Mein erstes Composing...

in #photography4 years ago

img-1.jpg

Mein erstes Composing...


Wenn ihr meinen Account schon länger verfolgt, dann sollte euch dieses Bild bekannt vorkommen. Es ist das Hintergrundbild meines ersten Covers hier auf Steemit.

Das Bild ist in dem letzten Jahr entstanden. Es war mein erstes eigenes Composing und ich muss sagen, dass ich bis heute noch sehr damit zufrieden bin.

Daher möchte ich heute einmal die Zeit nutzen und euch meine Erfahrungen bei dem Erstellen von Compsings mitteilen.

Was ist überhaupt ein Composing?

"Composing" ist Englisch und bedeutet auf Deutsch so viel wie "zusammensetzen". Mehr ist es auch nicht. In der Fotografie werden Bilder, die aus vielen einzelnen Bildern zusammengesetzt wurden, als Composing bezeichnet.

Worauf kommt es bei einem Composing an?

Das ist eine Frage, die man gar nicht richtig beantworten kann. Aber im Grunde würde ich sagen, dass ein Composing stimmig sein muss. Eine düstere Szene mit Amor würde nicht wirklich viel Sinn ergeben. Aber vielleicht möchte man genau mit diesen sich gegenseitig widersprechenden Elementen etwas erreichen.

Perfektionismus bei der Bildbearbeitung

Das ist etwas, was sehr viel Zeit kostet. Aber ich sage nicht, dass Perfektionismus allgemein etwas Schlechtes sein muss. Leider bin ich persönlich jedoch ein extrem perfektionistischer Mensch. Ich denke immer, dass alles, was mir während dem Bearbeiten eines Bildes auffällt, auch allen anderen Menschen bei dem ersten Blick ins Auge springt.

Aber das ist nicht so!

Das ist nicht nur bei einem Composing der Fall. Selbst bei Beautyretuschen. Wenn man einer Person nur das Resultat zeigt, wird sie kaum bemerken, was alles an dem Bild verändert wurde. Aber wenn man dann, das vorherige Bild zeigt, wird in 90 % der Fälle gesagt, dass man zu viel gemacht hat.

Das muss man ausnutzen!

Nutzt es aus, dass alle anderen außer euch, nur das fertig bearbeitete Bild sehen. Es ist komplett egal, wie ihr ein Bild bearbeitet.

Bei einem Composing kommt es oft dazu, dass man denkt, dass man ja das ursprüngliche Bild komplett verändert. Wenn man aber nicht weiß, was geändert wurde, dann sehen (wenn überhaupt) nur Menschen, die auch mit der Thematik vertraut sind, was wirklich gemacht wurde.

Aufwand...

Ein Composing muss nicht wirklich aufwänding sein, wenn man weiß, was genau man machen möchte. Vor allem, wenn man weiß, wie man das erreichen möchte. Wenn man das aber nicht genau weiß und man einfach ein bisschen probiert, dann kann sich ein Composing sehr lange ziehen.

An dem Composing, welches ihr am Anfang gesehen habt, war ich insgesamt über vier Stunden beschäftigt. Aber diese Stunden haben sich gelohnt, denn nach über einem halben Jahr, wenn nicht sogar noch länger, kann ich mir das Bild anschauen und bin immer noch zufrieden.

Woher kamen die einzelnen Bilder?

Bei diesem Composing kamen alle Teilbilder von Pexels. Ich kann euch aber jede Seite empfehlen, welche Bilder mit der CC0 Lizenz anbietet.

Abschließend

Ich hoffe, dass euch der kleine Einblick in das Thema gefallen hat. Wenn ihr Tipps über andere Bereiche der Fotografie haben wollt, dann fragt einfach mal in den Kommentaren nach. Wenn ich mich damit auskenne, wird sicher in nächster Zeit ein Post darüber folgen.

Wenn ihr euch auch mal an einem Composing Versuchen wollt, dann fangt einfach damit und probiert! Es ist egal, wie ihr zu eurem Ziel kommt. Nur das Ziel muss gut sein... Der weg kann holpern ;)


Heute gab es mal einen Post über Fotografie. Wenn Ihr weitere Fragen habt, könnt ihr diese in den Kommentaren stellen. Bis zum nächsten Post!

Grüße,
MarcT


UpvoteFollowResteem

Sort:  

Hey Marc, sieht gut aus. Weiter so!

Freut mich, dass es dir gefällt!

Ich finde es auch gut für das erste Composing.
Mit was arbeitest du, Photoshop?
Ich arbeite auch viel mit Photoshop und bin auch offen für Fragen wenn du welche hast.