Neues entdecken - #Fotolern Teil 2: Motivwahl - Experimente

in fotolern •  2 months ago

Zauberhafte Welt der Fotografie


Beitrag zum Projekt #Fotolern

Ohne weiter den Streber bei #fotolern geben zu wollen, lieber @altobee, kann ich nicht anders. Es fiel mir einfach vor die Füße.


In den letzten Beiträgen und Kommentaren von @grizzabella und @altobee zu Motivwahl bei #fotolern kam die Frage auf, warum man Altbekanntes, also Landschaften, Sehenswürdigkeiten aus der eigenen Region als wenig spannend empfindet. Vielleicht, weil man sie schon oft fotografiert und gesehen hat?

Man ist so oft an diesem Ort vorbei gekommen, unser Blick wird langsam blind, denn wir sind viel zu sehr mit dem Alltag beschäftigt, träumen vl. eher von fernen Welten und Ländern. Bereist man diese Sehnsuchtsorte, ist man trotz aller schönen Erlebnisse doch froh irgendwann wieder zu Hause zu sein.


@grizzabella und @altobee sprachen in ihren Beiträgen ja auch von der Möglichkeit die Perspektive zu wechseln. Auf dem Boden liegend oder von einem hohen Punkt aus, sieht vieles schon interessanter aus, vermittelt uns einen fremden Blick, eine neue Sichtweise. Wir schlüpfen entsprechend den Fachbegriffen in die Rolle eines Frosches, Vogels oder sehen durchs Fischauge.


Unsere Ausrüstung kennen wir durch Teil 1 von #fotolern - Ausrüstung bereits gegenseitig und können dazu Erfahrungsaustausch und gegenseitige Hilfestellung geben. Als Möglichkeit für Experimente will ich die Lochkamera noch mal kurz vorstellen.

Ich hab ja die Pinhole 100 aus Plastik, für Polaroidfilm. Motivwahl bekommt damit eine neue Bedeutung, denn man hat überhaupt keine Ahnung, was die Kamera genau sieht und nutzt nur Erfahrungswerte oder Vorstellungsvermögen. Hinterher ist man oft überrascht.

  • Serie: Hinterhof der alten Baumwollspinnerei Leipzig.

25.jpg

29.jpg

23.jpg
original pinhole art by @erniegreenhill


Ich mag das Experimentelle


Altbekanntes neu entdecken, Motive experimentell in Szene setzen. Alles ohne bei der Auslösung zu wissen, was man bekommt. Das ist Lochkamerafotografie. Man bekommt Lochkameravorsätze zum Ausprobieren im Fachhandel für wenig Geld und viele Objektive. Fotogeschichte und Ursprünge selbst entdecken, neue Möglichkeiten wie Aufhebung der Naheinstellgrenze (Schärfebereich) ist ein Teil der Lochkamerafotografie.

Sieh durch die Augen einer Ameise am Boden oder zeichne deine Schlafbewegungen über Nacht in einem Bild auf. Vieles ist möglich. Bei Photokids zeige ich bald, wie man eine Rollfilm-Lochkamera aus Pappe baut.


Lebendiges, Menschen in Räumen ohne Sonnenlicht und scharf zu fotografieren ist fast unmöglich, denn Lochkameras brauchen lange Belichtungszeiten. Umso ungeduldiger ist man hinterher sein Bild in den Händen zu halten. Mit Polaroids kann ich die Wartezeit aber verkürzen und es macht mir Spaß damit zu hantieren.


Praktisch am Polaroid ist, dass man relativ schnell sieht was man fotografiert hat.
Manchmal kommt nichts dabei raus, manchmal hat man das Gefühl eine "normale" Kamera würde vielleicht das bessere Bild statt der Lochkamera bringen. Aber manchmal kommt eben auch etwas Besonderes dabei heraus.


27.jpg

26.jpg
original pinhole art by @erniegreenhill

Ich kenne die Orte schon lange und habe an ihnen eigentlich nichts Besonderes gesehen. Durch die geänderte Perspektive, Zeit und Aufnahmeart haben sie aber was Magisches bekommen.


Viel Spaß bei der eigenen Motivwahl, Ausprobieren und Experimentieren,
Euer @erniegreenhill

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  Trending

Nice post. Doesn't look like you are getting the votes you deserve though. You should check out steemengine.

Ernie, Ernie... lass Dir gern weiterhin was vor die Füße fallen, es kommen ja immer interessante und Wertvolle Beiträge dabei heraus 😀

Gefällt mir sehr gut die etwas anderen Perspektiven und regt dazu an was neues zu probieren. Dafür vielen Dank 👍

Ich bin nach wie vor darüber begeistert was sich hier für Beiträge auftun - Top

·

Danke lieber @altobee, jetzt halte ich mich aber mindestens ne Woche zurück, muss ja auch noch arbeiten ;)

Ja, echt klasse! Man kann echt einfach so viele tolle Sachen machen...

Das Bild mit der Spiegelung im Wasser gefällt mir sehr gut.

·

Sehr schön wenn was dabei war :) Du hattest geschrieben Du kommt auch aus Sachsen, dem Burgenlandkreis? Bei deinem Profil steht aber Norden..also bist Du ausgewandert?
Schönen Abend Dir noch.

·
·

Ja, ich bin im Altkreis Döbeln aufgewachsen, lebe nun aber schon seit 17 Jahren im hohen Norden :) Ende April bin ich mal wieder für ein paar Tage bei meinen Eltern ;)

·
·
·

Und spitzt Du schon das ST beim sprechen? Oder heisst es noch guggemoadoa?

·
·
·
·

Weder noch - irgendwie eine Mischung. Es ist ganz witzig. Manch einer sagt, man hört nicht mehr, dass ich aus Sachsen komme (die, die den Dialekt kennen hören es aber schon noch), aber man hört eben auch, dass ich nicht ausm Norden komme... Ich red eigentlich so, wie ich will... ohne mich zu verbiegen oder bewusst anzupassen. Wer mich nicht versteht, kann nachfragen ;)

·
·
·
·
·

Jo bessa iss dass..Ich hab früher nach 2 Wochen bei Tante in Kiel immer voll den Dialekt übernommen als Kind, fand ich cool. Schönen Abend noch. LG

·
·
·
·
·
·

Tante in Kiel? Ich wohne auch in Kiel :D

·
·
·
·
·
·
·

Ja, cool, Tante Ulla ist aber schon Ende 70. Der Mann war früher Kapitän und in der Welt unterwegs, die hatten auch mal ein recht großes Segelboot und ich durfte als Kind schon mal ans Steuer auf "hoher See". Schöne Erinnerungen (auch an das Seehund- Robbenzentrum oder wie das hieß)

Einerseits brabbele ich meinem letzten Beitrag zur #fotolern Motivwahl über die "Intuition", die mich umtreibt, und andererseits binde ich mich an technische Begebenheiten.

Was meine ich damit: um meine möglichen Perspektiven für einen Schuß zu erweitern, habe ich mir jetzt einen GorillaPod 1k bestellt. Ich hab über die Jahre einige Experimente mit bodennahen Motiven gemacht, was aber ohne passendes Stativ und damals auch ohne Schwenkdisplay viel Glückssache und oft verwackelt war.
Versuch macht kluch!

·

Ja umso älter man ist, sind bodennahe Aktionen einfach riskanter...Kieser Training hatte ich mal angefangen aber jetzt segle ich lieber und hocke weiter vorm Laptop. Genau: "Riskieren geht über Studieren" oder wie der war..

Du warst ja wirklich wieder fleißig :D Du schreibst wirklich wunderschön über die Fotografie, man merkt, wie sehr sie dir am Herzen liegt! Du hast dir wirklich schon so viele Gedanken zum Thema gemacht, da bleibt es sicher weiterhin spannend, woran du uns noch teilhaben lässt =)