Die Methoden des Harry van Sell im Forum von 123recht.net

in #legal4 years ago (edited)

123recht.net Forum

This story is German only.

123recht.net ist ein Forum, in dem jede und jeder rechtliche Fragen und Sachverhalte posten kann. Rechtsberatung findet dort zwar nicht statt, da diese allgemein so nicht erlaubt ist, allerdings würde man als Laie natürlich trotzdem sachbezogene Hinweise und Tipps erwarten.

Nun habe ich die Feststellung gemacht, dass Themen, deren Diskussion wirklich wichtig wäre, von den Moderatoren mal lächerlich gemacht, mal voreilig geschlossen, und mal auch ganze Nutzer sofort gelöscht werden, sobald die Beiträge nicht einer politischen Korrektheit entsprechen.

Ein Beispiel: Eine Studentin mit dem Benutzernamen erbse25 fragt nach dem Umgang mit ihrer Krankenkasse [1]. erbse25 ist sogenannter "Frischling", also noch nicht lange bei 123recht angemeldet. Unbeabsichtigt ist sie in eine knifflige Lage geraten, weil ihre Krankenkasse 2-3 Jahre später plötzlich ausgerechnet haben will, dass sie doch nicht familienversichert gewesen sein durfte, weil sie damals angeblich zu viel verdient hätte, und nun Beiträge in Höhe von 2.000€ rückwirkend nachzahlen soll. Keine der Antworten auf die Fragen von erbse25 hinterfragt die Berechnung der Beitragsnachzahlungen oder die Grundlage, aufgrund der die Krankenkasse ihre Sicht geändert hat. Stattdessen werden im vorletzten Beitrag der Diskussion üble und vermutlich strafbare Unterstellungen von dem erfahrenen Mitglied Sir Berry gemacht:

400 € für die Wohnung aber keine 20 € für die Ratenzahlung, obwohl die Forderung aus unerlaubter Handlung (Täuschung hinsichtlich Familienversicherung) resultiert.

Hier wird also der Vorsatz "Täuschung" unterstellt, obwohl die Fragestellerin diesen Vorsatz bestreitet.

weil du eigene Prioritäten hinsichtlich der Verteilung des Dir zur Verfügung stehenden Geldes setzt.

Wie erbse25 vorher bereits geschrieben hatte, hat sie keinen Cent übrig. Somit kann es sich hier nicht um falsche Prioritäten handeln. Sir Berry hat offenbar nicht verstanden, dass die Frage und die Rahmenbedingungen immer vom Fragesteller festgelegt werden und von niemandem anders. Lebensphilosophische Tipps sind zwar nicht pauschal etwas Falsches, gehen aber doch am Thema vorbei. Sinnvolle Tipps können nur gemacht werden, wenn die Fragestellung und die Umgebungsbedingungen akzeptiert werden. Denn sonst würde es sich nicht um ein Forum zu rechtlichen Fragen, sondern um eines zu Lebensberatungen handeln.

Weiter geht es mit Belehrungen darüber, wie gut das Krankenversicherungswesen für jeden von uns ist. Der erpresserische Faktor mit dem Strafrecht ist natürlich nur nebensächlich:

Passiert doch mal was und man bezieht Leistungen, die wegen der Notfallabsicherung nicht von der KK ersetzt werden und kann diese dann nicht bezahlen, rutscht man ins Strafrecht ab.

Wo das steht, wird nicht genannt. Ob sich nicht viel eher die KK strafbar machen würde, sollte man hier besser nicht fragen. Denn die ist ohnehin nicht haftbar, oder nur wenn man einen Prozess gegen diese anstrengen würde. Schreibtischtäter verstecken sich nun mal gerne hinter ihren nicht unterschriebenen maschinellen Ausdrucken.

Nach diesen unsachlichen Entgleisungen wurde das Thema geschlossen. Dies nahm ich zum Anlass und eröffnete einen neuen Beitrag mit dem Titel "Re: Krankenkasse droht Mitgliedschaft zu beenden." [2] Mein Beitrag wurde von Harry van Sell beantwortet, der so tut, als könne man im Forum von 123recht nur Laien erwarten. Die Unterstellungen seines Kollegen findet er harmlos.

Mein Account wurde sogleich gesperrt; meine Frage und seine Antwort hingegen blieben weiterhin online. Natürlich ist das Absicht, denn meine Nachfrage sollte gezielt lächerlich gemacht bzw. diskreditiert werden. Für die Öffentlichkeit sollen berechtigte Nachfragen verunglimpft werden, während man selbst gesperrt und somit nicht mehr darauf reagieren können soll.

Inzwischen habe ich diese Erfahrungen bei 123recht zum wiederholten Mal gemacht. Es sieht danach aus, als käme es auch nicht darauf an, was oder wie man schreibt, sondern alleine darauf, ob ein Beitrag einer politischen Korrektheit entspricht oder nicht. Grundsätzlich werden ernsthafte Fragen bei Problemen mit Krankenversicherungen immer so hingestellt, als sei der Fragesteller selbst schuld, egal ob er es wirklich ist oder nicht. Das Verhalten der Kassen wird nicht angezweifelt. Schaut man sich das Forum für Versicherungsrecht an und steigt man 1/2 Stunde in die Diskussionen ein, werden Stammmitglieder wie Harry van Sell und Sir Berry immer bevorzugt. Diese können sich Beleidigungen, Verleumdungen, Unterstellungen, Diffamierungen leisten, während die fragenden Benutzer gerne zurecht gewiesen und gerne auch mal gelöscht werden. Am Ende bleiben die Kommentare der genannten Stammmitglieder stehen, so dass die Fragenden in schlechtem Licht verbleiben.

Ein freundliches Telefonat mit dem Anbieter QNC GmbH ergab leider nicht mehr als Beschwichtigungen und den Hinweis, man solle in solchen Fällen doch bitte die Funktion "Verstoß melden" nutzen. Diese Meldungen würden nicht bei den Moderatoren des Forums, sondern direkt bei den Admins landen. Blöd ist nur, dass man diese Funktion nur nutzen kann, solange der eigene Account noch nicht gelöscht wurde. Nicht registrierte Benutzer sehen diese Funktion gar nicht erst. Ein Schelm wer dahinter nun ein System vermutet. Tatsächlich kann ein Moderator den Account löschen, und dann kann man eben diese Funktion auch nicht mehr nutzen. Die QNC GmbH teilte mir übrigens mit, dass Harry van Sell ein "freier" Mitarbeiter sei, was auch immer das genau bedeuten mag.

Ein Blick in die Bewertungen über 123recht von Dooyoo [3] offenbart so einige Nutzererfahrungen:

  • Anni schrieb am 23.02.17: "Ich finde das Forum einfach grausam. Nach eine Anfrage erhielt ich 2-3 vernünftige Antworten, aber sonst nur Erklärungen, was "ich falsch" getan habe ich der Situation und nicht direkt was ich damit hätte machen können. Ich habe selten so ein schlimmes Forum erlebt. Also, wirklich nicht zu empfehlen. Furchbar."
  • Elina218 schrieb am 10.01.16: "...Teilweise (oft) wird dem Fragesteller aber nur die eigene Meinung mitgeteilt oder noch schlimmer, wird er mit Vorwürfen und arroganten Bemerkungen konfrontiert. Schade, dass kein Administrator auf den Umgang in diesem Forum zu achten scheint."
  • Bergmann123 schrieb am 21.06.15: "Die Erfahrungsberichte derer, die Kritik äußern geben genau wieder, was sich dort abspielt. Ich bin selbst Jurist [...] Die grausigen Antworten, Selbstdarstellungen und der absolut mangelnde Hintergrund an Fachwissen sollten jedem Warnung sein. Es ist exakt so, dass ab der Stelle Accounte gesperrt werden oder die Unterhaltung geschlossen wird, wo zu Tage tritt, dass das Auftragschmierteam nicht mehr weiter weiß. Dabei wäre es so einfach. Internet, Stichwortsuche und auf juristischen Portalen und Gesetzbüchern nachschlagen. Die Fragesteller sind oft deutlich besser informiert als die Dauerschreiber, denen die Gabe fehlt, den Kern herauszufinden. [...]"
  • Masse ist nicht Klasse schrieb am 13.10.14: "Mittlerweile ist man auf dieser Plattform dazu übergegangen, unangenehme Posts, sprich Stellungnahmen die schlüssig sind, einfach ganz zu löschen. Obwohl keine Beleidigungen vorliegen und man einen Fakt demokratisch diskutieren will, wird man Mundtot gemacht und das Recht auf Meinungsfreiheit somit mit Füssen getreten.Wer den User Harry van Sell, der hier im Minutentakt zu allem seine Meinung sagt, kritisiert, wird sofort gesperrt. Der Mann gibt seinen Senf pro Woche etwa 180-200 Mal und hat schon weit über 26000 Posts. Wer hier Hilfe sucht, dem ist nicht zu helfen."

Nun auch von mir ein weiser Rat (an die Betreiber der Seite 123recht): Die Methoden, mit denen Ihre Moderatoren versuchen "aufzuräumen", sind langweilig und verlogen. Jeder, der sich etwas länger einliest, wird sie erkennen. Ich an Ihrer Stelle würden das Forum schließen und mir Mitarbeiter suchen, die nicht aus dem Hinterhalt agieren und eine faire Diskussion zulassen.

Aus den vergangenen Jahren habe ich zahlreiche Beispiele, die das beschriebene Verhalten der Moderatoren in diesem Forum bestätigen würden. Zahlreiche Berichte auf Dooyoo bestätigen meine Beobachtungen. Dies ist kein Rache-Artikel, sondern der offenbar einzige Weg, die Geschäftsführung der Firma auf ihre Missstände aufmerksam zu machen. E-Mails wurden bisher noch nie beantwortet.

[1] http://www.123recht.net/Krankenkasse-droht-Mitgliedschaft-zu-beenden-__f520580.html
[2] http://www.123recht.net/Re-Krankenkasse-droht-Mitgliedschaft-zu-beenden-__f521864.html
[3] http://www.dooyoo.de/internet-seiten/123recht-net/

Sort:  

Das ist das übliche Vorgehen überhaupt in Rechtsforen. Es sind grundsätzlich keine Diskussionsforen, sondern Foren für die Präsentation von Justizschönheit und das einem da auch präsentiert wird korrekte Antworten zu bekommen und das die Justiz auch entsprechend schön genau so funktioniert. Man darf die Fragesteller dort auch nicht auf Justizrisiken hinweisen.
Alles was Kritik an der Justiz beinhaltet wird versucht in das Gegenteil zu verkehren oder letztlich beseitigt.

Mein letzter Beitrag wurde gelöscht und ich aus dem Forum entfernt.
Diejenigen Hartz 4 Empfänger, die von der CSU als Hartz 4 Schmarotzer bezeichnet werden, haben keine Ahnung von Hartz 4.
Diejenigen Hartz 4 Empfänger, die mit §17 AGO-Bayern vollständig rechtlos gestellt werden, labern Schwachsinn, weil der Paragraf, die vollständig Rechtlosstellung erlaubt.
www.justizfreund.de/beitraege/fragen17ago.jpg