Hetzjagd? Friedliche Demo Chemnitz?

in #deutsch3 years ago (edited)

Hallo Ihr Lieben,

ich kann gerade nur den Kopf schütteln und...nee wundern tut es mich nicht mehr.
Da wird ein Mensch erstochen und es ist nur Thema, das eine Hetzjagd stattgefunden hat.
Ich habe mir einige Video´s dazu bei YouTube angeschaut und ich sehe dort hunderte Menschen friedlich und gemeinsam durch die Straßen laufen.
Ja sie rufen "Das ist unsere Stadt" und "Wir sind das Volk", doch haben sie damit nicht auch Recht?
Ich möchte nicht, das es falsch verstanden wird!
Ich bin nicht gegen Flüchtlinge, Ausländer, Rechte, Linke oder Polizei, ich bin gegen Gewalt!
Was ich in den Video´s sehe : Familien, Rentner und Menschen jung wie alt, die friedlich durch die Straßen ziehen und an einen Menschen gedenken, der sein Leben verloren hat, durch völlig sinnlose Gewalt!
Wenn ich dann sehe, wie ein Herr mit Migrationshintergrund so etwas wie "Scheiß Deutsche" ruft,
kann ich verstehen, wenn er dann Ärger bekommt und einfach mal ein gewisses Maß überschritten ist. (Womit ich auch hier die Gewalt nicht gut heiße!
In einem Video ist zu sehen, wie sich Polizisten den Menschen in den Weg stellen und den weiteren Weg blockieren und dort wird direkt Pfefferspray eingesetzt.
Ich kann auch die Polizisten verstehen, wenn 50 Polizisten etwa 800 Menschen gegenüber stehen und ihre "Befehle" zu befolgen haben...
Doch wie weit geht dieser Gehorsam, was wenn es mehr Menschen werden, die friedlich auf die Straße gehen und als "Übermacht" den Polizisten gegenüber steht.
Traurig das wir inzwischen nicht mehr FREI Unsere Meinung aussprechen und diskutieren können.
Unsere Medien verdrehen, inszenieren, erfinden und manipulieren, versuchen Menschen gegeneinander aufzubringen und eine vorgegebene Meinung zu verbreiten!

Lasst Euch nicht hinter das Licht führen!!!
Bleibt im Licht und und in der Liebe, lasst Uns gemeinsam, friedlich und vereint diese Welt verbessern!!

Dankeschön!!

Sort:  

Wer Interesse hat, hier kann man live die Demo´s in Chemnitz verfolgen.

Hallo Elfenlicht. Ich kann mich vor allem Deinem Aufruf zu mehr Licht und Liebe (wenn man so will) anschließen. Ganz besonders traurig finde ich, dass das Trauern viel viel viel zu kurz kommt.

Und ja: Es erstaunt, wie sehr journalistisch Politik betrieben wird – etwas, das es in unseren Breiten ja geben darf, aber hier schon eine ordentliche Wucht erhalten hat.

Bzgl. den Inhalten der Demos finde ich es schade, dass gar nicht gegen die politischen Ursachen (personell betrachtet) demonstriert wird, sondern gegen 'Staat' oder 'Links' oder 'Rechts' allgemein (unter anderem). Also, ich denke, da könnte man effizienter vorgehen und den friedlichen Protest auch inhaltlich stärker argumentieren, z.B. in Berlin (nur so eine Idee)... Aktuell reiben sich ja nur die Extremen gegeneinander auf, was nur zu noch mehr (verbaler) Gewalt führen wird.

Ich erinner' mich noch gut, wie in Österreich bei den letzten Präsidentschaftswahlen zwischen einem FPÖler und einem Grünen besonders die Wien-lastigen (und damit besonders 'roten') Medien schlagartig das Thema "Die ö. Gesellschaft ist gespalten – durch die FPÖ!" forcierten. Es sollte unbedingt der blaue Kandidat verhindert wetden. Das war beschähmend und hat nichts gebracht. Jedenfalls 'uns' nicht.

Danke, für Deine tolle Antwort!

Es ist echt traurig und es sind einzig und alleine die Medien, die es genau so steuern. Also gesteuerte Medien, die das so steuern.
Es ist echt beschähmend, doch selbst wenn man so etwas sagt, wird man wieder in eine Schublade gesteckt.
Wir müssen mit Liebe versuchen, die Leute zum umdenken zu bringen!
Für mich war diese erste Demo in Chemnitz ein absolut gutes Zeichen und bis auf ein paar wenige (die vielleicht auch dazu angestiftet wurden) lief es friedlich und bunt, doch endlich bewegt sich etwas hier in Deutschland!
Wir müssen in Liebe zusammen stehen, denn der größte Teil der Menschheit wünscht sich doch ein Leben in Frieden!!