Brief an einen Volksvertreter

in wonke •  7 months ago



In der Regel äußere ich mich ja nicht zu politischen Themen dieser Brief eines verstimmten Wählers aus dem Münsterland möchte ich aber doch einmal teilen.

Tach Herr Spahn,
da Sie ja der gewählte Volksvertreter aus dem Kreis Borken sind, schreibe ich Ihnen.
Achten Sie nicht auf die Rechtschreibung ich hab Blutdruck.
Jetzt mal ehrlich... das mit den Diesel Fahrverbot kann nicht Euer Ernst sein.
Ich fahre zur Arbeit ins Ruhrgebiet. Man muss ja auf dem Arbeitsmarkt auch weiter Entfernungen in Kauf nehmen..
Jetzt soll ich mir ein sauberes Auto kaufen ??
Welches denn?? E- Auto ..???
Na klar !! Der Strom kommt ja aus der Steckdose  und die Milch von Aldi...
Ich fahre einen kleinen Diesel mit einem Verbrauch von ca. 6l mit grüner Plakette.
Ich Drecksau... zum Glück für Umwelt rauche ich Kippen mit Filter
Damit darf ich dann wohl zukünftig nicht mehr zur Arbeit...
Die Sportfreunde mit ihren AMG, Brabus, Porsche und ähnlichen ... verlängerungen fahren aber weiterhin dort rum... gut einige fahren davon auch zur Arbeit...sind ja Benziner... gut die brauchen zwar 20l von dem Kostbaren Rohstoff... aber das ist ja egal.
Dieses Mal sind die Diesel dran... liebe Benziner... freut euch bloß nicht zu früh.
Wie stellen Sie sich vor das ich demnächst zur Arbeit komme?
Mit Bus und Bahn..? Wie soll das gehen? Die damalige Bundesbahn hat ja den Kreis Borken quasi von der Außenwelt abgeschnitten. Die Bahnstrecke Ahaus - Borken wurde stillgelegt und abgebaut.
Jetzt müsste ich knappe 45 Minuten mit dem Bus nach Borken, dann ca. 60 Minuten mit der Bahn ins Ruhrgebiet und anschließend ca. 15 Minuten laufen.
Ich müsste gegen 9:00Uhr startet um pünktlich um 12:00 Uhr bei der Arbeit zu sein.
Das ganze zu höheren Fahrpreisen gegenüber dem Diesel Kleinwagen und mit der dreifachen Zeit pro Strecke. Kann man so machen...
Wo wir bei Bahnhof sind... haben sie da mal ne Nase voll genommen... Herrlich frisch erbrochenes oder andere Körperausscheidungen. Der Morgenurin der 1. Mannschaft bricht sich im Morgenlicht ehe er auf den Bahnhofsvorplatz trifft ... ein Traum.
Zum Glück gibt’s ja Mooswände die den Geruch filtern
Angekommen bei der Arbeit würde ich dann mit älteren Diesel Fahrzeugen genau dahin fahren wo ich mit meinem Diesel nicht vorbeifahren darf.....
um die 1. Mannschaft welche permanent Raubbau an ihrem Körper betreibt, oder jemanden der Schnupfen hat zu transportieren. ( könnte sich mal irgendein Gesundheitsminister drum kümmern)
Aber die 1. Mannschaft ist ein anderes Thema...
Die Stadt nimmt sich dann natürlich auch vom Fahrverbot aus... hat ja kein Geld..
Komisch.... ich auch nicht.. interessiert nur keinen.
So wat soll ich jetzt machen???
Kurz ich fahre einfach weiter mit dem Auto und nutze die Wohngebiete als Strecke...
Obwohl kontrollieren wird wahrscheinlich eh keiner... da könnte ich ja...
Komischerweise hört man nicht wirklich was von.. besseren Ampelsteuerungen..usw...
Na über Kreuzfahrten brauche ich sicher nix zu sagen...
Leute ..Leute... Leute....Mir fällt dazu nix mehr ein...
Ich würd mal sagen ... da brennt einigen ... ganz oben mächtig der Helm... Macht wat vernünftiges
Grüße. Der Miller 
Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!