Steem Analyse 2020 💰🤔

in #deutsch26 days ago (edited)


[sorry, todays article is in German but the third Part of my analyses of Bitcoins Stock-to-Flow could interest you (be aware it is some deep stuff. I have not applied authorship on Medium yet, but I already want to share it)]

Steem eine Analyse auf Deutsch

was es nicht gibt sind tatsächliche Paper zum delegated Proof-of-Stake Mechanismus welcher das Kernstück dieser Blockchain ist.

Es gab von Dan Larimer (dem Erfinder des dPOS Schemas und dem Erfinder von Steem) einen Artikel mit dem Titel "the missing Whitepaper" - allerdings auf english und nunja, natürlich verzerrt durch seine Sicht. Also gibt es hier nun die Gelegenheit einen Einblick in diese Technologie zu bekommen.

Ja wer sind denn diese Witnesses?

Steem basiert auf delegated Proof-of-Stake (dPOS). Anders als angenommen ist das kein Konsensmechanismus, wie auch Proof-of-Work kein Konsensmechanismus ist.

Der Konsens über den Zustand der Blockchain erfolgt über ein geschlossenes und zugangsbeschränktes Konsortium - eine Tafelrunde.

Bei Steem heißen die Validatoren "Witnesses/Zeugen" bei anderen Systemen "Super-Representatives", "Stable-Points", ... Wie auch immer der Markenname ist, es handelt sich um Validatoren.

*wir haben jetzt übrigens einen neuen deutschen Anwärter auf die Tafelrunde (siehe Satrens Witness-Ankündigung) - In Mima2606´s Anleitung seht ihr wie man einen Witness wählt.


[wer ein Video Tutorial bevorzugt wird bei louis88 fündig]

Wieso gibt es nur eine limitierte Anzahl und wieso 21 und nicht 210? Mehr bedeutet doch mehr Dezentralität! 🤷🏻‍♀️ 🤷🏻‍♂️

dPOS setzt auf einen Konsens-Mechanismus der Klassicher Konsens genannt wird. Das Rezept ist einfach: jeder Teilnehmer kommuniziert mit jedem anderen was Sache ist. Jeder-mit-Jedem-Kommunikation.

So ganz trivial ist das aber alles nicht...

Damit dieser Prozess deterministisch zu einem Ende geführt werden kann, muss man wissen wie viele "jeder" ist. Wenn du am Flughafen ✈️ auf eine Grupe von Leuten warten sollst und dir gesagt wird:"warte auf alle, traue keinem der behauptet er/sie sei der letzte 👥"...

...richtig, so würdest du für immer warten, da du nicht weist wann genug ist. Der Fischer-Lynch-Paterson-Unmöglichkeitsbeweis zeigte mathematisch, dass man in einem offenen, anonymen bzw. asynchronen Netzwerk wie z.B. dem Internet, wo jeder joinen kann wann und wie er lustig ist, keinen Konsens treffen kann, solange auch nur einer der Knoten ausfällt!

Das mit den Uhren und der Zeit - FLP-impossibility Theorem ihr wisst schon...

Wenn man etwas wie eine zeitliche Abmachung hätte, wie: "kommt alle 10minuten zu einem Entschluss und wer bis dahin nicht aus dem Knick kam hat pech" dann wäre das ja kein Problem...

...ja geil, nur wie soll man in einem asynchronen Konsens-Netzwerk, was jedem - jeder Zeit offen ist und wo es auch noch auf die exakte Reihenfolge der Transaktionen ankommt, so etwas wie "Zeit" vereinbaren? Ja genau geht halt nicht. 👎

Warum nicht? 🤷‍♀️ 🤷‍♂️

Ja, wessen Uhr (⏱ ⏲ ⏰ 🕰) soll man denn nehmen? Wer den Service kontrolliert, kontrolliert die Chain ☝️ --> nicht Sinn der Sache.

Nakamoto umging das Uhren-Synchronizitäts Problem mit einem kryptographischen Wettrennen auf die "digitale Nadel im Heuhaufen". Schwierigkeit ist hier also ein Zeitsubstitut und diese Schwierigkeit ist immer so gewählt, dass die Nadel im Schnitt nach 10minuten gefunden wird. Das bedeutet Nakamoto-Konsens kann NIEMALS skalieren. Reduziert man die phrenetischen Phasen von 10 Minuten auf 10 Sekunden,so reduiziert man die Schwierigkeit und somit die Sicherheit. Klar kann man ein paar Kniffe anwenden wie die Blockgröße erhöhen, so dass man einfach mehr Transaktionen pro Block aufnimmt aber wirklich weit kommt man damit auch nicht.

Take Home: Bitcoins Blockzeit ist eigentlich >>Schwierigkeit<< und keine menschliche Zeit und somit ein Sicherheitskriterium.

Dan Larimers geheime Zutat

Steem, Eos und Co (Tron, Tendermint, Bitshares, Libra) verzichten auf diese umständliche Art ein Netzwerk zu synchronisieren, hier gilt also nicht "ein Block alle 10minuten". Man kann die Blockzeit im Sekundenbereich wählen.

Welchen Preis zahlt man dafür?

Man muss sich auf eine fixe Zahl an Validatoren beschränken. Und man braucht ein Vertrauens-Element. Entweder man nutzt Firmenserver wie bei Libra oder auch klassischen Konsensprotokollen a la Raft und Paxos die überall in der Industrie zum Einsatz kommen - oder man lässt die Nutzer bestimmte Validatoren wählen wie bei Steem, Eos, Tron, usw.

Ja wieso denn dann nur 21 und nicht 210 oder 2100? Das wäre doch viel dezentraler! Sag an!

Der klassische Konsens, der bei dPOS Systemen zum Einsatz kommt ist wie gesagt jeder-mit-jedem-Absprache. 📃 --> 21*21= 21² = 441 Nachrichten. Da jeder Server nicht nur eine Nachricht braucht um einen anderen Server zu erreichen (bei B) anklopfen, B) sagt "bin da", Nachricht zu B) --> Antowort zu A) usw.) sind es gut und gerne 4mal soviel. Bei 100 Teilnehmern also bereits mindestens, MINDESTENS 10.000 Nachrichten! 🤯😱 Das geht nicht lange gut. Daher sklaiert dPOS auf der Ebene der Validatoren nicht über 100 Teilnehmer. - quadratische Nachrichten-Komplexität nennt man das Problem.

ddd.png
[was bezogen auf die Nutzerbasis ein nicer Netzwerkeffekt ist, ist bezogen auf den Konsens-Layer ein Horror!]

Aber hey, dafür fällt die Blockzeit fast ganz weg. Eine Periode bei Steem dauert wenige Sekunden ⏱. Dann ist eine Transaktion final (unumkehrbar)!

Das erklärt warum dPOS Systeme deutlich mehr Transaktionen pro Sekunde stemmen 💪 als Nakamoto-Konsens Systeme.

wie man bei Eos und seinen Forks sieht, sind auch für Steem locker über 50.000.000Tx/Tag möglich, während bei Bitcoin und Ethereum 1.0 bei 1 Millionen Tx/Tag Ende ist. Dieses Transaktions-Limit führt dazu, dass die Preise für freiwillige Gebühren auf 50-60$ (Bitcoin in 2017) und sogar bis zu 6000$ (Ethereum während der BAT-ICO) ansteigen können.

Wenn das aktuelle Bitcoin-System also eine Marketcap von mehreren Billionen hätte 📈, dann wäre eine Transaktion für einen normalen Menschen nicht mehr bezahlbar 👤 .

Bei Steem und Eos ist natürlich auch nichts wirklich umsonst aber derartige Kosten enstehen nicht.

Warum fokussiert sich die Welt dann immer noch auf Proof-of-Work Nakamoto-Konsens?

Ich denke nicht, dass die Welt jene Chains wie Steem und Eos ignoriert, der für den Wertspeicher interressante Aspekt von Bitcoin ist einfach dass man das Validatoren-Set mit wesentlich mehr Recourcen sichern kann. Ich erinnere daran, dass Nakamoto-Konsens unbegrenzt in der Anzahl der Validatoren skaliert. - Der Flaschenhals war die "Uhr" bzw. der Herzschlag alle 10Minuten (welcher das Netwerk synchronisiert und das FLP-Unmöglichkeist-Problem umgeht)

Außerdem zeigen Ethereum mit ihrem 2.0 Neubeginn, dass die Welt keines Wegs an Nakamoto-Konsens festhält. Bitcoin bzw. soveränes Zahlmittel und Wertspeicher a.k.a. digitales Gold ist momentan der einzig interessante Usecase für diese ineffiziente Architektur.... - natürlich auch ein sehr wichtiger.

Aber wieso entwickelt sich Steem was die Skalierbarkeit angeht nicht weiter?

Steem hat wie gesagt nicht die Skalierungsprobleme die Bitcoin hat, es ist allein in der Anzahl der Teilnehmer limitiert. Diese Teilnehmer -die Witnesses und ihre Technologien bestimmen also maßgeblich den Daten-Durchsatz. Momentan limitieren die Speicher-Recourcen der RAM - eine teure Recource. Mit modernen Datenbanken-Optimierungen wie RocksDB (auch bei Facebook im Einsatz) will Steem mit seinem MIRA, diese Kosten durch bessere Speicher-Effizienz senken.

Wirklich skalieren würde Steem dann, wenn die Validatoren professionelle Server sind. Mit "professionell" meine ich auf Niveau von Payment-Providern. Das passiert natürlich erst dann, wenn der Preis des Steem steigt.

Steems Skalierbarkeits-Limit ist also eher ein Wirtschaftlichkeits-Problem als ein wirklich physikalisches Problem so wie es bei Bitcoin der Fall ist.

Und nu? was geht noch?

Wir sind also in einem Gleichgewicht wo nicht viel passiert und man auf neue User angewiesen ist. Stiege die Anzahl an täglich aktiven Nutzern auf eine Million, dann stiege der STEEM-Wert (nicht der Preis) nach Metcalfe auf 600$/STEEM 💸, was eine ganz eigene Aufwärtsspirale in Gang setzt 🤑.

Um eine Millionen täglich-aktive-Nutzer zu haben, bräuchte es natürlich eine Nutzerbasis im Bereich von 100 Millionen Nutzern und mehr. Wenn wir 100.000 täglich aktive Nutzer akquirieren könnten, was einer Nutzerbasis von 1-10 Millionen Nutzern entsprechen kann, würde der Wert eines STEEM auf 7,1$/STEEM.

Das ist keine Vorhersage, das ist einfach nur ein Wenn-Dann-Fakt. Das nächste organische Level liegt also bei ~30.000 echten täglich-aktiven-Nutzern, die den Wert des STEEMs auf 62Cent bringen würden, das sind Level die wir zuletzt 2018 sahen.

Nojo vielleicht ein kleines Licht am Ende...

Ja wo bleiben sie denn die Nutzer? :D


[in der Suche dominiert Steemit und nicht Steem...hier geht es um die Dynamik und nicht um absolute Suchanfragen]

Dennoch, wie durch den Halloweeneffekt 🧛‍♂️ 🧟‍♀️ vorhergesagt, hat sich der Boden Mitte-Ende Oktober 🗓 ausgebildet und das Interesse steigt wieder an. Dass es hierbei nicht zwangsläufig in Preisanstiegen resultiert ist schade aber klar, da das Interesse in keiner erhöhten Konversionsrate resultiert.

der meiste Traffic für Steemit.com kam im Dezember von Facebook, gefolgt von Youtube, hier wird immer noch über den Erfolg von aufsteigenden Apps entschieden.

Jemand von euch YouTuber, Facebook-Marketer? Wenn nein, warum noch nicht? 😁 Einen schönen Anbend und ein super Wochenende 😘.

Wenn ihr STEEM auf Binance.US bringen wollt schaut doch mal hier vorbei

Sort:  

Deine Artikel gehören zu meinen absoluten Highlights. Danke!

☺️ danke. Zum Glück gibts hier viele Highlights, da muss ich nicht ganz so rot anlaufen ^^

ich bin Telegram Marketer lol - @threespeak könnte für viele zensurtube gebannt interessant sein.

Mal schauen ob wir 2020 die 2 Mio reg. Nutzer knacken...

stimmt threespeak gibt es jetzt ja auch, sicher eine Überlegung wert

Steem on und weiter viel Erfolg...

Du hast ein kleines Upvote vom German-Steem-Bootcamp erhalten.

Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/HVh2X9B

Aktueller Kurator ist @don-thomas

DONNERSTAGS findet bei uns ab 19 Uhr die Quasselstunde(n) statt wo du nicht nur mit uns reden kannst - es werden auch tolle Preise verlost
Du möchtest keine Upvotes (mehr) von uns erhalten? Eine kurze Mittelung unter diesen Kommentar reicht.
Dem Upvote von uns folgt ein Trail der weitere Upvotes von unseren Unterstützern beinhaltet. Hier kannst du sehen wer diese sind und auch erfahren wie auch du uns und somit die deutschsprachige Community unterstützen kannst.

Your balance is below $0.3. Your account is running low and should be replenished. You have roughly 10 more @dustsweeper votes. Check out the Dustsweeper FAQ here: https://steemit.com/dustsweeper/@dustsweeper/dustsweeper-faq

Schönes Ding Herr Lauch und wieder top recherchiert. Ich frage mich immer wo du all die Fakten abholst. Ohne jetzt ein großes Fass aufmachen zu wollen: Bald kommt Voice, EOS ist mächtiger als Steem, somit kann EOS die Ressourcen bereitstellen für Voice, welche Steemit nicht hat. Ist Steemit also in Kürze erledigt? Gruß Chapper

Sehr gute Frage die ich immer noch mit NEIN beantworten würde. Der gesammte dPOS-Kosmos ist auf interblockchain Kommunikation angewiesen. Eos wird mit der 2.0 Sofware noch etwas stärker skalieren, Steem lässt sich aber ebenfalls als Recourcen Reservoir (auch für Eos) ausbauen.

BlockONE hat für Eos bei der SEC einen Präzedenzfall geschaffen und das Asset EOS für 24Millionen USD frei gekauft.

STEEMs regulatorischer Status steht noch aus. Die SEC geht gegen alle DAOs und ICOs vor. Entweder wir bleiben so ein anarchistisches Untergrund-Ding oder werden frei gesprochen und können echte Investoren begrüßen. Erst dann käme es auch zu Börsen-Listings und ernsthafter Etablierung in der VC und Angel-Investoren Szene.

Man muss hier auch sagen dass BlockONE nicht Eos ist und die meisten Unternehmen wie jetzt auch Ubisoft auf Forks von Eos setzen. Voice wird auch erstmal auf einer seperaten Chain erscheinen. Eos ist mit seinem 2.0 Update noch nicht soweit.

Ethereum 2.0 wäre die einzige Smart-Contract multi-utility Blockchain die wirklich ein neues Paradigma einleiten könnte. Es gibt akademische Ansätze wie Avalanche aber wirklich Bedrohliches zeichnet sich da noch nicht am Horizont ab.

Das Steem-Entwickler Team hat Support vom Bitshares Team (insbesondere in Punkto MIRA), auch auf der Chain gibt es Games, Splinterlands wächst...es sah alles schonmal schlechter aus.

Obwohl Ethereum, wenn ich es richtig verstanden habe, enormste Skalierungsproblene hat. Meinst du die können das lösen?

Interessant geschrieben :)
ich sehe eher das onboarding als Problem, da die Wallets mit 3 Steem oder Rc doch sehr teuer sind. Außerdem ist es auch nicht wirklich massen tauglich.

sorry I dont use Deutch but I appreciated the nice pics you choose to illustrate your post!

😅 Спасибо! Im glad you like it

Morgen Lichtblick
super danke für die Unterstützung!

Du hast ein Upvote von mir bekommen, diese soll die Deutsche Community unterstützen. Wenn du mich unterstützten möchtest, dann sende mir eine Delegation. Egal wie klein die Unterstützung ist, Du hilfst damit der Community. DANKE!

Danke für deinen Beitrag

Vielen Dank für diesen interessanten Artikel!

!BEER

Hey Ruhrsearch, danke
freut mich dass es gefällt.
Prost!

Du hast wieder nicht erklärt wie du eigentlich auf diese Geldwerte kommst!! 7,1 $, 62 cent, User² = $ 🤔

Interessant ist ja auch dass jeden Tag so 100 bis 200 neue Accounts erstellt werden. Also ein gewisses Wachstum ist schon da. Wie viel User könnten wir eigentlich maximal haben? Auch von der Infrastruktur abhängig?

Ich hatte nicht gemerkt dass Steemit auf einmal trendiger ist als Steem. Wenn die Leute Steem lesen denken sie ja meist dass man Steam meint, bei Steemit wissen sie dann dass man was anderes meint. Wahrscheinlich ist es auch eh besser wenn Steemit was das Viral sein, die Seo-Stärke und so angeht das Flaggschiff und gleichzeitig Zugpferd ist. Wenn mans noch weiter spinnt vielleicht sogar Trojanisches Zugpferd, lel.

!invest_vote

Morgen,

dann sollten sie Steemit.com aber auch mal optisch aufhüpschen :D

das ganze basiert schlicht auf einem statistischen Zusammenhang. Der Unterschied ist halt ein philosophischer, der Metcalfewert ist kein dollar Wert sondern ein substantieller Wert den die Nutzer erfahren können, aber der Markt obwohl er kein wirklich intelligentes Wesen ist schafft es auf magische Art und Weise das ganze in einen Preis zu übersetzen (das nennen wir die Effizienz des Marktes)

Das ist auch mein Argument gegen PlanBs Vohersage: selbst wenn er mit seiner 100Trillion USD vorsage recht hat, wird der Markt es nicht einpreisen, da ein effizienter Markt nur Dinge einpreist die allgemein verfügbar und verifizierbar sind...und das ist die Anzahl der Nutzer. Ein Netzwerk hat ja keine Unternehmenszahlen.

Also korreliert der Metcalfe-Wert basierend auf der Anzahl von Nutzern zu r²=0.85 --> 85% mit dem USD Preis. Meine USD Übersetzung hat dabei einen möglichen Fehler von 22%, so dass nie ausgeschlossen ist, dass die Beobachtung auf Zufall beruht. Dadurch dass es diese Korrelation aber bei so vielen Netzwerken gibt ist das eher unwahrscheinlich. - No financial Advice

PS: maximal 2,5Millionen Transaktionen pro Tag. Aktuell haben wir bei ~5k Nutzern (bzw. 10k inklusive Bots und co) 0.8 Millionen also statistisch 176 Tx pro Nutzer. 2,5Million/176= ~15.000 täglich aktive echte Nutzer was ca. 30k generellen Nutzern entspricht. 30k enstpricht ca. einem 10fachen wenn du es in gesammte monatlich aktive Nutzerbasis umrechnen willst.

Zum nur lesen reicht Steemit ja erstmal aus.

PlanB nimmt eben nur eine Komponente(seltenheit) und schlussfolgert daraus etwas was sich eigentlich nur aus mehreren Komponenten ergeben kann(mindestens Adaption und Seltenheit zusammen)

Dann ist das mit deiner 1 mio User aber auch nicht möglich. Jedenfalls nicht mit dem aktuellen Protokoll sondern es braucht wieder ein neuen Fork irgendwann. Gibt es vielleicht auch für Steem irgendwo so einen market to metcalfe chart vergleich?

Bei Bitcoin ist es so, dass die Sicherheitsanforderung die Verzögerung (Latenz) verursacht und diese Latenz den Datendurchsatz bzw. Throughput ausbremst. Blocksize war also nie wirklich etwas was hätte so heftig debatiert werden müssen (mit all den Forks und Menschen die dadurch das Handtuch geschmissen haben)

dPOS ist nur dafür da um die künstliche Latenz zu reduzieren, man beginnt gleich mit einem synchronisiertem Setup und lässt das blöde Rennen auf die Nadel im Heuhaufen weg.

Man kann (hat man ja bis 2017 auch) Steem mit Proof-of-Work nutzen und könnte trotzdem tausende von Transaktionen pro Sekunde durchballern. Throughput und Latenz sind also nicht wirklich gekoppelt. Was uns ausbremst ist einfach die Infrastruktur. Mit enstprechenden Witnesses und effizienter Software kann Steem locker tausende Transaktionen pro Sekunde stemmen.

Steem skaliert mit den Witnesses und Witnesses skalieren mit ihrem Einkommen --> ihr Einkommen skaliert mit dem Preis von Steem und der Preis von Steem sklaiert mit Hype und der Nachfrage. Sicher bräuchte es Software anpassungen aber da muss jedes Server-Netzwerk durch (auch Facebook musste einst durch dieses Problem). Als Youtuber kauft man sich ja auch kein Filmstudio wenn man noch garkeine Zuschauer hat...man brauch aber trotzdem bestimmtes Equipment um Zuschauer ertseinmal anzulocken - solch ein Huhn-Ei-Problem ist das ungefähr.

Wir müssen wieder mehr vom Steem erzählen. Immer mit dem Zusatz: „Noch ist er preiswert zu haben!“

Du bist einer unserer fähigsten Analytiker, @lauch3d. Mit „unserer“ meine ich die Community #deutsch. Dann bist du wohl auch der Meinung, dass der Steem sowohl unterfordert, als auch schlecht nutzbar ist. Schlecht nutzbar in der Hinsicht, dass man sofort Probleme hat, will man professionellen Organisationen die Nutzung dieser Blockchain nahe legen. Da ist die Unberechenbarkeit der Steemit Inc. und die Konzentration auf 21 Witnesses, die bisher keine Hardfork durchfallen ließen. 15000 Witnesses mit schlechter Laune taugen auch nichts.

Ich habe sehr großes Interesse daran, folgende Frage endlich befriedigend beantworten zu können und hoffe, mir hilft ein Analytiker.

  • „Mal im Vertrauen, Herr Frosch, Bestechung ist strafbar und wir suchen wirklich händeringend Wege, unsere Portokasse wieder flüssig zu bekommen. Nehmen Sie an, wir sind so verrückt und investieren in einen Wal á 1 Mio Euro, sowie 10 Orkas á 100000 Euro und eine Million Steem-Konten für Kunden und Mitarbeiter. Dann installieren wir die nötige Bot- und API-Struktur, sowie einen Steem-Koordinator der dafür sorgt, dass unsere Corporate Community (Kunden, bzw. Abonnenten, Mitglieder und Mitarbeiter) poolschröpfend bespielt wird. Wie sicher sind wir, dass sich mit der nächsten Hardfork das Geld nicht pulverisiert? Unser Analyst hat gelesen, die Steemit Inc. in NYC macht was sie will. Was sagen Sie dazu?“

Lieber Frosch,

bestimmte Informationen kann ich hier nicht äußern, ein kostenloses Consulting für die Wal-Inc. gibts gerne im Discord oder so.

Mit dem SteemWiki riskierst du ja selber deine Zeit und dein Talent und machst dich abhängig von den Risiken die von Stinc ausgehen.

Das wirkliche Risiko ist m.M.n. eher dass die Organisation im Governance-Bereich nicht effektiv ist und oft keine intelligenten Entscheidungen trifft. Das aktuelle Proposal fragt: "Powerdown-Periode von 13 auf 4 Wochen runter?" Ein Textbuch Patzer der in keiner Studie passieren dürfte. *mal unabhängig davon ob 13 oder 4...

In einem freien Markt ist jeder der einen 13 wöchigen Powerdown für zu riskant oder unpassend/unattraktiv hielt doch längst ausgestiegen oder garnicht erst dabei 🤦‍♂️ Eine DAO soll ja ein Orakel sein welches die Intelligenz des freien Marktes nutzt um etwas wie Stinc überflüssig zu machen. Naja wir können dieses Risiko einfach nur tollerieren und während dessen mit Marketing, Apps, Artikeln usw. versuchen organisches Wachstum zu erzeugen. PS. Ich habe das Wiki bei einer meiner Recherchen auf Google gefunden und genutzt, euer Ranking klappt ja schon gut.

Danke für deine Antwort und den Artikel, der zu einem Studiengegenstand im Tümpelseminar avancierte.

Ich arbeite seit letztem Jahr nur noch sporadisch im Wiki und seit Januar gar nichts mehr. Das hat aber nur was mit der Manpower zu tun. Viele Modelle im Kopf, denke aber gar nicht mehr daran, alles selbst zu erledigen. Das könnten Studenten erledigen, wenn sich irgendwann ein Professor aus der freien Wildbahn an das Thema ran traut. Das mit dem tollen Ranking vom Steemwiki ist reiner Zufall des Wortes „Steem“, das sich quer durch die FAQ zieht. Dabei habe ich rein nichts mit Google angestellt. Keine Registrierung, keine Tag-Tricks, Nichts.

In einem freien Markt ist jeder der einen 13 wöchigen Powerdown für zu riskant oder unpassend/unattraktiv hielt doch längst ausgestiegen oder garnicht erst dabei

Genau die Aussteiger wollen sie in NYC wieder haben und sicher liegen mannigfaltig Signale vor von Leuten, die bei 4 Wochen Powerdown sofort einsteigen würden. Es bleibt uns gar nichts anderes übrig, als das Votum des Stake zu tolerieren. Der Markt soll es ja regulieren im Kapitalismus. Insofern sehe ich das eher unkritisch. Schließlich sind unsere Leute in NYC näher an der Wall-Street dran, als wir und wer im STEEM bleiben will, tut das sowieso.

Weil ich kein Kapitalist bin, habe ich dagegen gestimmt und 13 Wochen wirken einfach seriöser.

Sehr spannend alles auch wenn ich die Hälfte nicht verstanden hab.
Für viele Glücksspiele sind die eigenen Coins ja schon heute Pflicht aber dieser Trend wird auf vieles übertragen werden.
Steem und seine übergreifende Struktur von mehreren Subcoins, bietet doch schon eine gute Infrastruktur.
Wenn jetzt auch noch die Anmeldung vereinfacht und ein größerer Bezahldienstleister mit dazu kommt, dann wird das schon.
Ich schätze aber auch ohne Einflussnahme von Regierungen wird eine solche dezentrale Infrastruktur immer torpediert werden.

I got enough out of my German skimming to understand that I have to engage on Youtube if I want to promote Steem more successfully.
Also, I love your illustrations.
Resteem...on both accounts :))

Thank you very much agmoore and agmoore2 ☺️
Well, as science folks we should not be too sure: It could be the case that more people come from Youtube because there is simply more promotion and that twitter is quality wise still the better platform ...statistics 😅

anyways, have a great day and thank you for your support

😄
I should learn YouTube anyway (I'll just stay out of the picture 😁)

May I ask you a question, because you have expertise in crypto and understand this platform so well: If someone hacked my account and started a power down, would that be evident in my wallet, or could they do it surreptitiously? I was reading comments on the Steemit blog about changing the power down period and wondered how I would know I was hacked before my funds disappeared 😎 Sorry to impose--but you do have the skill and I trust you. Thanks

out of the picture? It is called podcast 😂 I hope you share your youtube career with us

There is no powerdown on any of your accounts right now. You could tell by your wallet Status and you can check on https://steemworld.org/@agmoore

an example with a powerdown (not your account)

Steemworld shows you a big red banner when there is a power down, so it is easy to tell. Skills...yeaahh not realy but thanks .

Thank you very, very much. No podcast 😂

sind auch für Steem locker über 50.000Tx/Tag möglich, während bei Bitcoin und Ethereum 1.0 bei 1 Millionen Tx/Tag Ende ist.

Da fehlen drei nullen oder:D

Die witnesses sind halt schon als angriffspunkt so gefährdet,...

Bitcoin ist schon genial sicher, ich bin irgendwo immernoch nicht so wirklich vom dpos überzeugt.
Muss aber sagen, dass ich die letzte zeit bisschen gekauft hätte, wäre der kurs bei 0.12$ gewesen.
Durch eure Marketing Initiativen, bin ich dann doch vom erfolg überzeugt, ist ja fast schon insiderhandel mit dem wissen zu kaufen😉

Glaube ich erstelle mir die tage auch mal einen twitter account um steem zu promoten oder so.

Grüße, krasse artikel die du in der taktung raushaust!

!invest_vote

da fehlt was ja :D

Klar man muss es im Verhältniss sehen, wir haben hier Startup gegen ein weltweites Opensourceprojekt, sowohl Ethereum als auch Bitcoin haben das Startup- bzw. das "verrückte Ideen"-Stadium hinter sich und sind eine Institution die man mit Linux und Co vergleichen könnte. Universitäten forschen, Banken, Konzerne, selbst die Big4 mit Ernst&Young sind hier vertreten.

Congratulations @lauch3d! You have completed the following achievement on the Steem blockchain and have been rewarded with new badge(s) :

You made more than 2500 comments. Your next target is to reach 3000 comments.

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking
If you no longer want to receive notifications, reply to this comment with the word STOP

Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!

Hey @lauch3d, here is a little bit of BEER from @ruhrsearch for you. Enjoy it!

Learn how to earn FREE BEER each day by staking.