Firefox Send 🦊 Der sicher Cloud Speicher ☁️

in deutsch •  6 months ago

Das Teilen von Dateien über Cloud-Dienste ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Kommunikation im Internet geworden. Anbieter wie Dropbox, Apple iClooud, Google Drive oder Microsof OneDrive sind den meisten Internetnutzern ein Begriff und werden auch regelmäßig genutzt. Den Nachteil an diesen Diensten ist, dass deren Anbieter die Daten durchsuchen um den User besser kennen zu lernen so wie vereinzelnde Weitergabe der hochgeladenen Daten an Behörden, wie Polizei und Geheimdienste.

Mozilla Firefox Browser
Quelle: The Mozilla Foundation

Open-Source Alternative

Seit kurzem bietet die The Mozilla Foundation, die auch den Open-Source Browser Firefox entwickelt, eine sehr interessante Alternative an. Im Rahmen des Firefox Test Pilot Programms testen sie einen Cloud-Speicher mit Ablaufdatum und somit das Recht auf Vergessen im Internet. Wie alles was The Mozilla Foundation entwickelt ist auch diese Lösung Open-Source und somit der Code dazu einsichtbar und kann so von Dritten auf Fehler oder Ungereimtheiten überprüft werden. Firefox Send geht da eigene Wege und verfolgt einen interessanten Ansatz.

Firefox Send
Quelle: Firefox Testpilot

Sichere Cloud

Der Clou an Firefox Send ist der, dass die Daten verschlüsselt auf den Server hochgeladen werden und dann für max. 24 Stunden dort liegen und dann automatisch wieder aus der Cloud gelöscht werden. Das erhöht einiges an Sicherheit, da vergessene Dokumente für immer irgendwo im Internet einsehbar sind. Man kann die Dauer der Gültigkeit zum Downloadlink individuell einstellen, z.B. kann man die Anzahl der Downloads auf einen bis fünf oder zwanzig beschränken aber spätestens nach 24 Stunden läuft der Link ab. Man kann zusätzlich für jeden Download ein Passwort setzten und so den Zugriff von unerwünschten Personen fernhalten. Nun muss man nur noch den Link per Klick in die Zwischenablage kopieren und an die gewünschten Adressaten senden, z.B. per Email oder Messenger.

Firefox Send
Quelle: Firefox Testpilot

Wer braucht das?

Warum sollte man Firefox Send verwenden wenn die anderen oben erwähnte Dienste die Daten dauerhaft speichern? Als erstes wegen den oben erwähnten Datensammelwut der Konzerne so wie deren Datenweitergabe und die damit einhergehende Untergrabung der Privatsphäre. Die Daten auf Firefox Send sind nur solange online wie diese auch benötigt werden. Für kleine Teams oder Vereine sehr Ideal, denkt mal an eine Liste mit allen Adressen, Telefonnummern und Emails von all deren Mitgliedern, das sollen nur Leute zu Gesicht bekommen die diese auch wirklich benötigen und kein Werbetreibende oder ausländische Behörden. Sind die angegebenen Downloads durch oder die 24 Stunden um, dann ist das Dokument auch aus dem Internet verschwunden. Des weiteren sind die Dateien ohne zusätzlichen Aufwand verschlüsselt.


Quelle: YouTube

Weiter Vorteile

Da Firefox Send Open-Source ist, ist eine höhere Sicherheit gewährleistet als bei den Kommerziellen Anbietern, wo man kein Einblick in ihre Vorgehensweise hat. Des weiteren ist Firefox Send sehr einfach und intuitiv zu bedienen und das ganze nur in einem Webbrowser ohne zusätzlich Installation von Software. Für den Austausch bis zu 1 GB große Daten, die man jemanden zusenden will, müssen auch nicht dauerhaft in der Cloud gespeichert werden. Die Kinderleichte Bedienung und die Sicherheit haben mich überzeugt für den Nutzen des Dienstes. Man muss aber auch berücksichtigen, dass dieser Dienst in einer Testphase befindet und sich somit auch wieder verabschieden kann. Das tut aber niemanden wirklich weh, da darauf nichts dauerhaft gespeichert wird.


Wenn euch dieser Artikel gefällt dann lasst doch ein Upvote, Resteem oder Follow da. Was ist eure Erfahrung damit und wie geht ihr damit um, schreibt es mir in Kommentare.

Follow @spite77

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Den Ansatz den Firefox da geht finde ich gut . 24 Stunden sind vielleicht etwas wenig , wobei das ganze schon eher den Beigeschmack von Filesharing Hoster hat und nicht von der Cloud .

·

Es geht ja auch mehr um Daten zu teilen und nicht dauerhaft zu speichern und damit die Privatsphäre zu erhöhen. Doch ist es irgendwie eine Cloud, nur halt zeitlich und auf Downloads beschränkt. Die meisten Daten die ich auf Dropbox und Co. teile müssen auch nicht für immer dort gespeichert sein. Um das zu versinnbildlichen habe ich auch das Beispiel mit der Adressliste gebracht. Darum hat diesen Dienst für mich keinen Beigeschmack auch wenn man dieser auch missbrauchen kann.

Keine schlechte Idee, um schnell paar Sachen zu verteilen, wie Bilder oder Dokumente. Aber 24h fand ich auch ein wenig kleinen Zeitraum. Aber vielleicht wird es da auch noch eine Auswahlmöglichkeit geben. Die einfache Bedienung find ich schon mal gut. Das führt zu einer geringeren Fehlerquote und Frust und etwas unbedarfteren Computernutzern.

·

Die einfache Bedienung und das es im Browser läuft mit Drag N' Drop ist ein riesen Vorteil und wird so schneller von den üblichen User adaptiert.
Das man die Länge der Zeit und/oder die Anzahl Downloads auswählen kann sehe ich auch noch als Verbesserungsvorschlag. Die 24 h wurden wahrscheinlich gewählt da für den einfachen Geschäftsalttag reicht, da braucht man üblicherweise nicht länger für Reaktionen/Interaktionen.