#1 Neuerscheinungen des Whiskymarkts:

in #deutsch3 years ago (edited)

Beinahe täglich erscheinen neue Abfüllungen, Releases oder gar Destillen auf dem Whiskymarkt. Da ich oftmals die einschlägigen Seiten beobachte, möchte ich meine gewonnen Informationen und natürlich auch meine Meinung zu den neuen Whisky mit euch Teilen. Hierzu habe ich mir zunächst die letzten paar Whiskyerscheinungen bis zum 20.02.18 einmal genauer angesehen.

Irish

Jameson St. Patrick’s Day Edition 2018: Jedes Jahr veröffentlicht die Jameson Destille im Februar eine spezielle Auflage zum St. Patrick’s Day. Dieser Whisky ist ein Standard Jameson Whisky, welcher jedoch in einer speziell entworfenen Flasche abgefüllt wurde. Da man auch heute noch in Online-Shops die älteren St. Patrick’s Day Edition erhält, ist die Flasche zwar Nett anzusehen, jedoch nicht wirklich für die Erweiterung einer wertsteigerungsorientierten Sammlung geeignet. Natürlich wird der Inhalt der Flasche trotzdem gewohnt gut schmecken.

Bleiben wir in Irland so sind noch zwei weitere Interessante neue Abfüllungen auf dem Markt erschienen. Die erste ist der Clonakilty, welcher herausgebracht wurde, obwohl die Destille noch gar nicht existiert. Dies hat bei mir zunächst für Fragezeichen gesorgt, jedoch konnten diese Aufgeklärt werden. Es handelt sich hierbei nämlich um einen Blended Whisky, welcher durch den Besitzer der noch im Bau befindlichen Destille komponiert wurde und anschließend in einem Fass der Destille sein Finish bekommen hat. Diesen Whisky finde ich äußerst spannend und mit einem UVP von um die 45€ sehr erschwinglich.

Der zweite neue Whisky aus Irland ist der Teeling 34yo. Dieser ist „Der“ oder zumindest einer der ältesten irischen Whiskys. Er ist limitiert auf 38 Falschen und nur auf dem amerikanischen Markt für um die 5000$ erhältlich. Dies macht ihn für mich persönlich gleich dreifach unattraktiv.

Travel-Retail

Gehen wir weiter in den Travel-Retail (Duty-Free-Airport). Hier hat Glen Scotia zwei neue Abfüllungen auf den Markt gebracht, welche nur exklusiv an den UK-Airports erhältlich sein sollen. Dies sind der NAS-Whisky Glen Scotia 1832 für 52 GBP und der Glen Scotia 16yo für 72 GBP. Da ich beide Versionen schon in einem Online-Shop auf einer kleinen deutschen Insel namens Helgoland gefunden habe, empfinde ich die Exklusivität nicht so wirklich gegeben. Daher wäre für mich kein Kaufanreiz bei einem Flug auf die Insel vorhanden.

Eine weitere Travel-Retail Neuerscheinung ist der BenRiach Quarter Cask Classic. Dieser ist nun auch im Heinemann Shop (Hier kann man mit einer Flugnummer online Travel-Retail Ware bestellen) erhältlich. Momentan bin ich noch am Überlegen mir diesen für meine Sammlung zu bestellen, da er sich recht interessant anhört und anscheinend nicht für den freien Markt freigegeben werden soll. Jedoch ist BenRiach nicht wirklich in meinem Portfolio vertreten, was ihn zu einem Außenseiter machen wird.

Von Serien zu Private Editions

Bei einer Serie schlägt das Sammlerherz meist höher. Es gibt der ganzen Sammlerei einen wirklichen Sinn, oder auch nicht. Wer gerne Quartett spielt, oder in diesem Fall Quintett der ist mit den Tomatin Five Virtues gut beraten. Da bis dato nur 3 der 5 limitierten Abfüllungen der Serie veröffentlicht wurden, war das Quintett eher ein Trio. Nun wurden jedoch die letzten beiden Abfüllungen Metal und Water released, wodurch so das Quintett nun komplett ist. Für einen Preis von 55€ je Flasche empfinde ich diese Serie als recht Preiswert, jedoch gibt es mir zu bedenken, dass man auch noch die bereits früher veröffentlichten Flaschen, die das Trio gebildet haben, in verschiedenen Shops erhält und die einzelnen Flaschen als NAS abgefüllt wurden.

Private Edition No.3 Signatory Vintage – Ledaig 10 Jahre Bordeaux Cask Finish ist der Name der neuen Private Edition der Whiskybotschaft aus Kerken. Dieses Fach-Geschäft ist zu empfehlen und der Inhaber ist wirklich durchaus charismatisch und sehr Nett. Die neue Edition kommt aus der Tobermory Distillery und wurde dort 10 Jahre lang gelagert. Abgefüllt wurde dieser in Fassstärke und ist auf 311 Flaschen limitiert. Ich persönlich konnte schon in Kerken die Private Edition No. 2 probieren und war wirklich begeistert. Für einen Preis von 85€ ist diese 3. Edition etwas günstiger und durchaus erschwinglich, wenn man betrachtet, welch ein Unikat man hier erstehen kann.

Abschließend möchte ich erwähnen, dass meine erste Anlaufstelle für Informationen zu neuen Whisky Whiskyexperts ist. Diese Seite kann ich euch nur empfehlen, wenn ihr noch mehr Informationen zu den Neuerscheinungen haben wollt. Ich werde euch jedoch auch regelmäßig mit den aus meiner Sicht interessantesten Releases auf dem Laufenden halten.

Cheers!


Haftungsausschluss / Disclaimer: Dieser Beitrag ist keine Anlageberatung und spiegelt lediglich meine Gedanken und Erfahrungen wieder. Ich selber bin begeisterter Whisky-Genießer und der Beitrag soll zeigen, dass man immer wieder das schöne mit dem nützlichen verbinden kann.

Sort:  

Ei, diese Lektüre hat jetzt gut gepasst, denn ich war heute geistig schon viel da drüben auf der Grünen Insel! Ich muss gestehen, dass ich Whisky/Whiskey nur zum Trinken kaufe und nicht zum Sammeln...
Sagt man denn beim irischen Destillat denn nun "Whiskey" oder "Whisky"? Ich denke, unter Sammlern wird wohl "Whisky" die Gesamtbezeichnung sein...?

Moin!

ja Irland ist auch wirklich eine tolle Insel und so vielseitig :).
Die Iren benutzen Whiskey ... dies ist wohl Historisch so entstanden um sich von den Schotten abzugrenzen :) .. Ich persönlich schreibe Whisky immer Whisky ... auf den einschlägigen Seiten die sich mit allen "Whisky" beschäftigen wird auch meist diese Schreibweise genutzt.

Danke für dein Interesse an dem wunderbarem Thema und weiterhin viel viel Spaß beim Genießen!
Falls du mal einen wirklich tollen Irish Whiskey genießen willst kann ich dir nur empfehlen den Tullamore Phoenix zu probieren. Dieser ist geschmacklich aus meiner Sicht äußerst gelungen :).

Cheers!

Coin Marketplace

STEEM 0.16
TRX 0.03
JST 0.026
BTC 12979.01
ETH 412.63
USDT 1.00
SBD 1.01