Kleine Schritte sind besser als keine Schritte!

in #deutsch3 years ago

Ok, das Heilfasten habe ich fest unter Kontrolle. Das mache ich schon locker nebenbei.

Aber die Bewegung ... das ist halt so ein leidiges Thema.

Man will mir ständig einreden, ich muss richtig trainieren. Vlt sogar laufen, vlt auch ins Fitnesstudio ...

Ich laufe nicht, NEIN, wo denkt ihr hin??? Aber immerhin, ich bewege mich schon viel mehr als früher. Wobei, dazu braucht es nicht viel .. Ich war wirklich fast schon ein Bewegungsmuffel.

Jetzt habe ich ja zumindest schon angefangen zu tanzen. Nein, auch hier nicht wie ein Profi ... warum wollt ihr immer übertreiben? Ich lerne die Grundschritte der Tänze und vlt noch ein oder 2 Figuren dazu. Da plage ich mich ohnehin mehr als genug. Ich verspüre aber immerhin schon eine deutliche Verbesserung gegeüber den Anfängen. Sagt sogar mein Trainer. Oh Gott, wie dämlich muss ich herumgehopst sein am Anfang? 🤡

MUSS ja besser geworden sein, sonst würde ich ohnhin schon aufgeben, denn die Schritte übe ich jeden Tag zuhause. Von "im Schlaf auswendig" bin ich aber noch Lichtjahre entfernt. Wenn man sich halt so lange nicht bewegt hat wie ich, dann fängt man überall bei Null an. Sogar bei der Koordination gibt es noch Trainingspotential, beim Taktgefühl so und so.

Um wirklich locker zu werden mache ich jeden Tag ein paar Mal am Tag 10 Minuten einfach Bewegungen zur Musik. Suche mir flotte Musik raus und bewege mich wirklich irgendwie. Ich versuche allerdings, mich im Takt zu bewegen. Falle wieder raus aus dem Takt, fange wieder von vorne an, falle wieder raus, fange wieder an, ...

  • Also, ich tanze - mal nach Vorlage und mal frei.
  • Dann bin ich auch noch viel öfter draußen als früher.
  • Ich laufe viel öfter die Stiegen auf und ab als früher.
  • Ich suche mir den Parkplatz nicht mehr unmittelbar vorm Geschäftseingang.
  • Ich bewege mich, und ich muss mich nicht mal mehr ständig dazu zwingen. Manches geht schon automatisch ...

ABER so richtig danach verlangen tut mein Körper nicht.

Ihr wisst schon was ich meine - diesen Runners-High, bei dem man angeblich gar nicht mehr anders kann als sich bewegen. Die Frage ist, ob ich dort überhaupt hin will?
Auf jeden Fall hätte ich bis dort hin noch eine Weltreise vor mir.

Um ehrlich zu sein, es ist mir egal!!!

Ich bewege mich schon ganz automatisch mehr im Alltag, UND jeden Tag beim Tanzen ...
Und das wird immer mehr und mehr und mehr! Ich darf also durchaus auch mal zwischendurch zufrieden sein ...

Den Leistungssport, den mir manche Mitmenschen einreden wollen ... den können sie getrost selber machen!

Man muss Freude am Tun haben

Ich muss niemandem mehr was beweisen. Ich will mich nur rundherum wohl fühlen in meinem Körper und auch die nächsten Jahrzehnte noch so gesund sein wie heute.

Und ich will Tanzen können. Im Schlaf auswendig

... im richtigen Takt ... mich führen lassen und nicht ständig selber führen wollen ... einfach über die Tanzfläche schweben und mich wie im Himmel fühlen 💃


Mehr zu meinem Heilfasten findest du hier:
https://steemit.com/deutsch/@wunderland/heilfasten-heute-beginnt-meine-5-woche

Sort:  

Wünsch‘ dir gutes Gelingen! Schön langsam können wir mit @melvin7 zusammen eine Steemit-Fastengruppe gründen! ;)

Danke!
Hab´s mir durchgelesen, sehr gut geschrieben von ihm. Von Zeit zu Zeit fasten ist wirklich sehr gut für den Körper. Habe es schon lange nicht mehr gemacht, werde es aber sicher in ein paar Monaten noch mal wiederholen.

Es braucht halt ein wenig Überwindung, aber dann... :)

Genau. Das Feine ist, dass man die Wirkung sofort positiv spürt ... darum ist es den Aufwand auch wert!

Einfach weiter so!
Klar gibt es immer Leute die dich weiter und weiter anspornen wollen bis es fast schon ein "Fitnesswahn" ist. In sozialen Netzwerken findet man auch viel mehr von solchen Mitmenschen, die andere begeistern wollen für das was sie machen.
Oft liegt das einfach nur am Medium selbst.
Jeder will zeigen wie gut und ausdauernd er etwas macht und andere davon auch begeistern. Liest sich einfach schöner und wird häufiger mit "Likes/upvotes/+1/..." versehen.

Wichtig ist eigentlich nur, dass es einem selbst besser geht. Ein Schritt nach dem anderen. Ohne es zu übertreiben. Das ist dann auch nachhaltiger.

Viel Erfolg weiterhin!

Danke!
Ja es stimmt, jeder will sich präsentieren ... Aber mit der Superlative kann und will ich auch gar nicht punkten. Wie du richtig sagst, es muss mit gut gehen dabei. Was habe ich davon, wenn ich übertreibe und dann geht es mir so schlecht, dass ich nicht mehr weiter machen kann. Man spürt ohnehin seine Grenzen. Jedesmal eine kleines bisserl über die Grenze gehen ist schon OK, aber eben nur ein kleines bisschen.
Ich bleibe auf jeden Fall drann, weil es mir gut tut.

Das stimmt. Wenn man sich etwas versagt, geht das nicht gut.

Lieber kleine Veränderungen und die dauerhaft, als 110% und nach 1 Woche wieder aufgeben. Auf dem Anhänger meines Teebeutels stand vorhin "Die Schnecke kann mehr über ihren Weg erzählen als der Hase". Passt oder?

Ist das ein toller Spruch, das stimmt hundertprozentig! Einfach wieder bewusster sein, auch im Alltag, das tut richtig gut.

Coin Marketplace

STEEM 0.16
TRX 0.02
JST 0.037
BTC 10466.93
ETH 342.06
USDT 1.00
SBD 0.97