„Selbst ist der Kunde“ / "Self is the customer"

in #lifestyle4 years ago (edited)

shopping.jpg

Fahnen klein.jpg

Hallo Steemians!

Gestern habe ich wieder einmal meinen Wocheneinkauf erledigt. Ich gehe gerne selbst einkaufen, dies ist eine Zeit, in der man auf viele verschiedene Menschen trifft und sich so manche nette Begebenheit ereignet.

Beim Betreten des Lebensmittelgeschäftes ist mir jedoch sofort eine Sache ins Auge gesprungen: „Handscanner für die SB-Kassen (Selbstbedienungskassen)“. Mit dem Handscanner scannt der Kunde seine Artikel schon während des Einkaufes ein. Bezahlt wird zum Schluss an den Kassenterminals. Die entsprechenden Daten werden vorher elektronisch an diese SB-Kassen übermittelt.

Ich muss gestehen, dass ich diese Scanner bzw. eine SB-Kassen noch nie ausprobiert habe. Grund dafür ist, dass ich nicht möchte, dass die Menschen - die damit ihr Geld verdienen, unsere Einkaufsartikel tagaus tagein über ein „Piepsband“ zu ziehen - höchstwahrscheinlich ihren Job verlieren.

Tante-Emma Laden.jpg
Quelle:maxmann/pixabay

Also bin ich ins Grübeln gekommen und habe überlegt, wo wir als Kunden eigentlich noch überall Dienstleistungen verrichten – und das freiwillig und unentgeltlich – womit früher Menschen ihren Unterhalt verdient haben.

Schon beim Verlassen des Geschäftes habe ich eine weitere Arbeit entdeckt, die ich für das Geschäft ganz selbstverständlich verrichte: Ich schob meinen Einkaufswagen wieder an seinen Platz zurück. Normalerweise wird man dazu animiert, indem man eine Münze als Pfand im Wagen platziert. Hier war der Einkaufswagen aber ohne Münze. Da sieht man, wie schnell man sich anpasst, obwohl ich auch ein ordnungsliebender Mensch bin.

Zuletzt am Heimweg fuhr ich noch zu meiner Tankstelle. Und? Ja Ihr habt es erraten – es war eine Tankstelle ohne Bedienung. Man gibt seine Bankomat- oder Kreditkarte ein und erledigt den gesamten Tankvorgang selbst. Ältere Semester können sich vielleicht noch an die Zeit erinnern, in der man zur Tankstelle fuhr und IM AUTO SITZEN BLIEB! Der Tankwart kam, fragte dich, welchen Treibstoff du brauchst, füllte sodann deinen Tank auf und die Zeit bis zum Kassieren verbrachte er noch mit dem Putzen deiner Windschutzscheibe. Diese geschickten Tankwarte konnten auch noch nach dem Reifendruck und dem Ölstand sehen. Heute undenkbar oder?

Gasstation.jpg
Quelle:falkenpost/pixabay

Auf das Thema Banken brauche ich hier wohl nicht mehr näher eingehen. Bis auf wenige Bankkunden (vor allem ältere Menschen oder Internetunkundige) erledigen die meisten Kunden ihre Überweisungen, sogar Wertpapierkäufe etc. selbständig von ihrem Handy, Tablet oder PC aus. Ist Euch auch schon aufgefallen, dass immer mehr Bankfilialen von der Bildfläche verschwinden – und damit auch Jobs?

Seit kurzer Zeit gibt es nun auch keine Servicemitarbeiter bei McDonalds mehr. Der Kunde wählt seine Bestellung vorher an einem Touchscreen aus, schließt dort die Bestellung ab und kann dann entweder bar oder mit Karte bei Abholung bezahlen. Und den Tisch räumen die meisten Restaurantgäste auch selber ab.

Diese Liste könnte man weiter fortsetzen, z.B. Fahrkartenautomaten mit denen man Ticketschalter und Fahrkartenkontrolleure einspart. Bestimmt fallen Euch noch viel mehr Beispiele ein.

Aber warum machen wir das? Warum übernehmen wir als Kunden so selbstverständlich und gratis die auf uns übertragenen Dienstleistungen?
Der angeblich große Vorteil: ZEITERSPARNIS in einer schrecklich stressigen Welt, in der man ja nicht mal mehr zum Einkaufen, Tanken und Bankbesuchen Zeit hat.

stress.jpg
Quelle:pixabay

Oder könnte es sein, dass vielleicht auch noch andere ein klitzekleines Bisschen davon profitieren? 😉

Im Einzelhandel lassen sich die Personalkosten mit Selbstbedienungskassen um rund 30 % senken. Auf dem Platz einer konventionellen Kasse kann man 2 Selbstbedienungskassen aufstellen. Durch mehr Kassen sollen Warteschlangen vermieden werden. Was wohl nicht immer funktioniert, wenn man gerade einen technisch Unbegabten oder Langsamen vor einem in der Schlage hat.

Alle Banken bieten inzwischen Internet-Banking an. Habt Ihr bemerkt, dass sich deswegen Eure Kontoführungsspesen reduziert hätten? Ich kenne lediglich wenige Direktbanken, die kostenlose Konten anbieten. Versteht mich nicht falsch, gerade Internetbanking ist für jeden der die ganze Woche arbeitet und nie Zeit hat, während der Banköffnungszeiten persönlich dorthin zu gehen, eine große Erleichterung.

Worauf ich hier eigentlich hinaus möchte ist folgendes:
Die Firmen und Banken schieben ihre Arbeit auf den Kunden ab. Dieser erledigt diese für ihn freiwillig und vor allem kostenlos! Die Firmen sparen hier eine Menge Mitarbeiter und damit Personalkosten ein. Und obwohl viele Dienstleistungen einfach vom Kunden ganz selbstverständlich übernommen werden, habe ich nur wenige Vorteile für uns Kunden selbst daraus erkennen können. Die Preise sind deshalb nirgendwo billiger geworden – im Gegenteil.

Der vielgepriesene kundenorientierte Service von Firmen sollte eigentlich anders aussehen!

Ich für meinen Teil werde mich weiterhin lieber an der Kasse anstellen und während der Wartezeit mit einem netten anderen Kunden Small-Talk machen. An meiner Selbstbedienungs-Tankstelle gibt es einen älteren Pensionisten, der ab und an nach dem Rechten sieht, mit dem plaudere ich gerne, während er mir beim Tanken zuschaut. Ich werde auch weiterhin in ein konventionelles Gasthaus gehen, wo ich meine Zeit damit verbringe, mich mit meiner Familie und meinen Freunden zu unterhalten und mich dabei frecherweise bedienen lasse. Ich mag es einfach so -nennt mich Altmodisch.

gemeinsam.jpg
Quelle:pixabay



linie.png

englisch.jpg

Hello Steemians!

Yesterday I did my weekly shopping. I like to go shopping by myself, this is a time when you meet many different people and make some nice happenings.

When I entered the grocery store, however, one thing immediately caught my eye: "Hand scanner for the self-service checkouts". With the hand scanner the customer scans his articles already during the purchase. The final payment is made at the checkout terminals. The corresponding data will be transmitted electronically to these self-service cash registers beforehand.

I have to admit that I have never tried these scanners or a self-service checkout. The reason for this is that I do not want people - who earn their money by pulling our purchasing articles over a"beep belt" day in, day out - most likely to lose their jobs.

Tante-Emma Laden.jpg
Quelle:maxmann/pixabay

So I started to think about where we as customers still provide services - voluntarily and free of charge - where people used to earn their living.

As soon as I left the shop I discovered another job that I did for the shop as a matter of course: I pushed my shopping cart back into place. Usually you are encouraged to do so by placing a coin in the car as a deposit. Here was the shopping cart but without the coin. You can see how quickly you adapt, although I am also an orderly person.

Finally on the way home I drove to my gas station. And? Yes, you guessed it - it was an unattended gas station. You enter your ATM or credit card and complete the entire refuelling process yourself. Older people may still remember the time when they drove to the gas station and SITTED IN THE CAR! The gas station attendant came, asked you what fuel you needed, then filled up your tank and spent the time before collecting money cleaning your windshield. These skilful filling station attendants could also check the tire pressure and oil level. Unthinkable today, isn't it?

Gasstation.jpg
Quelle:falkenpost/pixabay

I do not need to go into the subject of banks in more detail here. With the exception of a few bank customers (especially elderly people or people not familiar with the Internet), most customers make their transfers, even securities purchases, etc. independently from their mobile phone, tablet or PC. Have you noticed that more and more bank branches are disappearing from the scene - and so are jobs?

Since a short time there are no more service employees at McDonalds. The customer selects his order in advance on a touch screen, completes the order there and can then pay either in cash or by card upon collection. And most visitors clear the table themselves.

This list could be continued, e.g. ticket automats with which ticket counters and ticket inspectors can be saved. I'm sure you can think of many more examples.

But why are we doing this? Why do we as customers take over the services transferred to us so naturally and free of charge?
The alleged big advantage: TIME SAVING in a terribly stressful world where you don't even have time to shop, fill up and visit the bank.

stress.jpg
Quelle:pixabay

Or could it be that perhaps also still others will benefit a tiny bit from it? 😉

In the retail sector, staff costs can be reduced by around 30 % with self-service cash registers. You can set up 2 self-service cash registers in the space of a conventional cash register. Queues are to be avoided by increasing the number of cash registers. Which probably doesn't always work when you have a technically unskilled person or a slow person in front of you.

All banks now offer Internet banking. Have you noticed that this would have reduced your account management expenses? I only know a few direct banks that offer free accounts. Don't get me wrong, especially internet banking is a big relief for everyone who works all week and never has time to go there personally during bank opening hours.

What I'm getting at here is this:
The companies and banks shift their work onto the customer. He does this for him voluntarily and above all free of charge! The companies save a lot of employees and thus personnel costs. And although many services are simply taken over by the customer as a matter of course, I could see only a few advantages for the customer himself. As a result, prices have never become cheaper - on the contrary.

The much-vaunted customer-oriented service of companies should actually look different!

For my part, I will continue to queue at the checkout and make small talk with another nice customer while waiting. At my self-service petrol station there is an elderly pensioner who checks every now and then, with whom I like to chat while he watches me filling up. I will continue to go to a conventional inn where I spend my time talking to my family and friends and just being served. I just like it that way - call me old-fashioned.

gemeinsam.jpg
Quelle:pixabay

Sort:  

Hallo @fly-in-the-sky, du hast von mir ein Upvote erhalten! Ich bin ein Upvote-Bot und meine Mission ist, hochwertigen Content unter #Steemit-Austria zu fördern. Hier kannst du mehr über mich und meine Funktionsweise erfahren. Wie du an meinen curation-rewards mitverdienen kannst, wird dort ebenfalls beschrieben.

Übrigens: Wenn du den Tag #steemit-austria verwendest, finde ich deine Posts noch leichter!

Erfahre mehr über mich und promote deine Beiträge im Steemit-austria slack, sowie im steemit-austria discord-channel!

Coin Marketplace

STEEM 0.39
TRX 0.07
JST 0.050
BTC 41830.78
ETH 3114.73
USDT 1.00
SBD 4.69