Literatur am Sonntag #ConspiracyBonus - Jay Dyers "Esoteric Hollywood"

Esoteric-Hollywood-Jay-Dyer-2016-12-07-16.58.44-780x520.jpg

„Die CIA unterhält seit geraumer Zeit eine besondere Beziehung zu der Unterhaltungsindustrie und bemüht sich sehr stark, einen engen Kontakt zu den großen Namen in Hollywood herzustellen – seien es Studiobosse, Produzenten, Regisseure oder bekannte Schauspieler.“ Mit diesen Worten zitiert der Blogger und Autor Jay Dyer den ehemaligen CIA-Anwalt John Rizzo, welcher 34 Jahre für die „Agency“ gearbeitet hat und dessen Aussagen sich daher nur schwer als konspirative Träumereien abtun lassen.

Die CIA im Bett mit Hollywood? In der Tat. Dazu führt Dyer aus: „Die Filmindustrie hat Spionagegeschichten schon immer geliebt, aber in Wahrheit ist die Erschaffung einer vollkommen alternativen Realität und Geschichte ausgreifter als dies viele annehmen würden.“ Dementsprechend kritisch analysiert er den Hollywood-Mythos, welchen er als Ritual eines angeblich atheistischen Zeitalters ausgemacht hat.

Das Buch enthält die Rezensionen von 24 Leinwandklassikern, in denen Dyer klassische Filmanalyse kunstvoll mit Geschichte, Politik sowie philosophischen, religiösen und esoterischen Themen verwebt und so ein Bild vorlegt, bei dessen Anblick einem mitunter der Atem stockt. So wird man beispielsweise mit einer gänzlich neuen Interpretation von Stephen Spielbergs Werk konfrontiert und lernt Dinge über Ian Fleming, die auch den Charakter James Bond in ein neues Licht rücken. An einer anderen Stelle liest man in den Filmen Stanley Kubricks eine Spur auf, die man verfolgt und an dessen Ende man erkennt, dass Arthur Schnitzlers „Traumnovelle“ mitnichten nur ein guter Roman ist, sondern uns tatsächlich etwas über real-existierende Machtstrukturen verraten kann.

Um die Intention Buchs zu verdeutlichen, zitiert Dyer in der Einleitung Michel Foucault mit der Aussage, dass der Mensch der Moderne lediglich alte Priester und Götter durch neue ersetzt habe, und fügt in eigenen Worten an: „In Esoteric Hollywood werde ich entschlüsseln, wie das gemacht wurde.“ Dies ist ihm ohne jeden Zweifel gelungen.

Hier geht's zum Buch.

Sort:  

Der Titel "Esoteric Hollywood" passt schon, auch sonst scheint Jay Dyer auf der richtigen Spur zu sein, vor allem, was dieses "angeblich atheistische Zeitalter" angeht.

Ganz unabhängig davon, was ein Mensch selbst ist, niemand "kann" diese ganzen okkulten Botschaften, Handzeichen, Symbole usw. übersehen (es sei denn, jemand "will" ES nicht sehen), von denen nicht nur die Musikindustrie, sondern auch Produktionen der alten Albtraumfabrik (Hollywood) geradezu überquillen.

Diese sogenannten "Stars", die sich immer auffällig politisch engagieren und eine klare Agenda vorantreiben mögen ja vieles sein, nur eines sind sie ganz sicher nicht, nämlich Atheisten (zumindest keine echten), als die sie wahrscheinlich auch nie in "den Club" kämen, der gewisse Karrieren überhaupt erst ermöglicht und über dessen Existenz sich interessanterweise sogar viele Christen, Muslime und Atheisten einig sind, auch wenn die Meinungen bei anderen Sachen dann schnell wieder auseinandergehen.

Du klingst wie jemand, dem das Buch gefallen könnte ;)

Hi @menckensgeist hast du schon von dem Airdrop Byteball gehört, da kann man kostenfrei ca 40 Steemdollar erhalten, wenn du Interesse hast, dann melde dich. Gruss Helmut

Das habe ich noch nicht gehört, danke für den Tipp.

Hier die Anleitung wie du sie dir holen kannst

Diesen link anklicken
V
https://steem-byteball.org/#YO4NHS6MP7MUVUS34LFIJG6ICT46QRMS
dann oben rechts die Byteball Wallet herunterladen
diese Anleitung von shortcut befolgen
https://steemit.com/deutsch/@shortcut/byteball-airdrop-fuer-steemit-user

wenn du dann deine Walletadresse hast, kopieren, dann schicke sie mir mit einer Memo, ich sende dann die Verifizierungsbytes an dein Wallet, die du dann an Byteball schickst, und voila ein paar Minuten später hast ca 40 Steemdollar wovon allerdings 20 eingefroren werden für 1 jahr. 20 kannst du dir sofort auszahlen lassen. Gruss Helmut.

Ich habe an meinem freien Tag gerade keine Lust, das Ganze selbst zu machen, und markiere deshalb hier 'mal all die Leute, bei denen ich mir vorstellen könnte, dass sie daran Interesse haben:

@gammastern @stehaller @kylorenjunior @besold @beatminister @felix.herrmann @jason-bilevitz @fragmentarion @unblogd

Ich habe also an dem Airdrop teilgenommen, die Coins erhalten, zu Bittrex geschickt, dort in BTC umgewandelt und zu Coinbase transferiert.. und dort kamen trotz Gebühren noch gut 14€ an. Dazu kommen dann die Coins, die erst in 12 Monaten freigeschaltet werden (noch einmal ~20$). Für die paar Minuten Arbeit ist das gar nicht schlecht.

Und die gleiche Summe lässt sich dann noch einmal generieren, wenn man Leute per eigenem Referral-Link zum Airdrop bringt.

Grüße,
Euer menckensgeist

hatte ich schon erledigt, aber danke für den Hinweis

Ich danke dir:)

Läd die Datei nun herunter..

Wie schicke ich dir denn ein Memo?

ps: Ich werde wohl einen deinen älteren Kommentare kommentieren und die Adresse dort hinterlassen. Schau auf die Replies und du wirst es sehen ;)

Oder noch einfacher, mach einen Kommentar auf meinen letzten Post und koper da deine Byteball Walletadresse rein.

gelöscht

Die bytes sind raus müssten jetzt in deiner Wallet sein

Jup. Ich beglückwünsche dich zu deinem Referral-Bonus ;)

Danke:) jetzt kannst du es ja auch so machen, und für dichs wars ja nicht schlecht. Gruss Helmut

Genau so viel du, nur bei ref. gibts 10 ausbezahlt und 30 eingefroren, aber könnte ne gute Anlage sein der Gbyte steht zuzeit bei ca 110 US-dollar

Wie viel hast du dafür bekommen, dass ich auf deinen Link geklickt habe?

Im Wallet auf Stemmdollar klicken, dann Transfer anklicken

bei to meinen namen rein hforstner, bei Amount 0.001, bei memo deine Walletadresse reinkopieren, mit activekey oder masterkey abschicken

Coin Marketplace

STEEM 0.20
TRX 0.13
JST 0.029
BTC 67477.32
ETH 3474.01
USDT 1.00
SBD 2.69