Erfolgreich auf Steemit - ohne Dich zu verbiegen

in steemit •  8 months ago

steemit erfolg

"Ich gebe mir viel Mühe, aber mein Artikel wird ja sowieso nicht gelesen!" lautet ein Satz, der so oder so ähnlich in Kommentaren auf Steemit und auch im DACH Chat häufig fällt. Meist von Minnows, die offenbar davon ausgehen, dass es anders sein sollte. Es geht ja bei den anderen scheinbar auch. Hierbei schwingt ein wenig Resignation mit.

Was ist hier los? Wir müssen dringend reden...

Wenn Du daran interessiert bist jetzt etwas zu ändern, musst Du die Bereitschaft mitbringen Deine Erwartungshaltung zu hinterfragen und selbige anschließend neu kalibrieren. Bist Du damit einverstanden? Okay, los gehts...

Geduld

Seit mittlerweile 9 Jahren verdiene ich auf selbstständiger Basis im Netz meine Brötchen. Viel davon hat mit Marketing zu tun. Ich weiß also seit Tag 1 hier auf Steemit, dass das für mich hier kein Zuckerschlecken wird. Das weiß ich, weil ich es schon mehrfach erlebt habe, mit Webseiten, Ebooks, Facebook-Fanseiten, Gruppen und Foren.

Für Steemit habe ich mir also ein Zeitfenster von einem ganzen Jahr eingerichtet, um eine Basis aufzubauen.

Wenn Du frustriert bist, dass Deine Artikel nicht die verdiente Aufmerksamkeit erhalten, dann hast Du eine zu hohe Erwartungshaltung an Steemit und Dich selbst. Du vergleichst Steemit eher mit Facebook als mit z.B. einem Blog. Steemit ist ein Hybrid aus Beidem. Und ein Blog ist kein Zuckerschlecken. Du kommst hier an, bist vollkommen alleine und anders als bei Facebook spült Dir kein Algorithmus die Freunde vor die Füße.

Also was tun?

Weist Du, wie oft ich in den letzten 9 Jahren belächelt wurde für meinen Job, von Entwicklern und Kreativen (das ist kein rant)? Sehr oft. "Marketing kann jeder". Und weißt Du was? Das stimmt. Aber es muss getan werden und es bedarf Fleiß. Mache Dir also bewusst, dass noch viel Arbeit vor Dir liegt. Das ist der wesentliche Unterschied, der am Ende über Erfolg und Misserfolg entscheidet.

Marketing ist kein Hexenwerk. Es bedarf eine Prise Empathie, Kreativität und eine große Portion Fleiß. Und hiermit wirst vom Fleck kommen. Das verspreche ich Dir.

Es liegt also noch ein langer Weg vor Dir. Nimm Dir hierfür Zeit, denn sonst wirst Du - früher als Du es jetzt zu glauben vermagst - schlappmachen und Dich nie wieder mehr einloggen. Und das wäre sehr schade. Wir brauchen Dich hier! Wir werden als DACH Gemeinschaft mit Steemit in diesem Jahr etwas Tolles auf die Beine stellen, aber dafür brauchen wir jeden Einzelnen im Boot.

Wenn Du diese Erwartungshaltung nun abschüttelst und Dir selbst auch ein ausreichend langes Zeitfenster einrichtest, wirst Du nicht so schnell aufgeben. Du wirst in stürmischen Zeiten wissen, dass Du im Plan liegst und den Fokus nicht aus den Augen verlieren. Du kannst auch mal faul sein, dass ist für die Kreativität sogar sehr wichtig. Du verlierst den Plan nicht aus den Augen.

Habe Geduld.

Schaue auch nicht nach links und rechts und gewöhne Dir auch ab, erst mal einen Blick in die Wallet zu werfen. Das bringt Dir genau gar nichts. Das lenkt Dich nur ab.

Vermeide Vergleiche.

Relevante Reichweite aufbauen

Wir alle buhlen auf Steemit um eine begrenzt zur Verfügung stehende und sehr wertvolle Ressource, nämlich die Aufmerksamkeit. Diese Ressource ist bereits durch die Anzahl der Steemit Mitglieder begrenzt. Das spitzt sich nochmals dadurch zu, da quasi jedes Mitglied hier auf Steemit Sender ist, dies ist dem grundsätzlichen Prinzip des Blogs, den wir zur Verfügung gestellt bekommen, zugrunde gelegt. Und letztlich ist diese Ressource auch dadurch begrenzt, dass wir nicht zu jedem Zeitpunkt des Tages die volle Konzentration mitbringen.

Erschaffe etwas wertvolles.

Wenn Dir bewusst ist, dass die Aufmerksamkeit eine begrenzte und wertvolle Ressource ist, gehst Du entsprechend respektvoll damit um. Das bedeutet, dass Du nicht jede fixe Idee veröffentlichst, sondern legst Dich jedes Mal erneut richtig ins Zeug. Du schaffst einen Wert, etwas das für jemand anderen eine Bereicherung darstellt. Dazu habe ich in den ersten beiden Kapiteln in meinem Artikel "5 Tipps für einen erfolgreichen Start auf Steemit" bereits einiges geschrieben.

Filtern.

Das Filtern habe ich bereits mit der Überschrift dieses Artikels getan. Du bist hier und liest genau jetzt diesen Artikel, weil Du mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Follower auf Steemit erreichen möchtest. Du möchtest aber nicht einfach nur mehr Follower, Du möchtest vor allem die richtigen Follower. Wenn Du ohne Mühe, ganz einfach, schnell und hektisch unglaublich viele Follower möchtest, bist Du hier falsch. Schreibe direkt vorweg, was zu erwarten ist. Und noch besser: Sag auch, was nicht zu erwarten ist. Sei mutig, filtere.

Weniger ist mehr. Lieber 50 aktive und begeisterte Follower, als 500 Follower, die sich aber tatsächlich nicht mit Deinen Inhalten auseinandersetzen. Die sich vllt. nicht mal für Deine Inhalte interessieren.

Gewöhne Dir also grundsätzlich ab, die Anzahl der Follower hier als Wert zu betrachten. Diese Zahl ist überhaupt nicht aussagekräftig. Oft sehe ich 1.000 Follower und die Artikel dümpeln mit 5-10 Kommentaren vor sich dahin. Hier sehe ich schon auf den ersten Blick, dass etwas nicht stimmt. Viele Follower sind auch schlicht Bots, bei 500 kannst Du wohl locker 100 abziehen. Viele agieren auch einfach nach dem Prinzip "Ich folge Dir, folge mir bitte auch". Aber das ist für Dich nicht relevant und hilft Dir nicht weiter.

Mache ab sofort Kommentare zu Deinem wichtigsten Kriterium. Und auch hierbei nicht nur stumpf die Anzahl, sondern die Qualität.

Es geht um Engagement. Wenn das Prinzip klar geworden und verinnerlicht ist, dann kannst Du das in Zusammenhang bringen mit den Upvotes. Nicht vorher.

Ein Contest ist Zeitverschwendung

Wenn es bei einem Contest/Wettbewerb etwas kostenlos abzugreifen gibt, hast Du die Aufmerksamkeit auf Deiner Seite. Ganz klar, keine Frage. Aber willst Du diese Aufmerksamkeit? Wen genau ziehst Du denn da an, wenn Du mit etwas Kostenlosem winkst und wie positionierst Du Dich dabei? Du wirst auf keinen Fall die Zielgruppe anziehen, die Du möchtest. Die Aufmerksamkeit wird so schnell wieder verschwinden, wie sie entstanden ist. Genau genommen erreichst Du hierbei genau das Gegenteil von dem, was Du erreichen möchtest.

Wenn Du bereits ein alter Hase bist und der Contest dem Zweck dient, etwas an die Gemeinschaft zurückzugeben, spielerisch Steemit vermitteln (siehe @theaustrianguy) und/oder einfach nur Spaß zu bringen, ist das was anderes.

Lass die Finger von „Follow gegen Follow“

Das schlimmste Beispiel für mehr Follower auf Steemit ist das Prinzip "Follow gegen Follow". Natürlich kannst Du hiermit in wenigen Tagen viele Follower aufbauen. Dafür musst Du nur entsprechenden Facebook Gruppen (und das sind viele) beitreten und das einen oder mehrere Tage stumpf durchziehen. Aber das hilft Dir nicht weiter. Das sind alles Karteileichen. Wenn Du "Follow gegen Follow" nutzt oder nutzen möchtest, bist Du auf dem falschen Weg.

Hier noch ein paar praktische Tipps, die Du sofort umsetzen kannst:

  • Schreibe mindestens zwei Artikel pro Woche. Schreibe an diesen Tagen den jeweils besten Artikel, den Du an diesem Tag schreiben kannst.
  • Kommentiere Artikel zu Themen, bei welchen Du wirklich mitreden kannst, bzw. die Dich wirklich interessieren. Und zwar nicht nur kurz und plump "Toller Artikel" oder "Danke fürs Teilen", sondern trage etwas bei. Etwas Sinnvolles. Ergänze den Artikel um Deine persönlichen Gedanken, bringe etwas mit, schaffe Mehrwert. Sei bereit zu geben, ohne etwas zu erhalten. Wenn etwas zurückkommt, ist das schön, aber dafür hast Du das nicht gemacht.
  • Investiere in Steem Power: Um so mehr Steem Power Du hast, um so mehr Gewicht haben Deine Upvotes. Du wirst hier auf Steemit leichter zu Kommentaren kommen, wenn die Upvotes, die Du zu vergeben hast, ein wenig Gewicht haben.
  • Mache es uns einfach, Deine besten Artikel zu finden, indem Du sie am Ende Deines aktuellen Artikels verlinkst.

Beste Grüße
Oliver

PS: Bitte unterstütze @felixxx als Witness der deutschen Gemeinschaft mit Deiner Stimme: https://steemit.com/~witnesses

Das könnte Dich auch interessieren:

Bild: © Sondem / stock.adobe.com

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Das SteemWiki stalkt dich nicht. Du bist halt schon wieder aufgefallen @oliverschmid. Diesmal hat es ein Frosch aus der Rubrik Lessons–Etiquette entdeckt. Er konnte dich nicht einfach auf dem Steem dahin gehen lassen und hat dich eingefangen.

Schau mal im Wiki die Anmoderation. Oliver. Da habe ich im ersten Absatz eine Änderung in deinen Text gebaut. Im letzten Satz vom Absatz. Das könnte dir gefallen.

·

Das geht runter wie Butter @afrog.

"Wer Links zur Aufnahme in das Archiv vorschlagen möchte, ist immer herzlich willkommen."

Die Änderung ist sinnvoll, ich habe das Archiv und auch den zugehörigen Artikel soeben aktualisiert. Bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich die Vorschläge bündle, ob via E-Mail, DACH Chat oder im Artikel in den Kommentaren. Werde die Kontaktmöglichkeit in Kürze auch noch ergänzen.

Hier liegt bereits wieder einiges zum Einpflegen. Außerdem werde ich das noch als Tabelle umsetzen und mit einer kurzen Beschreibung versehen. Mit den Kategorisierungen bin ich auch noch nicht ganz zufrieden. Da ist noch einiges zu tun.

·
·

Du hast eine ganz sinnvolle Beschäftigung gefunden. Ich würde mich nicht auf bestimmte Kommunikationswege festlegen. Wer dir was mitzuteilen hat, wählt seinen eigenen, bevorzugten Weg. Von Bündeln kann da doch sowieso keine Rede sein. So groß dürfte der Andrang wohl nicht sein.
Das Kategorisieren ist immer ein zweischneidiges Unterfangen. Damit habe ich im Wiki auch ständig zu kämpfen. Ich bin damit wohl nie zufrieden, weil die meisten Themenbereiche überlappen und die Menschen ja auch in verschiedenen Kategorien denken, obwohl sie das Gleiche meinen.

·
·
·

Sinnvoll und aufwendig (aber das weist Du ja besser als ich). Das leuchtete mir ein, mache ich genau so, darf/soll also nun jeder den Kanal wählen, den er/sie bevorzugt.

Genau das ist auch mein Punkt gerade, das Überlappen. Da wechsle ich täglich meine Meinung. Genau, und egal wie ich es mache, wird es nie allen absolut gerecht. Das ist auch der Grund, weshalb ich mich bislang noch nicht an die tiefere Ebene gewagt habe. Gut zu lesen, das ich nicht der Einzige bin, der sich darüber nen Kopf macht.

Ich glaub, die primäre Herausforderung ist, dass 90% der Social-Media User einfach keine Content-Produzenten sind. Ja klar, wir glauben alle an das "Jeder der will kann es lernen"-Märchen, aber es ist halt auch Fakt, dass die Erfahrung mit unzähligen anderen Social Media Kanälen ist, dass 5% der User Content produzieren und weitere 5% Kommentare schreiben. So funktioniert jede FB Seite und die Zahlen haben sich kaum geändert über die Jahre. 90% der User sind Content Konsumenten und die werden hier durch Upvotes kaum was verdienen. Da helfen fürchte ich auch deine wertvollen und gut gemeinten Tipps nix. Deswegen bin ich der Meinung, wir müssen Steemit so schnell wie möglich für Konsumenten interessant machen und das wird wohl nicht über den finanziellen Aspekt laufen können. Momentan sind wir hier ein "Inzuchtverein" von Content-Produzenten. Ok... schön sprechen.... wir sind die Elite! 😉Glaubst du, wir können die Konsumenten zu Produzenten umschulen? Entgegen jeden bisherigen Trend?

Loading...
·

Das stimmt prinzipiell natürlich sicher - liegt auf "traditionellen" Social Media Plattformen wie FB jedoch denke ich auch daran, dass es dort außer Fotos von schönen Menschen und Reise/Wanderfotos nicht sehr viel gibt.

Wissenschaftliche Artikel über was auch immer du willst schreiben, sich dadurch mit Gleichgesinnten verbinden und nebenbei sogar noch ein paar € zu verdienen, ist jetzt nichts was auf FB/IG tagtäglich passiert ;)

Und man kann denke ich auf Steemit auch den einen oder anderen € pro Woche verdienen, in dem man einfach nur Sachen kommentiert die einen interessieren, anstatt selbst großartig Posts zu verfassen. Und wenn man dann mal ein paar SP hat, kommen auch noch Curation Rewards dazu.

Also klar, das Märchen von ein bisschen voten und reich werden spielt es nicht. Aber mehr Möglichkeiten wir FB bietet das STEEM-Universum hier finde ich schon!

Insgesamt hast du aber natürlich recht, man kann sich für eine Massenadaption nicht nur am Contentproduzenten orientieren ;)

·
·

Das deckt sich ziemlich gut mit meiner Sichtweise, Martin (siehe mein Kommentar). Halte mich kurz, da ich meine Ressourcen schonen muss, heute steht viel an. :D

·
·

Ja das mit dem Kommentieren kann ich auch nur befürworten. Ich habe durch meine Kommentar mehr SBD und Steem Power bekommen, als durch meine zwei Artikel. (Obwohl ich natürlich hoffe, dass sich das mit der Zeit noch ändern wird.)

·
·
·

Gute Kommentare sind halt die beste Werbung für deine Artikel, da man durch gute Kommentare oftmals schnell den Weg auf ein Profil findet ;)

·
·

Aber nur aus Zwang heraus einen Kommentar verfassen ist auch nicht das gelbe vom Ei.

Daneben finde ich steemit genauso grauslich zum Verfolgen wie Facebook und Co. Da ist mir ein Blog mit RSS-Feed lieber. Aber das ist zum einen ein anderes Thema und zum anderen vielleicht als Neueinsteiger bislang noch übersehen.

·
·
·

Man soll es ja auch nicht aus dem Zwang heraus machen ;) Schau dir mal die App Stemmify an, falls du iOs hast (Android ist geplant)! ;)

·
·
·
·

Leider hab ich beides nicht. Werde mir aber Stemmify für später notieren.

·

Stimme dem voll zu, nicht alle sind als Blogger geboren, aber man kann es auch lernen, learning by doing, und das Beste bei Steemit ist, dass man auch mit Konsumieren (curation) und ab und zu einen Kommentar schreiben, eigentlich auch ganz gut verdienen kann.

·
·

Du bist aus meiner Perspektive ein tolles Beispiel für einen geborenen Sender.

·
·
·

hihi, oh Danke das ist aber nett, hab schon sehr viel miterlebt im Blogger-Business, also eher learning by doing und oft gescheitert ;)

·
·
·
·

Aha, also bist Du zudem auch noch ein erfahrener Blogger. :)

·

Du sprichst echt viel Wahres an.

Das Problem ist allerdings, dass wir noch nicht mal die Elite sind!

Im Grunde genommen sind wir alle auf anderen Social Media Kanälen gescheiterte Internet-Normaden, die jetzt alle auf Fotograf, Journalist oder Künstler machen, um sich ein paar Kryptos dazu zu verdienen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Trotzdem sind das nicht die besten Vorraussetzungen für eine von Qualität geprägte Plattform, die auch für Content-Konsumenten interessant ist. Ich finde es da den falschen Ansatz auf Teufel komm raus aus Konsumenten noch mehr Produzenten zu machen. Wenn jeder kreiert, führt das zu einer Entwertung des Contents an sich - einer Content-Inflation quasi. So verlockend es auch klingt, für pseudoqualitative Blog-Posts bezahlt zu werden, sollten die ein oder anderen vielleicht eher bei ihren Fähigkeiten bleiben und lediglich passiv konsumieren. Und das soll nicht böse klingen!

Eine Bühne lebt eben auch vom Publikum. Und wenn jeder auf der Bühne steht, bleibt irgendwann kein Publikum mehr übrig und dann hat da keiner was von.

·
·

Auch wenn ich hier nicht alles unterstreichen kann, widerspreche ich nicht Deiner Kernaussage (siehe mein Kommentar). Danke für Deinen Kommentar, @javehimself.

Sehr guter Beitrag Oliver, gefällt mir und resteeme ich gerne :)
Ist jetzt vielleicht kein Idealbeispiel eines wertvollen Kommentars, wollte ich dir aber td kurs mitteilen :P

·

Das hast Du ja mit Deinem Kommentar oben kompensiert. :)
Danke, Martin! :)

·

Ich bin bei steemit weil es mir hier gefällt, in einem der ersten Post den ich hier gelesen hab stand .

Ich kam wegen dem Dollar 💵 und bleib wegen der Gemeinschaft die ich hier gefunden hab .
Das kann ich nur bestätigen. 🚛

Ein erstklassiger Artikel! Du bist mit diesem Mindset genau richtig hier. All deine Aussagen decken sich mit meinen Erfahrungen. Auch hier gilt, dass Erfolg durch Können und Fleiß entsteht, gepaart mit einigen Softskills. Wie im richtigen Leben eben. Wem das zu anstrengend ist, der kann sein Glück im Lottospielen suchen.

·

Vielen Dank, @freiheit50, das bedeutet mir eine Menge! :)

Ich bin auch ganz neu dabei und wundere mich manchmal, wer dann so "Besuch" von einem Bot bekommt.....

Einige posten die tollsten Sachen, großer Aufwand - und leider kaum Beachtung. Bei anderen kommt dann z.B. dtube bei den Votern vorbei und lässt mal eben alles nach oben schnellen...

Egal - ich mache bei dem Follow gegen Follow auch nicht mit. Gefällt mir etwas, dann tue ich das gerne.
Bin weg von Youtube, da dort die "Großen" alles fressen und man einfach durch das große "Google-Sieb" fällt.

Ich finde das System, was hier angeboten wird, deutlich besser ! Gefällt mir etwas, kann ich jemandem den Daumen hoch geben und mitwirken, daß jemand hier für guten Content belohnt wird.

Viele Grüße und Danke für den Artikel !

Grüße

Michael

·

"Ich finde das System, was hier angeboten wird, deutlich besser ! Gefällt mir etwas, kann ich jemandem den Daumen hoch geben und mitwirken, daß jemand hier für guten Content belohnt wird."

Das möchte ich gerne zweimal unterstreichen. Danke, Michael :)

Sehr gerne.

Hallo Oliver, gerade für mich sind solche Beiträge wie der hier von dir Gold Wert. Für diese Mühe möchte ich einfach mal DANKE sagen. Ich habe wohl verstanden, das es hier Geduld braucht. Und wenn ich bedenke, das alles was ich anfange und Erfolg haben möchte, immer langfristig zu sehen ist. Somit wird es hier auf steemit wohl nicht anders sein. Zwei Fragen habe ich zu deinem Artikel.
Die erste ist zu deinem letzten Tipp. Wie verlinke ich meine besten Artikel und warum ist das gut? Was bringt mir das?
Und die zweite frage. Wie täusche ich z.B. Bitcoins hier ein?
Ich weiß, das es dazu hier bestimmt schon viele Artikel zu gibt. Aber dazu fällt mir gerade noch eine Frage ein.
Wie finde ich hier auf Steemit Artikel zu bestimmten Themen? Das verstehe ich noch nicht wirklich.
Ich danke dir noch einmal und wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg hier.
Herzliche Grüße Michael

Congrats to this post! Everything you wrote is so true and can be helpful for others:

Für Steemit habe ich mir also ein Zeitfenster von einem ganzen Jahr eingerichtet, um eine Basis aufzubauen.

Yes, patience is most important. And then only produce creative and worthful content!
In addition, accumulate steem to gain more and more influence! The more SP you have, the more sexy you are.

Klasse Artikel, den ich übersehen hatte und dank @afrog Feed leider fast zu spät gelesen habe. Auch wenn's fast vorbei ist: 100% Daumen hoch und resteem.

·

Genial, der liebe @afrog hat meine Woche nun mehrfach versüßt.

Vielen Dank @leroy.linientreu! :)

Wow, gut, dass ich das lese...
Ich habe vor in einem halben Jahr etwas Musik von mir auf Dtube zu veröffentlichen. - Aber so wie das aussieht, sollte ich zuvor etwas Vorarbeit leisten.
Denn eigentlich will ich alle 2 Jahre ein Album produzieren, also wird es wohl nichts aus der Idee jede Woche zwei Einträge zu posten, außer ich mache mit meinem Kanal noch etwas anderes außer Musik.
Darüber muss ich noch nachdenken. Danke für den Hinweis.

·

Du kannst DSound nutzen und dort Songs verwerten, die Du nicht aufs Album packst. Falls Du Musikvideos machst DTube und DSound. Dies landet dann automatisch als Artikel auch auf Steemit und liegt grundsätzlich auf der STEEM Blockchain als Basis. Musiker nutzen YT ja nun auch schon lange sehr smart als Kanal/Promo-Tool. Am besten eben regelmäßig füttern.

·

Hi @alisabell, ja nice das mit der Musik, aber ich glaube mit ein oder zwei Posts die Woche wird es etwas haarig. Keine Ahnung, ich bin seit vorgestern bei Steemit und es macht süchtig xD. Mit Steemit und Dtube solltest du deine Musik doch äußerst gut promoten können.

Marketing ist kein Hexenwerk. Es bedarf eine Brise Empathie, Kreativität und eine große Portion Fleiß. Und hiermit wirst vom Fleck kommen. Das verspreche ich Dir.

Deinen Punkten kann ich nur zustimmen!

Gerade heute hatte ich ein ähnliches Thema, allerdings mit Webseiten. Ein Kunde von mir, meinte er habe ja schon seit längerem eine Webseite und die wird einfach nicht bei Google & co. gefunden. Meine Gegenfrage: Was machst du damit deine Seite gefunden wird - die Antwort: nix! Ohne Engagement, Durchhaltevermögen und Mehrwert ist im Netz nichts zu holen. Weder auf Webseiten noch hier auf Steemit.

So viele upvotes, wie deine Beiträge, haben meine Posts NOCH nicht, aber ich freue mich, dass ich wohl schon ein paar Leser habe, die meine Beiträge lesen und für die sie wertvoll sind. Über Kommentare und Feedbacks freue ich mich jedesmal und bin unglaublich dankbar, wenn ich sehe, dass sie untersützen.

Dein Tipp, mit den besten Artikeln am Ende werde ich absofort umsetzen.

Vielen lieben dank für deine wertvollen und aufmunternden Beiträge!

·

Da kommen wir offenbar aus der selben Branche, das kommt mir äußerst bekannt vor.

Ich hab aber bislang auch ausgiebig mit Bots herumgespielt, @winmental. Das musst Du berücksichtigen. Und das ist nicht unglaublich smart. Ziehe mich da auch gerade immer mehr zurück. Um ganz akkurat zu sein, habe ich nur bei drei Artikeln, bei welchen es komplett unangebracht gewesen wäre keine Bots verwendet. Und eben beim Artikel von gestern, also diesem hier, in welchem Du gerade kommentiert hast. Und hier werde ich auch keine Bots drauf jagen. Um es deutlich zu sagen: Dieser Artikel ist damit mein bislang (rein monetär) erfolgreichster. Und darüber bin ich sehr happy und zeigt mir gerade einmal mehr, das ich ohne Bots weiter machen sollte. :)

Sehr gerne!

·
·

Bisher habe ich die Finger von Bots gelassen. Nach deinem Kommentar hier, werde ich das wohl auch weiterhin ;-)

Jedenfalls sind deine Beiträge Top und ich freu mich immer wieder einen von dir zu lesen.
Bis bald
Yvonne

Ja da bin ich in vielem voll bei dir. Und die Erwartungshaltung von sich selbst zu managen ist nicht so einfach. Dabei meine ich gar nicht den Betrag den ein Post einbringt, sondern was an Kommunikation darauf hin kommt. Hier ist es durchaus so, dass ein Beitrag bei dem man selbst erwartet, dass hier die Kommentare eintrudeln, manchmal gar nichts passiert und wieder bei anderen herrscht reger Betrieb. Hier darf man nicht enttäuscht sein.
Was, glaube ich, für fast alle hier gilt steht schon in deiner Überschrift. Verbiegt euch nicht! Habt Spaß.

·

Absolut, das ist ein Prozess.
Danke, @muschelschubser. :)

Da gibt es nicht allzu viel zu ergänzen.

Klasse statt Masse gilt bei mir persönlich für alle denen ich 'nen Follow da lasse. Die meisten posten maximal 2-3 Artikel die Woche, aber die lese ich tatsächlich auch alle dann, selbst wenn ich anderer Meinung bin.

Ich folge hier bei steemit dabei weniger Themen als viel mehr Menschen, die ich interessant finde. Ich habe hier immer mal wieder Nutzer gesehen, die eine Art Rundumschlag aus allen Themenbereichen posten, wobei in den Texten keinerlei Einstellung oder Persönlichkeit durchschaut. Das wirkt dann eher als hätte man 10 verschiedene Zeitungen abonniert. Möglich, dass da auch einmal was dabei ist, was mich interessiert, aber es sind in den meisten Fällen dann doch mehr "Misses als Hits".

Und um ehrlich zu sein, wenn ich konkrete Informationen zu einer Thematik suche, warte ich nicht darauf bis auf steemit ein passender Beitrag in den Feed rutscht, sondern nutze ganz altmodisch Google. Die Suchfunktion von steemit macht es da momentan natürlich auch nicht gerade einfach, im Ökosystem zu verweilen.

Just my 2 cents.

·

Sehr angenehmer Kommentar. Danke @croctopus! :)

Die Geduld und das immer wieder dran bleiben ist das wichtigste, meiner Meinung.
Super Text. Alles Wichtige drin.
So muss man rangehen. Danke für deine Arbeit

·

Danke, @tobil86 :)
Sehr gerne! Das brannte mir auf der Seele und ging daher ganz gut von der Hand.

Aller Anfang ist schwer... bin seit gut 3 Wochen bei Steemit. Mich hat Facebook nie überzeugt, aber die Steemit-Community hat mich gleich von Anfang an begeistert. Die Inhalte sind wirklich informativ und interessant. Danke für deine Tips & Aufmunterung ;) Es ist manchmal zäh, wenn man für einen Artikel, den man einen halben Tag recherchiert und geschrieben hat, gerade mal ein paar Cent als Belohnung bekommt. Es läppert sich trotzdem zusammen, macht Spaß und ich lerne jeden Tag etwas dazu. Das ist die Hauptsache.... und ich habe ja noch 11 Monate, dann kann ich sehen was ich nach dem Zeitfenster von einem Jahr erreicht habe ;))

·
Es ist manchmal zäh, wenn man für einen Artikel, den man einen halben Tag recherchiert und geschrieben hat, gerade mal ein paar Cent als Belohnung bekommt.

Glaub mir, ich kenne das Gefühl.
Ich habe mir mal eben deinen Hai-Artikel angeschaut und hätte da ein paar Tips:

  1. Versuche deinen Text in Sinnabschnitte zu gliedern und Absätze einzubauen - das ist angenehmer für den Leser. Zwischenüberschriften können hier auch Wunder bewirken.

  2. Gerade wenn du für #de-stem oder #steemstem schreibst, dann gib unbedingt Bild- und Textquellen an. Das Team wird nichts ohne entsprechende Referenzen voten.

  3. Copyright - ich hab jetzt nicht nachgeschaut, aber es wenn du geschützes Material verwendest, wirst du ebenfalls keine Votes von der Stem-Community bekommen, da sie mittlerweile sehr sensibel diesbezüglich sind. Da einfach sich die Bildrechte vorher anschauen, bevor man sie verwendet. Die Google-Bildersuche "Labeld for reuse" kann da hilfreich sein.

·
·

Danke für die guten Tipps. Werde es in Zukunft beachten. Oft ist es gut, wenn jemand Zweiter mit anderen Augen drüber schaut. Dankeschön und schönen Abend noch, Lg

·
·

Guter Hinweis zum Copyright! Äußerst wichtig und Ja, Du hast Recht, so bekommt man auch keine Votes.

Ich befinde mich jetzt seit etwas über einem Monat auf Steemit und meine Erwartungen wurden bereits übertroffen.
Zu Beginn wurden mir 6 bis 9 Monate voller nichts in Aussicht gestellt und nur, wenn ich gute Arbeit leiste, könnte sich nach dieser Zeit ein kleiner Erfolg einstellen.
Aber ich kann jetzt schon beobachten, wie es mit jedem Blogeintrag weiter nach oben geht. Waren es am Anfang 5 Upvotes und 0 Kommentare waren, kann ich jetzt schon Wetten darauf abschließen, welche Nutzer immer einen Blick auf meine Texte werfen. Alle, die nützliche Kommentare beitragen, bekommen garantiert meine Aufmerksamkeit und aus diesen Schreiberlingen haben sich bis jetzt auch meine treuesten Follower entwickelt. Ich finde es auch sehr gut, dass jeder von ihnen sehen kann, dass ihre Votes in SP umgewandelt werden und ich somit eine Stimme verliehen bekomme.

Ich selbst bin auch immer auf der Suche nach Menschen, mit denen ich im selben Teich fische. Zum einen kann ich dort etwas nützliches in den Kommentaren hinterlassen, zum anderen findet sich dort auch der beste Stoff zum Resteemen. Dadurch profitieren wir von unserer gemeinsamen Reichweite und erhalten unsere Zielgruppe als Follower.

Ich habe mit meiner eigenen Kummunitieaktion einiges an Aufmerksamkeit ergattert und hoffe, dass auch beim nächsten mal wieder viele Teilnehmer vorhanden sind. Aber es stimmt, dass die so generierte Aufmerksamkeit ein Strohfeuer darstellt und für die eigenen Blogeinträge nur einen geringen Zugewinn darstellt.

·

Da hattest Du einen guten Berater bereits zu Beginn.
Dein kompletter Kommentar ist eine wundervolle Muster-Vorlage. Ggf. willst Du auf Basis meines Artikels einen Artikel speziell für Deine Branche verfassen? Jede einzelne Branche/Nische hat Eigenheiten, die mit meinem Artikel unmöglich alle abgedeckt werden können. Als Anregung.

Danke für Deinen tollen Kommentar! :)

Danke für deinen Post. Ich denke er ist sehr relevant für viele neue User wie mich. Ich behalte deinen Blog im Auge und freue mich dich irgendwann einmal persönlich kennen zu lernen! 😉

·

Ihr seit ja in AT ziemlich aktiv was die Meetings angeht. Werd mich da sicher mal anschießend. Besten Dank, @manncpt. :)

·
·

Gerne, du bist herzlich willkommen am #steemit-asutria Stammtisch hier in Wien teilzunehmen! Bis bald! 💛

Hallo Oliver, danke für diesen genialen Post. Bitte mach unbedingt weiter so.
Ich persönlich fokussiere mich auf die Blogleser und Follower, die mir mit ihren Kommentaren echt weiter helfen.

Du bringst es auf den Punkt: Bei der Zahl der Follower ist weniger bedeutend mehr.

Sehr gut geschrieben Oliver und danke für die praktischen Tipps.

Ich sehe das auch so mit den Follower. Was nützen dir 10.000 oder mehr Follower wenn keiner was macht. Also keiner ein like da lässt und keinen Kommentar dazu schreibt.

Was du schreibst trifft nicht nur steemit zu, sondern auf allen Social Media Plattformen.

Ich glaube ich werde mich wieder etwas mehr mit steemit beschäftigen und es so behandeln wie das Bloggen. Regelmäßig und vor allem guten Content mit Mehrwert schreiben.

Weiterhin maximalen Erfolg und beste Grüße aus Neusiedl am See
Roland

·

Danke, Roland!
Beste Grüße von Bodensee :)

Der Artikel hat neben den hilfreichen Tips auch etwas motivierendes. Bleib dran. Gib nicht auf. Mach immer weiter und eines Tages wirst du merken, wie deine Beiträge eine höhere Aufmerksamkeit erhalten.

·

Juhuuuu! :)

Immer wieder mega hilfreich,
was du wiederum für Anfänger Tipps raushaust!
Auch wenn ich eher der Redner bin wie der Schreiber,
deshalb Packe ich meine Blogs Quasi jeweils in
eine Podcast folge 😏

·

Sehr gerne :)

Ich bin selber noch nicht so lange bei Steemit und finde Deinen Artikel daher sehr hilfreich.

Ich selber habe mir hier das Ziel gesetzt das ganze wie eine Art Tagebuch anzusehen und habe mir hier kein Zeitlimit gesetzt.

Ich werde mal den Tipp mit den Steem Power umsetzen, dadchte sonst, dass das alles automatisch kommt mit einer höheren reputation.

Achso eines noch.

"Danke fürs teilen, ein guter Beitrag ;)"

·

Die Reputation hilft Dir hierbei nicht.

Sehr gerne, @mad-house! Thanks :)

Hallo Oliver,

da ist wohl was wahres dran. Zum Teil gibt es Posts, mit recht wenig brauchbaren Inhalt und diese werden gehypt. Wie so oft ist es wichtig ein gutes Netzwerk haben. Dieses pusht deinen Post und gibt dir Kraft die anfängliche Durststrecke auszuhalten. Mal schauen wohin unsere Reise führt :)

·

Ein Misanthrop hat es schwer, ja.

To, the moon!? :D

Danke, Enzo :)

Ich bin zwar auch noch nicht lange dabei, habe aber schon viele "Neulinge" gesehen, die hochmotiviert ihren ersten Beitrag veröffentlichten und danach in der Versenkung verschwanden.

Leider wurden da oft mit dem Vorstellungspost - der freundlicherweise von vielen mit Upvotes bedacht wurde - zu hohe Erwartungen geweckt. Und mit der Mundpropaganda: "Guck mal, mit einem Bild und ein paar Worten, habe ich ganz schnell 20 $ verdient", kommen dann die nächsten "Träumer" ins gelobte Land.

Nach dem ersten Beitrag werden dann ein paar Bilder hochgeladen, ein Zweizeiler dazu, und das soll dann auch von der Gemeinschaft honoriert werden.

Oliver, Du hast vollkommen recht hier einmal klipp und klar zu sagen worauf es ankommt, dass hier Durchhaltevermögen, harte Arbeit und Qualität zum Erfolg führen.

Es wird sich wohl nie ändern, dass dort wo vermeintlich das "schnelle Geld"zu machen ist, viele "Glücksritter" - ohne den eigentlich benötigten Hintergrund - angelockt werden.

·

Nein, das wird sich nie ädern und findet auch überall statt und deshalb auch hier. Das ist auch nicht schlimm, es ist eben so wie es ist. Genau deshalb lohnt es sich auch nicht, sich zu lange damit zu beschäftigen, das lenkt nur ab und Du verlierst den Fokus ;)

Der Artikel bringt es auf den Punkt.

Als ich meinen Fotoblog hier gestartet habe, war ich mental schon gut darauf vorbereitet, dass ich viel Zeit und Arbeit investieren werde und damit nur sehr schleppend vorran kommen würde.
Wie sollte es auch anders sein... ich habe eben erst angefangen zu fotografieren und meine Bilder sind eben nicht so gut. Da spielt es für mich auch keine Rolle, wenn einer der "Großen" mit einem schlechten Foto viel verdient.

Steemit hatte auf mich einen anderen tollen Nebeneffekt. Ich komme mal wieder raus und bin kreativ, statt nur den ganzen Tag vor dem Rechner zu sitzen. :)
Und genau das ist für mich viel mehr wert als einfach nur dicke $$$ an den Kopf geschmissen zu bekommen. Und wer weiß... Vielleicht entwickelt sich ja daraus für mich irgendwann mal etwas mehr.

Ich jedenfalls schaue nicht mehr mit Neid und Missgunst auf die "Großen". Ich bin froh, dass mir Steemit ein tolles Hobby geschenkt hat und lebe dies momentan zufrieden aus.

·

Vielen Dank, @drjj, das war mir ein Anliegen. Entsprechend gut ging mir der Artikel von der Hand. Das ist nicht immer so. Manchmal ist es ein Kampf.

Sieht gut aus.

Beste Grüße
Oliver

Deinen Ausführungen kann ich mich weitestgehend anschließen. Vor allem die Aspekte, relevanten Content zu produzieren und Verbindungen aufzubauen, sind enorm bedeutsam.

Ich nutze Steemit jetzt seit etwa einem Monat aktiv und habe es innerhalb dieses Monats geschafft, auf die meisten meiner Artikel Votes der Steemstem-Community zu erhalten, was heute sogar darin resultiert ist, dass einer meiner Beiträge bei Steemstem-Distilled präsentiert wurde.

Das in relativ kurzer Zeit zu erreichen, liegt meiner Meinung nach auch daran, dass ich für jeden Beitrag viele Stunden investiere, damit er meinen Qualitätsansprüchen genügt.
Ebenso schaue ich, dass ich mit der Community interagiere (woraus sich ganz ungeahnte Möglichkeiten ergeben können), um so auch die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen.
Natürlich ist es gerade für Minnows frustrierend, wenn die eigene Arbeit nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die man gerne hätte, aber wer erwartet, dass er von Null auf Hundert eine große Reichweite erhält, der sollte dringend seine Erwartungshaltung überprüfen.

Wenn man nicht weiß, worüber man schreiben soll, dann kann es auch hilfreich sein zu schauen, welche Themen eigentlich gerade so gesellschaftlich relevant sind. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sowas ganz ungeahnte Folgen haben kann:
Als ich vor einigen Jahren einen anderen Blog geführt und in einem Beitrag recht ausführlich über PEGIDA geschrieben habe, ging dieser Artikel innerhalb kurzer Zeit viral und hat über 50.000 Views erhalten (was bei einem völlig unbekannten Blog gigantisch ist) - weil es ein Thema war, das polarisiert hat und am Puls der Zeit war.
Es gibt immer genug Dinge, die berichtenswert sind - man muss sie eben nur finden :)

·

Steemstem-Distilled kannte ich bislang noch nicht, schaue ich mir heute Abend an. Ist ggf. auch für das Steemit Archiv relevant.

Hab mir diesen Artikel mal in die Favoriten gelegt ...einfach nur so. :D

Das geht mir auch so, teilweise einen kompletten Arbeitstag. Ohne Nachbearbeiten und Kommentare beantworten (was ich wirklich sehr gerne mache und mich jedesmal freue - auch wenn es manchmal viel ist). Sieht auch echt gut aus bei Dir.

Besten Dank @egotheist! :)

·
·
Steemstem-Distilled kannte ich bislang noch nicht, schaue ich mir heute Abend an. Ist ggf. auch für das Steemit Archiv relevant.
Ist definitiv eine gute Sache, da vor allem die empfohlenen Artikel immer eine hohe wissenschaftliche Qualität aufweisen. Es gibt mittlerweile auch einen deutschen Ableger unter #de-stem, welcher von @sco betreut wird.
Hab mir diesen Artikel mal in die Favoriten gelegt ...einfach nur so. :D
Haha :D

Damit hab ich schon @lesshorrible enttäuscht :D

Dank dir für die Antwort :)

Stimmt zu 100 % was du hier schreibst !!! Als Minnow denkt man sich das wirklich. Wieso werden meine Posts nicht geupvotet ???

Würde es super finden wenn jemand meinen Post liest und es Ihm nicht gefällt, mir zu sagen was ich besser machen kann.

Oder konstruktive Kritik äußern. Würde uns auf jeden fall helfen.

Wieder sehr schön zu lesen. Ich sehe das du dir sehr viel mühe gibst. Und dir auch sehr viel mühe gegeben hast um da Zusein wo du jetzt bist.

Gute Blogger-Tipps, Qualität über Quantität würde ich sagen und sich treu bleiben, verbiegen ist nie gut, Keep Steeming 🔥

·

Thanks @vikisecrets! :)

·

Du kannst noch so gute Qualität liefern, wenn du keine Reichweite hast
kannst du dir noch so den Arsch aufreißen, nach 7 Tagen ist dein Post
für dich so gut wie wertlos. Natürlich kann er aber noch als Werbung
für deine zukünftigen Arbeiten herhalten. Aber das ist reine
Spekulation auf die Zukunft. Die Meisten werden wohl
eher entmutigt. Besonders wenn man sich über eine
kleine Zustimmungsgemeinde freut, die dir grade
(hier beliebige kleinere Summe einsetzen)SBD
einbringen würde, und dann einem Wal deine
Schreibe nicht gefällt und er dir mit nur
einem Flag Alles wieder auf NULL setzt.
System sucks

·
·

Da kann ich mich überhaupt nicht anschließen. Genau diese Haltung war der Ausschlaggebende Auslöser für meinen Artikel. Hast Du den Artikel überhaupt gelesen (no offense)?

·
·
·

Ja ich habe ihn gelesen. Ich habe genaugenommen auch nicht
meine Haltung beschrieben, sondern den Istzustand. Ich lasse
mich aber gerne korrigieren wenn du mir sagst was ich falsches
geschrieben habe.

Hallo Oliver,
ein informativer und motivierender Beitrag. Ich selbst habe mir als Karenzzeit sogar zwei Jahre gesetzt, weil ich die meisten Sachen, die ich hier poste, wahrscheinlich sowieso auf die ein oder andere Weise verarbeitet hätte. Nun sind sie eben auf Steemit zugeschnitten und ich kann mit dem von dir erwähnten Selbstmarketing auf dieser Plattform herumexperimentieren.
Die von dir erwähnte "Brise" ist aber eigentlich eine "Prise" ;o): Nichts für ungut.
Den kleinen Trick, die passenden Artikel zu einem Thema unten noch einmal zu verlinken, werde ich mir zu eigen machen. Der Artikel ist bei mir im Ordner "noch einmal lesen" gelandet.

Grüße aus dem Norden

·

Der Zeitraum ist gut gewählt.

Du hast vollkommen recht, gemeint war die Prise und nicht die Brise. Allerdings würde eine Brise in diesem Zusammenhang fast auch gehen, war aber nicht gemeint, wie Du scharfsinnig erkannt hast.

Das freut mich, besten Dank, @lostwestsociety! :)

Hallo Oliver, wie so oft ein guter Artikel der es ganz gut auf den Kopf trifft. Ungeduld ist nur natürlich und na klar möchte man direkt möglichst viel Feedback, natürlich ist es umso schöner wenn das Feedback auch etwas (hier in Form von $/SP) bringt. Das macht mich / uns handlungsfähiger.

Und auch klar das das Zeit braucht bis die Mechanismen greifen gesehen zu werden. Auch werden sich die meisten neuen hier erstmal entwickeln müssen, sich ausprobieren, das schreiben trainieren und dann wird es wohl klappen stets etwas erfolgreicher zu werden.

Ich merke das ich mich dahingehend entwickele in der tat die Kommentare und die Community (gerade hier D-A-CH mäßig) in den Vordergrund stelle und mich freue wenn unter dem Beitrag eine Diskussion entsteht.

Ich bin neugierig wie sich das entwickelt und bis wohin man dann kommt. Eigentlich kann man nichts hinzufügen. Geduldig bleiben, üben, machen, mitmachen!

·

Sehr schöner Kommentar, @altobee, vielen Dank! :)
Du machst das intuitiv bereits äußerst smart. Mit nur etwas Feingefühl kommt man weiter als man im ersten Moment vllt. vermuten mag.

Beste Grüße und bis zum nächsten #rapthurstday
Oliver

So glad to hear you underpin the arguments I just put forward in my Swim with it post. Forget the numbers (of followers): it's ego. Forget visibility as a trigger word. More ego. Steemit is all about shaking off ego and striving for a more Utopic world of selfless awareness.
A joy to read. I hope we can also reach especially the English-speaking community. The German side seems, overall, to be more on the ball regards the community spirit of one for all and all for one.

Einfach wieder genial, Oliver! Und mit Sätzen wie „Mache ab sofort Kommentare zu Deinem wichtigsten Kriterium. Und auch hierbei nicht nur stumpf die Anzahl, sondern die Qualität.“ oder „Sei bereit zu geben, ohne etwas zu erhalten. Wenn etwas zurückkommt, ist das schön, aber dafür hast Du das nicht gemacht.“ sprichst du mir absolut aus der Seele und es spiegelt genau die Gedanken wider, die ich dieses Wochenende hatte.
Ich glaube, dass durchaus einige Leute auf diese Plattform mit einer zu hohen Erwartungshaltung gekommen sind (mich übrigens eingeschlossen). Und ich habe schon einige Leute aufgeben sehen, oder sie haben einfach keine Zeit zu posten, wer weiß.
Aber wie du bereits sagtest, auch ich habe bereits regulär gebloggt und weiß, dass man selbst nach 4 Monaten froh sein kann wenn man eine Hand voll regelmäßiger Leser haben kann, wenn überhaupt.
Ja, ich bin mir zu hohen Erwartungen gekommen, aber ich habe sie bereits nach kurzer Zeit auf ein realistisches Level zurückgeschraubt und damit kann ich leben.
Lasst euch also nicht entmutigen und gebt der ganzen Sache einen Chance. Und mit einer Chance meine ich mehrere Monate und seid konstant dabei.
Tipps wie diese hier klingen zwar recht simpel, sind aber Gold wert, wie ich bereits selber erfahren durfte.

·

Du bist ein Paradebeispiel für eine meiner Kernaussage: Alles ist möglich.
Bist ins kalte Wasser gesprungen und ziehst auf DTube eisern durch. Phänomenal. Inspirierend.

Danke, @liveyourdream! :)

Danke für den guten Artikel. Ich denke, dass der Unterschied zu Facebook auch darin liegt, dass man dort normalerweise mit Kontakten startet, die man außerhalb des Internets kennt.
Auf Beiträge meiner Familie oder der Freunde reagiere ich eben beinahe automatisch. So bekommt man dann eben sogar auf ein "guten Morgen" entsprechend viele Kommentare.
Ich denke, dass es hilft, wenn man sich bewusst macht, dass niemand auf einen gewartet hat, aber die meisten bereit sind, einem eine Chance zu geben.

·

Das denke ich auch, ich halte es sogar für sehr wichtig, nur so korreliert Erwartung und Realität.

Durch diesen „clickbait-Marketing“ Titel bin auch ich auf deinen Artikel gekommen, recht hast du ja. Man muss es halt einfach richtig verkaufen. Ich scrolle auch öfter mal hier durch und lese mir nur titel durch oder schaue mir Bilder an, man muss es einfach nur schaffen Dinge interessant zu verkaufen.

Guter Artikel!

·

Hast Du gut erkannt. Dennoch würde ich niemals mit einer Überschrift etwas Versprechen, das ich nicht einhalten kann.

Danke @h3ck02g :)

Richtig toller Beitrag!
Bin ganz neu hier auf Steemit, daher kommen deine Infos genau richtig :)
Viele liebe Grüße!

·

Gerne geschehen :)

Danke für den tollen Artikel..... ne Spaß bei Seite.

Ich bin hier auch noch relativ neu und auch was das wirkliche Verfassen von Artikeln angeht, gibt es da mit Sicherheit noch unmengen zu verbessern.

Es kann schon ärgerlich sein, wenn man 3 Stunden an einem Artikel schreibt und er dann absolut nichts einbringt und was noch schlimmer ist, nicht gelesen wird. Mir ist aber auch absolut klar, dass es einfach Zeit braucht und sehe langsam auch Erfolge.

Ich versuche immer wenn ich einen interressanten Artikel gelesen habe mit dem Autor sinvoll in Kontakt zu treten, so lerne ich meine Follower und Leute, denen ich Folge auch besser kennen. Ich habe mittlerweile 24 Follower, die alle ganz von alleine durch meine Artikel gekommen sind und zu einigen habe ich auch täglich in der Kommentarsektion kontakt.

Das ist einer der coolsten Sachen an Steemit, einerseits das man hier bloggen kann und anderseits der mehr oder weniger persönliche Kontakt.

Ich für meinen Teil werde nicht aufgeben und denke das es mit der Zeit schon richtig was werden kann hier. Du hast auf jedenfall einige gute Mindsets in deinem Artikel mitgegeben. Das wars dann von meiner Seite, schönen Abend noch!

·

25 sind es mittlerweile.

"Ich für meinen Teil werde nicht aufgeben"

Das will ich stark hoffen.

Du bist ja sehr kommunikativ, das fällt Dir ganz sicher nicht schwer. :)

Viele Grüße, @tooxaj! 🙃

Das Problem ist die Geduld, man will alles in der Kürze der Zeit. Aber die Realität holt ein schnell ein. Es fällt einem nicht alles in den schoss. Es steckt viel Arbeit drin.

Gruß

Hornet on Tour

·

Da schließ ich mich an. Beste Grüße

Das ist ein sehr guter Artikel, den sich viele Steemianer einmal durchlesen sollten - vor allem die, die ganz neu hier sind. Geduld benötigt man ja bei jedem Business - das sollte eigentlich jedem klar sein. Doch leider wird oft dargestellt, dass man mit Steemit (nur als Beispiel) schnell Geld verdienen kann und das nur durch das Schreiben von Content. Ich habe das bei meinem Account beobachten können: da sind viele von FB hierher gewechselt und dachten es geht genauso wie auf FB nur dass man dann noch dazu Geld verdienen kann. Doch dem ist nun mal nicht so und ich finde es auch viel besser, wenn man wenige Follower hat und diese dafür aber aktiv sind. Ich selbst sehe es bei mir - ich habe zwar nich übermäßig viele Follower - aber es sind dennoch einige dabei, die nichts beitragen... Auch voten zwar viele, aber nur ne handvoll haben es verstanden auch zu kommentieren, damit sich auch daraus eine wunderbare -Diskussion entwickeln kann, welche für die Community durchaus einen hohen Mehrwert haben kann.

Ich fordere unter meinem Artikel oft sogar um Kommentare, Meinungen etc auf, und dennoch sind wenige dabei, die das nutzen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, zum einen die Unwissenheit, dass man mit Kommentaren seinen Account schnell aufwerten kann und SBD verdienen kann aber auch dass es mittlerweile Automatisierungstools gibt, bei denen man den Autor benennen kann, welcher automatisch bei jeden neuen Artikel ein upvote bekommt. Das ist ja im Prinzip ganz nett - aber der Kommentar fehlt dann doch....

·

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Für Jene, denen es bewusst ist, wirkt dieser Artikel vllt. als kleine Erinnerung. :)

Danke für den tollen Kommentar, @birgitt :)

Hi sehr intressanter Post. Ich bin ja auch noch neu... aber versuche jeden Tag einen kleinen Post abzuliefern, meistens über das was ich so koche denn das tu ich leidenschaftlich gern. Und dann so 1-2 Woche mal ein grössern Post über meine Reisen. Ich bin allerdings tatsächlich noch auf dem Weg die Qualität meiner Post stark zu steigern. Gerne nehm ich Kritik oder Meinungen zu meinem Postingverhalten.

·

Kochen und Reisen ist und wird immer interessant bleiben. Sieht lecker aus und der Artikel ist gut strukturiert. Das Du mit eigenen Bildern arbeitest gefällt mir auch gut. Ich bin auch "auf dem Weg", einfach weiter so. :)

·
·

Vielen dank für dein Kritik, das treibt mich an!

Endlich habe ich es geschafft deinen Post zu lesen: Super! Ich bin begeistert und Du hast vollkommen recht mit dem was Du schreibst!! Ich bin auch erst seit Dezember dabei- hatte auch schon meine gefühlten Tiefs- aber ich liebe steemit und vor allem die deutsche community. Und ich bin auch definitv gekommen um zu bleiben. Weiter so!! und danke fürs Teilen;-)

Aber es muss getan werden und es bedarf Fleiß.

richtig gut gesagt!

·

3964 posts ...wtf!? :D
Das DIR das einleuchtet, ist mir schon klar. :P

·
·

Meine Spezialität sind Gedichte. Auch in den Kommentaren, passend zum post. Da kommen schnell viele posts zusammen.

Mein Gedicht für dich

Marketing und Fleiß als Paar,
Führen dich ans Ziel ganz klar.
Nur zu wissen reicht nicht aus
Du musst in die Welt hinaus
und die Kunde verbreiten,
damit dich Menschen begleiten.

·
·
·

Das ist aber raffiniert,
inhaltlich wohl richtig,
nun fühle ich mich hofiert
und außerordentlich wichtig.

Ein individuelles Gedicht,
ich kann es kaum fassen,
darauf kam ich bislang nicht,
das ist gut, dass muss ich Dir schon lassen.

Das machst Du echt smart ;)

·
·
·
·

Das ist ein richtig tolles Gedicht. Ich freue mich und danke von Herzen.

Erfrischender Artikel :) da sieht man echt mal wieder dass man halt in alles was man macht Energie stecken muss. Ich bin Schreiner und komme aus der Old-Economy, sehe aber das Potenzial und die Möglichkeiten der New-Economy. Ich bin seit gestern dabei und werde die nächsten Tage mein Introduce Yourself herausbringen. Nimm/Nehmt es mir bitte nicht krumm, das hier soll kein Spam sein. Ich bin noch etwas in der Lernphase. Das betrifft die ersten Schritte sowie die Etiquette hier. Super Beitrag wie gesagt. Ich finde Steemit wahnsinnig spannend und möchte hier langfristig guten Content beitragen. Ich besitze Bitcoin und Bitcoincash und habe schon etwas davon in Steem umgetauscht um es dann in Steempower zu stecken. Keep up the good work!

·

Danke @kryptologe! :)
Freut mich, das Dir Steemit gefällt. Ich bin seit drei Monaten dabei und mich lässt es nicht mehr los.

Lieber Oliver,
Seher informativer artikel, Meine viele fragen beantwortet.
Ich versuche Steem zu kaufen Ich bin zeit 2monaten hier. versuche über paypal steem zukaufen weil Ich keine erfahrung mit Krypto kauen habe.
Ich will 300 steem kaufen es gibt möglichkeit? oder unbedingt Über kryptobörse?

Grüße aus Berlin

·

Danke @ayurvedajoshi! :)
Via Paypal wird nicht klappen. Schau Dir mal Coinbase an, kauf dort ETH (Banküberweisung) und wandle diese dann mittels @blocktrades in STEEM um. Hierzu gibt es auf Steemit ganz sicher auch bereits Anleitungen, falls nicht, werde ich hierzu eine schreiben. Das ist aber alles halb so wild, das hast Du schnell gelernt.

·
·

Danke Lieber Oliver,

Bist du in Berlin?.
H.G.Joshi

·
·
·

Gerne geschehen. :)
Ich bin am Bodensee.

·
·
·
·

Oh! wie schön,
Meine frau kommt nähe Freiburg Münstertal (Staufen)
Wenn du Lust auf Berlin hast,frag mich Hast du eine Bett hier.
Friedrichstraße.
joshi2364(AT) yahoo.de

Ich finde es schade, dass es einige Menschen gibt, die irgendwie immer sagen: "es geht nicht" oder die "anderen können das besser". Vielleicht können die es besser, aber man sollte immer daran denken, dass die auch mal klein angefangen haben.
Man sollte sich nicht mit anderen vergleichen, weil jeder von uns einzigartig ist. Stattdessen sollte man sich eher Gedanken darüber machen, wie man seine eigenen Botschaften rüber bringt und was es anderen bringt bzw. wie man denen helfen kann. Ich denke damit wird man besser voran kommen. Nichts kommt von heute auf morgen. Ich finde es schade, dass die meisten in diesem Irrglauben sind.

Oft wollen Menschen etwas haben sind aber nicht bereit auch etwas dafür zu tun.
Mal als Beispiel. Ein Bekannter von mir wollte abnehmen. Ich wollte ihm Tipps zur Ernährungsumstellung etc. geben und er fragte nur "Gibt's dafür keine Pillen oder Shakes?" Scheinbar ist er bereit sein Geld zu investieren, aber ansonsten nichts dafür zu tun. Leider ist das bei vielen Dingen so.

Ich finde deinen Beitrag übrigens sehr inspirierend und auch dein Bild dazu total passend.

LG Sara

LG Sara

·

Das hätte ich nicht besser schreiben können.

Danke für Deinen sinnvollen Kommentar, Sara ohne h! :)

Viel Erfolg hier auf Steemit.

PS: Gibt's dafür nun Pillen oder Shakes? Frag für einen Freund.

Man muss auch beachten welche Zielgruppe Steemit anspricht. Vor allen anderen Dingen (Besonders dem Content createn) muss eine gehobenere Technikaffinität vorhanden sein, welche ein grundsätzliches Verständnis über Cryptos miteinschließt. Tante Erna und selfiegeile Instagram-Jessicas werden schwerlich Zugang finden. Eben diese Leute die über keine Vorzeigbaren Talente verfügen um adequaten Content zu gestalten werden schnell zu ihren übrigen Netzwerken zurückkehren um sich da ihre Bestätigung zu holen. Zum einen ist das natürlich auch was Gutes, aber wir sollten uns nicht darauf verlassen, dass unser kleiner Kreis an Leuten Steemit auf lange sicht erhalten kann, erst recht wenn der User und Contentcreator weiter wie bisher an Einfluss gegenüber den Bots einbüßen muss.

·

Da möchte ich Dir widersprechen, denn ich hoffe, dass es mittelfristig noch mehr Vielfalt gibt. Ich wünsche mir hier keinen "elitären Kreis".

Ich kann Dich bzgl. der Instagram-Jessicas dahin gehend beruhigen, als das es hier nicht so leicht ist Erfolg zu faken. Auf IG ist das quasi kinderleicht.

Danke für Deinen Kommentar, @mjphoto! :)

Das ist jetzt insgesamt schon eine saublöde Situation: Steemit.com und Busy.org sind auf diesem Rechner hier blockiert, SteemitStage.com funktioniert seit zwei Tagen nicht mehr und bei SteemKR.com ist die Oberfläche in Koreanisch und man kann keine Upvotes dalassen. Gibt es denn sonst noch irgendwelche Masken, die man nutzen kann?
·

Blockiert? Du überforderst mich. Keine Ahnung.

Sehr guter Artikel, danke!

·

Sehr gerne :)

Danke für diesen ausführlichen und erleuchtenden Post! Ich bin ebenfalls ganz neu dabei und habe zuvor bei keinem Social Media Ding mitgemacht. Daher, und da völlig unbekannt im Netz, dachte ich es sei eine gute Idee so einer facebook-Gruppe mit dem Motto wechselseitigen upvotes, following und comment beizutreten. Du räts ja eigentlich davon ab, und ich muss die Sache nochmal neu überdenken.

·

Gerne geschehen.

Davon rate ich nicht nur eigentlich, sondern dringend ab.

Vorweg erstmal vielen Dank für diesen Artikel!
Dem Nervenzusammenbruch sehr nahe, bei den ersten Gehversuchen hier auf STEEMIT und dem Gefühl rein garnicht durchzublicken und schon kurz vor dem eigentlichen Beginn drauf und dran das Handtuch zu werfen, stiess ich auf Deinen wirklich aufbauenden und Mut machenden Artikel, welcher mich zum einen beruhigte und mich ganz ordentlich motivierte hier etwas länger zu verweilen und mich langsam aber sicher mit der Materie vertraut zu machen. Danke!

·

Das freut mich zu hören! Das meine ich ganz ernst.

Mir ging das am Anfang genauso, das ist alles etwas verwirrend und viel zu viel am Anfang. Konzentriere Dich einfach nur auf Dich und Deinen Inhalt. Schaue nicht links und rechts. Das ergibt sich dann Stück für Stück.

Viel Erfolg!

·
·

Dankeschön, das klingt beruhigend! :)

Danke dafür! Steckt viel Wahrheit drin...am Ende steht wohl der "Fleiß" & das "Sich-treu-bleiben" an vorderster Stelle :)

·

Gerne geschehen.

Ich schliesse mich den vorherigen Kommentaren an. Manche Posten auch noch schlechte Bilder ohne Text und dann soll man upvoten. Zumindest sollte man erklären was das Bild einem bedeuted, so kann man dann immer noch entscheiden, ob es einem ein upvote wert ist.

·
·
·

Das war die Vorgabe bei der 7-Tage-Challenge, die ich dann auch nicht weiter mitgemacht habe. https://steemit.com/sevendaybnwchallenge/@wolfje/seven-day-black-and-white-photo-challenge-day-seven

·
·
·

Ich finde das nicht schlimm, fand es nur lustig im Kontext. Wegen mir darf jeder das veröffentlichen was er/sie mag. Ich zeige auf keinen mit dem Finger.