Pizzagate "debunked"?

7 months ago
66 in deutsch

Heute habe ich zum ersten Mal den Begriff "Pizzagate" in einem Leitmedium wie Spiegel Online gelesen. Der Anlaß ist, dass gestern ein bewaffneter Mann das Lokal "Comet Ping Pong" betreten und die Angestellten bedroht habe. Er soll sogar einmal geschossen haben.

Über den Pizzagate-Fall an sich, steht kaum etwas im Artikel, ausser dieser Aussage, leider ohne Quelle, denn diese Mitteilung welcher Polizei auch immer, ist mir neu:

"Längst hat die Polizei mitgeteilt, dass "Pizzagate" jeder Grundlage entbehrt".  

Ein Bekannter von mir hatte einen Artikel zu dem Thema auf einem deutschsprachigen Blog gepostet. Er war überzeugt davon, dass an der Sache etwas 'dran sein müsse. Kommentare auf den Blog-Beitrag haben ihn nun umgestimmt und der Blog-Artikel ist gelöscht worden. Im "Gelben Forum" erläutert er seinen Schritt:

"Halte ich die Clintons für Verbrecher? Ja, das tue ich. Glaube (!) ich, dass es diese Pädophilenringe auch mitten in Washington DC gibt? Ja, das glaube ich! Aber mein Artikel auf f+f war dafür leider kein Beweis und bevor ich mithelfe Menschen anzuschütten, die möglicherweise tatsächlich nichts mit der ganzen Sache zu tun haben, halte ich mich lieber an den Grundsatz "Im Zweifel für den Angeklagten", statt mich an einer Rufmord-Kampagne zu beteiligen." 

Ich habe großen Respekt vor diesem Schritt und er hat mich selbstverständlich noch nachdenklicher gemacht, da ich auch nicht leichtsinnig über diesen mehr als bizarren Fall berichte und mir die unschuldig Betroffenen ebenfalls Leid tun. 

Bevor ich mich den dort aufgeführten Gegenargumenten widme, ein paar generelle Bemerkungen:

Es sollte für die Wahrheitsfindung absolut irrelevant sein, welchem politischen Lager man angehört. Ein fanatischer Trump-Fan, der unbedingt etwas finden will, was Clinton schadet, ist dabei aber genauso schädlich wie die  andere Seite, hier pars pro toto SPON, die meinen, dass der Hinweis ausreiche, dass die Verdächtigungen aus dem Trump-Lager stammen. Ich finde es z.B. ziemlich albern, dass Breitbart.com jetzt schon als "ultrarechts" tituliert wird, nur um die Quelle zu diskreditieren. Ein logischer Fehlschluss ("ad hominem Argument") bleibt falsch, egal wer ihn begeht und abstruse "Verschwörungstheorien" sind nicht nur dann abstrus, wenn sie einem nicht in den Kram passen. Die Geschichte rund um angebliche Nazi-Codes in der EDEKA-Werbung  ist z.B. für mich die dümmste Verschwörungstheorie des Jahres, aber vermeintlichen Nazis traut man in Deutschland genauso alles zu, wie in Trump-Land den Demokraten

Bzgl. der im Gelben Forum aufgeführten Gegenargumente bzw. Alternativerklärungen gehe ich im folgenden nur auf die ein, denen ich widersprechen möchte. Ich bin nämlich durchaus auch der Meinung, dass das meiste, was i.S. Pizzagate gepostet wurde, irrelevant oder falsch ist und stimme den aufgeführten Bedenken größtenteils zu. Es bleibt nur aus meiner Sicht genug übrig, um die Angelegenheit weiter zu beobachten und Indizien zu sammeln. Wichtig finde ich noch folgenden Hinweis: in den Medien, die von Fake News reden, wird immer behauptet, dass man Hillary Clinton eine Verbindung zu Pädophilen oder Kinderporno-Kreise anhängen wolle. Nach meinem Eindruck geht es den PG-"Verschwörungtheoretikern" aber garnicht unmittelbar um Hillary und im folgenden ist von ihr auch garkeine Rede.

Das Instagram-Profil von James Alefantis…IST GAR NICHT das Instagram-Profil von Alefantis 

Das höre ich zum ersten Mal. Meines Wissen bestreitet nichtmal Alefantis selber, dass er "jimmycomet" ist. Dass "James Alefantis" ein Anagramm von "J`aime les enfants" (ich liebe Kinder) sein soll, ist auch aus meiner Sicht an den Haaren herbeigezogen. Ich würde es zumindest nicht erwähnen oder darüber schreiben. Dass sein Profilbild Antinoos darstellt, ist hingegen erwiesen und das finde ich zumindest interessant.

Do you think I’ll do better playing dominos on cheese than on pasta 

Vorab: ich hatte auch JEDES einzelne Zitat im Gesamtkontext überprüft, bin also nicht vom Gesamtkontext überrascht. Diesen Satz kann ich aber beim besten Willen nicht harmlos interpretieren, wenn man den Code akzeptiert. "Domino" steht demnach für BDSM Spiele. "Cheese" soll für "Kleines Mädchen", "Pasta" für "Kleine Jungs" stehen. Ich halte es für realistisch, dass dieser Code existiert, da ich aus meiner Sicht ausreichend Hinweise von Rechercheuren dafür gefunden habe (u.a. aus dem Darknet). Zur BDSM-Interpretation von "Domino" passt aus meiner Sicht auf folgendes Mail von Herrn Sandler (Autor der obigen Zeilen): "Last day in MV. Missed you. Susan whipped Sherry and me at Dominos. Using the Podesta method, she made up the rules as we played." Da geht es aber um Erwachsene unter sich und die dürfen machen was sie wollen.

  „The realtor found a handkerchief (I think it has a map that seems pizza-related. Is it yorus? They can send it if you want. I know you're busy, so feel free not to respond if it's not yours or you don't want it.“ 

Der Autor erläutert seine Zweifel, gibt aber auch zu, dass er nicht weiss, was das heissen könnte. Er erläutert dann, dass die Indizien, dass es diesen Code gäbe, nicht ausreichen (" und nein, der link auf „urban dictionary zählt nicht"). Ich frage mich da, was denn als Beweis zählen kann, wenn die zahlreichen Indizien nicht genügen? Wo soll man denn sonst Infos zu diesen Codes finden, wenn nicht im Internet und Darknet? 

 „Fotos von Kindersärgen (!)“ - es handelt sich um das Foto eines Möbelbauers, der den Sarg selbst als „coff (ee) in table“ bezeichnet. Den Kontext kennen wir nicht. Ob es eine Auftragsarbeit ist oder eine Halloween-Bastelei – wir wissen es nicht. Auch ist nicht klar in welcher Beziehung Alefantis und dieser Möbelmacher stehen, außer dass sie über Instagram befreundet sind. 

Der Möbelmacher ist ganz offensichtlich ein Freund von Alefantis und Comet Ping Pong Besucher. Die gesamte Passage im Gelben ist sehr lesenswert, da die diversen Fotos besprochen werde und ich die Bedenken des Autors grundsätzlich teile. In der Gesamtheit sind sie bestenfalls Indizien für einen sehr merkwürdigen Humor von Alefantis. Aber ich finde, das reicht auch erstmal und ich kann zB nichts dafür, dass andere diese Bilder als "Beweise" feiern oder die Leute nicht mitbekommen, dass das kleine Mädchen auf einigen Fotos tatsächlich Alefantis Nichte ist.

Marina Abramovic als Satanistin zu bezeichnen zeugt entweder von Ignoranz oder einem völligen Unverständnis für ihre Kunst.  

Generell stört mich in der ganzen Geschichte auch, dass viel nach dem eigenen Geschmack geurteilt wird. Bzgl. Frau Abramovic und ihrem Werk wüsste ich aber nicht, wie man sie NICHT als Satanistin bezeichnen könnte, wobei das Wort ja nicht automatisch bedeutet, dass man Kinder schänden will. Außerdem, wie bei Frau Djurdjevic: ich gehe bei Frau Abramovic auch davon aus, dass die ihre biographischen Gründe für so eine Kunst haben mag. Das ist aber eine Null-Aussage. Natürlich hat sie "Gründe". Den PG-Forschern geht es ja um die Haltung der Podestas, die diese Kunst schätzen, was ich zumindest bemerkenswert finde.

 „Außerdem findet sich dort ein weiteres Symbol aus zwei Ping-Pong-Schlägern, das dem Symbol für „child lover“ markant ähnelt.“

Wenn zwei gekreuzte Ping Pong Schläger in Verdacht stehen ein Symbol für Pädophilie zu sein, weil sie angeblich einem „Herzchen-Schmetterling“ ähneln, sollte sich Langnese aber warm anziehen. Deren Logo sieht nämlich EXAKT so aus wie das Symbol für „Girl Lover“. (http://www.mirror.co.uk/news/world-news/parents-warned-over-innocent-looking-7843597) 

Das Comet-Ping-Pong Logo finde ich persönlich auch nicht besonders eindeutig. Das von Besta Pizza schon eher und das von Terasol auch. Langnese habe ich auch bemerkt, aber das beweist nichts, weil meines Wissens niemand Langnese nur deswegen beschuldigt. Auch hier: nur seltsame Zufälle, klar. Aber ich finde das weiterhin seltsam.

 Mich wundert, dass im Zusammenhang mit Jeffrey Epstein immer nur von Bill Clinton die Rede ist, wo Epstein doch auch gut mit Trump befreundet zu sein schien. “I’ve known Jeff for fifteen years. Terrific guy,” Trump told New York Magazine for a 2002 profile of Epstein. “He’s a lot of fun to be with. It is even said that he likes beautiful women as much as I do, and many of them are on the younger side. No doubt about it — Jeffrey enjoys his social life.” 

Ja, das wundert mich auch. Bzgl. Trump gibt es noch mehr Hinweise als "nur" Epstein. Man könnte auch mal den "Gerüchten" um seinen Mentor Roy Cohn nachgehen. Wem aber alles auf einmal wahrscheinlicher erscheinen sollte, wenn Trump jetzt auch beschuldigt werden sollte, der sollte dann aber zugeben, dass er zuvor nicht so neutral und sachlich war, wie behauptet. 

 Nach Angaben seiner Familie hielt sich Freud zum Zeitpunkt von Maddies Verschwinden in England auf. Er lud die McCanns erst zwei Monate nach Maddies Verschwinden zu sich in seine Villa in Portugal ein. Hat er in seiner Abwesenheit seine Villa an die Podestas vermietet? Im Netz gibt es keinerlei Beweise dafür, dass sich Freud und die Podestas überhaupt kannten. Eine Website spricht von einer ominösen FBI-Quelle, die bestätigt, dass sich die Brüder im Mai 2007 in Portugal aufgehalten haben, doch Belege dafür werden nicht geliefert. Außerdem kursieren Phantomzeichnungen der Entführer im Fall Maddie, die vermeintlich große Ähnlichkeit mit den Podestas aufweisen. Nun ist es aber so: die zwei Zeichnungen zeigen ein und dieselbe Person, basierend auf den Angaben einer Urlauberfamilie, die an besagtem Abend einen Mann mit einem Kind auf dem Arm gesehen hat. Geht also irgendwie nicht ganz auf die Theorie. 

Ja, der Beweis, dass die Podestas zu der Zeit in Portugal waren, steht noch aus. Genau wie der ja prinzipiell leicht zu erbringende Gegenbeweis. Dass diese beiden Herren ein und dieselbe Person sein sollen, habe ich aber auch noch nie gehört und es macht für mich im wahrsten Sinne des Wortes offensichtlich keinen Sinn:

 Der Begriff Mädchenhandel ist nicht ganz korrekt, zumindest wenn er sich auf den Fall von Laura Silsby und neun weiteren Missionaren aus dem Jahre 2010 bezieht. Silsbys Gruppe wurde an der Grenze mit insgesamt 33 Kindern aufgegriffen. Sie behauptete die Kinder seien Waisen, die in einem Kinderheim in der Dominikanischen Republik untergebracht werden sollten. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Kinder Eltern hatten und so kam es zur Verhaftung. Tatsächlich wurde Silsby später verurteilt (for „organizing illegal travel“) kam aber mit einer milden Strafe davon, weil die Eltern ihre Kinder freiwillig mitgegeben hatten um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen.
Für mich ergibt sich aus der Geschichte eher das Bild einer fehlgeleiteten Wohltäterin, die in guter Absicht das Falsche tat als das einer professionellen Mädchenhändlerin. (http://www.wsj.com/articles/SB10001424052748704533204575047720443045194) 

Ich finde, da muss man sich schon eine gewisse Mühe geben, um das nicht verdächtig zu finden, dass Eltern Kinder "abgeworben" werden, die dann als Waisen deklariert wurden. Aber klar, es KÖNNTE auch eine übereifrige Helferin gewesen sein.

Abschließend noch etwas, worauf "Phoenix" noch garnicht eingegangen war. Was ist mit den diversen Tweets des verstorbenen Andrew Breitbart, in denen dieser John Podesta massiv beschuldigt? Wieso hat der sich nicht mit allen juristischen Mitteln gewehrt?

Kein direkter Zusammenhang mit Pädophilie, aber was ist mit den Stratfor-Mails, die darauf hindeuten, dass man in der Chefetage von Stratfor davon ausgeht, dass die Clintons Vince Foster ermordet haben?

https://milo.yiannopoulos.net/2016/11/wikileaks-clinton-vince-foster/

Milo wird heute übriges öffentlich zum Thema Pizzagate sprechen. Es bleibt spannend.

PS:

Hier noch ein "Debunking-Artikel" der NZZ, die ich vergleichsweise ernst nehme:

http://www.nzz.ch/international/gewehrschuss-in-der-pizzeria-die-reale-gefahr-falscher-clinton-geruechte-ld.132575


Authors get paid when people like you upvote their post.
Join our amazing community to comment and reward others.
Sort Order:  trending
66
  ·  7 months ago

Auf die neuen "Verschwörungstheorien" bzgl. des Comet Ping Pong "Attentäters" bin ich noch garnicht eingegangen. Ich hatte aber auch mitbekommen, dass die Webcam vor dem Laden verschoben wurde, mir aber nix weiter dabei gedacht. Jetzt ist es halt wieder so ein seltsamer "Zufall". Hier eine Zusammenfassung: https://steemit.com/pizzagate/@ausbitbank/so-a-gunman-walked-into-comet-ping-pong-and-pizza-must-learn-everything-help-expose-a-potential-false-flag-compilation

50
  ·  7 months ago

Grdsl. super zusammengefaßt!

Nur an dem Satz stoß ich mich ein bißchen.
"Bzgl. Frau Abramovic und ihrem Werk wüsste ich aber nicht, wie man sie NICHT als Satanistin bezeichnen könnte,..."

Ich seh da eigentlich so gut wie gar keine Hinweise sie als Satanistin zu bezeichnen. Hochgradig "okkult", ja.
Aber Satanismus ist eine relativ kleine Strömung (mit zig Unterströmungen, vom kinderschändenden, katzenopfernden Wahnsinnigen bis zum Plastic-Gothic der die Schublade halt cool findet) innerhalb des gigantisch weiten Feldes des Okkultismus.

Wir springen da in Europa gern vorschnell auf den Zug auf der von den ultrakonservativen Amis rüberschwappt. Für die Hardcorefraktion ist schon Harry Potter und Yoga Teufelszeug, der "gemäßigte" Durchschnitt hat aber immer noch Vorstellungen vom "anständigen Lebensstil" mit dem Kreuz eingeprügelt bekommen. "Satanismus" wird da einfach über alles drübergestülpt was nicht ins brave Weltbild paßt. Es ist fremdartig, es ist anders, es muß böse sein und was böse ist ist Satan...

Mitschuld daran war auch die von der Presse lancierte "Satanic Panic" in den 80ern, die der Anti-Kifferkampagne rund um "Reefer Madness" in nix nachstand. Sprich, ein Haufen unreflektierter Scheiße...
Gleichzeitig sei dazu gesagt, daß das Thema "Okkultismus" so extrem komplex und fremdartig ist, daß es für Aussenstehende tatsächlich kaum nachvollziehbar ist warum und wieso Menschen gewisse Dinge tun die für das Mainstreamhirn seltsam klingen.

·
66
  ·  7 months ago

Danke! Ich hatte "Satanismus" eher neutral verwendet. Es scheint da ja auch "nette Satanisten" zu geben, die zB einfach mit der Kirche nicht klarkommen. Bei der Symbolik, die sie verwendet, dachte ich, das sei eindeutig. Aber das ist offenbar vor allem eine Definitions- und Assoziationsfrage. Und ich bin da auch alles andere als ein Experte...

·
·
50
  ·  7 months ago

Ich bezog mich gar nicht so auf die Unterscheidung "gute/böse" Satanisten. Es is nur so, daß die "okkulte" Szene eine so große Parallelwelt ist und die Leut lustigerweise davon null mitbekommen was da neben an passiert. Und wenn man dann irgendwas mitbekommt was außerhalb der Norm oder dem eigenen Weltbild liegt, wirft man dann alles in einen Topf. Da gibts tausende Strömungen die sich unterscheiden wie Tag und Nacht und oft absolut nix miteianander zu tun haben. Das ist als ob man nen Fußballverein, nen Schachclub und einen Modellbau-Stammtisch in einen Topf haut. Und wenn dann in einigen davon noch zufällig Wollsocken getragen werden, ist das die Bestätigung daß sie unter einer Decke stecken.
Es ist also keine wirkliche Definitions- oder Assoziationsfrage, wenn man sich die Thematik anschaut. Das mein ich.

Warum ich da so drauf rumreite ist, weil das Thema rund um pizzagate und Co So brandheiß und heikel ist. Dann in einem der wesentlichsten Aspekte davon sich den Schnitzer der Pauschalisierung und Vorurteile zu erlauben, kann sehr schnell zu Fehlschlüssen führen die ein Aufdecken (falls da was dran sein sollte) unmöglich machen oder das Thema verheizt wird.
So iSv: "An DEM einen Skandal rund um Pizzagate war ja bekanntlich nix dran. Also ist die Frage von Kindesmißbrauch in hohen Kreisen nun generell vom Tisch für Jahrzehnte, weil es sind ja nur dumme Verschwörungstheorien, wie wir bewiesen haben."

·
·
50
  ·  7 months ago

Ich hab die letzten 18 Monate übrigens an zwei Büchern rund um das Thema "Okkultismus" mitgeschrieben wos darum geht nen kleinen Überblick zu verschaffen und einige Hauptströmungen aufzuzeigen.
Der zweite Teil dazu is letzte Woche erschienen. (Mit ein Grund warum ich hier die letzten Monate nicht aktiv war)
Wir haben da sehr sehr viel aus der Innenperspektive beleuchtet, Interviews geführt, eigenen Erlebnisse verarbeitet, völlig "abgedrehte" Leut zu Wort kommen lassen,... Und versucht mal auf ungewöhnliche Weise den Zusammenhang rauszuarbeiten, der so mit dem Weltgeschenen im 20. Jhdt besteht. Speziell mit Fokus über Literatur/Popkultur, weil wir nunmal ein Literaturmagazin sind. Und deswegen auch ned hochwissenschaftlich, sondern einfach gut recherchiert, hoffentlich recht unterhaltsam und möglichst leicht zugänglich ohne dabei Anspruch zu verlieren oder in typische Verschwörungstheorien abzugleiten.
Vielleicht interessierts Dich ja.

Guckst Du:
https://www.amazon.de/dp/1517091276/

https://www.amazon.de/dp/1540630358/

Die Conclusio: Es is völlig wurscht was ich glaube, solang ich weiß daß es Leut gibt die an solche Dinge glauben.