10-Tage-Schreib-Challenge #2 - Ich bin dankbar (dafür)... - MitschreiberInnen gesucht!

in #deutsch3 years ago

Seit gestern habe ich mich der Herausforderung gestellt, jeden Tag einen Text zu schreiben in dem jeder Satz mit den Worten "Ich bin dankbar (dafür)..." beginnt und ich würde mich jeden Tag über MitschreiberInnen freuen. Es braucht nur 5-10 Minuten deiner Zeit und die Neugierde, sich auf den Prozess einzulassen.

Hier geht es zur genaueren Erklärung für MitschreiberInnen und meinem Beitrag von Tag 1.

Ich bin äußerst BEMERKENSWERT! (4).jpg

Ich bin dankbar dafür, ...

dass ich mein Leben lang nicht wusste was ich will und meine Unzufriedenheit und negative Gedanken in unzähligen Tagebüchern festgehalten habe. Ich bin dankbar für meine Unentschlossenheit, die dafür sorgte, dass diese Tagebücher immer noch im Keller liegen und darauf warten weggeworfen zu werden, bevor ich sterbe und jemand anderer sie womöglich liest. Ich bin dankbar, dass ich sie in nächster Zeit ein letztes Mal ansehen und nach brauchbaren Methoden und Elementen durchsuchen werde, bevor ich die unglücklichen Jahre endgültig in den Müll werfen werde (und hoffen, dass sie dort von niemandem gelesen werden). *

Ich bin dankbar, dass ich all die Jahre gelitten und gezaudert habe, nur um jetzt – oder na ja in den nächsten Monaten – etwas Großes daraus entstehen zu lassen. Ich bin auch dankbar für die Angst und Panik, die ich dabei empfinde, denn diese zeigt mir, wo es noch Blockaden gibt, die ich auflösen darf.

In diesem Zusammenhang bin ich dankbar dafür, vor ungefähr einem Jahr FasterEFT gefunden zu haben, eine Methode, mit der sich Traumen, Blockaden, Ängste (wenn man es kann) extrem simpel und schnell auflösen lassen.

Ich bin dankbar für diesen Weg, den ich vor einem Jahr kennengelernt und zu gehen begonnen habe und ich bin dankbar für die wunderbaren Menschen, die ich auf diesem Weg kennengelernt und die mich dabei unterstützt haben, der wunderbare, bemerkenswerte Mensch zu werden, der ich gerade im Begriff bin zu werden.

Ja und diesbezüglich bin ich auch dankbar, dass alles schon in mir war und ist und nur ein paar Schichten Schmutz und Dreck und Leid und schlechte Erinnerungen abgekratzt werden mussten (und müssen), um das zu befreien, was eigentlich in mir schlummert und darauf wartet, entdeckt und aufgeweckt zu werden – wie Dornröschen.

Ich bin extrem dankbar für meine Webdesign-Kunden, die mich weiterempfohlen und wiederholt gebucht haben, weil sie mir ermöglicht haben, das Geld zu verdienen, das ich 1:1 wieder in FasterEFT Unterstützung und Begleitung gesteckt habe, sodass ich nicht alleine war auf meinem Weg. Ich bin dankbar dafür, dass immer jemand da war, der mich aufgefangen und wieder ein Stückchen weitergeschubst hat.

Und am aller dankbarsten bin ich meiner allerliebsten, aller tollsten, aller geduldigsten Tanja von HerzBauchWerk, meiner Lieblingskundin, Freundin, begeistertste Weiterempfehlerin, die mich immer ermutigt, mir zugehört und mich gepusht hat, wenn auch nicht immer in die Richtung in die ich wollte – aber selbst das war hilfreich. Ich bin dankbar dafür, dass sich über das Internet tatsächlich so eine Freundschaft aufbauen kann und noch mehr dafür, dass wir uns im Sommer getroffen und eine wunderbare Zeit mit unseren Familien in der Schweiz verbracht haben.

Jetzt bist du dran! Mach mit! Egal wie!

*Nachträglicher Kommentar: Ich habe weder vor, bald zu sterben, noch sind die Tagebücher noch da, wo ich sie vermutet hatte. - Egal: Dann bin ich eben dankbar dafür, dass ich nicht in meinen frustigen geistigen Ergüssen aus der Vergangenheit wühlen muss. :D