Einige positive news zum Bitcoin als contra zum Chart.

in deutsch •  11 months ago  (edited)

Der Chart sagt nichts über die Entwicklung des Bitcoin aus.

Auch in den letzten Tagen gab es wieder einige positive News zum Thema Bitcoin. Diese gehen jedoch teilweise unter, da sich die Mainstream Medien nur wie die Geier auf den Momentanen Kursabfall im Krypto bereich stürzen. Natürlich ist es nicht sehr angenehm zu beobachten, wenn der Preis nach unten abrutscht. Wer jedoch schon länger dabei ist und das Jahr 2014 mitgemacht hat, weis das man sich hauptsächlich auf die Entwicklung der Technischen Aspekte und der Verbreitung der Kryptowährung konzentrieren sollte. Dazu hier ein paar fakten, welche zeigen das Bitcoin noch lange nicht am Ende ist und sich nur in einer spekulativen Korrektur befindet.


Bitcoin ATM

Im November 2013 wurde der erste Bitcoin ATM im öffentlichen Raum aufgestellt.

Am 1. Januar 2014 gab es schon 4 Bitcoin ATMs

Bis zum 1. Januar 2015 wurden daraus 326 ATMs

In dem sehr schlechten Bitcoin Jahr 2015 wurden daraus bis zum 1. Januar 2016 501 ATMs

Bis zum ersten Januar 2017 hat sich die Menge der ATMs fast verdoppelt auf 964 ATMs

2017 wurde dann eine Verdoppelung auf 2072 ATMs bis zum 1. Januar 2018 erreicht

 Auch im Jahr 2018 wird es mit über 4000 Bitcoin ATMs wieder eine Verdoppelung geben. Bis heute sind es genau 3982 ATMs. Die tägliche zuwachsrate liegt momentan bei ca. 4 neuen ATMs täglich.

Hier könnt ihr euch die Zahlen zu den ATMs ansehen.

Des weiteren wird der Tauschservice noch an weiteren  141819  Automaten angeboten, welche sich jedoch nicht ausschließlich mit Kryptowährungen befassen.

Bitcoin Akzeptanz als Zahlungsmittel

Bitcoin wird in der Onlinewelt sowie auch in der realen Welt schon als Zahlungsmittel akzeptiert. Den Verlauf der Ausbreitung der Bitcoin Akzeptanz in der realen Welt kann man sich auf coinmap.org ansehen. Der größte Zuwachs ist natürlich auch hier während der Hypes 2013 und 2017 zu erkennen.

Der Bereich in dem man im Online Handel mit Bitcoins bezahlen kann, ist um ein vielfaches höher. Leider habe ich hierzu keine aktuellen Zahlen gefunden. Wenn jemand dafür eine Quelle hat, würde es mich freuen wenn er diese unter dem Beitrag postet. 

Bitcoins Schnelligkeit und die Transfer kosten.

Das Problem der Scalierung des Bitcoin mit seiner noch begrenzten Höhe an Transaktionen pro Sekunde dürfte allen bekannt sein. Die Lösung für dieses Problem steht jedoch schon fast bereit. Seit im letzten Jahr durch das neue Update Segwit in den Clienten eingebracht wurde steht dem Bitcoin jetzt eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung um diese und andere Hindernisse zu überwinden. 

In Bezug auf die Skalierung ist wohl das Lightning Netzwerk die bekannteste Lösung. Diese ist in der Beta Version schon verfügbar. Weil noch nicht ganz ausgereift, wird sie jedoch noch nicht so weitreichend genutzt. Jedoch hat sich alleine am Vergangenen Wochenende die Zahl der Nodes welche das Lightning Netzwerk unterstützen und deren Kapazität mehr als verdoppelt. Es wird davon ausgegangen das hier ein Big Player das Netzwerk voran treiben will.  Mehr dazu in diesem Artikel.

Der Rhythmus des Bitcoin

Der Rhythmus des Bitcoin wurde im Prinzip von dem Entwickler Satoshie Nakamoto fest gelegt, da sich die Menge der Ausschüttung alle 4 Jahre halbiert, spiegelt sich auch in den Preischarts diese Rhythmus wieder. Bisher gab es nach jedem Halving einen deutlichen Preisanstieg, welcher zu einer kurzfristigen Blasenbildung führte, worauf dann die entsprechende Korrektur statt fand. In den Charts ist aber auch sehr deutlich sichtbar, das sich die Übertreibungen, welche als Blase enden immer weiter abflachen. Prozentual waren die ersten Blasen 2011 deutlich stärker ausgeprägt als die folgenden im Jahr 2013 und die darauf folgende 2017.  Dementsprechend vielen auch die späteren Korrekturen etwas sanfter aus. Man könnte auch sagen : Die Wellen flachen immer mehr ab, je tiefer das Wasser wird. Oder anders gesagt: Je mehr Marktteilnehmer hinzu kommen umso besser wird der Ausgleich der Gewichte an Bullen und Bären.

Bild: Chart logarythmisch von ende 2010 ( erste Bewegungen ) bis heute.


Quelle : https://www.blockchain.com/charts

Der Tiefpunkt im Chart nach der Blase von 2013 welche dem Halving von 2012 entsprungen ist, war genau 796 Tage nach dem Halving 2012. Danach ging es langsam wieder Berg auf.  Bis heute sind seit dem Halving 2016 schon 868 Tage vergangen. Jedoch war die Spitze der Blase 2013 auch schon 387 Tage nach dem Halving erreicht, während die Spitze der Blase 2017 erst 527 Tage nach dem Halving aus 2016 ihren Höhepunkt fand. Dies könnte darauf hindeuten. Der Kursverfall war nach der Blase 2013 auch deutlicher als er zur Zeit ist. Da die Unkenrufe nach dem Tot des Bitcoin nach 2013 deutlich lauter waren und sich der Bitcoin durch das wieder auferstehen wieder etwas mehr etabliert und gefestigt hat, vermute ich nicht das der Preis prozentual nochmal so stark korrigieren wird, wie es nach 2013 der Fall war. Vor allem nicht da das nächste Halving ja schon fast wieder vor der Türe steht ( Frühjahr 2020 ) und an den Börsen immer die Zukunft gehandelt wird, dürfte spätestens ab Januar 2019 der Psychologische Effekt eintreten, das die ersten für das Halving im Folgejahr wieder anfangen zu kaufen. Denn wer zu spät kommt, den bestraft der Kurs.

Noch ein paar Zahlen zum Bitcoin

Seit letzter Woche ist die Anzahl der noch zu minenden Coins bis zum nächsten Halving auf unter 1 Millionen gesunken.

Die derzeitige Inflationsrate des Bitcoin durch neue Coins beträgt 3,85 %

Die Inflationsrate nach dem nächsten Halving wird 1,8 % betragen

Derzeit sind 82,78% aller Bitcoins geschürft worden. Es bleiben also noch 13,22 % (  3,616,075  ) Coins bis zum Jahr 2130 zu schürfen.


Ich hoffe das kann eure Stimmung wieder ein wenig anheben. Mein Tipp: Nicht nur auf die Kurse sehen.

Viele Grüße euer Uwe69


Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Zum Preis: Ist nur ne Bärenfalle. Alles wird gut :)

Ab ersten Januar 2019 kann man in Frankreich Bitcoins in den Tabakläden kaufen. Ein großer Händler bietet diesen Service dann in den ersten 4000 Tabakläden an. Weitere Tabakhändler wollen im laufe des Jahres dann nachziehen.