Thaistories 8 : Tiger Tempel und River Kwai Brücke

in #deutsch4 years ago (edited)

Tagesausflug von Bangkok nach Kanchanaburi 

Erster Stopp, Tiger Tempel

Kanchanaburi liegt ungefähr 150 Km westlich von Bangkok und ist mit dem Taxi in ca. 2 Stunden zu erreichen. Füe diesen Tagesausflug haben wir zuvor mit einem Taxifahrer einen Festpreis ausgehandelt. Dieser lag bei 2500 Bath ( zu der Zeit ca. 50 € ). Als Tipp, einen günstigen Preis bekommt man von den Fahrern, wenn man sich auf der Tour noch in irgend einem Geschäft abliefern lässt, in dem der Fahrer dafür Provision bekommt. In unserem Fall war dies ein sehr hochwertiges Schmuckgeschäft mit eigener Goldschmiede.

Zu den Hauptattraktionen in Kanchanaburi gehört der Tiger Tempel, welcher mittlerweile geschlossen wurde und die aus Filmen bekannte River Kwai Brücke. 

Unser erstes Ziel war der Tieger Tempel. Nach etwas mehr als 2 Stunden Fahrt erreichten wir den Tempel. Vom Parkplatz bis zu der Schlucht in der die Tieger vorgeführt werden, ist es noch mal ein 15 minütiger Fußmarsch. Wenn man das Ziel dann erreicht hat, sieht man als erstes die Schlange der wartenden, welche so wie wir mit den Tigern ein Foto haben möchten und sie auch mal streicheln möchten. Als wir dort ankamen, war diese Schlange ungefähr 100m lang. 

Nach einer halben bis dreiviertel Stunde waren wir an der Spitze der Schlange. Ich muss zugeben, das einem schon ein wenig mulmig wird, wenn man dann endlich zu den Tigern geführt wird. Die meisten waren zwar angekettet, jedoch liefen auch einige an einer kleinen Leine mit verschiedenen Mönchen in der kleinen Schlucht umher. 

Bevor man zu den Tigern gelassen wird, bekommt man noch eine kleine Einweisung und jedem wird eine Begleitperson zur Seite gestellt. 

Meine erste Station waren drei Tieger, die angekettet auf einem Felsen lagen.

Bild: Tiger Tempel Kanchanaburi

Bild: Erste Tuchfühlung mit den Kätzchen


Das die Tiere alle unter Drogen stehen oder Beruhigungsmittel bekommen haben, glaube ich weniger. Wenn die Tiere zwischendurch ausgetauscht wurden, indem sie von einem Mönch abgeholt und an einer kleinen Hundeleine weggeführt wurden, machten sie einen sehr lebendigen Eindruck. Sie spielten mit den Mönchen mit der Leine und einige versuchten auch mit den Führern rum zu balgen. 

Es ist auf jeden Fall sehr beeindruckend die Kraft dieser Tiere zu spüren. Man erwartet zuerst ein weiches kuscheliges Fell, welches sie in dieser Region bei der Wärme nicht benötigen. Wenn man sie dann berührt, spürt mann ein dünnes festes Fell unter welchem sich nur harte Muskeln befinden. Der Respekt den ich zuvor schon hatte, vervielfachte sich schlagartig. Meine Frau war da etwas weniger zimperlich.

Bild: Ein noch nicht ganz ausgewachsener Tiger ohne Leine

In der ca. 150m im Durchmesse kleinen Schlucht tummelten sich etwa 30 Tiger. Die meisten lagen rum und es sah so aus als wenn sie die Streicheleinheiten sehr genossen. Sehr beliebt waren natürlich die Jungen Exemplare, da man mit diesen auch ein wenig balgen konnte. Ich gebe aber noch als kleinen Denkanstoß, das auch diese einen ausgewachsenen Rottweiler im Gewicht übertrafen und diesem von der gefühlten Kraft her auch weit überlegen waren.

Bild: Junger Tiger. War wohl etwas enttäuscht von meiner zurückhaltung

Bild: Wenns hinter den Ohren kitzelt muss man Kratzen

Nachdem wir ca. 10 Stationen mit verschiedenen Tigern durchlaufen hatten, war der Rundgang beendet und wir machten uns auf den Rückweg zum Taxi. Auf diesem gab es auch noch ein paar andere Tiere, die auch sehr zahm waren. 

Bild: Es gibt nicht nur Tiger im Tigertempel


Am Taxi angelangt, fuhren wir etwa 15 Minuten zur River Kwai Brücke. Diese wird noch immer genutzt um Touristen mit einem kleinen Zug über die Brücke zu fahren. Wir haben die einfache Variante gewählt und haben die Brücke zu Fuß überquert.

Bild: River Kwai Brücke

Bild: River Kwai Brücke mit den Eisenbahnschienen

Wie überall in Thailand, braucht man sich über die Möglichkeit etwas für das leibliche wohl zu bekommen keine Sorgen zu machen. Unterhalb der Brücke auf einem Schwimmfloß ist ein sehr schönes Restaurant in dem man auch ausgezeichnetes essen serviert bekommt. 

Bild: Restaurant auf dem Fluss an der River Kwai Brücke


Nach dem Essen machten wir uns an die Rückfahrt. Der Taxifahrer durfte uns noch wie versprochen in der Goldschmiede abliefern, deren Besuch auch nicht uninteressant war, dann wurde es auch schon langsam dunkel und wir kamen wieder in unserer Unterkunft an. Es war ein sehr schöner Tagesausflug.

Heute frage ich mich natürlich, ob die Schließung des Tiger Tempels gut oder schlecht für die Tiere war. Immerhin wurden die Tiere dort gut umsorgt. Das man bei der Schließung tote eingefrorene Jungtiger gefunden hat, welche verkauft werden sollten kann ich einerseits nachvollziehen. Sie können ja nicht unzählig viele Tiger dort beherbergen und die Versorgung der vorhandenen Tiere ist auch nicht billig. Ob sie es jetzt besser haben ? Leider weis ich nicht wohin die Tiere gebracht wurden. Ich hoffe nur, das sie jetzt nicht in einem kleinen Käfig in irgendeinem Provinz Zoo den Rest ihres lebens an den Gitterstäben hin und herlaufen müssen.

 

Wenn euch solche Geschichten gefallen, folgt mir einfach oder seht euch ein paar der schon geschriebenen Erlebnisse auf meiner Blog Seite an.

.....................................-----------------------------------------------------------------------------......................................

Bis zum nächsten mal.

@uwe69


Sort:  

Das Bild vom Restaurant an der Brücke ist sehr schön. Ich habe mal gelesen, dass der Film "Die Brücke am Kwai" gar nicht in Thailand, sondern auf Sri Lanka, damals natürlich noch Ceylon, gedreht wurde. Man hätte die Originalbrücke natürlich schlecht sprengen können für einen Film. ;)