Bitcoin / USD 13.01.2021steemCreated with Sketch.

in Account Booster 👍6 days ago

Gefahr einer SKS-Formation

Auf den fulminanten Anstieg folgte eine Korrektur.
So weit, so gut.

Die Frage ist nun, ob sich BTC von diesem Absturz wieder erholen kann, oder ob weitere Abschläge drohen.

Ich vermute, dass noch eine weitere Abwärtsbewegung folgen könnte.

Die Ausbildung einer SKS-Formation (Schulter-Kopf-Schulter) ist ein möglicher Hinweis auf weiter fallende Kurse.

Bei 34799 hat sich der Kurs jetzt erst einmal festgebissen.

Unterstützungen liegen bei 32329 und 30404

Oben wartet ein Widerstand bei 36688.

Bitcoin-13-01-21.png

Sort:  

Ich selbst gebe wenig auf solche Graphen. Wenn Du ehrlich bist, dann sind diese zutiefst konstruktivistisch :-). Niemals hat sich der Verlauf exakt vorhersehen lassen, also ich erinnere mich nicht daran. Aktuell die Ripple-Entwicklung konnte auch niemand vorhersehen. Wie soll man auch vorhersehen können, dass Ripple verklagt wurde und in dieser Folge Ripple abkackte. Solche Chart können weder außere Faktoren, noch Begleitumstände abbilden. Aber gerade diese beinflussen die Kurs.

 6 days ago (edited)

Ich kann Deine Argumentation nachvollziehen. Allerdings ist es durchaus so, dass sich Anleger und Trader auch an markanten Linien orientieren. Es ist kein Zufall, dass an Unterstützungen und Widerständen sehr oft eindeutige Reaktionen erfolgen. Genauso kann man am Chart erkennen, wann ein Kurs heiß gelaufen ist. Was bei Bitcoin eindeutig war.

Du hast schon recht, die Rahmenbedingungen liefern die Gründe für den Verlauf. Was jedoch am Markt genau passiert ist, ist in einem Chart sehr gut und übersichtlich darstellbar.
Ich trade selber auch Indizes und Aktien. Dabei hat mir persönlich die Chartanalyse immer sehr gute Dienste erwiesen. Nicht als Glaskugelinstrument, sondern als Visualisierung der Geschehnisse.
Sobald man ein Bild von der Situation hat, ergeben sich bestimmte Wahrscheinlichkeiten. Nur darum geht es. Und wenn man das dann noch in Einklang bringt mit den fundamentalen Hintergründen, sofern man diese richtig einordnen kann, hat man eine relativ gute Grundlage für Anlageentscheidungen.
Der Chart bildet also schon die äußeren Faktoren und Begleitumstände ab, weil er absolut genau zeigt wie der Markt in der Vergangenheit reagiert hat.
Daraus kann man nun Rückschlüsse ziehen, wie die Zukunft aussehen könnte . Der Konjunktiv in diesem Satz ist wichtig.
Ein Kurs bewegt sich immer in einer Hauptrichtung , die von einer Korrektur gefolgt wird. Das ist immer so.
Wenn nun die Kurse eine bestimmte Strecke nach oben zurückgelegt haben, so wird es immer wahrscheinlicher, dass eine Korrektur ansteht. Umgekehrt genauso.
Wie gesagt, es geht nicht um Hellseherei. Es geht um Muster, die zu bestimmten Wahrscheinlichkeiten führen.
Diese kann man nutzen.

Du hast ja bei meinen Steem Charts sicherlich gesehen, dass der Kurs sehr oft an ganz bestimmten Marken gedreht hat. Das ist kein Zufall.