Warum ich "Klimaskeptiker" (geworden) bin

in #deutsch3 years ago (edited)

Ich benutze in der Überschrift dieses grauenhafte Unwort "Klimaskeptiker" , obwohl es (glücklicherweise noch) nicht im Duden steht. Dummerweise hört man es immer öfter, weil es so schön prägnant eine Haltung zu einem wichtigen Thema auszudrücken vermag. Korrekterweise müsste die Überschrift also lauten:

Warum ich mittlerweile der Theorie vom menschengemachten Klimawandel skeptisch gegenüber stehe



Ich stelle meinen Ausführungen zum Thema zwei Zitate voran:

„Die Menschen, die bei einer Wahl ihre Stimme abgeben, entscheiden gar nichts. Die Menschen, die die Stimmen weiterleiten und auszählen, entscheiden alles.“

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/autoren/josef-stalin/

Popper führte den Mechanismus der Vermutungen und Widerlegungen ein, der folgendermaßen funktioniert: Man formuliert eine (kühne) Vermutung und beginnt, nach der Beobachtung zu suchen, die beweisen würde, das man unrecht hat. Das ist die Alternative zu unserer Suche nach Beispielen, die uns eine Bestätigung liefern. Falls Sie glauben, das sei leicht, werden Sie eine Enttäuschung erleben - nur wenige Menschen haben eine natürliche Fähigkeit dafür. Ich muss zugeben, dass ich nicht zu ihnen gehöre.
Die Kognitionswissenschaftler haben sich mit unserer natürlichen Neigung, nur nach Bestätigung zu suchen, befasst: sie bezeichnen unsere Anfälligkeit für den Bestätigungsfehler als "Confirmation Bias".

Nassim Nicholas Taleb im Buch "Der Schwarze Schwan"

Ich steige nun in das Thema ein. Zunächst stelle ich eine saubere Abgrenzung für die weitere Argumentation auf:

  • Es geht im ersten Teil dieses Artikels auschließlich um Wissenschaft.
  • Es geht nicht um Politik oder Ethik.
  • Es gibt wissenschaftliche Ausarbeitungen, die die These vom menschengemachten Klimawandel durch Treibhausgase untermauern.
  • Es gibt wissenschaftliche Ausarbeitungen, die die These vom menschengemachten Klimawandel durch Treibhausgase abweisen.
  • Es besteht also eine (zunächst nicht quantifizierte) Uneinigkeit bei der Wissenschaft und ihren Vertretern.
  • Nur ganz wenige Menschen sind von ihrem Wissens- und Bildungsstand in der Lage, das vorliegende Material zu analysieren und zu bewerten. Ich übrigens nicht.

Bis hierher alle einverstanden, auch @jaki01, @sco, @vikisecrets ?



Und nun wird es spannend:

Aber 97% der Wissenschaft stützt doch die These!



Dieses finale Argument fällt früher oder später in jeder Diskussion zum Thema, sowohl von irgendwie im weiteren Sinne wissenschaftlich qualifizierten wie weniger qualifizierten Menschen. Daraus lässt sich natürlich sofort ein zwingender Handlungsdruck ableiten, der keine Zeit mehr für weitere Untersuchungen lässt. Man denke nur an den armen Eisbär:

Zugegeben, das war jetzt der einzige nicht ganz sachliche Passus in diesem Artikel. Aber ich wollte zur Auflockerung noch ein nettes Bild einbauen.

Demokratische Abstimmungen zur Feststellung von wissenschaftlichen Ergebnissen sind keine zulässige Methode, aber auf diesen Punkt will ich mich gar nicht stürzen.

Wir gehen nun stattdessen in die Metaebene, aber das ist notwendig!



Wer hat den Wert "97%" festgestellt und mit welcher Methode? Wenn sich in einer Kiste 100 rote oder schwarze Kugeln befinden, kann man sie öffnen und die Kugeln sortieren und zählen. Wie zählt man aber korrekt Wissenschaftler, Veröffentlichungen und ihre Kernaussagen? Ich bin äußerst skepitsch hinsichtlich der Zählmethode.

Wie sähe eine korrekte Zählmethode aus? Hier sind ein paar Anforderungen:

  • Zunächst müssten sich beide Seiten auf eine Zählmethode einigen.
  • Es müsste festgelegt werden, welche Eigenschaften der fachkompetenten Wissenschaftler erforderlich sind, d.h. Akademischer Grad, Fachrichtung, Lehrauftrag etc.
  • Es müsste festgestellt werden, ob die Untersuchungsergebnisse auf Basis freier, unabhängiger Forschung zustande kamen oder ob es sich um bezahlte "Gefälligkeitsgutachten" handelt, die ein bestimmtes Ergebnis präjudizieren.
  • Plagiate müssten erkannt und aussortiert werden.

Ich bezweifle, dass es bislang schon eine Zählmethode gegeben hat, die diesen Mindestanforderungen genügt. Der gemeinhin genannte Wert von 97% ist daher irrelevant. Er wird aber massenmedial als unumstößliche Wahrheit verbreitet.

Ende des wissenschaftlichen Teils



Ich führe nun abschließend noch in Kürze weitere zwei Umstände an, die meine Skepsis nähren:

Erstens:
Der von mir sehr geschätzte Youtuber Horst Lüning vertritt in seinem "Unterblog" sehr kompetent Thesen, die quer zur allgemeinen Diskussion verlaufen: Er befürwortet regenerative Energieformen und Energieeinsparung, ist ein entschiedener Anhänger der Elektromobilität, lehnt aber die These vom menschengemachten Klimawandel ab und wählt NICHT AfD!

Zweitens:
Der sicherlich äußerst umstrittene Youtuber und bekennende Libertäre Oliver Janich (der Allmächtige stehe uns bei!) hat verschiedenste Protagonisten der Klimabewegung, darunter Maylab (@vikisecrets aufgepsst!) und MrWissenTogo öffentlich zu einer Live-Diskussion aufgefordert, aber alle Angesprochenen haben trotz hundertfacher Unterstützung durch Kommentatoren die Offerte abgelehnt. Wer sich in einer wichtigen wissenschaftlichen Frage öffentlich festlegt, sollte den Mut und die Fairness besitzen, sich jederzeit einem Streitgespräch zu stellen, auch mit dem pöhsen Oliver.

Ich wäre auch jederzeit bereit, sogar mit dem Leibhaftigen ein öffentliches Streitgespräch über Bitcoin zu führen. In diesem Bereich fühle ich mich kompentent, was ich beim Klimathema nicht von mir behaupten kann. Aber ich bleibe skeptisch. Und Skepsis ist im Leben oft eine gesunde Geisteshaltung, die vor Fehlverhalten schützt.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!

Sort:  

Ein paar Punkte deines Posts lassen sich einfach beantworten, andere brauchen längere Analysen, die in der Kommentarseite keine Chance auf Vollständigkeit haben.

aber alle Angesprochenen haben trotz hundertfacher Unterstützung durch Kommentatoren die Offerte abgelehnt.

Vollstes Verständnis dafür, würde ich genauso ablehnen. Wer ständig auf mich schimpft und mir übles unterstellt, der ist offensichtlich nicht in der Lage, eine sachliche Diskussion zu führen, und den werde ich nicht auch noch durch mein Erscheinen den Anschein geben, ein gleichwertiger Diskussionspartner zu sein. Daher verweigere ich, dann kann er sich zwar als Opfer stilisieren, aber bleibt ein Troll.

Zunächst müssten sich beide Seiten auf eine Zählmethode einigen.

Genau so funktioniert Wissenschaft sicher nicht. Man wählt seine Methodik so aus, dass sie den zu untersuchenden Hypothesen objektiv möglichst gut entspricht, und nicht danach, ob der letzte Andersdenkende dann auch noch damit einverstanden ist. Hätte man die Kirche gefragt, welche Beweise denn für das heliozentrische Weltbild nötig wären, würde die Sonne sich heute noch um die Erde drehen.

Wer hat den Wert "97%" festgestellt und mit welcher Methode?

Wie @noobsin (und in Teilen auch du) richtig schreibt, ist dieser Wert ein rein quantitativer, und wissenschaftlich belangloser. Weniger belanglos sind mathematische Annäherungen an Meta-Analysen des vorliegenden wissenschaftlichen Materials, die zu noch wesentlich höheren Sicherheiten kommen. 2 Beispiele: Kokic et al. berechnen die Wahrscheinlichkeit, dass Treibhausgase für die aktuelle Erderwärmung verantwortlich sind, mit über 99,999%. Und S. Lovejoy kommt für die Wahrscheinlichkeit, dass der Mensch für den Temperaturanstieg verantwortlich ist, auf über 99%. Und die beiden sind jetzt auch schon wieder 6-7 Jahre alt, die neueste Temperaturexplosion ist da noch gar nicht mit drin.
Die Antwort der meisten "Klimaskeptiker" auf solche Analysen: Ad Hominem. Wie du richtig schreibst, entlarvend.

Und dann gibt es noch sehr viel mehr, was wie gesagt das Kommentar sprengen würde. Lass mich vielleicht abschließend sagen, dass ich deine Herangehensweise schätze. Wenn du die Wissenschaft betrachtest, hast du jedes Recht, skeptisch zu sein. Wissenschaft verlangt keinen bedingungslosen Glauben, sondern verlangt es, hinterfragt zu werden. Wenn du das aber tust, wirst du nicht umhin kommen, der Möglichkeit, dass der Mensch sehr wohl für die Erderwärmung verantwortlich ist, eine gewisse - und gar nicht so kleine - Wahrscheinlichkeit einzuräumen.

Und jetzt schlussfolgere selbst: Du hast "Der Schwarze Schwan" von Taleb gelesen. Es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass der Mensch mit seinem Verhalten ein "black swan event" im Klima auslöst und sich selbst auslöscht.
Wofür brauchen wir dann noch den Streit um Wahrscheinlichkeiten???

Es ist eigentlich klar was hier greifen muss:

Das Vorsorgeprinzip.

... würde die Erde sich heute noch um die Sonne drehen.

Und ich Depp dachte, das täte sie tatsächlich. :-)))

looool, dammit, was für ein Fehler. Da rufe ich doch schnell Tante Edit an.

97% aller Gelehrten lagen damals falsch.

Haha. Nur dass diese 97% Gelehrten damals nicht die wissenschaftliche Methode verwendeten, sondern Theologen waren.


->
!BEER

Die positiven Nebeneffekte sehe ich durchaus auch. Vielen Dank für diesen bebilderten Hinweis.

So ein dummer Cartoon - typisch. Als ob alles eitel Wonne wird und es KEINE Verlierer gäbe.

Manni das mürrische Mammut.
Muss schlimm sein, wenn man sich immer als Verlierer sieht.

Angesichts der vielen Dummheit kann man schon mürrisch werden. Keine Ahnung, wie man sich als Verlierer fühlt aber für viele werden die Steuererhöhungen schmerzhaft sein. Oder glaubst Du, dass es das alles umsonst gibt?

...aber für viele werden die Steuererhöhungen schmerzhaft sein

Am Anfang wahrscheinlich ja und dann auch für die falschen. Wenn ich aber sehe was so an Steuergelder für unsinnige Sachen "verbrannt" wird, darf der "Schutz der Zukunft" schon etwas kosten.
Es liegt jetzt allerdings daran etwas taugliches auszuarbeiten. Miesepetrig alles schlecht zu machen führt leider zu gar nichts und macht es am Ende nur teurer.

Oder glaubst Du, dass es das alles umsonst gibt?

Natürlich nicht, aber grad wenn man Kinder hat, sollte einem die Zukunft derer schon etwas wert sein. Meinst du nicht? Diese Weitsicht setze ich bei jemandem mit deinen Qualifikationen eigentlich schon voraus.

Für sinnvolle, durchdachte Aktionen bin ich natürlich zu haben, aber nicht für das, was da derzeit im Fokus ist (Stichwort E-Autos, um nur ein Beispiel zu nennen).

E-Mobilität sehe ich auch eher etwas skeptisch. Sollte jetzt jeder dazu "gezwungen" werden ein E-Auto zu kaufen, wäre die Nachhaltigkeit auch dahin. Noch gute Fahrtüchtige Autos würden gegen E-Autos ausgetauscht werden, deren Herstellung weit mehr Emissionen verursachen als die alten Autos in den nächsten Jahren noch ausstoßen würden. Da ist allerdings der Lobbyismus mit der Automobil Branche schuld.

Vielen Dank für deine ausführliche, fundierte Antwort. Ich stimme in vielen Punkten zu mit einer Ausnahme:

Vollstes Verständnis dafür, würde ich genauso ablehnen.

Oliver Janich macht meiner Wahrnehmung nach keine Angriffe ad hominem. Um ihm zu widersprechen, wird irgendjemand, der kompetent ist, mit ihm diskutieren müssen. Ausgrenzung bringt ihn in eine Opferrolle und stärkt seine Position.

Hast du vielleicht doch Zeit für eine Life-Diskussion mit ihm? Für mich wäre das sehr spannend.

Ich kein Experte auf dem Gebiet. Ich kann die Wissenschaft lesen und verstehen, ja. Aber ich bin nicht umfassend gebildet genug auf dem Gebiet, um jede Aussage sofort im Kopf auf Wahrheitsgehalt überprüfen und entsprechend antworten zu können. Zum diskutieren über das Thema brauche ich meine Recherchetools und Zeit zum Lesen. Und das geht live leider nicht.

Insgesamt habe ich eine doch recht fruchtbare Diskussion ins Rollen gebracht.
Mit Sicherheit entscheiden kann die Frage wohl niemand. Aber ein öffentliches Streitgespäch von wem auch immer mit Oliver wäre für mich höchst interessant.

Vielen Dank nochmals für deine Beiträge.

Auch ich schätze eine fruchtbare Diskussion weit mehr als das gegenseitige Beflegeln, das man sonst oft findet. Also Danke auch dir.

Ja, das hast Du. Und ich finde es auch gut, daß hier "hart aber fair" in der Sache diskutiert wird. Auf Facebook wäre das kaum möglich. Auf Steemit geht es also doch noch. Toll.

View or trade BEER at steem-engine.



Hey @sco, here is a bit BEER for you. Enjoy it!

"Wissenschaft verlangt keinen bedingungslosen Glauben, sondern verlangt es, hinterfragt zu werden. Wenn du das aber tust, wirst du nicht umhin kommen, der Möglichkeit, dass der Mensch sehr wohl für die Erderwärmung verantwortlich ist, eine gewisse - und gar nicht so kleine - Wahrscheinlichkeit einzuräumen."

Diesen Satz finde ich sehr gut. Ich würde auch sagen, daß der Mensch einen gewissen Einfluss auf die Temperatur bestimmter Regionen hat. Besonders herausheben möchte ich, daß Wissenschaft keinen bedingungslosen Glauben verlangt. Da bin ich 1000% bei Dir.

Loading...

Hallo lieber freiheit50,

du hast nicht zu viel versprochen. Dein Beitrag ist wirklich erste Sahne und zieht viele in den Bann, wie man an der regen Kommentierung bestens ablesen kann. Ihr macht das alle auf Eure Weise echt gut und haucht dieser Plattform mal wieder richtig Leben ein. Wirklich ein dickes Lob von mir an alle hier.

Der Spannungsbogen in Deinem Beitrag, mit netter humorvoller Bildunterbrechung könnte besser nicht gemacht sein.

Ich habe für mich beschlossen, die im wesentlichen total verkopfte Diskussion, in der die beiden Lager (ich würde dir zustimmen, daß es hier 2 Lager gibt) ihre favorisierten Lehren, bzw. die der Forscher und/oder Klimamodellbauer, die theoretisch auch Recht haben könnten, um die Ohren hauen. Selbst ein Autodidakt könnte Recht haben.

Ich bin übrigens auch Forscher. Ich forsche an dem ultimativen Lied, mit dem ich die Menschen in Einklang mit der Welt, der Natur und dem Universum bringen kann. Leider bin ich mit meiner Forschung noch nicht so recht vorangekommen in der Sache, weil ich mich auch viel zu sehr von der verkopften Diskussion ablenken lasse. Ich sollte noch viel verrückter werden, mich von all dem ver-rücken.

Peace!

Herzlichen Dank! Deine Worte erfreuen mich sehr. Auf dein Lied bin ich schon gespannt. Es könnte Balsam für meine Nerven sein, denn die Diskussion ist für mich emotional durchaus anstrengend. Vielleicht kommt noch ein dritter Teil, wenn ich wieder Kraft dafür habe.

Was ich schon mal gegenüber @jaki01 angeschnitten habe, aber dann nicht weiterdiskutiert: Was bitte ist die Aussagekraft dieser Zahl 97 %? Heisst es, dass alle fachlich Kompetenten - zumindest in etwa - die gleiche Aussage getätigt bzw. einer solchen zugestimmt haben, z. B. "Die aktuelle Klimaerwärmung ist zu ca. 80 % menschengemacht und die Menschheit kann auf den zukünftigen Verlauf der Klimaerwärmung signifikant Einfluss nehmen."? Sehr wahrscheinlich nicht.

Wenn sich nun herausstellen würde, dass z. B.

  • 50 % von den 97 % meinen, dass der auf die Menschheit entfallende Anteil an der Klimaerwärmung maximal 20 % ausmacht, weitere 30 % meinen, dass er 40-60 % ausmacht und die restlichen 20 % meinen, er macht mindestens 80 % aus
    oder
  • zwei Drittel meinen, dass - egal wie hoch der menschengemachte Anteil ist - eine signifikante Einflussnahme auf den zukünftigen Verlauf der Klimaerwärmung sehr unwahrscheinlich bis unmöglich ist
    oder
  • über 80 % von den 97 % sich sowohl hinsichtlich des Anteils von mindestens 80 % als auch der gut möglichen signifikanten Einflussnahme hinreichend einig sind

wären dann die jeweils daraus abzuleitenden Handlungs- und Unterlassungsempfehlungen die selben? Wohl kaum! Und gibt es derartige Differenzierungen überhaupt und wenn ja, wurden sie erhoben und von den entscheidenden Personen gewürdigt?

Für mich ist diese Zahl 97 % für sich allein so plakativ wie unwissenschaftlich, bestens zum Angstschüren geeignet (Angst war schon immer mit die mächtigste Triebfeder und wird dementsprechend immer gern instrumentalisiert) und völlig ungeeignet, aus ihr allein irgendetwas abzuleiten!

Im Grunde geht es bei der Frage "Klimawandel menschengemacht oder nicht?" nur um eine versuchte Schuldzuweisung.
An dem Punkt, an dem wir heute stehen, taugt das bestenfalls für die Rubrik "Schön das wir mal drüber geredet haben."
Denn egal zu welchem Schluß man dabei kommt, es bleibt rein akademisch.

Natürlich gibt es den Klimawandel, um das zu erkennen muß man nicht einmal Wissenschaftler sein. Ein funktionierendes Gedächtnis reicht dafür aus.
Ob er menschengemacht ist - ich tendiere zu "menschenbeschleunigt" - spielt aber weiter keine Rolle. Denn weder können wir begangene Fehler korrigieren, noch den fortschreitenden Effekt stoppen oder verzögern. Wobei ich innerlich befürchte, das man etwas in der Art versuchen wird, sobald die Auswirkungen noch schlimmer werden. Und ich habe starke Zweifel, das dies gutgeht.

Aber zurück zur Kernfrage. Wenn wir diese mal als mit "Ja" beantwortet annehmen - was dann? Sollen wir dann irgendwen bestrafen? Also ein paar Hauptverantwortliche aufhängen und uns alle ein bischen bestrafen, weil wir ja mehr oder weniger alle mitgespielt haben?
Den Klimawandel wird das wenig beeindrucken.

Mensch----halt doch mal die Luft an. :-)

Wenn wir diese mal als mit "Ja" beantwortet annehmen - was dann? Sollen wir dann irgendwen bestrafen? Also ein paar Hauptverantwortliche aufhängen und ...

Unser Verhalten ändern, auf Umweltschutz, CO2-Emissionsverringerung fokussieren? :)

Das ist ja das Problem: ob Emissionsverringerung noch was bringt? In absehbarer Zeit wohl eher nicht, wenn überhaupt.
Und punkto Umweltschutz... das ist eine ganz andere Baustelle. Da könnte man sicher einiges Bewegen - wird aber auch nicht getan.

Also ich würde es versuchen, die Folgen, soweit noch möglich, einzudämmen und zugleich damit beginnen, mir zu überlegen, wie den nicht mehr zu verhindernden Konsequenzen am besten zu begegnen sei.

Viel einzudämmen gibts da nicht. Was jetzt passiert, ist vor 50 Jahren verbockt worden. Daran kann man nichts mehr ändern. Und überlegen wie wir mit den Konsequenzen umgehen, das kommt schon von selbst. Was da am besten ist, möchten wir vieleicht gar nicht hören...

Das sehe ich anders: Man sollte m. E. immer das zum aktuellen Zeitpunkt Mögliche tun.
Ich würde auch nicht sagen, nur weil früher die Römer die Wälder rund ums Mittelmeer abgeholzt haben, käme es jetzt eh nicht mehr drauf an, also "Lasst uns die tropischen Regenwälder jetzt auch noch erledigen!"

Ich finde das, was du im 1. Absatz sagst, sehr gut.

Ja, die "alten weissen Männer" (sprich die westliche Welt) sollen bestraft werden, wer denn sonst?

image.png

Wissenschaftlich betrachtet, kann man die Sache sehr nüchtern angehen. Für das Klima sind sehr viele Faktoren verantwortlich, wie zum Beispiel die Existenz und Zusammensetzung der Atmosphäre eines Planeten, die Entfernung zum Stern / Sonne, die Sonne selbst (Größe, Leuchtkraft, Sonnenaktivität), etc. Es gibt in erster Linie einen natürlichen Klimawandel, da ja unser Sonnensystem und die Erde ein dynamisches System bilden. Da wir aber auch Teil dieses Systems sind und in den letzten Jahrzehnten unbestritten enorm in das Ökosystem der Erde eingegriffen haben, gibt es auch eine Komponente des Klimawandels, der durch uns Menschen verursacht wurde, vor allem durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen und Anreicherung der Atmosphäre mit CO2, Abholzung der (Regen-)wälder, exponentielles Bevölkerungswachstum, ... Das ist wissenschaftlicher Consens und wird von den meisten Klimaforschern auch so gesehen. Der Klimawandel kann für einige Regionen extrem negative Folgen haben (Überschwemmung der Küstenregionen, Zunahme extremer Wetterereignisse, Schmelzen der Gletscher, Dürre, ...) und dazu kommt noch die generelle Luftverschmutzung abseits von CO2. Manche Regionen können vlt profitieren, aber in Summe überwiegen die Nachteile wahrscheinlich. Wer es immer noch nicht glaubt, empfehle ich auch die zwei gut gemachten Folgen von Raumzeit zu dem Thema:

Ohhh morgen verlinke ich ein Video einen Meteorologie Professor der das alles anders darstellt

Posted using Partiko Android

Wer hat den Wert "97%" festgestellt und mit welcher Methode?

Ich verlinke dafür zu dem relevanten Teil eines Videos von maiLab: "Rezo wissenschaftlich geprüft"
In der Videobeschreibung ist dann zusätzlich zu dem Abschnitt in dem Video folgendes zu lesen:

  1. Wissenschaftlicher Konsens - “97% aller Klimaforscher”
    Es gibt mehrere Studien über Konsens zu menschengemachtem Klimawandel, alle kommen zu einem ähnlichen Ergebnis. Die am meisten zitierte Studie ist diese hier:
    https://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/8/2/024024
    (Darüber spreche ich im Video)
    Ergänzung zur Studie: Es wurden nicht nur Abstracts durchgelesen, sondern auch Klimaforscher direkt kontaktiert, und gebeten sich selbst zu den wissenschaftlichen Daten ihrer Studien zu äußern. Ein gutes Drittel der Forscher hat sich nicht mit den Ursachen beschäftigt, antwortete also “neutral”. (Wie gesagt neutral heißt nicht Enthaltung!)
    Doch unter denjenigen, die sich damit beschäftigt haben, war das Ergebnis wieder klar: 97,2% sagten - Ja, die Daten zeigen es - der Mensch ist Schuld.
    Hier das Video von Science Moms über wissenschaftlichen Konsens:

Für ein genaueres Außeinandersetzen mit der Studie kann man sie natürlich selbst bis ins Detail studieren, aber dafür mag ich mir die Zeit nicht nehmen.

Vielen Dank für den Link. Das sieht durchaus wissenschaftlich aus. Aber ob meine Kriterien erfüllt sind, kann ich nicht überprüfen, insbesondere die Unabhängigkeit der Forschung.

Übrigens habe ich nichts gegen die Reduzierung der Bereitstellung und Verbrennung der fossilen Energieträger. Fleisch esse ich auch keines. Ich fliege nicht und fahre nur wenig mit dem Auto.

Dass MaiLab nicht mit Oliver Janich diskutieren will, macht sie für mich unglaubwürdig.

View or trade BEER at steem-engine.



Hey @flugschwein, here is a bit BEER for you. Enjoy it!

Es müsste festgestellt werden, ob die Untersuchungsergebnisse auf Basis freier, unabhängiger Forschung zustande kamen oder ob es sich um bezahlte "Gefälligkeitsgutachten" handelt, die ein bestimmtes Ergebnis präjudizieren.

Forschung im Sozialismus kann niemals frei sei - erst recht nicht im Internationalsozialismus - wenn sie den Vorgaben der Politik und nicht im Streben nach Erkenntnis folgt.

Wäre sie frei - dann würde man elementare Zusammenhänge in der öffentlichen Diskussion nicht unterdrücken.

Zudem ist die Klimadiskussion derzeit typisch für die Ablenkungsstrategie des Sozialismus für das eigene Staatsversagen.

Man wechselt den Frame nach belieben und führt die Massen aufs Glatteis - auf das niemand jemals das wirklich heisse Eisen anpackt - sprich das System an sich, welches ursächlich für die Leiden der Menschheit ist, in dem es die Massen verknechtet und dem Diktat neomarxistischer Praxis aussetzt, die darin besteht die Wahrheit zu erschaffen und sich nicht auf Wahrheit zu berufen.

Ein feiner aber wichtiger Unterschied.

Das ist aber ganz böses Deldenk!! Das Miniwahr wird dich sehr bald ans Minilieb melden, aber dann!

Kaffeerunde! !COFFEEA3

Mehr "Ludwig Erhard" wagen wäre mal ein Anfang... (seufz)

Bis dahin kann man nur Kaffee trinken.

Im Zeitalter des Merkelismus - wenig realistisch - erst wenn der Weg des größten Schmerzes gegangen wurde - und selbst dann besteht die Gefahr das wieder Götzen angebetet werden...

!COFFEEA2

Das es laut den Voraussagen der besten Wissenschaftler der 70er Jahre seit dem Jahr 2000 kein Öl und sonstige Rohstoffe mehr gibt, kann der Mensch nicht schuld sein.
Außerdem ist wegen der Bevölkerungsbombe die Menschheit sowieso schon verhungert.

Hehehe, den Kommentar feiere ich. :-)

Finde den Kommentar auch gut.

Meine Güte... Fakten ist egal, ob jemand „Skeptiker“ ist. Bin mal gespannt, wer in 50 Jahren zitiert wird: Stalin oder Thunberg. Und ob es in 100 Jahren noch homo sapiens geben wird. Und wer unsere Überreste in ein paar 1000 Jahren ausgraben wird.

Posted using Partiko iOS

P.S.

Und ob es in 100 Jahren noch homo sapiens geben wird.

Diese Frage bewegt mich auch, wie ich mit meinen Steemit-Artikeln zur Friedenspolitik mehrfach deutlich gemacht habe. Warum hopsen die Greta-Jünger nicht auch für Abrüstung? Das NATO-Ziel von 2% Rüstungsausgaben wäre ja Anlass genug. Und da würde ich sogar mithopsen, falls die Antifa von der Veranstaltung ausgeschlossen wäre.

Das war jetzt nicht besonders sachlich. Aber du darfst das bei mir. Vielleicht wäre es ja sinnvoller, das Geld für die weltweite Vermeidung von Plastikmüll aufzuwenden.

Mit diesem Satz bin ich 100% bei dir!!!

Posted using Partiko Android

Ich halte nichts von janich aber von einer Co2 Steuer noch viel weniger. Vielleicht verlinke ich morgen ein interessantes Video eines in Rente gegangenen metereologie Professors.

Hoffentlich wird dann auch diskutiert ;-)

Posted using Partiko Android

In diesem Bereich fühle ich mich kompentent, was ich beim Klimathema nicht von mir behaupten kann.

Mir geht es da ähnlich. Bin aber auch Skeptisch. Vor allem wenn es solche Ausmaße annimmt wie man derzeit sehen kann. Gesund ist etwas anderes. Aber über das Klima zu entscheiden überlasse ich den ganzen vielen Profis die wie Unkraut aus dem Boden zu schießen scheinen.

Was Co2 angeht habe ich meine Meinung zum Glück schon viel zu früh selbst gebildet als das ich auf diesen Schwachsinn hereinfallen würde.

Schön das du dich traust deine Verschwörungstheorien zu äußern. :-)
Salve
Alucian

Was Co2 angeht habe ich meine Meinung zum Glück schon viel zu früh selbst gebildet ...

CO2? (Co is Cobalt.)

Wie hast du sie dir gebildet?

Schon einfache Schulversuche zeigen, dass CO2 ein Treibhausgas ist.

Natürlich sind die Zusammenhänge in der Atmosphäre weitaus komplexer, aber dass CO2 prinzipiell als Treibhausgas wirkt, dürfte unstrittig sein.

Naja, die Schreibweise mal vernachlässigt, habe ich viel darüber gelesen. Es ging darum, meine Erträge im Pflanzenwachstum zu steigern. Das ist zwar lange her, aber im groben habe ich mich nicht nur aus einer Quelle bedient, um meine eigenen Erfahrungen damit zu machen.

Was ich noch weis ist, dass der Groß der Pflanzenwelt einen CO2 Anteil in der Luft aushält und sogar begrüßt, bei der wir als Menschen zum Beispiel, nahezu ersticken würden. Es wurde nicht nur an einer Stelle davon geschrieben, das wir und unsere Umwelt einen viel höheren Anteil in der Luft locker aushalten würden und war mitunter ein Baustein, nach der möglichen Antwort auf die Frage von Riesenwachstum. Beispiel zu Zeiten der Dinosaurier. In dieser Zeit waren die Anteile von CO2 in der Luft sehr hoch. Ein vielfaches von heute. Scheinbar hat das nicht gestört und zu großem Wachstum geführt....

Das heißt im Grunde das man sehr viel CO2 in die Luft blasen könnte und die meisten Pflanzen (untergeordnet in Kategorien, die mir leider im Detail schon wieder entfallen sind [ich glaube der Hanf war dabei die Klasse der C3 Pflanzen, welche besonders gut reagieren]) davon profitieren, wenn man ihnen mehr CO2 zur Verfügung stellt. Sehr sogar. 10% mehr Wachstum sind schon bei kleinen Zugaben pro Kubikmeter Luft kein Problem. Sie wachsen schneller, weil sie diesen Baustein des Lebens für ihre Umwandlung benutzen. Als ihre Nahrung sozusagen.

Ich bezweifle, das es überhaupt einen Treibhauseffekt gibt. Mir will die Vorstellung nicht in den Kopf, ich würde in einer Art abgeriegelter Kuppel leben. Aber ich bin kein Wissenschaftler und auch nicht so gut im erklären.

Den Bürolampen Test kenne ich. Das ist kein Beweis. Wie gesagt, es würde voraussetzen, das die Erde ein abgeriegeltes Objekt ist und das bezweifle ich stark. Die Atmosphäre ist sicher durchlässig und auch Argumente wie das Magnetfeld und andere Strahlungen dagegen aufzuwenden, sind sehr schleierhaft.

Nicht so die ----Theorie--- vom Treibhauseffekt.

Ich glaube leider nicht alles was ich vorgesetzt bekomme. Du kennst doch den Spruch: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Das ist mir leider zu oft so ergangen und einem Lehrer oder Wissenschaftler zu Widersprechen mit offensichtlicher Logik. Wie zum Beispiel man eine PET Flasche mit der Erdatmosphäre gleichzusetzten hat, grenzt heute an Wahnsinn.

Ich dachte auch ehrlich gesagt, das du mir eine weit aus bessere Antwort liefern könntest, statt auf Rechtschreibung und seltsame Experimente zu verweisen...

Es bleiben übrigens noch Methan und andere lustige Stoffe, die man in Massen auf der Erde vorfindet. Am Ende wird uns noch gesagt, Sauerstoff sei schlecht für die Gesundheit. All das grenzt für mich an Wahnsinn und lenkt von dem ab, das wir eigentlich an Problemen haben.

Ich kann nicht viel, aber ich weiß wie ich Lügen durchschaue.
Man folge einfach dem Geld....

Ach und das Klima wandelt sich ständig.... mal so aus der Logik betrachtet. Es gibt auch Sommer und Winter große Unterschiede in der Themperatur, regt sich keiner auf drüber... Und wo der Mensch misst...
Wenn du mir erklären kannst, was ein Lichtteilchen so denkt, wenn wir wegsehen, dann reden wir nochmal über die Wissenschaft, die wir beide sicher nicht zustande bringen. ;-)

Die Fragen, ob es einen vom Menschen verursachten Klimawandel gibt, und die, welche Folgen er hätte, sind zwei verschiedene.

Sicher wachsen bestimmte Pflanzenarten bis zu einer relativ hohen CO2-Konzentration gut. Andererseits nutzt das wenig, wenn ihnen die sie bestäubenden Insekten ausgehen ...

Von den Folgen des Klimawandels für bestimmte Inseln oder Städte wie Jakarta ganz zu schweigen.

Wie gesagt, es würde voraussetzen, das die Erde ein abgeriegeltes Objekt ist und das bezweifle ich stark.

Warum würde es das voraussetzen?
Die Wirkung des CO2 ist, das Austreten von langwelliger Wärmestrahlung aus der Atmosphäre verhindern, und die erfüllt es selbst in niedrigen Konzentrationen.

Ich glaube leider nicht alles was ich vorgesetzt bekomme.

Ich auch nicht.

Ein Lösungsansatz ist das Seastading, wie es z. B. seit sehr langer Zeit am Tonle-Sap-See in Kambodscha existiert.

Man folge einfach dem Geld....

Anders gesagt: Cui bono?

Ganz genau.

hallo alucian, da kann Dir - - Gerlich und Tscheuschner helfen, die den menschengemachten/sonstigen Treibhauseffekt 2009 falsifiziert haben. Zu dieser wissenschaftlichen Arbeit gab es keinen Widerspruch, der Substanz gehabt hätte.
Die Arbeit ist in deutsch und englisch im Netz. (auf meinem blog 5mal)

Auf Youtube gibt es videos mit Tscheuschner, in denen er gut verständlich erklärt, was bei den sog. 'Klimawissenschaftlern' so alles falsch läuft.
Diejenigen, die das Klima richtig beschreiben können, heißen Klimatologen, einer von ihnen ist Prof. Kirstein, auch auf YT .
Wer die NWo Agenda nicht braucht, kommt auch ohne Gretl aus.

Ich hoffe, daß in der Wissenschaft nichts in Stein gemeißelt ist, jaki. Die Wahrscheinlichkeit, daß jemand nachweisen kann, daß 1+1 nicht immer 2 ergibt, geht wohl gegen 0. Die Treibhausthese wird dagegen durchaus angezweifelt. Nicht von mir, da ich wirklich nicht kompetent auf dem Gebiet bin. Die Wahrscheinlicht, daß sie widerlegt werden kann, schätze ich rein subjekt wesentlich höher ein.

Wissenschaftliche Erkenntnisse (also Theorien) sind, anders als religiöse Dogmen, nicht in Stein gemeißelt, völlig richtig.

Dennoch halte ich es für sinnvoll, sich am jeweils neuesten und als am wahrscheinlichsten geltenden Stand der Forschung zu orientieren (natürlich ohne selbst mit dem kritischem Denken und Hinterfragen der jeweiligen Theorien aufzuhören).

Wissenschaftler wissen vieles nicht (was aufgrund der Komplexität der Welt nicht verwundern sollte), aber dennoch würde ich sie als die 'Einäugigen unter den Blinden' bezeichnen, die viele Zusammenhänge noch am ehesten erfassen, mit Versuchen überprüfen, statistisch auswerten und in mathematische Formeln zwingen können. :)

Flugzeuge fliegen aufgrund der Arbeit von Wissenschaftlern, Computer rechnen aus demselben Grund - vergiss das nicht, alter Ketzer! :-)))

:-) :-)
Jetzt bin ich als alter Ketzer bald 50 Jahre gegen den Strom geschwommen und immer noch nicht an der Quelle angelangt. ;-)

Selbstverstädlich spreche der Wissenschaft ihre Errungenschaften, von denen wir alle profitieren, nicht ab. Ganz im Gegenteil.

Ich dachte das Flugzeug wurde von Leuten erfunden die keinen Lehrauftrag an einem der akademischen Tempel hatten? Dann sind die Gebrüder Wright also fake news gewesen.

Interessant!

die Gebrüder Wright nutzten die Pläne von Otto Lilienthal.

Ist bekannt - selbst deren Aussage, als erste geflogen zu sein wird inzwischen ernsthaft bezweifelt.

Vermutlich war es ein Deutscher, der als erster mit einem Motorflugzeug geflogen ist.

!COFFEEA

coffeea Lucky you @chris-iv here is your COFFEEA, view all your tokens at steem-engine.com Vote for c0ff33a as Witness

Die Wahrscheinlichkeit, daß jemand nachweisen kann, daß 1+1 nicht immer 2 ergibt, geht wohl gegen 0.

Dass liegt daran, dass Mathematik eine Formalwissenschaft ist, die keinerlei Phänomene der Wirklichkeit und Wirkzusammenhänge beschreibt.

Cobalt ist doch das Element, was Frau Annalena Berbock als Kobold bezeichnet hat. Kobold, Kobold .... Irgendwie weckt dieses Wort Assoziationen in mir.

Schöne Grüße!

Wollte ich auch so ähnlich schreiben. Ich ergänze aber noch, daß man sogar das Netz als Speicher entdeckt hat.

...dass CO2 prinzipiell als Treibhausgas wirkt

Was genau heißt das?

Es heißt, dass exakte Voraussagen (wann genau wie viel Grad Celsius) über die Auswirkungen des vom Menschen emittierten CO2 aufgrund der Komplexität der in der Atmosphäre stattfindenden Vorgänge und der (anders als im Schulversuch) großen Anzahl zu beachtender Parameter schwierig, prinzipielle Tendenzen jedoch durchaus vorhersagbar sind.

Stell dir vor, ein mittelmäßiges Fußballteam verpflichtet Lionel Messi als Stürmer. Ich könnte dir daraufhin sehr wohl voraussagen, dass dieses Team in der kommenden Saison sehr viel torgefährlicher sein wird als in der letzten, weil Messi zweifellos ein Faktor ist, der allgemein zu einer höheren Toranzahl beiträgt. Ich könnte dir jedoch nicht sagen, wie viele Tore die Mannschaft ab jetzt exakt pro Spiel erzielen wird.

Wo hat es in den letzten 10 Jahren einen Anstieg der Erdmitteltemperatur gegeben?

Bitte Quellen angeben für die Behauptung, dass im kontinentalen Massstab die Erdmitteltemperatur ansteigt? Die 4 Thermometer in der Antarktis sind bestimmt wissenschaftlich aussagekräftig genug um die Erderwärmungshypothese datenmäßig zu belegen...

Welche Verschwörungstheorien??

Der freie Markt hat uns den Tesla gegeben, die Planwirtschaft den Trabi.
Welches Mittel wählen wir im Kampf gegen den Klimawandel?
Selbstverständlich die Planwirtschaft.
Das wird dieses Mal aber ganz sicher klappen...

Aber sicher doch ;-)

Eh klar!! Ganz fest versprochen!! Echt jetzt!!

Unbenannt.JPG
greta screams in the distance...

Greta kommt erst in meinem dritten Artikel zum Thema zu Wort. Sei gespannt.

Es ist verboten der Greta die Zöpfe zu verknoten.

Aber abschneiden darf man sie schon, oder?

Ich bleibe bei dem Thema bei Karl Popper, der Falsifikation und meiner Annahme, das eine offentsichtliche Ideologie niemals Grundlage eines Gesellschaftsprinzips sein darf!
Es gibt berechtigte Zweifel an der C02-Theorie, nicht am Wandel des Klima, denn der findet immer statt, und auch nicht an "Naturschutz" und "Ressourcenschonung", an der Gretel-Ideologie jedoch schon.
Aber Psst, nicht dem lokalen Klimarat weitersagen, sonst bekomme ich meine Autoschlüssel nicht zurück:)
BGvklimaneutral.B-in*!
Edit: Bei wirtschaftstheoretischen Ansichten allerdings bin kein Anhänger von Popper, eher von Mises mit der Praxeologie, komplex alles eben!
Die Frage ist immer, welche Erkenntnistheorie wir auf welchen Bereich der Gesellschaft anwenden!
Und am Ende bleibt halt immer Sokrates!

Mir scheint die Ideologie eher auf der anderen Seite zu liegen:
"Waaas, Wissenschaftler sagen das? Aber, was nicht sein darf, kann auch nicht sein, nein, nein. Die sind bestimmt - allesamt - korrupt, gekauft und unfähig, diese 'Wissenschaftler'! Der Mensch ist nicht schuld, denn dann müsste er ja sein Verhalten ändern, und nein, nein, nein, das will ich nicht, das darf nicht sein!!!" :-)

Hier kommen wir an den Punkt, den ich für wichtig halte. Ich bin - wie jeder ganz leicht überprüfen kann - sehr viel in der Natur unterwegs, wie du ja auch. Ganz subjektiv meine ich übrigens, die jüngere Generation dort weniger anzutreffen. Möglicherweise weil sie den ganzen Tag in der Ganztagsschule/kita " verweilen muß? Ist man in der Natur, sieht man sie mit offenen Augen, nimmt man doch automatisch ein Verhalten an, welches ich als umwelt-und oder naturfreundlich bezeichnen würde. Jeder könnte ja ganz einfach bei sich anfangen, und alles wäre gut, oder zumindest schon mal viel besser. Reicht es nicht, wenn jeder den Dreck vor seiner Tür wegmacht - also auch im übertragenen Sinne?
Jetzt stellt sich mir die Frage, wie kann es trotzdem sein, daß das zwischenmenschliche Klima bei diesem Thema so vergiftet sein kann?

Jetzt stellt sich mir die Frage, wie kann es trotzdem sein, daß das zwischenmenschliche Klima bei diesem Thema so vergiftet sein kann?

Ich habe den Eindruck, dass viele Menschen mit der Politik und den als deren Sprachrohr angesehen "Mainstream-Medien" sehr unzufrieden sind, sich übergangen, nicht wertgeschätzt fühlen.

Ich selbst kann diese Kritik (sowohl an Politik und Medien), in vielerlei Hinsicht, durchaus nachvollziehen.

Allerdings halte ich es für genauso falsch, wie den oft nachlässig recherchierenden und zum Teil m. E. tatsächlich zu staatsnahen Medien (siehe Rundfunkräte etc.) blind zu vertrauen, stattdessen automatisch anzunehmen, alles, was "Spiegel Online" und Co. schrieben, müsse einfach falsch sein, weil es ja aus der 'bösen' Presse stamme.

Ich versuche, mir zu jedem Thema, eine auf möglichst vielen verschiedenen Quellen (und im besten Falle eigener Erfahrung) basierende Meinung zu bilden. Manchmal komme ich zum selben Ergebnis wie die "Mainstream-Medien", manchmal zu einem anderen.
Im Falle des Klimawandels halte ich mich an den Stand der Wissenschaft. Dass die Medien dasselbe sagen, deckt sich zwar mit meiner Meinung, ist jedoch nicht deren Grund! :)

Ich glaube, dass viele der oben genannten, über Politik und Medien verärgerten Menschen so verbittert sind, dass sie prinzipiell alles angreifen, was von den Medien zu stammen scheint. Dass infolge dessen als korrupt, käuflich und unfähig bezeichnete Wissenschaftler oft nicht minder polemisch und zuweilen herablassend auf die Kritik reagieren, führt zu einer weiteren Vergiftung des Klimas (des gesellschaftlichen). Ich selbst sehe in diesem Falle die Wissenschaft als das falsche Ziel aufgebrachter Bürger.
(Und auch wer aufgebracht ist, sollte trotzdem versuchen, sachlich zu bleiben, egal, ob es ums Klima oder worum auch immer geht.)

Ich gebe zu, selbst auch nicht immer 100 % sachlich zu reagieren, gebe mir aber in der Regel zumindest Mühe, einen versöhnlichen Ton beizubehalten (ohne deshalb auf klare Aussagen zu verzichten).

Ich bin froh, daß Du nicht immer zu 100% sachlich reagierst. Tue ich ja auch ganz und gar nicht. Zum Glück ist das der zumindest für mich auch ohne Studien der Beweis, daß wir beide Menschen und keine Roboter sind.

Ich gehöre, das ist kein Geheimnis, zu den Menschen, die kein TV mehr gucken (ausgenommen Radsportübertragungen auf eurosport ;-) ). Daß ich den Rundfunk in Teilen per Zwang noch bezahlen muß tut sein übriges. Ich lasse den Fernseher nicht aus, weil ich das Programm so klasse finde. ;-) Lieber gucke ich im Internet in den freien Medien das, was mich wirklich interessiert und bilde mir wie Du mein eigenes Urteil. Mir ist natürlich klar, daß auch nicht alles, was dort verbreitet wird, der Wahrheit entspricht. Bevor jetzt einer kommt, und mir vorwirft, ich befände mich in einer reinen Echoblase, den verweise ich darauf, daß der, der sich nur über den Mainstream informiert ebenfalls in einer Blase befindet. Über Steemit bekomme ich aber sehr wohl die veröffentlichte Meinung des Mainstream mit. Ich befinde mich also NICHT in einer Blase.

In der Tat neige ich selbst oft dazu, das, was in der sog. Mainstreampresse steht, als Kontraindikator zu nutzen. Das funktioniert natürlich nicht immer. Beim BTC aber z.B. schon. ;-) In Sachen Medienanalyse gibt es sehr aufschlußreiche Beiträge von Norbert Bolz auf Youtube zu sehen. Anfangs durfte er sogar noch im ÖR seine Thesen zum besten geben. Heute ist dies nicht der Fall. Ein Schelm, wer böses denkt.
Da du den Spiegel erwähnst - nun, ein schönes Beispiel. Ich sage nur Relotius..... Aber ja, es stimmt, ab und an (in letzter Zeit sogar öfter) werde ich auf einen Focusartikel -v.a. Wirtschaftsartikel, verlinkt, der mir durchaus gut gefällt. Ganz selten sogar mal auf einen für meinen Geschmack guten Spiegelartikel.
An dieser Stelle möchte ich aber auch nicht unerwähnt lassen, daß es auch in der restlichen Presse - nehmen wir mal als Beispiel den doch sehr moderaten Tichys Einblick - viele gute Artikel gibt. Und wie oft lese ich, daß das, was dort steht, nicht als Quelle, Beweis etc. gelten darf, nur weil es aus einem Blatt stammt, welches nicht mit dem eigenen Weltbild übereinstimmt. Mal ganz gelinde ausgedrückt.
Da könnte ich jetzt noch ewig weiter sinnieren....

Ich sehe auch sehr selten fern und bin absolut gegen Zwangsrundfunkgebühren.

Was die Medien betrifft, gibt es, wie ich finde, sowohl im 'Mainstream-Bereich' als auch in der 'alternativen Presse', Licht und Schatten.
Mir gefallen z. B. einige ZEIT ONLINE-Artikel. Dort finde ich auch gut, dass der Kommentarbereich relativ kulant gehandhabt wird (und wenn Kommentare gelöscht werden, dann wenigstens mit Begründung, d. h. nichts verschwindet einfach so im Nirwana).

Aus der Mainstreamsparte finde ich wie gesagt in letzter Zeit focus money richtig gut. Naja, der Focus war mir schon immer lieber als der Spiegel. ;-) Helmut Markwort mochte ich übrigens auch. Gefühlt gibt es das Wort "Fakten" auch wegen ihm. ;)

Anderer grundsätzlicher Ansatz Deinerseits bezüglich "Erkenntnistheorie", ich bin magna cum laude naturwissentschaftlich promoviert und erlaube mir deswegen die erlernete Erkenntnistheorie meinerseits anzuwenden. Muss man nicht teilen, Deine Sicht ist aus meiner Sicht Ideologie, nicht mehr.
Nichts für ungut!
Steem on.
BGvB!

Sich an Fakten und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu orientieren, ist keine Ideologie. Das Gegenteil ist es: Etwas zu bestreiten, ohne Fakten zu liefern.

  • Dass CO2 als Treibhausgas wirkt, kann man mittels einfacher Versuche zeigen.
  • Dass der Mensch beträchtliche Mengen an CO2 emittiert, ist Fakt.

Wie begründest du also dein "Nein" zum menschlichen Einfluss auf die aktuellen Klimaveränderungen?

Selbstverständlich kannst du jede Meinung vertreten, die dir beliebt, aber mich persönlich interessieren auf Fakten bzw. wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Argumente deutlich mehr als ein schlichtes "Ich glaube es nicht, weil ich nicht will." :)

Darüber lässt sich trefflich streiten. Die Irrlehren der Wissenschaft halten sich immer nur so lange bis die Schüler derer ausgestorben sind, welche die Irrlehren einstmals in den Umlauf setzten.

Der Anstieg der CO2 Konzentration wird gar nicht bestritten. Selbst die Klimaveränderung wird nicht in Abrede gestellt - nur das weglassen elementarer Aspekte, welche die CO2-Ablass Jünger fordern ist mehr als fragwürdig und unwissenschaftlich.

Werde dass in meiner Reihe zum Poleshift und den Auswirkungen der bereits seit rund zunehmenden Abschwächung des Erdmagnetfelds demnächst weiter ausführen.

Das Abschmelzen von Gletschern ist keine Funktion des CO2-Gehaltes, sondern Folge eines Entropietransfers der durch kosmische Prozesse bedingt ist.

Einfach mal die Scheuklappen des CO2-Wahns absetzen, die Propaganda abschalten und selber den Verstand einsetzen. Dann kommt man der Wahrheit schon etwas näher.

Im übrigen gibt es auch eine Korrelation zwischen Erdmangetfeldabschwächung und Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre- nur dumm dass diese NICHT anthropogenen Ursprungs, sondern durch eben jenen Verfall des Erdmagnetismus verursacht ist.

Ist freilich alles ein Tabuthema in der CO2-Sekte, weil damit Karrieren, Titel und Moneten gefährdet werden.

Es ist schon eine ziemlich Schande für die sogneannten Wissenschaften, wenn sie elementaren Prozessen universalen Ursprungs keine Aufmerksamkeit schenkt und sich politisieren lässt, anstatt bei den Fakten zu bleiben.

Die Überhöhung des Menschen ist dabei mal wieder typisch für anmassenden Haltung des homo sapiens an sich...

Die Irrlehren der Wissenschaft ... Einfach mal die Scheuklappen des CO2-Wahns ... Es ist schon eine ziemlich Schande für die sogneannten Wissenschaften, wenn sie elementaren Prozessen universalen Ursprungs keine Aufmerksamkeit schenkt ...

Bei so viel auf engstem Raum zusammengepferchter Überheblichkeit, ohne jede überprüfbare Quellenangabe, kapituliere ich. Schönen Tag noch! :)

Loading...

Don't mess with #whataboutism, lieber Jaki.
Das ist nich gut für die Haut. Hab ich gehört.

Ärger ist ungesund - noch ist ja zum Glück alles ruhig hier.

Da ist viel Wahres dran. :)

Ich bin ja durchaus froh, dass sich einige schlaue Köpfe erbarmen.

Mir fehlen Zeit und Lust, mich weiterhin mit pseudo-libertärer Faktenimmunität auseinanderzusetzen. Das habe ich lange genug hier auf dem Steem gemacht. Es sei ihnen die Dopaminausschüttung gegönnt, der Steem hält das aus. Diese Patienten stellen einen Furz in den Raum und warten ab, ob jemand daran riecht. Es ist immer wieder der gleiche Ablauf. Langweilig. Ich bin magna cum laude naturwissenschaftlich promoviert und erlaube mir deswegen einen großen Haufen darauf zu shicen.

Ich gehe jetzt Gold und Silber kaufen, sodass ich in Neuschwabenland wenigstens Kaffee bekomme, wenn uns Marionetten die BRD GmbH um die Ohren fliegt.

Es ist halt noch nicht jeder im gesegneten Zustand der Irrtumsfreiheit und Unfehlbarkeit wie du! 😉

Hier gibt's mein summa cum laude !BEER

"Ich bin magna cum laude naturwissenschaftlich promoviert". Das sagt nur aus, dass Du innerhalb des Systems gut funktionierst. Obama hat auch einen Friedensnobelpreis bekommen obwohl er mehr Kriege geführt hat als sein Kriegs-geiler Vorgänger.

Ich seh hier viel Einfluß von
https://www.scientificamerican.com/article/exxon-knew-about-climate-change-almost-40-years-ago/
in den Kommentaren.
Vermutlich hätten die gleichen Personen vor 50 Jahren auch geleugnet, dass Rauchen schädlich ist.

Nö, Deine Fakten sind eben keine Fakten, Du lieferst sie übrigens auch nicht hier.
Die gegenseitigen "Faktendeutungen" sind hinlänglich bekannt und wirklich breitest diskutiert.
Die Diskussion führt hier zw. uns nicht weiter.
Warte einfach mal 10 Jahre, und zum Glück gibt es die Blockchain.
BGvB!

Werter Jaki, das bringt an dieser Stelle nix, oliverschmid beschreibt den "Patienten", also mich:), ja unten unverblümt:) unten, rettet das Klima (wie gesagt für Umweltschutz/sinnvollen und sparsamen Ressourceneinsatz etc. bin ich natürlich auch), ich rette anderes. BGvB!

So früh am morgen braucht man erst einmal einen Kaffee - !COFFEEA4

Ich hoffe dass der Kaffeeautomat endlich mal was ausspuckt - ansonsten muss ich wohl auf Beer umschalten... ;o)

Etwas humorvolle Aufmunterung tut gut.... ;-)

Dass CO2 als Treibhausgas wirkt, kann man mittels einfacher Versuche zeigen.

Oliver Janich behauptet das Gegenteil.

Würdest du für ein öffentliches Streitgespräch mit ihm zur Verfügung stehen?

Würdest du für ein öffentliches Streitgespräch mit ihm zur Verfügung stehen?

Er kann sich ja auf dem STEEM anmelden und unter meinem Klima-Artikel kommentieren. :)

Angemeldet ist er schon längst:
https://steemit.com/@oliver-janich
Aber er nutzt wohl lieber andere Kanäle, was auch am Steem-Kurs liegen könnte. Nicht jeder ist so selbstlos engagiert wie du und ich, hier auf dem sinkenden Schiff zu verbleiben. Lol.

Ich werde mir deinen Artikel auch in meiner Eigenschaft als eingefleischter Vegetarier demnächst mal ansehen. Ohne den Inhalt zu kennen, werden wir bei diesem Thema in etwa die gleiche Meinung haben.

Nicht jeder ist so selbstlos engagiert wie du und ich, hier auf dem sinkenden Schiff zu verbleiben. Lol.

Manchmal bereue ich es ja, mich immer wieder auf kritische Themen wie dieses einzulassen, weil es unweigerlich zu nicht enden wollenden Diskussionen führt, für die ich, oberhalb einer gewissen Grenze, die nötige Zeit weder aufbringen kann noch will.
Diesmal ist es "indextrader24", der, im Gegensatz zu mir, wohl, wie sein Name schon sagt, 24 Stunden pro Tag Zeit hat, ellenlange Texttapeten voller unbelegter Behauptungen (die Quellen befänden sich irgendwo im Netz, lol - es ist ja wohl Usus, dass derjenige, der behauptet, auch liefert!) und Attacken auf die Wissenschaft zu verfassen, um dann tatsächlich zu erwarten, ich würde darauf eingehen.
Antworten wird er von mir keine bekommen, aber seine Flags musste ich ihm leider trotzdem wieder zurückgeben ...

Ich werde mir deinen Artikel auch in meiner Eigenschaft als eingefleischter Vegetarier demnächst mal ansehen.

Ich hoffe, du kannst meinem Artikel etwas abgewinnen.
Stör dich bitte nicht zu sehr an der anfänglichen Polemik, wenn du bis zum Ende liest, wirst du sehen, dass nicht alles so tierisch ernst gemeint ist, und ich den 'Carnivoren' versöhnlich die Hand reiche. :)

Fakten und Erkenntnisse müssen einem erst einmal zu Bewusstsein gelangen. Aus der Hirnforschung ist bekannt, dass Informationen, die die eigenen Ansichten nicht bestätigen, vom Hirn bis zu einer gewissen Reizintensität weit überwiegend automatisch abgeblockt werden.

Wurde diese große Hürde genommen, bedarf es zur Einordnung von Fakten und Erkenntnissen der Interpretation, wozu auch Reihung, Gewichtung und Abwägung gehören, was wiederum sehr stark an die bisherigen Ansichten rührt und von diesen beeinflusst wird (confirmation bias).

OK, und wo sind nun deine Abwägungen, Interpretationen, Fakten (und Quellen)?

!COFFEEA5

Kein Wissenschaftler bestreitet, dass es im Mittelalter wärmer als heute war. Das ist der einzige Konsens den ich hier überhaupt sehe und damit ist für mich die Frage, ob anthropogenes CO2 eine Rolle spielt, beantwortet. Die verwendeten Klima-Modelle können alle diese Warmzeit nicht erklären. Es geht bei diesem Thema auch eher um eine Ideologie (oder sogar Religion) und weniger um echte Wissenschaft.
Meine Loggia (voll verglaster Balkon) wurde diesen Sommer bis zu 65 Grad heiß. Sobald die Sonne unterging oder es bewölkt war, sank die Temperatur sofort (wirklich sofort) spürbar. Daraus schließe ich, der Hauptverantwortliche für die Temperatur ist die Sonne.

Sehr gut auf den Punkt gebracht!

Cui bono ?

Ich bin wenig skeptisch, dass der Mensch Einfluss auf das Klima hat, aber extrem sketisch, wenn ich die direkt mitgelieferten Lösungsansätze sehe.

Ich habe deinen Artikel leider erst recht spät entdeckt, da von mir noch immer kein Bot eingesetzt wird.
Lieber Christian, dein wohltemperierter, kluger Artikel hat mir weiterführenden Input geschenkt. Du weißt ja nun, dass ich die Möglichkeit einer bürgerlichen Revolution auf Basis eineindeutiger, wissenschaftlicher Erkenntnisse ventiliere. Da stellt sich die Kernfrage, wie man die Wahrhaftigkeit von Wissenschaftlern gegeneinander abwägt, wenn man selbst gar kein Wissenschaftler ist. Du hast das Problem deutlich skizziert. Jetzt fehlt nur noch die Lösung, die vermutlich auf viel Arbeit hinaus läuft. Vielleicht hilft uns dabei eine erschöpfende Kategorisierung der individuellen Leistung von Forschern, wie auch eine fortgeschrittene, auf das Problem fokussierte IT.

So schön kann das Leben als Steemit Rentner sein ;-) Ein !BEER und 6 Trendotoken für Dich !trdo vom rentenbot

Congratulations @rentenbot, you are successfuly trended the post that shared by @freiheit50!
@freiheit50 got 6 TRDO & @rentenbot got 4 TRDO!

"Call TRDO, Your Comment Worth Something!"

To view or trade TRDO go to steem-engine.com
Join TRDO Discord Channel or Join TRDO Web Site

Ein Test !COFFEEA für Dich

Alles richtig gemacht, weiter viel Erfolg...

Du hast ein kleines Upvote vom German-Steem-Bootcamp erhalten.

Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/HVh2X9B

Aktueller Kurator ist @don-thomas

N E U - jeden Donnerstag findet bei uns ab 19 Uhr die Quasselstunde statt wo du nicht nur mit uns reden kannst - es werden auch tolle Preise verlost
Du möchtest keine Upvotes (mehr) von uns erhalten? Eine kurze Mittelung unter diesen Kommentar reicht.
Dem Upvote von uns folgt ein Trail der weitere Upvotes von unseren Unterstützern beinhaltet. Hier kannst du sehen wer diese sind und auch erfahren wie auch du uns und somit die deutschsprachige Community unterstützen kannst.

Congratulations @freiheit50! You have completed the following achievement on the Steem blockchain and have been rewarded with new badge(s) :

You distributed more than 67000 upvotes. Your next target is to reach 68000 upvotes.

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking
If you no longer want to receive notifications, reply to this comment with the word STOP

Do not miss the last post from @steemitboard:

SteemitBoard supports the SteemFest⁴ Travel Reimbursement Fund.
Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!

Hallo ich bin Mikrobi,

dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen und du bekommst von mir Upvote.

Ich bin ein Testbot, wenn ich alles richtig gemacht habe, findest du deinen Beitrag in meinem Report wieder.

LG

Mikrobi

Mit Glueck ein !BEER und ein Upvote..... Grund zur Freude

Coin Marketplace

STEEM 0.22
TRX 0.07
JST 0.029
BTC 19908.80
ETH 1139.50
USDT 1.00
SBD 2.92