposurephotgraphy - da sind tolle Bilder bei. Ich liebe diesen Langzeitbelichtungskram 😀

Super Argalf, absolut ausreichende und handliche Ausrüstung, das Familienbild mit den Rahmen ist toll.

·

Hallo @erniegreenhill, lobst Du meine Ist-Kamera (PowerShot G10), oder die Soll-Ausrüstung mit der EOS-M50? Im zweiten Fall bin ich am Erfahrungsaustausch mit Menschen, die bereits mit einem M-System arbeiten, interessiert.
Ich werd' gleich mal schauen, ob Du auch einen Ausrüstungs-Post in Deinem Block hast.

Die Blumen für das 3-Generationen-Foto darf ich mir nicht anstecken, das habe ich dem freien Bilderpool von pixabay entnommen. Grundsätzlich könnte sowas aber von mir sein und Opa bin ich auch. :-)

·
·

Mein Ausrüstungspost ist noch nicht geschrieben ;) Aber hab hier schon mal etwas Zeug geschrieben sorry, Canon EOS ja, M-Serie leider nein. Ich habe die alte 5 DMark 2, und seit 2013 noch eine 6D, Vollformat ist für mich auch wegen dem Filmen (was ich auch beruflich gemacht habe) wichtig gewesen.

·
·
·

Dann mal ran an den Ausrüstungspost!