So oder so | One way or another

in Dream Steem6 months ago (edited)

So oder so

Das kann ja wohl nicht sein... Ich riss meine Augen auf...

I

Eines Tages war es dann soweit, denn es musste ja so kommen. Nur wenige Wochen, nachdem der Narr Nietzsche auf dem Markt verkündet hatte, dass die Erde los gekettet sei von ihrer Sonne, mit seiner Laterne am hellichten Tag predigte er das, ihr erinnert euch sicher noch alle daran, was habt ihr laut gelacht! Doch nur wenige Wochen später fing es dann an.

Der Himmel wurde zuerst weich wie Butter. Niemand bemerkte es anfangs, selbst ich nicht. Dann gab es die ersten Dellen und Beulen im Himmel, immer in der Nähe von Sternen. Sie schienen nicht mehr ganz fest zu sein, sondern sich einzudrücken. Dann kam der Vollmond. Der matschte sich gefährlich träge über den Zenit, das fiel vielen auf. Als er unbeschadet unterging, der Mond, da gab es ein allgemeines Aufatmen, es klang wie das Seufzen der Bäume.

Drei Tage später, als der morgendliche Nebel sich auflöste und die Sonne sich hoch schieben wollte, da gab es einen riesigen Schmatz, ein lautes Geräusch wie von tausenden Saugglocken, und die Sonne klatschte durch den nicht mehr ganz dichten und wegen seiner neuen Weichheit nicht mehr tragfähigen Himmel. Sie knallte mitten auf den Horizont und zerschellte dort in Abermillionen von weißen Splittern und Funken. Einem beherzten Photographen aus Petersburg gelang noch diese spektakuläre Aufnahme, dann wurde es – und seitdem ist es – dunkel…

II

Seit alters wissen die Menschen, dass der Himmel ein Firmament ist, welches die Wasser oberhalb von denen unterhalb scheidet. Das kann jeder nachlesen zum Beispiel im hebräischen Schöpfungsmythos, aber auch in anderen wie den akkadischen, babylonischen, marsianischen oder maorischen Mythen. Vielleicht stimmt das jetzt nicht so ganz, aber ungefähr genug. Eines Tages würden die Wasser über der Feste einbrechen und mit einem gewaltigen Strudel die Welt verschlingen, so die Prophezeiung.

Es gab auch eine Contraphezeiung, die lehrte, dass alles aus dem Wasser kommt und ins Wasser zurückkehrt, dass die Seelen selber Tropfen sind eines spirituellen Meeres oder Ozeans. Der Einbruch des Firmaments wäre also keine Vernichtung, sondern die allgemeine Erlösung, lautete diese Contra-Prophezeiung. Es würden sich alle Ichs, alle Einzeltröpfchen, auflösen im harmonischen Ganzen des – äh, des, äh, des Seins, ja, des Seins.

Natürlich glaubte ich das nicht, sondern hielt es beides für einen Traum mit vielleicht einem Fünkchen Wahrheit. Bis eines Tages… Ich musste nur die Tatsachen vom Kopf auf die Füße stellen, dann hatte ich es vor mir! Ein Strudel leuchtenden Wassers sprudelte schwerelos aus dem Himmel herab, meine Freude war fast grenzenlos, und grenzenlos würde ich bald sein, aufgelöst im Meer des Seins, aus welchem ich vielleicht einst heraus getropft gewesen kam!

III

Nachdem die Sonne am Horizont zerschellt und der Strudel des Seins vom Himmel herab gestiegen war, stellte sich heraus, dass das alles sich doch nur in ein paar wenigen Gehirnen abgespielt haben musste, denn Sonne, Mond und Sterne drehten sich weiter, oder vielmehr: die Erde, aber wer weiß das so genau, man sieht es ja nicht.

grafik.png
photo: bambuka

grafik.png
mirroring: ty-ty

One way or another

That can't be... my eyes widened noticeably....

I

One day the time had come, because it was bound to happen. Only a few weeks after the fool Nietzsche had proclaimed at the market that the earth was unchained from its sun, with his lantern in broad daylight he preached that, you surely all remember it, what did you laugh out loud! But only a few weeks later it began.

The sky first became soft like butter. Nobody noticed it at first, not even me. Then there were the first dents and bumps in the sky, always near stars. They no longer seemed to be quite solid, but to be pressing in. Then came the full moon. It muddled dangerously sluggishly over the zenith, many noticed. When it set unharmed, the moon, there was a general sigh of relief, it sounded like the sighing of the trees.

Three days later, when the morning mist cleared and the sun was about to push its way up, there was a huge smack, a loud sound like thousands of vacuum pumps, and the sun smacked through the sky, which was no longer quite dense and no longer sustainable because of its new softness. The sun slammed into the middle of the horizon and shattered into millions and millions of white splinters and sparks. A courageous photographer from Petersburg managed to get this spectacular shot, then it went dark - and it has been dark ever since...

II

Since ancient times, people have known that the sky is a firmament that separates the waters above from those below. Everyone can read about this in the Hebrew creation myth, for example, but also in others such as the Akkadian, Babylonian, Martian or Maori myths. Maybe that's not quite true now, but about enough. One day the waters would break over the fortress and swallow the world with a mighty whirlpool, according to the prophecy.

There was also a contraphecy that taught that everything comes out of the water and returns to the water, that the souls themselves are drops of a spiritual sea or ocean. So the collapse of the firmament would not be annihilation but universal redemption, this contra-prophecy said. All I's, all individual droplets, would dissolve in the harmonious whole of - uh, of, uh, of being, yes, of being.

Of course I didn't believe that, but thought it was both a dream with perhaps a shred of truth. Until one day... I just had to turn the facts from my head to my feet, then I had it in front of me! A whirlpool of luminous water gushed weightlessly down from the sky, my joy was almost boundless, and boundless I would soon be, dissolved in the sea of being from which I might once have trickled out!

III

After the sun had smashed on the horizon and the whirlpool of being had descended from the sky, it turned out that all this must have taken place in only a few brains, for the sun, moon and stars continued to turn, or rather: the earth, but who knows for sure, you can't see it.

translated with DeepL

Sort:  


Seit alters wissen die Menschen, dass der Himmel ein Firmament ist, welches die Wasser oberhalb von denen unterhalb scheidet.

Das wissen die Marsmenschen genau. Darüber haben sie sich immer mit den Bewohnern von Sirius gestritten. Aber NEptun hat einmal ihren Streit beendet...

🤣 😂😅

Hihi.

(Die beiden Bilder so eng aneinander zu fügen, hatte ich absichtlich vermieden...)

Hehe!

(I had deliberately avoided putting the two pictures so close together...)

this is how I placed them after your words :-))

So, the water becomes the mirror of the fire. Both pouring through the air down to earth -- all four antique elements visible together.

creation...))

 5 months ago (edited)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Haas_(Fotograf)

You may go to Russian version.

https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A5%D0%B0%D0%B0%D1%81,%D0%AD%D1%80%D0%BD%D1%81%D1%82(%D1%84%D0%BE%D1%82%D0%BE%D0%B3%D1%80%D0%B0%D1%84)

grafik.png

Coin Marketplace

STEEM 0.25
TRX 0.14
JST 0.034
BTC 51063.68
ETH 2938.06
USDT 1.00
SBD 4.24