Die Schatzkiste der Sprache

in #kommunikation3 years ago (edited)

jake-ingle-140405-unsplash.jpeg


Nachdem ich die vergangenen Tage viel Zeit beim Arbeiten verbracht habe, kam ich oft an meine Grenzen bezüglich meiner Wortwahl. Das ständige Nachdenken, was ich wie sage und rüberbringe, um meinen Kollegen/Klienten/Angehörige im Bereich der Pflege schöpfende und motivierende Aussagen zukommen zu lassen, ist oft erschöpfend und manchmal denke ich mir auch "hör auf zu heulen, Chantall".

Das Thema Kommunikation beschäftigt mich immer wieder aufs Neue, da ich sehr gern Gespräche führe und auch oft rede, wie mir die Schnauze gewachsen ist - manchmal mehr, manchmal weniger ausgeprägt (Weil: Nicht immer vorteilhaft, wenn man sagt, was man denkt). Dazu gelernt habe ich, indem ich meine Sprachwahl reflektierte und meinen Wortschatz entwickelte.

Heute will ich Dir aber die heilsame Wirkung der Worte näher bringen. Denn gerade, wenn Menschen leiden, ist es wichtig die richtigen Worte zu finden, um eine Umkehrung im Denken zu bewirken. Denn die Wirkung, die Worte auslösen können, wird leider zu wenig bedacht. Kommunikation kann und wird nie zum Standard.
Mit der Sprache, den gewählten Worten, kannst Du im besten Falle Deine gesamte soziale Kompetenz zum Ausdruck bringen.

Die negativen Sprachbilder

Ein Fülle an unbewussten Sprachaspekten, können belastende Stimmungsbilder verstärken - oft auch dann, wenn es gar nicht notwenig ist. Diese Art von Sprache beinhaltet Menschenlosigkeit, Problemorientierung, Leiden, Sorgen, Trauer, Wut, Hilflosigkeit, Rivalität, Angst, Krankheiten, Abwertung und Ironie. Die 'Nicht'-Sätze bewirken genauso im Größten Teil nicht das, was sie sollen. Bestes Beispiel, wenn man einem Kind sagt, es solle Dies oder Das nicht machen. Was passiert oft? Das Kind macht Dies oder Das.

Die "guten Worte"

Als Wohlbefinden und Schaffenskraft ALLER, dient die Sprache als höchst sensibles Medium im Miteinander. Die Kunst des Sprechens und eine belebte Sprache. Gute Worte gibt es in Hülle und Fülle wozu die deutsche Sprache genügend faszinierenden Wortschatz bietet.
Eine kleine Auswahl: Herzerfrischend, vertraut, liebäugeln, ermutigen, warmherzig, sanft, bezaubernd, wunderbar, Feingefühl, Sanftmut, beherzigen, behütet, faszinierend...

Wie viel Worte zu geben vermögen, zeigen Ausdrücke wie - die Hand reichen, ein Stück Heimat schenken, Halt geben, ansteckend lachen, um die Wette strahlen.
Brauchst Du für gute Worte mehr Zeit? Nein! Du sprichst so oder so. Ein gutes Wort ist immer ein Schatz im Satz und trägt Würde, Respekt und Freundlichkeit in sich.

Wirkung

Mit der Auswahl von negativen Sprachbildern in der Kommunikation, verstärkst Du (oft auch unbewusst) die Situation des Gesprächspartners. Du wirkst damit auf das Verhalten und prägst somit auch den Kontakt. Der Leidensdruck wird verstärkt und die Spirale beginnt sich abwärts zu kringeln. Negative Kommunikation schafft auch oft Verunsicherung und wirkt demotivierend.

Denken, Sprechen und Handeln hängen eng zusammen. Ein "gutes Wort" zu sprechen, dauert nicht länger als alltägliche Floskeln. Es ist ein Geschenk und belebt die Qualität im Dialog. Die positive Auswahl der Wortschätze kosten nichts und sind jeder Zeit verfügbar. Folge - Die Welt um Dich herum kann freundlicher, menschlicher und heller erscheinen.

Das kommt auch der Gesundheit zu Gute und fördert ein beruhigendes Umfeld. Du bietest dem Stress, mit einer achtsamen Auswahl Deiner Worte, die Stirn. Du profitierst mit Souveränität und Standkraft und begegnest Menschen offener, die sich nicht immer so gut benehmen oder nicht ganz kongruent mit Deinen Ansichten sind - aber trotzdem Menschen bleiben. Stimmige Worte - dem Menschen und der Situation angemessen - bieten Sicherheit, Vertrauen und Orientierung.
Durch gewählte Achtsamkeit der Worte zeigt man Empathie. Die Art von Sprache hält wohltuende und heilsame Kräfte bereit. Wo Menschen sind, sind Emotionen, wo Emotionen sind, ist Leben.


Steigere und verstärke Dein Bewusstsein, indem Du Deinen eigenen Wortschatz erweiterst, Deine eigenen Kommunikationsmuster entdeckst. Öffne dabei alle Deine Sinne und nehme wahr, was tatsächlich geschieht. Wenn Du das Potenzial förderst, erlangst Du oft große Einflussmöglichkeiten in der Kommunikation und im Miteinander.

Schenke Lichtblicke mit Wortgeschenken.

Manchmal beginnt etwas, mit einem guten Wort einfacher. Worte gehen unter die Haut. Sie tragen einen durch belastende Zeiten und geben Halt.
Natürlich braucht man nicht immer ein gutes Wort aber zur rechten Zeit, kann es wie Balsam wirken, es läuft runter wie Öl und kann durch aus, auch mal ein kleines Wunder auslösen.


Ich hoffe Dir damit einen kraftvollen Impuls in Richtung Sprachsensibilisierung und mehr Menschlichkeit gegeben haben zu dürfen.

Danke für die Investition Deiner Zeit in meinen Artikel und ich freue mich über jedes Kommentar (:

Bis bald,

Variola ✾

Bild: © Unsplash / unsplash.com

Sort:  

Danke für Deinen Beitrag @variola ! Ich lese ihn wieder und wieder und bin begeistert ! Welche Liebe zur Sprache daraus sprudelt !
Durch meine Denkweise achte ich persönlich auch sehr auf meine Wortwahl bei meinen Blogposts, da diese ja für immer in die Blockchain eingehen ...
Allerdings reagiere ich auch intensiv auf Menschen mit negativen Sprachmustern und wo ich kann, rege ich zur Betrachtung aus einem anderen Standpunkt an, indem ich Fragen stelle.
Mit dem Ziel, die Kommunikation in gute Worte zu verwandeln.

Habe ich sehr gerne gemacht (: freut mich natürlich auch, dass es Dir gefällt. Vielen lieben Dank ✿ fürs Voten, Kommentieren und Resteem!
Ja Worte wirken ja oft wie Wunder (: weiter so.

Ich ziehe das Ungeschminkte vor, nicht lange um den Brei Reden!

Soll ich das so verstehen, dass Du noch en Nachtritt verpasst, wenn einer eh schon am Boden liegt? o.O