Was ist Geld Video Teil 11 (Halbzeit)

in deutsch •  4 months ago 

Heute haben wir Halbzeit. In diesem Video werden noch ein paar Vergleiche gezogen und in kurzen Abschnitten umrissen, was in den nächsten Videos folgen wird. Dann ist aber erst mal Schaffenspause, es muss noch ein bisschen vorbereitet werden.

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

also soweit ich jetzt verstehen konnte gibt es keinen Unterschied zu dem Bereich der Konsensprotokolle wie es ihn in der Informatik gibt bzw. das was auch unseren Steem regelt oder generell jedes Zusammenleben regelt.

bonitäts-unwürdige Schuldenmacher zu regulieren funktioniert doch weder über Bildung des Volkes, noch über Gesetze (für Mächtige wirken Gesetze nur schwach), noch über Moral. Ethik in solch großen anonymen Märkten ist illusorisch. Ich weis dass ich hier etwas ungeduldig bin aber ich habe die böse Ahnung dass es kein effektives Gegenmittel gibt. Wenn man so klug ist das ganze zu verstehen, dann ist man ja eh schon wieder an der Schwelle es für den eigenen Profit einzusetzen.

Man muss ja irgendwie das primitive Verhalten des Menschen utilisieren/ kanalisieren wie es Nakamoto in seinem neuem Konsensmodell geschafft hat um aus vielen Egoismen ein netto-positives System zu erschaffen. Wäre es also nicht Vorraussetzung ertmal zu akzeptieren dass per evolutionärem Design das aktuelle System nunmal das ist was sich durchgesetzt hat?

bonitäts-unwürdige Schuldenmacher zu regulieren funktioniert doch weder über Bildung des Volkes, noch über Gesetze (für Mächtige wirken Gesetze nur schwach), noch über Moral.

freilich kann man unwürdige Schuldner und fehlerhafte Bonitätsprüfer nicht regulieren. Das einzige Regularium ist, wenn überschuldet, insolvent, und dann abwickeln. Rettung nur durch private Investoren und nicht über alle Geldnutzer. Keine Privilegien in der Unternehmensgestaltung (GmbH usw.) also keine Haftungsbegrenzung.
Die größten Schuldner sind die Staatsbetriebe. Großinvestoren investieren in Staatspapiere (Schuldbescheinigungen) nur aus einem Letzgrund. Weil diese die Pistole (Monopol als Staatsgewalt) besitzen um alle zur Abgabe von Kapital zu zwingen (organisierter Raub in Form des Mogelbegriffs Steuer). Abgaben auf Grund einer Notwendigkeit für einen Nutzerkreis, in Form einer vertraglichen Absprache (Vertragspartner die sich darüber einig sind) ist was gabz anderes. Ist der Vertrag erfüllt, fällt die vereinbarte Abgabe wieder weg.

Wenn man so klug ist das ganze zu verstehen, dann ist man ja eh schon wieder an der Schwelle es für den eigenen Profit einzusetzen.

Daher sollten die Menschen Geld verstehen, wie es entsteht und wie es vergeht. Damit wäre schon mal eine große Hürde geschafft. Wettbewerb ist eine weitere Form von Eindämmung, aus diesem sich wohl immer wieder ein Monopol entwickeln kann, dass ist aber trotzdem kein Widerspruch. Der Schaden kann wohl entstehn, aber nicht in den Ausmaßen, wie diese heute entwickeln. Es ist doch schon eine Irreführung, dass das größte Monopol (Staatsgewalt, sich als Wettbewerbshüter aufspielt, aber für sich selbst immer mehr Monopolstrukturen schafft, Bildungssystem, Architekten und Ingenieure im geschützten Raum, und das aller schlimmste, Juristen in einem geschützten Raum. Der Gesetzgeber macht seine eigenen Gesetze, hat seinen eigenen Staatsanwalt und bringt auch gleich seine eigenen Richter mit um allfälligen Gesetzesübertritt zu sanktionieren. Wie geht in diesem Fall ein Prozess aus, der sich gegen den Gesetzgeber selbst richtet? Wie wird der eigene Richter in solch einem Fall entscheiden? Das ist wie bei der Kirchenordnung. Die Kirche definierte den Glauben, wer zuwieder handelte und daran nicht glaubte, kam vor den Inquisator (Staatsanwalt) und der brachte gleich seinen eigenen Richter mit. Wie geht das aus? z.B. Hexenverbrennung! Dann schaue dir die Privilegien von Anwälten an, z.B. der Anwaltszwang. Wenn du mit der Staatsgewalt im Streit liegst, wie wird der Anwalt dich verteidigen, wenn er doch an eine Gerichtszulassung gebunden ist?

Man muss ja irgendwie das primitive Verhalten des Menschen utilisieren/ kanalisieren wie es Nakamoto in seinem neuem Konsensmodell geschafft hat um aus vielen Egoismen ein netto-positives System zu erschaffen. Wäre es also nicht Vorraussetzung ertmal zu akzeptieren dass per evolutionärem Design das aktuelle System nunmal das ist was sich durchgesetzt hat?

Zum einen haben diese Systeme Monopolisten des "schürfens" von Coins. Sie entscheiden wieviele es gibt. Ist das nicht auch widersinnig? Wer garantiert das dort kein "Primitiver sitzt"? Was entwickelt sich um Wertschöpfungslücken zu schließen, wenn nicht genug Coins geschürft werden? Wie entwickelt sich das Darlehen, das zwangsläufig entstehen wird. Schon vor dem Hintergrung des "Kreditierens", der im Tausch selbst schon angelegt ist? Dort müssen die Coinentwickler noch arbeiten und dazu muss man Geld verstanden haben. Bitcoin ist auf Grundlage des Denkens an Gold entstanden, aber nicht auf Grundlage dessen, was Geld tatsächlich ist. Schau dir die Entwicklung des Goldes an. Dann weißt du was mit dem Coin passieren würde wenn er allgemeine Akzeptanz findet, ganz zwangsläufig.
Auch dort unterliegt man einem Irrtum über das Wesen des Geldes.

Zusätzlich zu dem was @zeitgedanken bereits geschrieben hat, darf man auch nicht vergessen, dass viele Investoren (z.B. Lebensversicherungen) per Gesetz gezwungen werden in Staatsanleihen zu investieren.
Auch bei der Versteigerung der Staatsanleihen werden bestimmte Investoren (=Großbanken) bevorzugt, sogenannte primary dealers.
Der einfache Bürger darf hier gar nicht teilnehmen.
Du darfst sie dann für einen Aufpreis von den Großbanken kaufen, oder sie laden sie gleich gegen einen Aufpreis bei der EZB ab.
In einer wirklich freien Wirtschaft kann ich mir nicht vorstellen, dass Banken oder Versicherungen Staatsanleihen mit der heutigen Bonität kaufen würden.

  ·  4 months ago (edited)

@stehaller, @zeitgedanken vielen Dank für euren Input, die Details zu den Liebschaften mit den Banken waren mir so im Detail noch nicht bekannt.

Bisher dachte ich Staaten bzw. Länder wie unsere Bundesländer kaufen sich bei schwächelden Banken ein, damit die Banken im Fall der Fälle mit den Steuerkassen gedeckt sind. Aber wieso kaufen sich die Banken bei den kaputten Staaten ein? Als Gegenleistung?

Wer ist da Meister, wer ist Diener?

Man ergänzt sich. Die Staaten schützen das Währungsbankwesen durch Lizenzen und die Banken geben Darlehen auch ohne ausreichende Bonität. Dafür werden die Steuern als notwendig von den Banken favorisiert. Dadurch dass die Staaten die Pistole in der Hand haben werden auch die Banken zu mächtigen Parasiten, zum Monopol (durch Lizenzen).
Bevor ich mit dem Geld weitermache, mache ich ein Video zur Staatsentstehung, wie wir diesen heute haben. Und danach über Demokratie. Ohne diese Hintergründe kann man die weiteren Folgerungen zum Geld kaum verstehen. Dauert aber noch ca 1 Woche, da die Vorbereitung extrem zeitintensiv ist.