Absurde Wasserrechnung. 7500,-€ Nachzahlung entspricht: 17733 x Baden im Jahr

in deutsch •  last month 

Eine solche Nachforderung bekommen viele und es kann auch jeden treffen. Die Gerichte entscheiden fast immer gegen den Verbraucher, obwohl der Fehler bei den Wasserzählern bekannt ist. 

Nun zu meinem Fall:  

Vor ca. 3 Wochen wurde bei mir die Wasseruhr abgelesen. Der Herr vom Wasserwerk sagte schon:“ Oh, das wird aber teuer“ Rückfrage: Wieso? 

Darauf der Herr vom OOWV : Sie haben 2621 m² Wasser verbraucht. Das sind ca. 10.000,-€ 

Daraufhin war mein erster Gedanke natürlich: Finde den Fehler. Zuerst ein Blick in die Rechnungen der letzten Jahre, um zu sehen wie hoch unser durchschnittlicher Verbrauch den eigentlich ist. 

Dieser war in den Jahren zuvor: 

· Jahr 2011, Verbrauch 116m³ 

· Jahr 2012, Verbrauch 135m³  

· Jahr 2013, Verbrauch 128m³ 

· Jahr 2014, Verbrauch 124m³ 

· Jahr 2015, Verbrauch 124m³ 

· Jahr 2016, Verbrauch 154m³ 

· Jahr 2017, Verbrauch 158m³, abgelesen 4 Monate vor dem normalen Ablesedatum. Aufgrund des deutlich abweichenden Wasserverbrauchs im Vergleich zu den Vorjahren ließ der OOWV die Wasseruhr tauschen und schätzte den Verbrauch für das letzte Quartal aus 2017 mit nochmals 49m³, so das sich für das Jahr 2017 ein Gesamtverbrauch von 207m³ ergab. 

· Jahr 2018, Verbrauch 2621m³ nach Abzug der zuvor geschätzten 49m³ .  



Dieses Ergebnis war eindeutig. Irgendetwas stimmt hier nicht. An unserem Wohnverhalten hatte sich nichts geändert und wir sind immer noch ein 5 Personen Haushalt. Auch haben wir uns keinen Swimmingpool angeschafft. Wobei dieser bei einem solchen Verbrauch schon eine Größe haben müsste, welche auf unser ca. 1500m² großes Grundstück gar nicht passt. In dem auch sehr heißen Sommer 2018 waren wir zudem auch wirklich jedes Wochenende in unserem Gartenhaus am See. Aufgrund dessen hätte der Verbrauch eher deutlich niedriger sein müssen als in den vergangenen Jahren. 

Die Wasserwerke

Bei Nachfrage bei den Wasserwerken wurde ich gefragt ob ich in dem Zeitraum einen Rohrbruch gehabt hätte. Dies konnte ich verneinen, habe aber zur Kontrolle mal auf die Wasseruhr gesehen als alle Wasserhähne und sämtliche Verbraucher wie Waschmaschine und Geschirrspüler zugedreht und abgeschaltet waren. Ergebnis: Der Wasserzähler stand still. Dann drehte ich einen Wasserhahn ganz leicht auf, so dass wirklich nur ein ganz kleiner Wasserlauf zu beobachten war. Die Wasseruhr erwachte sofort zum Leben und ein kleines Rädchen drehte sich. Dies bedeutete für mich, dass die Leitungen im Haus dicht sein müssen. Aber wo liegt der Hund begraben? Die Wasserwerke boten mir an den Zähler zu tauschen und den alten Zähler prüfen zu lassen. Dies würde aber ca. 120,-€ kosten, wenn sich herausstellt das der Zähler keine Fehler aufweise. Da für mich fest stand dass der Wasserzähler nicht richtig gezählt haben konnte, stimmte ich der Prüfung zu. 

Das Prüfergebnis

Heute, ca. drei Wochen nach Ausbau des Zählers kam ein Schreiben mit der Post. In diesem Schreiben heißt es: Ergebnis ( Der Prüfung ) 

Das Messgerät hat die Befundprüfung bestanden      ja 

-Die Messabweichungen liegen innerhalb der Verkehrsfehlergrenze   ja 

-Die sonstigen Anforderungen ( innere und äußere Beschaffenheitsprüfung sind erfüllt )  ja   


Tja, mit diesem Ergebnis hatte ich so natürlich nicht gerechnet. Um das ganze Ausmaß mal begreiflich und anschaulich zu machen, habe ich die angebliche Verbrauchsmenge mal in Badewannen Füllungen umgerechnet.

 2621m³ Wasser entsprechen: 2621 X 1000 = 2.621.000 Liter Wasser 

Eine durchschnittliche Füllmenge für eine Badewanne beträgt laut Internet ca. 150 Liter 

Das bedeutet 2.621.000 / 150 = 17.473,33 Badewannenfüllungen in einem Jahr. 

Dies bedeutet wiederum dass ich an jedem der 365 Tage im Jahr 2018 die Badewanne 47,87-mal gefüllt haben müsste. Ziemlich absurd. 

Ein weiterer Anruf bei den Wasserwerken ergab: Nichts.  

Mir wurde nur gesagt dass der Zähler ja geprüft wurde und ich jetzt bezahlen müsse. Es gäbe jedoch die Möglichkeit die Summe in Raten abzubezahlen.  

Sorry, aber ich möchte kein Auto bezahlen das ich nie bekommen habe. 

Die Ursache gefunden aber keine Lösung für mein Problem

Kurze Recherche im Internet. Hier stößt man dann auf weitere Opfer der Wassermafia und findet auch schnell die Ursache des Problems. Es kommt wohl des Öfteren vor, das sich die Zahlenrädchen beim weiterdrehen mit der nächsthöheren Zahlenstelle verhaken und diese dann auch gleich um einen Zähler weiter hoch drehen. Jedoch wird dieses Problem, obwohl bekannt nicht geprüft, da für diese Prüfung eine Mikroskopische Untersuchung notwendig wäre, wie in diesem Beispielfall geschehen. https://www.ksta.de/region/leverkusen/stadt-leverkusen/wasseruhr-soll-untersucht-werden-leverkusener-hubertus-psaar-kaempft-weiter-gegen-absurd-hohe-wasserrechnung-22847284 

Ein Anruf bei der Firma welche den Wasserzähler geprüft hat, half mir auch nicht unbedingt weiter. Es wurde mir kurz erklärt dass es für diese Prüfung gesetzliche Vorgaben gibt. Im Gedanken stellte ich mir vor wie eine optische Prüfung sowie eine technische Prüfung in der in einem Prüfgerät ein hoher Wasserdurchlauf simuliert wird um ein Ergebnis zu erhalten abläuft. Jedoch beschrieb er mir dann wie eine solche Prüfung vonstattengeht und die drei Prüfpunkte. 

1. Optische äußere Prüfung: Augenscheinliche äußere Untersuchung auf Beschädigungen der Wasseruhr. 

2. Prüfen der Plomben: Augenscheinliche Untersuchung der Verplombungen der Wasseruhr. 

3. Innere optische Prüfung. Die Wasseruhr wird zerlegt und auf augenscheinliche Beschädigungen wie abgebrochene Zahnräder geprüft. 

Fertig. 

In dem oben verlinkten Artikel hatten die geschädigten Verbraucher Glück, das sie einen Ingenieur gefunden haben, der früher bei dem Hersteller der Wasseruhren gearbeitet hat und mithilfe einer Mikroskopischen Untersuchung der Zahlenrädchen den Fehler belegen konnte und dadurch 350 falsche Forderungen in einer Gemeinde abgewendet wurden. Natürlich fragte ich den Prüfer meiner Wasseruhr nach diesem Verfahren, aber da dies nicht Bestandteil der gesetzlichen Vorgaben zu dieser Prüfung ist, hat er auch nicht das Gerät und, oder die Kenntnisse um eine solche Prüfung durchzuführen. Er habe aber Verständnis für meine Situation und hoffe nicht selber mal in eine solche Lage zu kommen, da er auch niemanden kennt, der eine solch erweiterte Prüfung durchführen könne und die Gerichtsurteile fasst immer zu Gunsten des Versorgers ausfallen. Ich mache Ihm auch keine Vorwürfe, da hier meiner Meinung nach der Fehler eindeutig in der Gesetzgebung zu den Prüfungen liegt. Wie bei fast allem haben unsere Politiker auch hier trotz Unmengen an bekannten Fällen einfach nur Däumchen gedreht und nichts getan, anstatt die Vorschriften für eine solche Prüfung ein wenig zu erweitern.   

Nun bitte ich euch noch kurz um Hilfe.  

Wenn Ihr jemanden kennt, der eine solche Mikroskopische Prüfung durchführen kann und auch ein Gutachten dazu erstellen kann, wäre es schön wenn ihr mir zu einem Kontakt mit dieser Person verhelfen könntet.  

Vielleicht kennt ihr ja auch einen Rechtsanwalt der schon des Öfteren mit solchen Fällen zu tun hatte und positive Ergebnis gegen die Wasserwerke erzielen konnte. Auch dieser Kontakt wäre wahrscheinlich sehr hilfreich für mich. 

Solltet ihr selber auch in einem solchen Fall betroffen sein, wäre es schön wenn ihr mir eine kurze Mitteilung an [email protected] schreibt. Es wäre schön zu wissen in welcher Größenordnung sich solche Missstände bewegen. Und zu aller Letzt könnt ihr mir helfen wenn Ihr dieses Schreiben einfach nur teilt, damit die Reichweite erhöht wird und vielleicht auch etwas öffentliche Aufmerksamkeit erreicht wird. Da dies bei weitem kein Einzelfall ist, könnte es in Kürze auch jeden von euch treffen. 

Mit vielen freundlichen Grüßen 

Uwe Reinsch  

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Ach du Schande, was fürn Mist. Leider kann ich dir nicht behilflich sein. Wünsche sir dennoch viel Erfolg und bin sehr gespannt wie das ausgeht.

·

Danke, ich werde weiter berichten.

·
·

Ja bitte! ;)
Was ist inzwischen passiert?

Eine ähnliche Erfahrung habe ich auch machen müssen, allerdings beim Strom. Unser Zähler wurde ausgetauscht vom Versorger, weil er angeblich schon alt war. Nach einem halben Jahr sind wir umgezogen und als wir die Stromrechnung bekamen, wusste ich das ja was nicht stimmen kann. Laut Endrechnung haben wir fast doppelt so viel Strom verbraucht als in den Jahren zuvor. Das war komplett unlogisch und machte keinerlei Sinn. Ich habe mehrfach mit den Stadtwerken telefoniert, aber sie meinten, die Rechnung sei korrekt. Man bot mir auch an, dass ich den Zähler überprüfen lassen kann. Dafür weitere 120€ zu zahlen sah ich nicht ein. Und dabei ist die Frage, wer die Prüfung dann durchführt...Wahrscheinlich arbeiten diese Unternehmen alle zusammen.

Das Ende vom Lied war, dass wir das Geld nachgezahlt haben. In meinen Augen fehlt diesen Unternehmen Geld, welches sie sich auf diesem Wege ganz dreist zurückholen. Ich bin durch damit, das kannst du mir glauben.

Ich bin gespannt wie der Fall bei dir ausgeht und hoffe, dass sich alles zum Guten wendet.

·

Naja, die Firmen die das Gerät prüfen bekommen die Aufträge von den Versorgern. Das könnte schon sein das sie dadurch ein wenig pro Versorger sind. Hatte aber bei dem Telefonat mit dem Prüfer aber nicht das Gefühl , das dieser nicht ordentlich seine Punkte abgearbeitet hat. Aber eben auch nur die Prüfung durch Inaugenscheinnahme wie es ihm vorgeschrieben wird und kein wirklicher Funktionstest. Werde aber weiter berichten.

·
·

Meiner Ansicht nach macht eine Prüfung wenig Sinn, wenn beide Unternehmen in gewisser Weise zusammenarbeiten. Sicher machen diese ihre Arbeit gut, aber in wie weit sie noch frei sind, weiß man nicht. Auf jeden Fall ist eine solche Hammerrechnung sehr suspekt und fragwürdig. Wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Wieder einer aus der Kategorie absolute Frechheit! Es ist mal wieder typisch das sowas so durch geht und der Versorger sagen kann "Wir haben die Uhr überprüft - kein Problem!"

Um das mal weiter runter zu rechnen:
Bei Dir müssten pro Minute 5 Liter Wasser irgendwo rauslaufen, wenn der Mehrverbrauch tatsächlich über den Zeitraum von einem Jahr statt gefunden haben soll. Selbst wenn es eine Unrichtigkeit gäbe würdest Du die knapp 300 Liter die pro Stunde irgendwohin fließen bemerken, 7,2 Kubikmeter am Tag(!!!) erst recht.

Mein Pool hat glaube ich 6,xx m3 den fülle ich mit dem Gartenschlauch über 2 Tage lang bis er voll ist. Eine Hauptleitung die ins Haus kommt schafft 1,8 - 3,6 m3/h, eine Leitung im Haus in DN15 (die große die man dann zum Endverbraucher wie WC, Waschtisch, Spüle etc. nimmt) spült 0,65-1,3 m3/h - also 15-30 m3 am Tag wenn sie voll auf ohne irgendwas wie ein Hahn oder ähnliches dran gebaut ist.

Aus einem Wasserhahn übrigens 15-25 l/min - damit schaffst Du 0,6 m3 am Tag.

Ich mache Ihm auch keine Vorwürfe, da hier meiner Meinung nach der Fehler eindeutig in der Gesetzgebung zu den Prüfungen liegt.

Ich hoffe Du findest jemanden der diese Prüfung durchführen kann (sollte ja eigentlich kein Problem sein da es sich ja nur um eine Mikroskopische Untersuchung handelt, sollte ja jedes Labor o.ä. mit einem Mikroskop können) und hast einen guten Anwalt der bock hat richtig Bambule zu machen.

So das man irgendwie die Prüfvorgaben angreifen kann und diese langfristig ändert.

Sieht man mal wieder was das alles für Hurensöhne sind! Schön zu Lasten des kleinen Mannes, Fresse halten und zahlen. Unglaublich!

·

Danke für diese Rechnungen und Zahlen. :)

·
·

naja, sind theoretische Zahlen... aber zeigt ja deutlich das das Blödsinn ist. Ist ja utopisch 7 m3 Mehrverbrauch pro Tag

Wow...und da soll man noch ruhig bleiben? Danke für dein Artikel. Das ist alles andere als lustig. Meine Unterstützung ist ein ordentlicher Upvote.......alles Gute dir
Lg DieReiseRitter

Posted using Partiko Android

Erschreckend, das man seine Zeit mit der Ignoranz und Gleichgültigkeit von den Wasser Versorgern verplämpern muss, zumal es doch mehr als offensichtlich ist, das hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.
Ich wünsche Dir viel Erfolg im Kampf gegen die Wasserwerke! 😎

·

Vielen Dank

Ich finde es schon sehr seltsam, daß so ein Wasserwerk solche Zahlen einfach hinnimmt. Selbst ein Rohrbruch hätte nicht zu dieser Steigerung geführt.
Hast du die Feuerwehren der Umgebung bei dir die Wassertanks auffüllen lassen? ;)
Ich hab's mal auf Twitter verbreitet, vielleicht hilft es.

·

Danke Dir.

·
·

Gern geschehen. Ist von verschiedenen Personen weitergeteilt worden, auch auf Facebook. Hoffentlich hilt es.

Wehre dich, dein Spruch passt: "Sorry, aber ich möchte kein Auto bezahlen das ich nie bekommen habe" . Weist du was noch Abzocke ist? Dass das Wasser im gleichen Bundesland verschiedene Preise hat. Wir wohnten damals in einem kleinen Ort, 2 KM von den Schwiegerltern. Fazit : Wir hatten einen 3 fachen Wasserpreis wie sie und eine ordentliche Nachzahlung.. Das Wasser kam aus der gleichen "Quelle" da wir so nah beieinander wohnten und ich herausgefunden hatte. Aber trotzdem, nur weil es ein andere Kreis war, hatten wir schon einen vielfacheren Preis.

·

Die großen Versorger haben eigentlich keine Konkurrenz. Die kleineren Anbieter sind ja auch nur die Handlanger der großen vier in Deutschland.

Trau schau wem. Wahnsinns-Geschichte die du da erzählst. Ich bin auch ein überaus hoch verbrauchender Mensch, der sich jedes Jahr dumm und deppert an den Nebenkostenabrechnungen zahlt...
Beim Strom das gleiche.
Kassieren können sie, aber eine ordentliche Prüfung wie in deinem Fall scheint zu teuer und aufwendig. Heftig wenn man mal deine Rechnungen vergleicht, selbst wenn man nur die Hälfte der deiner Ergebnisse nehmen würde, wäre das schon Wahnsinn. Wie willst du 20x am Tag eine Badewanne voller Wasser verbrauchen? Ich kenne leider keinen Anwalt der sich auf solche Fälle spezialisiert. Nur einen, der gerne mal gegen "Ungerechtigkeiten" klagt und absolut humane Preise für seine Arbeit verlangt. Ihm scheint sein Beruf ans Herz gewachsen zu sein und für mich bleibt er so lange in meinem Leben wie er will.
Dieter Nestel aus Nürnberg.

·

Danke für den Hinweis, vielleicht komme ich auf ihn zurück.

Das ist wirklich ärgerlich! Je nach Größe des Wasserversorgers und deines Wohnortes könnte es auch helfen zu lokaler Presse und Radio zu gehen. Peer pressure, Druck aus dem Umfeld, wirkt oft Wunder ;)

Ich hab es ja als Kind immer für maßlos über trieben gehalten dass mein Vater monatlich Stromzähler sowie Gas- + Wasseruhren abgelesen hat und in einem Notizbuch notiert hat das sicherlich schon 10 Jahre im Dienst war. Wenn man solche Geschichten wie diese hier hört sollte man vielleicht auch mit so was anfangen...

·

Ich werde alle Mittel ausschöpfen.

Das Problem kenne ich, jedenfalls aus den Medien. Aber ich kenne niemanden persönlich, der das Prbelm schon hatte.
Also habe ich leider keine Adressen.


Wie kann man sich vo so etwas schützen?

Kann/darf man eine zweite (eigene) Wasseruhr in reihe anschließen?
Diese offiziell(?) verplomben und beglaubigen(?) lassen?
Diese sollten ja ziemlich gleich gehen.

Reicht die Wöchentliche Buchführung?

Oder muss man seine Wasseruhr "einfach nur" 24/7 Filmen und die Aufnahmen ein Jahr lang speichern?

·

An eine zweite geeichte Wasseruhr in Reihe habe ich jetzt auch schon nachgedacht. Aber ab und an mal den Zählerstand prüfen, damit man so etwas etwas früher bemerkt kann auf jeden Fall nicht schaden.

Wie ist das passiert, berechtigt?

Posted using Partiko Android

·

Nein, unberechtigt. Steht aber alles im Artikel.

Hier würde ich es an Deiner Stelle auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen. Die Verbaruchszahlen sprechen eindeutig für einen Fehler. Sieh mal hier rein: https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/wasserzaehler-beweislast-zwischen-gebaeudeeigentuemer-und-wasserversorgungsunternehmen-bei-ungewoehnlich-hohen-wasserkosten_idesk_PI17574_HI5398030.html

·

Natürlich werde ich das nicht so hinnehmen. Versuche aber erst einmal ob ich dort jemanden mit Vernunft erreichen kann. Danke für den Hinweis.

Das echt eine harte Nummer. Leider kenn ich niemanden der so was hatte und hab erlich gesagt noch nie zuvor von so was gehört. Ich hoffe das es für dich gut ausgeht. Es traurig das Opfer nachweisen muss das die Messung falsch ist und nicht die Versorger das die Messung richtig ist.

·

Tja, mit der "Prüfung" des Zählers ist der Versorger seinen gesetzlichen Plichten nachgekommen. Auch wenn es nur eine augenscheinliche Prüfung ist, bei der man natürlich nicht feststellen kann ob der Zähler richtig funktioniert.

This post has received a 30.44 % upvote from @boomerang.

Das ist ja krass.!! Aber eigentlich muss man doch an Deinen Vorjahresverbrauch sehen das da was nicht stimmen kann. Und selbst bis zum wechsel der Uhr war doch alles io oder ?

·

Ja, hatte keinen Rohrbruch oder sonstiges. Auch bei dem Test, als ich alle Verbraucher ( Waschmaschine und Geschirrspüler ) ausgeschaltet und alle Wasserhähne zugedreht habe zeigte die Wasseruhr keinen Verbrauch an. Dementsprechend also auch kein lecken der Toilettenspülung oder ähnliches, wobei diese bei der verbrauchten Menge auch das ganze Jahr voll geöffnet hätte laufen müssen um auf ein solches Ergebnis zu kommen.

Viel Erfolg

Posted using Partiko Android

·

Danke

Ein krasses Ding.
Helfen kann ich leider nicht.
Drücke aber die Daumen das du da irgendwie raus kommts.

Retweet!

·

Danke

Ich hatte in den vergangen 10 Jahren schon 2 mal so eine Situation. Einmal soll ich laut Rechnung 8000 qm verbraucht haben (statt 10-12 pro Jahr im Schnitt). Auf meine Nachfrage hin wurde das anstandslos als Fehler anerkannt und ich mußte nur einen Durchschnittsverbrauch bezahlen. Das ist schon einige Jahre her.
Allerdings kann man hier im Haus sowas nachprüfen. Denn es gibt die Wasseruhren der Mieter, aber davor noch eine Hauptwasseruhr. Wenn es also große Differenzen zwischen der Summe der Mieteruhren und der Hauptuhr gibt, zeigt das das was nicht stimmen kann. Ich weis nicht ob es sowas bei Dir auch gibt?
Kürzlich wurden wieder mal turnusmäßig die Wasseruhren ausgetauscht. Nach einiger Zeit schaute ich durch Zufall auf eine der neuen Wasseruhren - sie zeigte 99998 qm! Dies meldete ich den Stadtwerken und nach einigen Wochen kam ein Mitarbeiter und schaute sich das an. Ergebnis: Beim Austausch war die neue Uhr falsch herum installiert worden und zählte deshalb rückwärts. Es wird nie langweilig... 😊

·

Ich hoffe ja auch noch auf Einsicht meines Versorgers.

Ich wünsche dir viel Mut und Kraft.

·

Danke

  ·  last month (edited)

Gibt es die Möglichkeit, dass du die Prüfung der Wasserwerke anzweifeln kannst?

Ein Fehler bei der Prüfung der Wasseruhr sollte mit einbezogen werden. Vielleicht hilft dieser Weg.... Also die Ganze Prüfung als solche die dort durchgeführt wurde. Unabhängig davon ob du selbst einen Fehler vermutest auf den nicht Geprüft wurde.

Edit: Eine weitere Idee wäre vll. zu schauen ob es Gutachter gibt, die beurteilen können ob und wie, so ein hoher Wasserverbrauch möglich wäre. Problem ist halt, so etwas musst du wahrscheinlich selber zahlen.

·

Die Ursache ist ja bekannt, wird nur nicht bei der Prüfung einbezogen und ist auf Grund dessen nicht nachweisbar, außer mit einem Gutachter der eben auch diesen allseits bekannten Fehler untersucht. Die Frage ist nur, wer macht so etwas.

Man oh man.Überall Abzocke. Klarer Resteem :-)

·

Danke lichtblick

Dieses Ergebnis war eindeutig. Irgendetwas stimmt hier nicht.

Leider reicht eine so krasse Auffälligkeit alleine normal nicht aus. Ich befürchte, du müsstest wirklich beweisen, dass der Zähler und damit die Messung fehlerhaft. Ob ein sehr guter Anwalt über diese Beweisschwierigkeit helfen könnte, weiß ich nicht.

Ich war mal bei einer Verhandlung, bei der die Stromkosten plötzlich von 50 € auf knapp 500 € im Monat angestiegen sind. Alleine diese Tatsache hat nicht ausgereicht, um gegen die Forderung aus dem Stromlieferungsvertrag vorgehen zu können.

Viel Erfolg bei deiner Suche nach einem guten Sachverständigen!

Posted using Partiko Android

·

Danke Dir. Du hast Recht. Nachdem die erste Prüfung gelaufen ist, liegt die Beweispflicht nun bei mir. Ich brauche schon jemanden der den Zähler wie in dem verlinkten Fall prüfen kann oder genug Aufmerksamkeit damit der Wasserverband sich einsichtig zeigt.

@uwe69 vielleicht reicht ja auch ein Videobeweis... Also die Uhr filmen und dann den Ausschnitt vorzeigen, bei dem sie von 11 auf 22 springt.