Im Hotel mit Kryptos bezahlen

in deutsch •  9 months ago

Im Hotel bezahlen mit eigenem Token? Ist das möglich?

Das Thema hatte ich schon mal vor fast zwei Monaten, hatte aber keine Follower. Vielleicht bekomme ich jetzt ein paar Meinungen von euch. Es wäre für mich sehr hilfreich.

Ich bin Hotelier und akzeptiere seit zwei Jahren Bitcoins in unseren Restaurants. Ich finde die Technik hinter der Blockchain sehr spannend, und sehe darin unglaubliche Möglichkeiten.
Einmal ganz klar, dass man Finanzdienstleister, so gut wie Möglich, aus dem täglichen Zahlungsverkehr heraushält, und zum anderen ist die Transaktion einfacher und schneller als mit den üblichen Möglichkeiten wie Kreditkarte und Co. Zudem verlangen Visa, Mastercard, American Express unglaubliche Gebühren und haben neuerdings auch ihre eigenen Kundenbindungsprogramme. Zum Beispiel in der Hotellerie keine Stornokosten bis 18:00 Uhr wenn man mit deren Karte bezahlt. Es ist aber doch MEIN Produkt und MEINE AGBs.
Ich bin aber darauf angewiesen diese Dienstleister zu nutzen, da unsere Gäste selten in Cash bezahlen, bzw. beim Buchen bei ihrer Bank einen Überweisungsauftrag ausfüllen.
Aus diesem Grund habe ich schon Mitte 2016 die Bezahlung mit Bitcoins in meinen Restaurants eingeführt. Ehrlich gesagt allerdings, tausche ich auch ungern meine Bitcoins in einem Geschäft ein. Das kennt jeder Hodler. Wenn der Preis gerade hoch ist kann er ja noch steigen, ist er niedrig mache ich ein schlechtes Geschäft.
Aus diesem Grund habe ich auf der Waves Plattform einen eigenen Token erstellt. Er heißt Ahof.

Zunächst läuft er nur zum Test für meine Mitarbeiter, damit sie verstehen wie der Umgang mit Wallets, Seeds und Transaktionen funktioniert. Denn Ja, ich glaube an die Zukunft dieser Technik, und je früher alle darüber Bescheid wissen desto besser ist das für uns.
Der Ahof ist bei uns an den Euro gebunden und hat zwei Dezimalstellen. Dadurch ist er bei uns genau eine Euro Wert. Meine Mitarbeiter kaufen also den Ahof Token und können damit in unserer Firma alles erwerben was sie eben auch anbieten.

Nachdem das nun gut seit fast einem Jahr funktioniert, überlege ich, ob ich das ganze bald erweitere. Sozusagen für die Gäste. Es wäre also ein Ersatz für Gutscheine, die man aber nicht unbedingt in unserer Firma selbst abholen muss, sondern auf dem Wave DEX erwerben kann. Diese können dann bei uns für unsere Produkte eingelöst werden.
Es stellt sich jetzt natürlich die Frage, warum soll ich von einer Firma Token kaufen um zu bezahlen, wenn ich das auch mit Bargeld machen kann. Dazu müsste es wohl auf dem Waves DEX eine Art Rabatt geben. Zum Beispiel ein Ahof = 0,80 €.
So ist zumindest meine Idee. Gibt es schon Projekte die ähnlich sind? Eigentlich ist es ja das gleiche wie wenn ich im Stadion meine Geldkarte auflade. Nur eben transparenter.

Bin sehr gespannt ob ich von euch ein paar Meinungen dazu bekomme.

PS: Wenn sich jemand fragt, warum ich das nicht mit Steem Dollar mache, ist die Antwort, weil er nicht stabil genug ist.

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Ich bin da eher skeptisch das der ahof als Gutschein gut ankommen wird...
Ich sehe die Token eher als eine Anlage als das ich mir die extra kaufen oder verschenken würde...
Ich lese sehr viele Artikel von coincierge.de und hab sehr viele Videos/buch vom hosp angeschaut... und deren Meinung bin ich eigentlich auch das die meisten Token sterben werden...
Für deinen ahof gibt es also drei Annahmestellen? Hast du vielleicht freunde/ Gewerbetreibende mit denen du kooperieren würdest?
Ich könnte mir persönlich vorstellen das der Token als Rabatt funktionieren könnte z.b. wer mit Bitcoin bezahlt bekommt die Gebühren der Kreditkarte (3% ?) Als ahof Token gutgeschrieben? Ähnlich wie Payback? Oder so wie das beercoin Projekt wo du für jedes Bier das du trinkst beercoins gewinnen kannst.
Der hosp und die großen Bitcoin Investoren schwören alle hauptsächlich auf Bitcoin.
Und selbst die 5 Leute(Bitcoin besitzer) die ich persönlich kenne haben nur Bitcoin, litecoin und ethereum wallets.
Ich würde jetzt behaupten das sich die meisten Bitcoin Besitzer mit altcoins und Token immer noch schwer tun.
Ich bin der Meinung du bist mit deinem Projekt mindestens 5 Jahre zu früh?!
Bisher ist gerade einmal Bitcoin in den Köpfen der Menschen angekommen. Das es noch ethereum und sogar Token gibt wissen 99% gar nicht.

Du bist aufjedenfall ein Vorreiter!!!

·

Die gleichen Gedanken habe ich auch. Stellt sich für mich die Frage, was könnte es mich kosten und welches Risiko habe ich. Bis jetzt sehe ich keines, ausser den 1 Wave, den ich mal zum kreieren des Assets ausgegeben habe. Und natürlich den Rabatt, den ich geben müsste um eine Anzeitz zu geben Ahofs zu kaufen. Finanzamt dürfte eigentlich kein Problem sein, da es ja kein spekulations objekt ist, sondern wie Gutscheine behandelt werden.
Das mit den 'zu früh' sehe ich positiv. Einer muss ja anfangen.
Interessant ist das mit dem Payback. Da gab's doch mal in Russland was mit Burger King und den Burger King Token. Da muss ich mal überlegen.

·
·

Stimmt das mit dem Burger King Token in Russland hatte ich auch gelesen... soweit ich weiß hatten es aber die Russen verboten...
Aber wenn ich mich Recht erinnere sollte dieser Token auch wie eine Art Payback sein.

Ich hab sehr oft gelesen das die tokenisierung in Zukunft weiter voranschreitet und man in Zukunft für alles einen Token gutgeschrieben bekommt.

Ich sehe es so wenn du deinen Token erst einmal als rabatttoken einführst vielleicht noch Geschäftspartner dazu gewinnst könnte es der erste Schritt sein...?
Später wenn dein Projekt gut angenommen wird kannst du dem Token ja noch weitere Funktionen hinzufügen?

·
·
·

Das ist ein guter Ansatz. Muss mal meinen Steuerberater fragen, wie ich solche Rabattaktionen verbuchen kann. Wenn ich das richtig sehe, kann ich sowas ja sogar als Werbung verbuchen. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Interessant.

·
·
·
·

genau und du beginnst auf steemit deine Werbeaktion. und bietest deinen Followern die ersten Token als Geschenk an? Und dem Steemianer der deiner Meinung die beste idee hatte gibst du einen essensgutschein...

Quasie du machst nen ideenkontest

aber ich finde du brauchst mehr als drei annahmestellen deiner token... um so mehr geschäftsfreunde du gewinnen kannst um so besser

warum heißt dein token eigentlich ahof?

·
·
·
·
·

Ahof Coin kommt von Alpenhof (so der Name des Hotels). Der Name ist auch schon intern ein paar mal kritisiert worden. Was meinst du mit Annahmestellen? Mehrere Firmen die den akzeptieren würden?

·
·
·
·
·
·

Genau mit Annahmestellen meine ich deine zwei Restaurants und dein Hotel...
Es wäre doch interessant wenn man den Token auch beim Bäcker oder Friseur oder so bekommen einlösen könnte? Sonst wäre dein Token ja nur für deine Stammkunden interessant?
Oder du redest mit der Tourismusgesellschsft von Augsburg? Und kerierst einen Token z.b . Wie die Harzerwandernadel.und du verkaufst dein token an jedes Unternehmen das mitmachen will?
Die Touristinfo macht dann sozusagen kostenlos Werbung für dich?
Hast du denn geschäftsfreunde die auch Bitcoin akzeptieren?

Ich finde Deine Idee super !

Ich hatte(als Hobby-Programmierer) aus Interesse an Blockchain und Solidity mir auch mal einen ETH TOKEN gemacht und hätte diesen dann einem Freund (und Geschäftsmann) für sein Unternehmen angeboten.
Er kannte Bitcoin und co. nicht und so verlief die Idee im Sande ....

Die von Dir erwähnten Konzepte gibt es es teilweise. Eine Flugfirma (Name leider vergessen) bietet mit ihrem eigenen Token schon Gutschein und Bonus-Meilen-Projekte an.

Es wird wohl noch einige Zeit vergehen, bis Cryptowährung "Salon-fähig" wird. Also mMn wirst Du anfangs nicht "die Masse" ansprechen mit Deinen Crypto-Vorhaben.
Aber es gibt immer mehr "freaks" (wie Du und ich :-) ), die sowas, was Du planst, einfach cool finden.

Ich hätte es nur etwas anders gemacht:

  1. Ich kann aus Deinem-Token-Namen nicht sofort Dein Unternehmen erkennen. Ich hätte ihn z.B. "HotelHuberCoin" oder so genannt. Oder sogar noch frecher, ihn nach Deinem Viertel oder Deiner Stadt zu benennen (AltstadtSchilling, DüsseldorfDollar), dann wäre ich mal neugierig, wie Deine Partner-Unternehmen oder der Bäcker auf der anderen Strassenseite reagieren. Vielleicht möchten die dann auch den Token für Ihre Werbe-Gags .... und plötzlich bist Du Erschaffer und Besitzer einer Währung ! -)

  2. Ich hätte die Währung anders eingestellt: 1 Euro entspricht 100 HotelHuberToken. Reine Gefühlssache .... Angebot 1 Espresso-to-go bei Dir 50 Token, Sonderangebot 1 kleines Frühstück 700 Token

Was Du auf jeden Fall nun machen kannst ist kostenlose social-media-werbung !. Mach airdops ! Über Facebook, Twitter, Instagram .... Ich kenne Deinen Werbe-etat nicht, aber z.B. 1x pro Woche 10x100 Token an die ersten 10 post-Replies mit Angabe von wallet-Adresse(und Email?) !

Dann interessiert Dich auch nicht, welche Deiner Kunden Interesse an Crypto haben, sondern die Crypto-Erfahrenen kommen zu DIR !

.... und diese Kunden lösen den Token(Gutschein) ein und erzählen das vielleicht dem Bäcker auf der anderen Straßenseite ....

·

Hallo aclcrypto2. Danke das du dich hier auch einbringst. Der Tokenname ist durchaus zu überdenken. Habe mir damals gedacht, kurz und knapp um ihn aussprechen zu können. Anfangs kam es einem schon komisch vor, wenn Mitarbeiter 'Ahof' einfach nur gesagt haben. Mittlerweile kommt das ganz einfach über die Lippen. War bei der Umstellung von DMark auf Euro auch so. Aber du hast recht, falls der Bäcker nebenan das als Gag übernehmen will, wird das mit dem speziellen Namen schwierig. Evtl mache ich, wenn ich das ganze wirklich öffentlich mache, einen neuen Coin mit neuen Namen.
Die Wertigkeit des Token (1 € pro Stück) war wegen der einfacheren Handhabung. Mittlerweile würde ich aber auch überlegen 100 =1 € machen. Fühlt sich tatsächlich besser an mehr von etwas zu haben.
Das mit der Werbung und damit eingehende Airdrops hier auf steemit oder auf anderen Kanälen hab ich auch schon überlegt.

Moin ich finde es richtig klasse das du dir Gedanken machst wie man die blockchain besser nutzen kann...

Aber braucht es denn wirklich einen eigenen Token dafür? Das ist jetzt das Dritte private Projekt von dem ich lese.
Frage welches Problem willst du denn mit dem Token lösen?
Was kann dein Token besser als der Bitcoin bzw. Ein schon vorhandener Coin?

Ich gehe mal davon aus das die meisten Menschen so sind wie ich ...faul..🤣
Warum sollte ich mir wieder eine Wallet aufs Handy laden nur um in deinen Restaurant und Hotel bezahlen zu können?

Zur Zeit finde ich das beercoin Projekt interessante aber es ist für mich nichts weiter als ein Spass.

Bitte nicht sauer auf mich sein ich würd gern mit dir diskutieren und über dein Projekt philosophieren!

·

Danke der-prophet dass du dich in da einklingst. Bin nicht sauer, im Gegenteil. Es geht mir ja darum, ob es wirklich was bringt.
Zunächst mal, is es kein Projekt, dass ich als ICO oder ähnliches an den Mann bringen will. Es gibt zwei Probleme die ich damit lösen will.
Das mit den Mitarbeitern habe ich ja schon realisiert. Ich möchte das sich die mit Token auseinander setzen. Wie oft habe ich schon bei Neulingen gehört, dass die das Handy verloren haben und wie man jetzt an den Privat Key kommt.:))
Das was mir jetzt vorschwebt, ist das mit den Gutscheinen. Schon klar, es wird keine Person, die noch nie was von Wallets gehört hat, sich extra für uns eines installieren. Es geht mir um diejenigen, die die Technik gut finden und evtl das Wallet schon haben. Habe mich damals bewusst für Waves entschieden, wegen der Benutzerfreundlichkeit, und weil ich dachte, dass waves am meisten Zukunft hat.(Glaskugel). Das bezahlen mit BTC bzw Ahof war sehr schnell an alle Mitarbeiter erklärt. Das war einfacher als EC Kartenlesegeräte zu erklären.
Wir verkaufen, wie jede andere Firma Gutscheine. Problem darin ist: Fälschungen, Registrierung (Aufwand mit z.B. Gutscheinnummer), Gutschein muss verschickt oder Abgeholt werden, etc. Die Problemliste läst sich noch erweitern. Mit der Technik wäre es einfach zu lösen und da rede ich noch nicht mal von Smart Contracts. Das brauche ich ja gar nicht.
Sicher ist das momentan noch Neuland, aber wenn keiner damit Anfängt, wird es auch nie in den Mainstream kommen.
Und logisch, versuche ich dadurch Kunden zu bekommen, die sonst nie zu mir als Gast gekommen wären. Bin ja auch Geschäftsmann.

·

Achso, hab vergessen auf die Frage zu antworten, was kann der Token besser als die Existierenden. Er ist nicht volatil. Zumindest bei mir nicht. 1 Ahof = 1 Euro.