Aufruf an alle deutschen Steemianer - Wir brauchen ein Steuertool!

in #deutsch3 years ago

Hallo deutsche Steemit Community,

in den letzten Tagen gab es auf dem Blog von @vladimir-simovic eine Diskussion darüber, wie die Steemit Rewards besteuert werden.
@taxguy hat ja auch schon darüber geschrieben.

Ich hatte heute einen Termin beim Steuerberater und wie ich bereits befürchtet hatte, ist das mit viel Arbeit verbunden:

Jedesmal wenn man Rewards in seinen Wallet bekommt, muss man die Steem- bzw. SBD-Rewards in Euro umrechnen und am Jahresende dann die Gesamteinnahmen in Euro als Einkommen aus selbstständiger Arbeit bei der Steuer angeben.

Das ist ersten sehr aufwändig, und zweitens rückwirkend kaum mehr zu bewerkstelligen.

Deshalb brauchen wir ein

Steuertool

Da ich es nicht mal am C64 geschafft habe, irgendwas zu programmieren, bin ich hierfür leider nicht kompetent genug.
Ich bin mir aber sicher, dass es in der deutschen Community viele Leute gibt, die so etwas können.

Wenn sich genug Leute finden (vor allem auch Wale) die dieses Tool dann upvoten, könnte das für den Entwickler des Tools auch finanziell rentabel sein.
Die ganze Mühe soll ja nicht umsonst sein.
Da meine Voting-Power sehr mickrig ist, wäre ich auch bereit ein paar SBD in die Hand zu nehmen und die Veröffentlichung des Tools dann per @smartmarket zu voten.
Oder jeder der Interesse hat, sendet Geld and @smartmarket , @smartsteem oder @minnowbooster und die Voten dann.
@therealwolf, @reggaemuffin was haltet ihr von dieser Lösung?

Ich möchte halt sicher stellen, dass dem Entwickler eine möglichst große Bezahlung sicher ist.

Das Tool müsste folgende Funktionen haben:

  1. Direkte Umrechnung aller Rewards in Euro.
  2. Gesamtsumme der Steemit Rewards eines Jahres in Euro bilden.
  3. Export als CSV- Datei

Vielleicht könnte sich ja der Entwickler des Tools mit @taxguy in Verbindung setzten, schließlich ist er hier unser Experte im Steuerrecht.

Ich bin mir sicher, wir würden alle von so einem Steuertool profitieren.

Was haltet ihr davon?
Habt ihr bessere Vorschläge?
Bitte alle Vorschläge in der Kommentarspalte posten.
Bitte resteemen, damit dieser Aufruf möglichst viele in der deutschen Community erreicht.

Vielen Dank für die Unterstützung,

Stephan Haller

Sort:  

Gute Nachrichten! Da ich vor dem gleichen Problem stand, habe ich ein solches Tool bereits umgesetzt und unter UTOPIAN-IO als Open Source veröffentlicht:
https://steemit.com/utopian-io/@schererf/utopian-io-get-the-value-of-you-steemit-earnings

Freue mich auf Dein Feedback, ob das Tool bereits alle Anforderungen erfüllt...

Coole Sache! Kann dein Tool alle Geld werten operationen wie powerdown, savings etc.?

Und kannst du gewisse operationen als zb Werbekosten markieren oder als Rücksendung, wo Preisänderungen nicht berücksichtigt werden?

Ich lese die komplette Account-History aus, verwende momentan aber nur die 'transfer' und 'claim_reward_balance' Operations für die Weiterverarbeitung. Da ich das Tool unter OpenSource gestellt habe, können wir hier natürlich gerne neue Anforderungen mit einfließen lassen...

Für die Weiterverarbeitung könnte man z.B. Excel verwenden, das CSV importieren und dort bestimmte Operationen für die Berechnung deaktivieren.

Cool! Funktioniert dieses Tool auch auf dem Mac?

Ja, das Tool läuft unter nodeJS und das funktioniert auch auf OS-X. @shortcut hat mir auch schon berichtet, das es bei Ihm auf dem MAC funktioniert.

Danke! Dann werde ich das heute mal ausprobieren.

Sobald es mehr Klarheit in dem Thema gibt, werde ich mich um ein Tool kümmern. Ein Export aller Transaktionen gibt es schon, das ist halt nur sehr sehr viel und eigentlich unnötig.

Ich arbeite da mit @andybets der steemreports entwickelt. Wir wollen da so bald wie möglich was rausbringen. Groß votes brauche ich da nicht, wenn er da nen post drüber macht, gebt die ihm :)

@taxguy wird da vermutlich auch drüber posten, ist unser Experte für was das Tool ausspucken soll ;)

Hi zusammen, die Diskussion ist wichtig. Ich See nach derzeitiger Gesetzeslage im Moment keine sinnvolle Alternative. Vor allem, weil ich auch davon ausgehe, dass der Fiskus nur zeitnahe Umrechnung in € akzeptieren wird. Ich bin gerne bereit, mich hier einzubringen.

Danke, dass Du mitmachst @taxguy.

Hey @stehaller, ich werde mich doch gegen ein solches Lob, wie Du es in Deinem Post ausgesprochen hast, nicht wehren.

Und was ist wenn am Jahresende der Kurs drastisch fällt, so wie es jetzt der Fall ist? dann bezahle ich Steuern auf etwas, was ich garnicht besitze. ich sehe das im Moment so, dass §11 Steuergesetz greift und das "Geld" hier wie ein eingefrohrenes Konto behandelt wird. Ich hatte es 3h mit meinem Berater darüber. Am Ende kam er zu der Überzeugung, dass erst bei einer Auszahlung in € Steuern fällig werden

Das ist dann meiner Meinung nach das Risiko, welches man trägt. Man ist ja eben auch selbständig tätig. Es empfiehlt sich daher direkt auszucashen um einen möglichen Totalverlust, verbunden mit Steuerzahlungen, zu vermeiden. Wir befinden uns hier nicht im privaten Bereich und auch nicht bei den Kapitaleinkünften, das sollte einem klar sein.

Durch das Posten werden meines Erachtens Leistungen erbracht. Der Preis der Leistungen richtet sich nach der Bewertung durch die steemit Community. Wenn man die Wallet einem Geschäftskonto gleichstellt und den Gewinn durch Einnahme-Überschuss-Rechnung ermittelt, entsteht die Einnahme mit Zufluss in die Wallet. Der Wert wäre dann nach dem Eurokurs zum Zuflusszeitpunkt zu ermitteln und als Betriebseinnahme zu erfassen. Angenommen der Kurs fällt dann in Zukunft auf fast 0 €, so könnte man auscashen und hätte einen Verlust in Höhe der Kursdifferenz. Nehmen wir als Beispiel: Ich schreibe einen Post und bekomme dafür in 2018 100 € (zum Zuflusszeitpunkt bereits in EUR umgerechnet). In der Steuererklärung 2018 wäre dann ein Gewinn mit 100 € nach dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. In 2019 fällt der Kurs auf fast 0 € und ich tausche steem gegen eine andere Kryptowährung um. Folglich habe ich einen Verlust von 99,99 € realisiert und bekommen diesen mit meinen anderen Einkünften in der Steuer 2019 verrechnet.

Disclaimer: Auch dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung dar. Er dient ausschließlich Informationszwecken, für welche keine Haftung übernommen wird.

Genau so ist es auch, wenn Du ein Konto bei einem US online broker in USD hast.
Da interessiert die Steuer auch nicht, wo dein Account am Jahresende steht. Auch wenn Du die Steuer darauf erst am Jahresende bezahlen musst. Es interessiert der EUR/USD Kurs am Tag des Trades bzw. der Gewinnrealisierung (Ich mache das seit Jahren und habe sehr viel Erfahrung in diesem Bereich mit den Finanzämtern, bis hin zum obersten Steuerprüfer in meinem Regierungsbezirk)
So ist das nun mal, wenn man in einer Fremdwährung handelt, oder in Fremdwährung bezahlt wird. Frag doch mal deinen Steuerberater, was passieren würde, wenn Du für eine Dienstleistung nicht in Euro sondern in USD bezahlt würdest und dieses Einkommen dann am Jahresende versteuern müsstest. Gilt der EUR/USD Kurs zum Zeitpunkt der Bezahlung oder der Kurs am 31.12.

Super! Genau auf Dich hatte ich gehofft @reggaemuffin.
Besten Dank, dass Du dich der Sache annimmst!
Und vielen Dank für den Upvote!

Schau nach auf der Website von Bitcoin-Austria, die haben schon 2012 mit dem Finanzamt etwas ausgehandelt, als die Finanz keine Ahnung hatte, was Cryptos sind und das für Hirngespinste gehalten hat. Außerdem gibt es in Wien sogar die erste Bitcoin Bank - The house of Nakamoto .. da können sie dich auch beraten. Alles halb so tragisch. Das System ist in Zugzwang, nicht die Cryptianer !

http://www.steemreports.com/financial-accounts-summary/?account=HIERDEINNAME&to_currency=EUR

Das hier scheint mir zumindest im Umgang mit der Euroumrechnung geeignet. Mir kommt vor, dass es die Werte täglich umrechnet. (HIERDEINNAME) bitte durch deinen Namen ersetzen.

Nachtrag: hab vergessen zu erwähnen, habe Jänner und Februar tatsächlich mit Absicht nur je 1x auf Reward.
und Umrechnungskurs und Wert bzw. was ich in SP gewandelt habe in eine Tabelle gepackt.

Das Tool ist besser als nichts, aber doch irgendwie verwirrend.

Ja, so recht auskennen tu ich mich auch noch nicht damit. Aber man sieht zB im Jänner (jetzt weiß ich leider nicht mehr, ob du da schon dabei warst), dass die Euro Ergebnisse sehr hoch sind. Im Jänner waren auch die Kurse sehr hoch. Es ist zumindest das Naheliegendste für mich, dass das Tool entweder ein Tagesmittel verwendet, oder direkt den Kurs zum Zeitpunkt des Rewards.

mir ist noch was eingefallen: dieses Jahr bevor es steuerfrei wird; wäre da gemeint, dass ich 1 Jahr warten muss, bevor ich redeem reward drücke?

Nein, das geht nicht.
Es ist steuerpflichtig sobald Du die Verfügungsmacht hast.
Sobald Du redeem rewards drücken kannst, hast Du diese Macht.
Die 12 Monate spielen bei den Einnahmen eh keine Rolle.

Wenn ich das Tool aufrufe bekomme ich folgende Meldung:

Due to unannounced changes to the api.steemit.com, this tool is currently broken!

Once Steemit have finalised their new API I will work to reimplement this tool.

Du lieber Gott! Ich beginne zu verstehen, warum Deutschland den Bach runter geht, wenn schon hier auf dem Steem die Obrigkeitshörigkeit fröhliche Urständ feiert!

Ich werde KEINE Steuern auf mein Hobby, bzw. Steem zahlen. PUNKT. Noch viel weniger werde ich in vorauseilendem Gehorsam Screenshots anfertigen, sonstwie Buch führen, oder freiwillige Angaben machen. Lieber scheiße ich bei jedem einzelnen Redeem in die Hose. Da, verewigt in der Blockchain.

Egal wieviele Steuerexperten hier den Teufel an die Wand malen, einer diesbezüglichen gerichtlichen Auseinandersetzung mit dem Finanzamt sehe ich ganz gelassen entgegen. Das wird ein Spaß bei so vielen ungeklärten Graufeldern, löcheriger Gesetzeslage und fehlenden Definitionen. Und wenn ich dann irgendwann vielleicht trotzdem meine Kosten zur Steem-Gewinnung auf- und meinem regulären Einkommen gegenrechnen muss, insbesondere die Kosten des zur korrekten Steuererklärung notwendigen Verwaltungsaufwandes... PARTY!

Ihr braucht eine Steuersoftware? Sorry, was ihr wirklich braucht, ist für 10 Pfennig Zivilcourage! "Wem auf die Wange geschlagen wird, der halte die ANDERE Wange hin", oder so ähnlich heißt es. Es heißt nicht "Mache eine schriftliche Eingabe auf dass Dir garantiert in die Fresse gehauen werde."

Endlich sagt hier mal einer was "vernuenftiges" und damit meine ich mit "gesundem Menschenverstand"

Danke, dem kann ich mich uneingeschraenkt anschliessen.

Ganz ehrlich, wer so bloed ist und dem FA jeden reward-claim hinlegt, die werden sich sicher freuen und das mit Vergnuegen anerkennen. Versucht dann aber mal die gekauften Upvotes als Ausgaben zu verbuchen oder erklaert dem Fiskus warum ihr jetzt dank Kursverlusten oder wegen nem verlorenen Private Key in die Steuerinsolvenz muesst... lol

Das ist eine gesunde Einstellung.
Diesen Kampf kann ich aber bei meinem Beruf nicht führen.

Diesen Kampf kann ich aber bei meinem Beruf nicht führen.

Dafür machst Du aber sichtlich gewaltige Anstrengungen, dass es überhaupt erst zum Kampf kommt. Nicht nur das, Du schlägst vor, ihn schon im Vorfeld aufzugeben. Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

Aber gut, es steht mir nicht zu, Dir unerbetene Ratschläge über DEIN GELD zu geben. Muss jeder selbst wissen, was er tut.

Ich halte es mit Mutterns Weisheit: "Gehe nicht zu Deinem Fürst, wenn Du nicht gerufen wirst." Dann soll der Fürst mal rufen.

Der Fürst wird rufen und dann will ich nicht wochenlang dasitzen und meine Einnahmen zusammensuchen. Steuerbetrüger werden nun mal in Deutschland härter bestraft als Kinderschänder. Ob einem die paar Mark die man auf Steemit verdient das Risiko wert sind, muss jeder selbst entscheiden. Gesetzesbruch ist jedenfalls nicht mein Weg.
Es steht aber natürlich jedem frei, das Tool (wenn es den eines gibt) zu benutzen oder auch nicht.

Der Fürst wird rufen

Das weißt Du nicht. Diese Leute sind üblicherweise dumm und blind für alles, was nicht haarklein in einer von tausenden von Vorschriften durchgekaut ist. Dann kann von mir erst recht keiner verlangen, hier eine korrekte Einschätzung vorzunehmen. Es geht schließlich nur um ein dummes Online-Spiel, ein Hobby. Aber gut, Deine Meinung, meine Meinung, Häkchen dran.

wochenlang dasitzen und meine Einnahmen zusammensuchen

Falsch. Kommt es tatsächlich dazu, bezahlt man "jemanden", der es haarklein zusammensucht und zieht diese Kosten dann ab. Die Kohle ist zwar "weg", aber der Fiskus hat sie nicht, sondern die "Person", die man mit diesen notwendigen Ausgaben bezahlen musste.

Steuerbetrüger werden nun mal in Deutschland härter bestraft als Kinderschänder

Das ist zwar wahr, aber Betrug würde eine gewisse Portion Vorsatz voraussetzen. Du schaffst diesen Vorsatztatbestand gerade durch Deine ernsthafte Argumentation und kommst aus der Nummer nie mehr raus. Willst Du ja auch nicht, also gut.

Ich hingegen sage, es ist ein Hobby ohne Wert und das ist es, was ich weiß, mehr nicht. Mein Vorsatz ist es, Steuern zu zahlen WENN ein Gericht darüber befinden sollte. Bis dahin beharre ich auf meinem Standpunkt. Mehr als Säumniszuschläge kann es also nicht geben. Das nehme ich in Kauf. Gegen das Wort "Gesetzesbruch" verwahre ich mich jedoch auf das Schärfste.

paar Mark die man auf Steemit verdient

Verdient ist es im steuerlichen Sinne, sobald es einen frei verfügbaren Wert im Sinne von "Geldwert" hat. Dass dieser auf Steemit besteht, bestreite ich. Solange die SBD Steemit nicht verlassen, haben sie den Wert eines Spiele-Tokens, wie sie in vielen Online-Spielen vorkommen. Sind also einen Sch...dreck wert. Sieht man ja auch deutlich genug am sogenannten Kurs. Ich habe SP, die bei Kurs 10.00 EUR oder so entstanden ist. Den Tageskurs kennst Du. Es fällt mir im Traum nicht ein, freiwillig und ohne Anfechtung à 10.00 EUR zu versteuern was derzeit gerade noch 2.00 EUR "wert" ist und innerhalb der Blockchain für genau 0.00 EUR Brötchen kaufen kann. Auf jeden Fall eine Grauzone, die grau genug ist, um kräftig anzufechten. Wie das aussieht, wenn man erstmal in Bitcoin tauscht? Anderes Thema.

Es steht aber natürlich jedem frei

Ja, genau meine Rede. Muss jeder selbst wissen, was er tut.

Ich und auch mein Steuerberater sehen es genau wie du. Steem innerhalb von Steemit sind Spielgeld und erst wenn ich mir diese auszahlen lasse z.B. in mein Wallet steht es mir zur Verfügung und daher muss ich auch nur den am Auszahlungstag Wert festhalten und dokumentiere. So zu mindestens mein Steuerberater. Es macht in meinen Augen auch Sinn. Allerdings scheinen sich hier Steuerberater und Gesetz noch nicht einig zu sein. Was sagt denn @taxguy zu dieser Theorie?

Du sprichst mir aus der Seele, werde keine virtuellen Einnahmen versteuern, sondern nur reale Gewinne, wenn welche in Euro realisiert werden, außer Steem wird als gesetzlich anerkannte Währung eingestuft. Punkt.

Danke.. konnte kaum glauben, dass dieser Artikel ernst gemeinst, als ich den Titel las, dachte ich mir: Omg, was zur Hölle, lass das bitte Satire sein.. An der ganzen Steuergeschichte kotzen mich zwei Sachen an: 1. Grundsätzlich zu hoch und 2. man hat Null Kontrolle darüber wofür das Geld ausgegeben wird

Brauchst du auch nicht. Nur wenn du deine Cryptos innerhalb eines Jahres in Fiat umwandelst, mußt du diesen Erlös wie jeden anderen Gewinn in die Einkommenssteuer einbringen. Nach mehr als einem Jahr Halten ist der Gewinn steuerfrei !! Cryptos selbst sind nicht zu versteuern, es sei denn, sie erkennen sie als Währung an - aber dann schießen sie sich Dollar und Euro selbst damit ab :-)

Das sehe ich so ähnlich. Bei dem Wort "Fiat" wäre ich allerdings etwas skeptischer und würde es in "Bitcoin" ändern. Mit Bitcoin gibt es tausend Möglichkeiten, einen "geldwerten Vorteil" problemlos und vor allem unmittelbar zu erwerben. Auch wird Bitcoin in den Medien mittlerweile de facto als Währung anerkannt und an der CBOE werden Optionen darauf gehandelt. Es ist aber müßig, über Details zu spekulieren, denn es ist der Job meines Steuerberaters, das auseinander zu klabustern.

Mit Fiat-Geld meinte ich Dollar oder Euro - keine Cryptos ... da man immer noch Steuern, Miete, Energie etc in Fiat bezahlen muß, wird ein Teil der User bestimmt auch versuchen, es in Fiatgeld unzuwandeln und da sollten sie wissen, was auf sie zukommen kann. Als Währung anerkennen können sie Cryptos nicht, das wäre das Ende des Fiatgeldes !!

Ich möchte gerne darauf hinweisen, dass durch steemit entweder Einkünfte aus Selbständigkeit oder Gewerbebetrieb erbracht werden. Die Regelungen über Private Veräußerungsgeschäfte greifen hier nicht. Es gibt demnach keine Spekulationsfrist.

Es sind die erzielten Einnahmen in Form von steemit-Währungen und Kursgewinne oder Kursverluste, die beim Umtausch oder Verkauf entstehen bei der Gewinnermittlung anzugeben. Aktuell ist die Lage so, dass Bitcoin und alle weiteren Kryptowährungen als digitale Währungen (Rechnungseinheiten) betrachten werden. Diese haben unstreitig einen Wert, den man in € erfassen kann. Ich gehe davon aus, dass der Zufluss in die Wallet entscheidend sein wird.

Disclaimer: Auch dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung dar. Er dient ausschließlich Informationszwecken, für welche keine Haftung übernommen wird.

Applaus applaus!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ist dieser Steuerberater auch auf Cryptos spezialisiert ?
Cryptocurrencies sind Assets, keine Währung, du mußt sie also keineswegs versteuern, sondern nur, wenn du sie in Fiat-Währung umtauscht und dann auch nur im Rahmen der Einkommenssteuer. Wenn du die Cryptos länger als ein Jahr hältst, ohne sie in Fiat umzutauschen, ist der Gewinn sogar steuerfrei - wie bei Aktien. Cryptos fallen im Moment in eine Art Gutscheine oder Tauschhandel. Sie haben ein Problem damit:Wirklich versteuern können sie die Einnahmen nur, wenn sie Cryptos als Währung anerkennen, aber dann schießen sie ihre eigenen Währungen Dollar und Euro damit ab. Und wenn sie Cryptos nicht als Währung anerkennen, haben sie das Problem mit der Steuer: Solange du sie nicht gegen Euro oder Dollar etc eintauscht, mußt du gar nichts dafür bezahlen. Im Grunde genommen weiß auch keiner, daß du sie besitzt und es ist dir auch kein Besitz nachzuweisen, außer du sagst es ihnen !!

Ich versteure wenn ich über btc auscashe.

Dann machst Du es aber falsch. Ein Einkommen ist dann zu versteuern, wenn man die Verfügungsmacht darüber hat, sprich sobald in deinem Wallet redeem rewards angezeigt wird.
Da hier alles für jeden öffentlich einsehbar ist, sollte man sich keine Fehler erlauben. Das Finanzamt kann gnadenlos sein.

@stehaller - hast wohl schon Erfahrungen mit dem Fiskus gemacht?

Naja, musste halt mehrmals Einspruch einlegen und mit dem obersten Steuerprüfer in meinem Regierungssitz länger telefonieren, dann passte alles.
Die meisten Mitarbeiter am Finanzamt wussten anfangs nicht genau, wie Optionen auf einem Konto in USA besteuert werden.Ich kann mich aber nicht beschweren, ist immer alles gut ausgegangen.

Genau hier liegt momentan evtl. unser Vorteil bei Steem. Die Veranlagungsbeamten werden es zum größten Teil nicht kennen. Wenn wir jetzt was korrektes auf die Beine stellen, haben wir Vorsprung

Das ist sicher so.
Ich war der erste in meinem Finanzamt, der Optionen in einem US account getradet hat. Ich musste zwar mehrere Telefonate mit denen führen und ihnen erklären, wie die Besteuerung hierfür zu machen ist, aber seit dem hatte ich nie wieder Probleme.

Richtig @stehaller, sehe ich genauso

Wenn du ins Casino gehst, deine Euro in Jetons umwandelst und damit Roulette spielst, eine Menge Jetons dazugewinnst, diese nicht zurücktauschst, damit nach Hause gehst, versteuerst du dann deine Jetons am Ausgang des Casinos ? Wie denn und wozu und warum ? Jetons sind ein Stück Plastik, wie BTC ein Stück Algorithmus sind. Erst wenn du deine Jetons wieder in Euro wandelst, mußt du den Gewinn in deiner Jahreseinkommenssteuer angeben. Bei Cryptos sogar nur dann, wenn du sie innerhalb eines Jahres zu Fiat umgetauscht hast, wenn die sie länger als ein Jahr hältst, sind sie steuerfrei. Es ist unverständlich, welchen Streß ihr euch macht, das System auf Gedanken zu bringen, auf die es selbst nie kommen würde !!!

Glücksspielgewinne sind steuerfrei. Dein Beispiel ist also völliger Schwachsinn.

Glückspielgewinne sind im ERSTEN Jahr steuerfrei, wie Atkien oder Cryptocurrencies, nach Ablauf eines Jahres mußt du sie als Teil deines Vermögens sehr wohl versteuern. Übrigens sind Glücksspielgewinne durchaus nicht "steuerfrei" sondern bezahlt im ersten Jahr der Veranstalter - Casino, Lottobetreiber etc - die Steuer für dich. Du erhältst für dieses eine Jahr nur den Nettobetrag, daher sieht es aus, als wäre es steuerfrei

Vermögen muss man in Deutschland nicht versteuern, sondern nur den Ertrag. Aktiengewinne sind immer zu versteuern (mit 25% + Soli). Seit 2009 gibt es die 12 Monatsregel nicht mehr. Kann es sein, dass Du Österreicher bist, dann können wir uns die ganze Diskussion sparen. Hier geht es nur um Deutschland.

Der @schererf hat auch vor Kurzem ein sehr cooles Tool geschrieben (und sogar opensource gemacht), das die Einnahmen und Transfers eines beliebigen Accounts als csv ausspuckt.

Schaut mal hier!

Danke @shortcut für den Hinweis. Habe ich leider erst gesehen nachdem mein Reply schon abgeschickt war ;-)

Kein Ding, doppelt hält besser ;-) Dein Tool läuft 1a und opensource finde ich auch super!

Schreit mal immer weiter nach Steuern. Der Staat wird euch bestimmt bald hören, wenn Ihr kräftig um Steuerzahlung bettelt und kniet!

Wenn ich 50.000 Hosenknöpfe sammle und du hast ein nettes Grundstück, das mir gefällt und dir gefallen meine Hosenknöpfe, dann werden wir beide ein Tauschgeschäft machen. Du mußt deine Hosenknöpfe natürlich nicht versteuern, was würde das Finanzamt auch mit 40 % von 50.000 Hosenknöpfen beginnen - aber zu mir werden sie kommen und fragen, woher ich das Grundstück habe. Nun, das habe ich gegen Hosenknöpfe eingetauscht, hier ist die Tauschhandelsurkunden - dann werden sie mein Grundstück taxieren und zwar in Euro und mich gegebenenfalls besteuern. In Euro. Deine Hosenknöpfe bleiben davon unbehelligt. Und jetzt setze Cryptos ein statt Hosenknöpfen und du hast es. Einzige Ausnahme: machst du deine Cryptos nach länger als einem Jahr zu Fiatgeld, sind sie auch steuerfrei.

Ohweh ohjeh,
warum muß einem in der BRD immer alles so spaßarm verkompliziert werden...

Nichtsdestotrotz ist Dein Ansatz womöglich der einzig richtige.
Zum Glück werde ich in 2018 voraussichtlich unter jeglicher Wahrnehmungsgrenze bleiben mit meinen "Einnahmen". Bis dahin mag sich der Nebel von Merkolon ein bißchen gelichtet haben...

In den USA ist das genau so.
Ich bin ja auch ein Gegner von Steuern, aber es hilft nichts, schließlich ist hier alles und für jeden öffentlich einsehbar.

In USA ist es genauso?
Dann muß es doch auch schon mehr als einen technischen Lösungsansatz dafür geben, bei den Umsätzen, die per steemit im -Raum gemacht werden.

In USA ist es genauso?
Dann muß es doch auch schon mehr als einen technischen Lösungsansatz dafür geben

Das wäre logisch muss es aber für die Betreiber nicht sein. Ich kenne einige populäre amerikanische und australische Plattformen, die Partnerprogramme anbieten und kein System haben, wo Rechnungen generiert werden. So dass man gezwungen ist Screenshots von den Eingängen zu machen und diese dann an das Finanzamt weiter zu reichen.

Vielleicht, hab aber bisher nichts gefunden.

USA ist leider nicht wirklich vergleichbar. Nach meinem Kenntnisstand werden dort ganz andere Dinge akzeptiert als bei uns. Teilweise muss der Standard sogar höher sein, teilweise geben die sich mit viel weniger zufrieden

Wirklich coole Idee! Spitze das du hier die Initiative startest und einen öffentlichen Aufruf machst. Bin schon gespannt ob sich hier jemand finden lässt.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dabei zu sein

Wenn Du es so genau nimmst:

Rewards Curation SP Author SP Author SBD Benef. SP (~) USD
All Time 0.28 64.62
Last 30 Days 0.16 22.95 71.81 0.00 243.83
Last 7 Days 0.04 6.33 17.31 0.00 60.65

https://steemworld.org/@stehaller

Einfach alle 7 oder 30 Tage reedem und Du hast die genauen rewards

Es steht zu befürchten, daß die Kollegen vom FA keine SBD sehen wollen, sondern nach Tageskurs €.
Bei den Schwankungen im Kurs kann eine Veranlagung nach Monatsdurchschnittswert sehr vorteilhaft und auch ziemlich katastrophal sein.

Jedesmal wenn man Rewards in seinen Wallet bekommt, muss man die Steem- bzw. SBD-Rewards in Euro umrechnen und am Jahresende dann die Gesamteinnahmen in Euro als Einkommen aus selbstständiger Arbeit bei der Steuer angeben.

Das habe ich befürchtet.

Das die nicht auf die Idee kommen zu sagen: rechnet die Einnahmen monatsweise ab und bildet vom Anfang, Mitte und Ende des jeweiligen Monats einen Durchschnittskurs und verrechnetet dies mit der Summe der monatlichen Einnahmen. Aber warum soll man auch dem Diener Bürger entgegen kommen.

Ich hatte tatsächlich schon die Idee einen Steuerbot zu bauen, aus den selben Gesichtspunkten heraus. Bin aber bisher so absolut garnicht dazu gekommen und vermutlich wird das auch erstmal nix.
Dennoch gute Idee ;)

Das wäre natürlich super, wenn Du sowas umsetzen könntest.

Das einzige Hinderniss, welches ich jetzt sehe, woher bekommt man den historischen SBD Kurs zum Zeitpunkt x?
Alles andere steht ja in der blockchain und ist entsprechend einfach herauszulesen

Guter Punkt, so was benötigen wir. Die Aussage Deines Steuerberaters deckt sich auch mit Aussagen wichtige Wale hier, einer ist sogar Witness @pharesim - was wir vor Monaten schonmal im alten Steemit.chat besprochen hatten - es gibt ja auch andere Ansichten von Steuerberatern, wie es im Endeffekt gehandhabt wird wissen wir alle nicht aber die Daten zur Hand zu haben wäre auf jeden Fall hilfreich - ich seh mich auch bereits dabei meinen Jahresurlaub für 4 Wochen zu nehmen um die ganzen Transaktionen zusammenzutragen :-).

ich seh mich auch bereits dabei meinen Jahresurlaub für 4 Wochen zu nehmen um die ganzen Transaktionen zusammenzutragen
Den Spaß hatte ich schon mal mit meinen tausenden von Option Trades, die ich auf meinem account in USA mache. Hat mich über 2 Wochen gekostet. Seit dem trage ich jeden Tag 15-30 min alle meine trades ein und rechne sie in € um. Aber wenigstens hat man da einen offiziellen EUR/USD Referenzkurs. Wenn ich das mit Steemit auch noch von Hand machen muss, dann höre ich hier auf.

Jedesmal wenn man Rewards in seinen Wallet bekommt, muss man die Steem- bzw. SBD-Rewards in Euro umrechnen und am Jahresende dann die Gesamteinnahmen in Euro als Einkommen aus selbstständiger Arbeit bei der Steuer angeben.

Ich rate dazu dir einen besseren Steuerberater zu suchen ;) Einen der DIR hilft und nicht dem FA!

Ich bin ehrlich gesagt ein wenig verwundert, dass dein Steuerberater dir prompt eine Antwort darauf geben konnte, wo sich doch sonst alle so uneins über die Rechtslage sind. Ich werde weiterhin meine Crypto-Aktivitäten auf das private Veräußerungsgeschäft i.S.d. § 23 EStG ausrichten. Und ob Steem als Erträge aus selbständiger Arbeit gezählt werden halte ich vor Gericht für diskutierbar.

Weil es keine Rolle spielt in welcher Währung Du ein Einkommen erzielst.

Das ist schon richtig, nur zählt meines Wissens nach weder Steem, noch Bitcoin noch sonstige Cryptos als Währung in Deutschland. Es ist also eher so, als würde man dich in Brathähnchen oder iPhones bezahlen. Aber das soll besser @taxguy endgültig klären, dafür bin ich selbst zu grün..

Ich seh das genauso wie du. Hab mich mit paar Leuten und auch Steuerberatern unterhalten. Solange ich mit Steem keine Wahre direkt kaufen kann, gilt es nicht als Zahlungsmittel und ich versteuere nur was ich mir in Euro auf auf mein Konto überweiße. Zudem, wenn ich es 1 Jahr halte, wird es danach dann auch Steuerfrei. Mal sehen was bis Ende des jahres heraus gekommen ist. Erstmal halte ich die Füße still.

Als vergleich kann man Gold oder Silber heran ziehen. Das versteuert man auch nur innerhalb eines Jahres nach Verkauf und nicht währenddessen der Preis steigt oder fällt

Ist das tatsächlich so, dass SBD schon steuerpflichtig sind, nur wenn sie in der Wallet rumliegen?

Ich bin hier in Österreich in Tauschkreisen aktiv, die verwenden das Online-Tool Cyclos für die Verbuchung (Einnahmen, Ausgaben).
Der Steuerberater der uns damals beraten hat, war der Auffassung, dass Zeitschein/Tauschwährung erst dann steuerpflichtig wird, wenn sie ausgegeben wird, weil erst dann ein Wert entsteht. Und zwar deswegen, weil Alternativwährungen keine staatlich anerkannten Währungen sind. Staatl. anerkannte Währungen MÜSSEN von jedermann angenommen werden und haben deshalb schon bei der Buchung einen gesicherten Wert. Alternativwährungen nicht.

Für Betriebe/Gewerbliche Mitglieder sind Alternativwährungen wie Zweitwährungen zu behandeln, und die werden ja auch nicht sofort bei Eingang umgerechnet sondern wandern auf ein eigenes Konto. Allerdings habe ich kein buchführendes Gewerbe und mich deshalb nicht so eingehend damit beschäftigt.

Leider sind Alternativwährungen immer so ein kleinwenig Grauzone ... und nicht eindeutig gesetzlich geregelt - zumindest nicht in Österreich.

@sigrid.nepelius zur Situation in Österreich kann ich leider nichts sagen.
Davon habe ich keine Ahnung.
Vielleicht machst Du einen ähnlichen Aufruf in steemit-austria.

Ich habe den Beitrag bereits resteemed :)

Davon abgesehen bin ich jemand, der nicht sofort in vorauseilendem Gehorsam handelt sondern lieber mal abwartet, wie sich das Thema rund um Cryptowährungen/Steuer entwickelt. Man muss dem gierigen Staatsapparat nicht gleich alles freiwillig in den Rachen werfen ...

Es geht hier nicht um vorauseilenden Gehorsam.
Es geht darum, nicht am Jahresende tagelang (oder eher wochenlang) dazusitzen und die Steemiteinnahmen zusammenzusuchen.
Mein vorauseilender Gehorsam hat mir schon oft genug Geld gespart.
Schon häufig wurde meine Steuernachzahlung viel zu hoch angesetzt und ich musste dann durch meine Unterlagen beweisen, dass meine Steuerschuld viel geringer ist.
Ich möchte nicht wissen, wie viele Leute zu viele Steuern bezahlen, weil sie eben nicht vorbereitet sind bzw. sich mit der Gesetzeslage nicht auskennen.

Tangiert mich nicht, mein Account ist nur 2 Piepen wert :)

Warum reicht es denn nicht, wenn ich meinen faktischen Gewinn einfach zum Jahresende bei der Steuer angebe?

Dann sage ich halt "Jo, 10 SBD im Wallet - 20€ dort Profit und 100€ ausgezahlt, also insgesamt 120€ zu versteuern".

Ist das wirklich so notwendig, wenn es eigentlich "totes Kapital" ist, wenn es nur auf Steemit liegt bzw. in den Account wieder investiert wird - schließlich habe ich ja nichts, wovon ich mir ein Brötchen kaufen kann.

Nachtrag:
Eigentlich sind ja nur die SBD und die ausgezahlten € die "Gewinne", die ich aus Steemit mache.
Ähnlich mache ich auch kein "Gewinn" dadurch, dass ich Bitcoin alleinig besitze.

Den Gewinn mache ich erst beim Verkauf.
Wie bei SBD.

Ungeklärt ist der Status von coins mit Zusatzfunktionen, die reine Zahlungsmöglichkeit übersteigen.
https://steuerberater-quermann.de/?c=steuerliche-Behandlung-von-Bitcoins

Andererseits:

Wer mit Bitcoins bezahlt wird, muss diese wie Geld versteuern. Auch das Hacker-Geld zählt als Einnahme und hat einen Wert. Dies ist der Gegenwert in Euro im Zeitpunkt des Zuflusses der BTC.

Es geht hier nicht um Gewinn und Verlust.
Deine Rewards sind ein Einkommen.
Das Finanzamt interessiert auch nicht in welcher Währung Du dieses Einkommen erzielst.
Ein Einkommen ist zu versteuern sobald Du die Verfügungsmacht über das Einkommen hast.
Es spielt auch keine Rolle ob dein Einkommen in SBD oder Steem ausgezahlt wird.

Nun gut,

dann werde ich das wohl müssen - und versuchen korrekt anzugeben. :/

Mit Verlaub, das sehe ich differenzierter: Deine Bitcoins würde ich als Fremdwährung betrachten, da es genügend Stellen gibt, bei denen man mit Bitcoin einkaufen kann, online und off, und weltweit. Es gibt sogar Debitkarten, die man in Bitcoin aufladen und überall einsetzen kann. Man kann also in der Tat von in der Breite akzeptiertem und damit echtem Geldwert sprechen. Also steuerwirksam.

Mit Steem kann man nichts kaufen, höchstens bei ein paar armen Irren, die auf ein, zwei Websites T-Shirts mit Steem-Logo und so Zeugs dafür eintauschen. Selbst der Versteigerungsmarkt ist bis heute nicht wirklich in die Gänge gekommen und damit erschöpft sich der sogenannte Wert bereits. Außerdem ist es nachvollziehbar, dass die "Verkäufer" ihre Preise fast immer irgendwie an Fiat anpassen, und diese Umrechnung ist wild und willkürlich. Es sind eben Hobby-Enthusiasten und keine Geschäftsleute. Wie Kinder, die Murmeln gegen Matchbox-Autos tauschen.

Steem ist seinem Wesen nach nichts weiter als ein Online-Game-Token ohne echten Wert. Es wird nicht wie Bitcoin in einer gewissen Breite als Zahlungsmittel akzeptiert, sondern dient ausschließlich dazu, dass Spieleteilnehmer sich für ihre Beiträge gegenseitig Wertschätzung ausdrücken, wie ein Like bei Facebook. Bei Steemit ist dieses Liken zusätzlich prozentual granuliert und wird nach sieben Tagen in festgeschriebenen Vergleichswerte tabuliert. Kaufen kann man dafür nichts, das auch nur annähernd den Wert hätte, den sogenannte Kurse dem Steem oder SBD zuschreiben. Ein Spiel eben.

Exchanges, die Steem / SBD DIREKT in Fiat tauschen, gibt es meines Wissens nach noch keine. Es geht nur vereinzelt und vor allem nur über andere Cryptos. Wechselt man zu Bitcoin, entsteht der Geldwert (s.o.) erst in diesem Moment und völlig AUSSERHALB der Steem Blockchain. Deshalb beginnt die steuerliche Wirksamkeit erst zu diesem Zeitpunkt.

Fair Warning: Ich bin KEIN Steuerberater o.ä., aber lebenslang selbständig auf zwei Kontinenten. Ich habe NOCH NIE pünktlich bezahlt (Steuerschulden können zinslose bzw. zinsgünstige Kredite sein!) und die jeweiligen Systeme immer bis aufs Zahnfleisch ausgereizt. Ebenfalls noch nie habe ich einen Säumniszuschlag oder gar Strafzahlungen leisten müssen. Möglich gemacht haben das professionelle Berater, die ich immer sehr sorgfältig ausgewählt habe.

Auf Gerüchte und Geschwätz aus dem Internet u.ä. habe ich nie etwas gegeben und schlage vor, auch mein eigenes Geschreibsel hier mit genau dieser Skepsis zu behandeln. Wenn ich Dich jetzt überzeugt habe, Deinen Steuerberater mit zielgerichteten Fragen zu löchern, anstatt Dich kampflos zu ergeben und Deine schwer verdiente Kohle kampflos abzudrücken, war es das Lesen wert, oder?

Vergiß nicht den Unterschied zwischen Geld und Zahlungsmittel. Euro zB sind kein Geld, nur noch durch das Gesetz erzwungenes Zahlungsmittel. Und nein, BTC sind Assets, also in etwa mit Aktien gleichgestellt, aber weder Geld noch Zahlungsmittel im Sinne des Gesetzes

Du kannst mit dem Geld solange es bei Steemit liegt aber nichts anfangen.

Es geht nicht um das kann, sondern um das könnte. Sobald SBD oder Steem in deinem Wallet landet, könntest Du es über den Umweg BTC in Euro tauschen.

Haben wir requirements wie das ganze aussehen soll? Ich könnte mir schon vorstellen etwas zu "programmieren". Zeit hat man nicht die muss man sich dann eben nehmen.

BTW: wie kann man hier eigentlich Privatnachrichten verschicken -geht das?

Lieber @endurance1968, es wäre super wenn Du das programmieren könntest.
Zu den requirements habe ich ja schon in meinem Artikel folgendes geschrieben:

Das Tool müsste folgende Funktionen haben:
  1. Direkte Umrechnung aller Rewards in Euro.
  2. Gesamtsumme der Steemit Rewards eines Jahres in Euro bilden.
  3. Export als CSV- Datei
Privatnachrichten kann man hier leider nicht schicken. (soweit ich weiß) Ich bin aber auf Twitter unter @stehaller zu erreichen.

Man kann Privatnachrichten schicken
Wallet, Steem, Transfer, 0,001 Steem senden an Nutzernamen
Vor das Memo ein # setzen, dann kann sie keiner einsehen außer Dir und dem Empfänger

Danke! Gut zu wissen.

Twitter ist etwas, dass ich nicht nutze - sonst komme ich zu gar nix - aber mehr meine Mailadresse findet sich in meinem Impressum: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/index.php?legal-notice/
Der Request klingt zumindest machbar, wenn man an alle Daten kommt und das sollte ja möglich sein. usernamen eingeben und Ausgabe per Webapp oder export in CSV, äcel oder sonstiges.

Hab Dir ne Mail geschrieben.

wie lässt man sich seine Verdienste hier überhaupt einzahlen? Das habe ich bis heute nicht wirklich verstanden und dabei bin ich in solchen Sachen eigentlich nicht so unbeholfen, aber hier, damn, schon einige Videos darüber bei YouTube geguckt und komme trotzdem nicht weiter

Wäre cool wenn es mir jemand erklären könnte..würde es sehr schätzen
und wenn wir schon dabei sind, woran sieht man die genauen Verdienste? Ich glaube dass ist bei steem dollars und in meinem Fall wären das dann irgendwie so paar Euros, aber ganz sicher bin ich mir hier auch nicht

okay, schon gesehen, in Bitcoins umwandeln und die dann verkaufen..
wie lässt ihr Euch die in Bitcoins umwandeln?
Sowas versteuern zu wollen ist aber in der Tat eine sehr komplizierte Angelegenheit, aber jeder wie er es mag und für richtig hält

Ach du kacke, was soll denn ich jz als Minderjähriger machen?
Gewerbe anmelden?
Bin SEHR dankbar für Ratschläge...

Nein musst Du nicht.
Aber die Steuerpflicht beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod.
Du hast aber einen Steuerfreibetrag von 9000€, wenn Du sonnst keine Einkünfte hast, wirst Du wohl nur mit deinen Steemiteinnahmen nicht über den Freibetrag kommen.

Muchas gracias ;)

Recht hat stehaller

Wir brauchen sowas bestimmt nicht. Einfach nicht angeben. Denkst du ich melde irgendwas?

Da scheinen sich die Steuerberater bzw. Finanzämter ja echt nicht einig zu sein. Ich habe mich ebenfalls beraten lassen und mir wurde mitgeteilt, dass ich es nur angeben muss sofern ich es mir auszahlen lasse, also zum Auszahlungstag, weil dein Steemit Konto ja theoretisch auch Ende 2018 0 Cent werte sein könnte, wenn Steem Kurs gegen 0 steuert. Dann müsste ich ja Steuern zahlen, obwohl ich defakto nichts verdient habe. Sehr kompliziert und blöd, dass es noch keine klaren Regeln gibt.

Das ergibt aber keinen Sinn, dann müsste ich ja auf meine Optionsgewinne auf meinem USD Konto in USA auch keine Steuern zahlen, da ja der USD theoretisch am 31.12. auch viel weniger wert sein könnte.
Dem ist aber nicht so.

Hey @frau-technik, grundsätzlich ist diese Argumentation nachvollziehbar. Leider gibt es gerade im deutschen Steuerrecht verschiedene Regelungen, die uns das Gegenteil lehren. So dass man wirklich zu dem Schluss kommen muss, dass in dem Moment, in dem die Verfügungsmacht besteht (ich also die steem oder SP in meine wallet übertragen kann), die Besteuerung eingreift. Sollte dann bis zum Jahresende der Kurs auf Null fallen, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Entweder hat man die steem noch im "Betriebsvermögen", dann kann der Kursverlust mit den vorherigen Gewinnen verrechnet werden, so dass doch keine Steuern bezahlt werden müssen. Hat man die steem aber ins Privatvermögen übernommen, handelt es sich um eine private Spekulation. Soviel in aller Kürze, ich denke, ich werde dazu einen separaten Post verfassen.

Hallo @taxguy: Hier stellt sich auch schon meines Erachtens die erste Frage: Wann genau habe ich die Verfügungsmacht erlangt? Zum Zeitpunkt des einzelnen Upvotes durch die einzelnen User oder sobald ich die gesammelten Rewards claimen kann?

Ich bin der Meinung, dass dies das Claimen, also die Übertragung in die Wallet ist. Erst ab diesem Zeitpunkt kann ich über die digitalen Währungen verfügen, indem ich sie tauschen kann. Kann man nicht theoretisch bis zum Rewardclaim noch seinen Vote zurücknehmen? Wie siehst du das?

Über eine Einschätzung bzw. Austausch würde ich mich freuen.

Wir brauchen kein Steuer-Tool, wir brauchen keine Steuern!

wirklich sinn stiftend dein kommentar. die realität sieht eben anders aus und um die geht es hier.

Ich würde eher sagen wir bräuchten klare Regelungen und Vereinfachungen. Das wir mit den SBD und Steem nichts anfangen/kaufen können solange es bei Steemit und nicht in unserem wallet ist ist ja wohl klar. ich wäre daher einfach für die Regelung sobald die SBD aufs Wallet ausgezahlt werden, müssen Steuern auf den eingegangenen betrag gezahlt werden. das wäre für alle sowohl die Bürger als auch die Finanzämter das einfachste. In meinen Augen auch eine faire Lösung.

Mein Vorschlag:
Macht einen Nutzernamen mit Adresse und Steuernummer
Ruft die für Euch zuständige Tante im Finanzamt an und unterrichtet sie über Eure Aktivitäten
Führt genau Buch und meldet alles 1:1

So ungefähr werde ich es machen, Mama Merkel will schließlich bezahlt werden.
Du hast es ja gut, bei Dir kommt der Staat persönlich vorbei und holt sich sein Geld ab (wenn nicht wieder dein Nachbar schon vorher für die bezahlt).

Höre nur ich da einen Hauch Ironie...

Ich bin mir sicher, Detti macht auch Leroy´s Steuererklärung. 😉

Coin Marketplace

STEEM 0.17
TRX 0.03
JST 0.040
BTC 10909.40
ETH 365.31
USDT 1.00
SBD 0.96