ÖBB modern: Die Vorteilscard "Family"

in deutsch •  3 months ago

Liebe Steemianer!

Erneut eine Anbiederung an den Zeitgeist, diesmal vom staatsnahen Unternehmen ÖBB (österreichische Bundesbahn).

Laut Standard gibt es für das Sujet viel Lob, aber es stößt "manchen rechtsextremen Gruppen" sauer auf!

Merke:
Wenn Dir solche Definitionen von Familie nicht gefallen, oder Du sie nicht richtig oder repräsentativ findest, bist Du rechtsextrem!

obb.jpg

zum Standard-Artikel:
https://derstandard.at/2000085444766/OeBB-Sujet-steht-fuer-Vielfalt-und-Gleichberechtigung

Laut Verkehrsminister Hofer (FPÖ) handelt es sich bei den Sujets um keine "ÖBB-Kampagne, sondern um österreichweit fünf Aufsteller in den Bahnhöfen Wien und Linz." und "Die Aufsteller würden bald wieder verschwinden"Quelle

Was hält Ihr davon?

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

der Linke ist ein Freund von mir,seiner erster Auftritt als Werbeträger.

·

dann mal Glückwunsch für den Job.

Ja, die Agenda ist ganz eindeutig. Jede Kombination muss zwangsweise "normalisiert" werden. Und jeder der widerspricht ist ein rechter Nazireichsbürger. [Du willst doch auch zu den Guten gehören, oder?]

Oh, eins noch... vielleicht muss man in 10 Jahren den jungen (verblendeten) Erwachsenen erklären, warum sich 2 Männer nicht fortpflanzen können.

·

Aus dem Text: Für Freunde, die mit Kindern unterwegs sind. Es ist gar nicht eindeutig ein homosexuelles Paar. Und selbst wenn, wo liegt das Problem? Anders ist gleich schlecht und das soll frei von Vorurteilen sein?
Es muss nicht jede Kombination normalisiert werden, es geht dich schlicht und einfach nichts an wie und mit wem andere Menschen leben.

·
·

Es ist gar nicht eindeutig ein homosexuelles Paar.

Bei einer Überschrift "Mütter, Väter, Partner oder Freunde" werden auf dem Foto dann die "Freunde" gezeigt. Ist klar.
Und das Kind ist wahrscheinlich eine Fundsache vom Bahnsteig...

Ich rede anderen Paaren nicht rein, aber eine Meinung zu so einem Propagandacoup darf ich haben.

·
·
·

Ich rede anderen Paaren nicht rein, aber eine Meinung zu so einem Propagandacoup darf ich haben.

Ich habe ja auch nicht dir geantwortet, auch hat hier niemand deine Meinung verbieten wollen. Woher kommt das jetzt?

·
·
·
·

Ich versuche das herzuleiten.

Du schreibst an @jeyf123:

..., es geht dich schlicht und einfach nichts an wie und mit wem andere Menschen leben.

Darauf nehme ich Bezug

Ich rede anderen Paaren nicht rein, ...

und stelle klar, daß auch ich anderen Menschen nicht in ihre Partnerschaften reinreden möchte.

Ich habe ja auch nicht dir geantwortet, ...

Aber ich Dir. :)

Und dabei versuche ich zu berücksichtigen, was Du @jeyf123 bereits
geschrieben hast. Dein Argument des "nichts angehen" wird ja für mich ebenfalls gelten.

... auch hat hier niemand deine Meinung verbieten wollen.

... und erkläre deswegen, daß ich niemandem "reinreden" möchte, sondern daß es sich um (m)eine Meinungsäußerung zu dem Thema handelt.

Ich hab' nicht unterstellt, daß jemand mir meiner Meinungsäußerung verboten hätte.

Sorry, wenn ich zu verschwurbelt formuliert habe; ich hoffe, daß mein Beitrag jetzt verständlich ist.

·
·
·
·
·

@argalf

Danke für dein Bemühen die Dinge nicht verdreht dastehen zu lassen.

·
·
·
·
·
·

Einen Versuch ist es immer wert!

·
·

@sabih
dir fällt dein Widerspruch schon selbst auf, oder?

Noch sind auf dem Bild nur 2 Erwachsene; wartet auf die nächste Stufe mit beliebigen Gruppenkonstellationen.

bah, mir kommts gleich hoch. Diese Indoktrination ist untragbar

Was genau kann man denn vernünftiges gegen das Bild haben, was nicht einen rechten Hintergrund hat?

·

Ich weiß nicht, was Du als eine typische Familie ansiehst, aber was spräche dagegen, es mal mit Vater, Mutter, Kind zu versuchen? Oder ist das bei Dir schon eine nicht weiter erwähnenswerte, "unverkäufliche" Minderheitenvariante?

Ich habe ja nichts gegen solche Varianten wie in dem Bild. Nur, dass sie als typisch oder betonenswert gelten und entsprechend herausgestrichen werden, das untergräbt das Fundament unserer Gesellschaft.
Ist das schon "rechter Hintergrund"?

·
·

Werbung, die etwas alltägliches zeigt, erlangt keine Aufmerksamkeit. Werbung soll provozieren. Sich aber nun darüber zu ärgern, dass es nicht dem eigenen Bild einer Familie entspricht, zeigt klar die eigene Weltansicht. Alles muss im eigenen Weltbild der Normalität ablaufen. Genau das war die Propaganda der Rechten, schon immer.

·
·
·

Na, es wird sich ja zeigen (zumindest den Verantwortlichen), wie toll der Werbeeffekt dieser Sujets sein wird, oder ob sich nicht ein gegenteiliger Effekt einstellen wird. Aufmerksamkeit erregen ja, aber nicht die Mehrheit der potentiellen Kunden verärgern.