Handel 001 - Eigene Erfahrungen im Handel mit Kryptogeld und Steem

in deutsch •  last year

29. Juni 2017

Einleitung

In diesem Artikel möchte ich einmal ein paar Erfahrungen zum besten geben, die ich seit meinem Einstieg in die Welt der Kryptowährungen sammeln konnte. Die Erfahrung ist noch relativ bescheiden, aber für einen einigermassen gut ausgestatteten Artikel sollte sie reichen. Vielleicht eignet dieser sich sogar als Einstieg für Neuankömmlinge im Bereich des Handels mit diesen Währungen. Denn, allzuviele gute Anleitungen gibt es in diesem Bereich kaum in deutscher Sprache. In englischer Sprache gibt es diese allerdings in grösserer Zahl, insbesondere Videoanleitungen sind oft auch ohne Sprachverständnis zu verstehen und werden auch von mir meist höher geschätzt als Texte. Deswegen ist dieser Text auch eher wie ein Erfahrungsbericht gestaltet, weniger wie eine Anleitung. Gute Anleitungen für den Umgang mit Kryptowährungen aber auch mit steemit habe ich auf dem Kanal «Crypto Is Key» [1] gefunden. Die Idee für einen Erfahrungsbericht wurde mir von Musiker und seit kurzem auch Steemit-User @andyjaypowell gegeben, mit dem ich in dieser Angelegenheit und generell über Steem in Kontakt stehe.

Meine Erfahrungen mit Tauschbörsen beschränken sich bisher auf zwei: Auf Poloniex.com und BlockTrades.us, die kaum unterschiedlicher aufgebaut sein könnten. Einerseits das wie eine Börse aufgebaute «Poloniex», das manchen Einsteiger angesichts der Möglichkeiten gut und gerne überfordern kann, andererseits das eher an eine Wechselstube erinnernde «BlockTrades». Diese beiden Plattformen und eine dritte, «Coinbase», die drei Kryptowährungen mit dem klassischen Bankensystem verbindet, werde ich in der Folge vorstellen und dazu einige selbst erstellte Screenshots anfügen. Da ich von der Technik und den Hintergründen von Kryptowährungen und Tauschbörsen wenig verstehe, sollte der Text nicht allzu technisch-nerdig geworden, sondern einfach verständlich sein.

Zu Poloniex kann ich an dieser Stelle sagen, dass ich dessen Verwendung im Moment nicht empfehlen kann. Letzte Woche wurde das Handeln mit «Steem» und «Steem Dollars» ausgesetzt, wohl wegen Schwierigkeiten mit dem neuesten Update auf steemit. Diese Woche wurde der Handel wieder aufgenommen, ich habe wie wohl viele andere auch einen Kleinstbetrag zu Testzwecken überwiesen, den ich nach einem Tag aber noch nicht gutgeschrieben bekam, normalerweise vergingen bis zum Erscheinen der Transaktion jeweils etwa 10 Minuten, bis der Handel vollzogen war, vergingen meist etwa deren 30.

Desweiteren gibt es noch eine Fülle an Tauschbörsen für Kryptowährungen, die ich hier aber nicht weiter erwähnen werde. Mit Ausnahme von BitTrex, das auf den ersten Blick Poloniex ähnelt und einem erlaubt, eine Vielzahl von elektronischen Währungen zu handeln, darunter auch Steem und Steem Dollars, weswegen ich die Plattform auch erwähne. Auf der Webseite cryptocoincharts.info [2] sind hunderte solcher Handelsplattformen aufgelistet, inklusive Listen, die zeigen, wie man die Währungen untereinander handeln kann.

Ganz wichtig bei der Auswahl einer Plattform sind nicht nur die Handelsgebühren, die für jeden Handel fällig werden, sondern vor allem die angebotenenen Möglichkeiten. Welche Währung kann ich gegen welche tauschen? Kann ich Währungen direkt tauschen oder braucht es zwei «Trades» über eine Mittelwährung? Bitcoin ist immer noch Platzhirsch unter den Kryptowährungen und dient als Mittelwährung, wenn ein direkter Austausch nicht möglich ist. Bitcoin hat aber ein paar Nachteile, die mittlerweile den meisten bekannt sein dürften, insbesondere ist die Geschwindigkeit, mit der auf die Blockchain geschrieben werden kann, auf ein ziemlich tiefes Niveau begrenzt. Deswegen dürften die Angebote im direkten Handel zunehmen.

Dass Handelsgebühren verlangt werden müssen, ist eine Notwendigkeit, sonst könnten die Plattformen kaum existieren. Auch im traditionellen Börsenhandel sind diese für Kleinanleger oft empfindlich hoch, was dem privaten Aktienhandel behindert.

Die Beiden Plattformen

BlockTrades

Nun also zu den beiden Plattformen. Ich möchte mit der einfacher zu bedienenden «BlockTrades» beginnen. Wobei ich dort erst seit ganz kurzem Kunde geworden bin. Interessant ist, dass man verdiente Steem oder Steem Dollars direkt in einige andere Währungen tauschen kann, was bei «Poloniex» bisher nicht möglich war, dort musste ich stets in Bitcoin umtauschen. «BlockTrader» bietet diesbezüglich einiges mehr:

Steem oder Steem Dollars können auf «BlockTrader» neben «Bitcoins» auch direkt in «BitShares», «OPEN.BTC», «Dash», «Dogecoin», «Ethereum» und «Litecoin» getauscht werden.

Die Bedienung ist dabei denkbar einfach gestaltet. Man wählt die Währung, die man tauschen möchte, gibt unterhalb die Adresse seines Kontos in der gewünschten Währung ein und lässt sich eine «Deposit Address» zuweisen. Diese definiert für «BlockTrades» den gewählten Auftrag und kann, einmal generiert, für denselben Auftrag immer wieder verwendet werden. Man kann aber auch für jeden Handel, den man vollzieht, eine neue Adresse generieren. Um den Handel zu vollziehen, muss man nun von seiner «Wallet» auf der Plattform Steemit den gewünschten Betrag an den User @blocktrades senden, inklusive der korrekten (essentiell!) «Deposit Address», auch «Memo» genannt. Danach bestätigt man den Handel durch die Eingabe des langen Steemit-Passworts. Aufgrund seiner Länge zwingt es einen geradezu, ein Passwort-Verwaltungsprogramm wie «KeePass» zu verwenden.

2017-06 Blocktrades 2.png
Ansicht von Blocktrades. In der Mitte gibt man ein, was man gerne tun möchte, inklusive der Adresse, an die man das Geld gerne senden möchte. Daraufhin bekommt man die «Deposit Address», die man bei Steemit in der Überweisung als Memo eingibt. Unterhalb werden die bisherigen Handelsbewegungen aufgelistet.


Bei meinen bisherigen Bewegungen via BlockTrades weg von Steemit auf die in Coinbase verwalteten Konten, dauerte es jeweils einige Minuten, bis das bestätigende EMail einging, welches die Zahlung bestätigte. Allerdings muss diese Zahlung erst dreifach im Netzwerk bestätigt werden, was 20-30 Minuten in Anspruch nimmt.

Ein ganz wichtiges Prinzip im Handel mit Kryptowährungen:

Keine Bedienungsfehler begehen!

Die Analogie von «BlockTrades» zu einer Wechselstube besteht darin, dass man sich anmeldet und sagt, was man möchte. Daraufhin kriegt man die Instuktionen und die Sache wird umgehend und zum aktuellen Preis erledigt. Den zu erwartenden Preis bekommt man anfangs angezeigt, allerdings kann er bis zum Vollzug des Handels wieder geändert haben.

Poloniex

Poloniex ist eine andere Handelsplattform und wie eine Börse aufgebaut. Zu «BlockTrades» gibt es viele Unterschiede. Zunächst einmal kann man bei Poloniex in jeder der angebotenen Währungen ein «Deposit» anlegen, indem man die entsprechende Währung bei Poloniex kauft oder mit dem entsprechenden «Memo» dorthin sendet. Von diesen Depots kann man gebührenpflichtig Geld an seine eigentlichen Konten senden, die Aktion wird «withdrawal» (Abzug) genannt.

2017-06 Poloniex DepWith.png
Übersicht auf Poloniex über die eigenen Deposits, hier mit dem Suchbegriff «steem» gefiltert. In der ungefilterten Liste befindet sich eine Vielzahl weiterer Kryptowährungen.


Handel betreibt man bei Poloniex wie an einer Börse. Man kann einerseits seine Ware für einen bestimmten Preis zum Verkauf anbieten oder auf bestehende Nachfragen eingehen und direkt verkaufen. Der fundamentale Unterschied zur Wechselstube besteht darin, dass man sich seinen Kunden suchen muss, um den Handel zu vollziehen.

Um Steem oder Steem Dollars auf Poloniex zu bekommen, geht man ähnlich vor wie bei «BlockTrades». Man meldet sich bei Poloniex an, sucht das entsprechende Währungs-Deposit auf und kopiert das «Memo». Dieses gibt man dann bei der Überweisung auf Steemit an den User @poloniex richtig (essentiell!) ein.

2017-06 Poloniex BTC-SBD.png
Ansicht von der Poloniex Exchange Seite. In der Mitte sieht man den Chart des ausgewählten Handels, hier werden Bitcoins und Steem Dollars angezeigt. Wenn man mit Bitcoins Steem Dollars kaufen möchte, kann man links unten ein Angebot einstellen. Wenn man Steem Dollars gegen Bitcoins verkaufen möchte, kann man rechts unten ein Verkaufsangebot einstellen. Weiter unten auf der Seite und hier nicht zu sehen, kann man die bestehenden Angebote ansehen und eventuell sein eigenes so formulieren, dass es unmittelbar zum Handel kommt. Mit den in der Mitte gezeigten Stop-Limits habe ich bisher nie operiert.


Auf Poloniex kann man sich ein Portfolio an Deposits anlegen, man kann Margin Trading betreiben und auch als Geldverleiher zu ziemlich guten Konditionen auftreten. Die Plattform bietet also erst einmal eine Menge an Möglichkeiten. Allerdings gibt es nur wenige Sicherheitsmassnahmen für die Nutzer. Eine solche Plattform kann ausgeraubt werden oder es können unerwartet Schwierigkeiten auftreten. Ich habe Poloniex deswegen nur als Portal zum Wechsel von Steem Dollars in Bitcoins und dann eventuell noch weiter verwendet.

Fehler sollte man auf Poloniex definitiv nicht begehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die in Delaware beheimatete Firma Poloniex in Sachen Personal nicht so gut bestückt ist, dass sie sich jedem kleinen Problem annehmen können. Ich hatte vor einem Monat völlig unbewusst auch einmal ein falsches Memo eingegeben. Dieses hatte ich kopiert und eingefügt, seltsamerweise war vor dem Code ein [Abstand] oder [Tab] dazugekommen, was ich nicht gesehen habe und die Transaktion gelang nicht, das Geld war aber weg und liegt seitdem beim Steemit-User @poloniex. Bei Steemit in der History ist das Memo ganz korrekt zu sehen, nur in der Transaktionshistorie auf steemd nicht, dort erkennt man einen Fehler.

Eine saubere Problembeschreibung habe ich kurz darauf an Poloniex gesendet, dieses ist nun seit mehr als einem Monat hängig. Ich habe keine Antwort bekommen, glücklicherweise ist der verlorene Betrag auch nicht riesengross gewesen. Würde ich eine solche Firma betreiben, würde ich mich eventuell erdreisten, Leuten die Problemlösung zu verweigern, die einfach Unsinn anstellen und dann auch nicht fähig sind, ihr Problem sauber darzulegen und vielleicht noch frech auftreten. Sicher nicht würde ich sie solchen verweigern, die ihr Problem umfassend und eindeutig schildern und man darüber hinaus das Problem in etwa einer Minute beheben kann. Ich hatte ihnen damals sogar angeboten, für die Problemlösung zu bezahlen, aber auch das hat offenbar niemanden interessiert. Somit ist es besser, ich schreibe hier mehr Artikel, als dass ich alten Problemen hinterherrenne, die sich wohl nicht mehr lösen lassen.

Konten in Kryptowährung, z. B. Coinbase

Um so handeln zu können, braucht man Konten in den entsprechenden Währungen abseits von Tauschbörsen. Ich zum Beispiel habe bei Coinbase ein solches eröffnet, dort bekommt man kostenlos ein Konto in EURO (US$, CAN$ gehen auch) und je eines in den Kryptowährungen «Bitcoin» (BTC), «Litecoin» (LTC) und «Ethereum» (ETH), welche zu den aktuell populärsten Kryptowährungen gehören. Coinbase ist eine britische Firma, das Konto in Euro ist allerdings in Estland angemeldet, zumindest in meinem Fall. Die Eröffnung eines Kontos bei Coinbase ist sehr unkompliziert, wobei man sich natürlich eindeutig zu identifizieren hat. Der Login läuft bei mir zweistufig ab, die Eingabe des Benutzernamens und Passwortes zuerst, dann die eines Codes, den ich via SMS erhalten habe. Ein kleiner Nachteil von Coinbase ist, dass es nicht vollständig auf Deutsch zu haben ist, man kann zwar deutsch als Sprache einstellen, was die Plattform nicht davon abhält, immer wieder Menüs in Englisch zu zeigen, wann genau und woher das kommt, weiss ich nicht. Da bislang alle wichtigen Dinge einwandfrei funktioniert haben, sehe ich keine Notwendigkeit, diesen kleinen Nachteil als gravierend darzustellen.

2017-06 Coinbase.png
Kontoübersicht bei Coinbase. Man sieht die 4 standardmässig vorhandenen Konten, plus einen Bitcoin Tresor, den «Bitcoin Vault», den ich noch nicht eingerichtet habe. Man kann auch weitere Konten einrichten, allerdings weiss ich nicht, in welchen Währungen, da ich von dem Angebot noch nicht Gebrauch gemacht habe. Ob wirklich alle Währungen direkt gehandelt werden, weiss ich nicht, vermute aber, dass ein Kauf oder Verkauf von Litecoin oder Ethereum noch nicht direkt, sondern via Bitcoin vollzogen wird.


Man kann also auf Coinbase sehr einfach via SEPA-Überweisung auch Fiat-Währungen überweisen, gegen die genannten Kryptowährungen tauschen und umgekehrt. Auf Coinbase bezahlt man Gebühren pro getätigten Handel. Für eine SEPA-Überweisung bezahlt man generell € 0,15, für Käufe und Verkäufe von Kryptowährungen bezahlt man mengenabhängig. Bei Beträgen im Bereich von € 100-200 bezahlt man € 3.- Gebühren. Darunter sind die Gebühren geringer, liegen aber mindestens bei € 1.-, prozentual sind sie höher als bei etwas höheren Beträgen. 4- und 5-stellige Beträge habe ich noch nicht gehandelt, hoffentlich kommt es bald dazu... aber vorerst kann ich nichts über die Gebührensituation in diesen Regionen sagen.

2017-06 Coinbase Trade sinnlosbsp.png
Ein Beispiel eines nicht besonders sinnvollen Tauschs von Bitcoin in Euro, da im Verhältnis grosse Gebühren anfallen.


Es gibt neben Coinbase noch weitere Anbieter ähnlicher Dienstleistungen, so habe ich gehört, dass die «Fidor Bank» zusammen mit Bitcoin.de einen Bitcoin Expresshandel betreibt und auch das klassische Bankensystem mit Kryptogeld verbindet. Auch dort kann man rasch und unkompliziert kostenlos ein Konto eröffnen. Da ich dort aber nicht angemeldet bin, kann ich auch keinen Erfahrungsbericht veröffentlichen.


[1] Crypto Is Key. Youtube Channel
https://www.youtube.com/channel/UCsCzhYS-5TFcco-I6KG-uVw/videos
[2] https://www.cryptocoincharts.info/markets/info

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Habe ich resteemed, @saamychristen. Weil ich lange nichts mehr von dir resteemed habe und vor Allem, weil bei mir viele Newbies vorbei schauen. Deine Erfahrungen mit Poloniex kann ich nur bestätigen. Dieses Unternehmen ist für mich nicht mehr existent. Wer Geld von Fremden einsammelt und kein bisschen Verantwortungsbewusstsein zeigt, ist für so eine Aufgabe ungeeignet. Für mich sind das Gangster und keine Menschen, die etwas im Finanzgewerbe zu suchen haben.

·

Danke für den Kommentar!
Ja, wir standen in letzter Zeit nicht gerade viel in Kontakt, aber bei mir läuft auch einiges, nicht nur auf Steemit, sondern auch im echten Leben. Es freut mich jedenfalls, mal wieder von dir zu hören. Deinen Artikel zu den 1'000 Followern habe ich gestern auch gelesen, allerdings nicht kommentiert.

Mal sehen, wie Poloniex auf die doch in grösserem Masse aufgekommene Kritik reagieren wird. Als Firma gewinnt man eigentlich, wenn man gerade die leicht zu lösenden Probleme der Kunden rasch beseitigt. Wenig Aufwand und gleichzeitig eine steigende Kundenzufriedenheit. Mein Problem wäre für einen Sachverständigen mit Systemzugriff in maximal 5 Minuten zu lösen gewesen.

Bei ihren Bestimmungen steht, dass der Kunde eigenverantwortlich handelt und es steht, dass falsche Eingaben zum Verlust führen können (engl. may). Es steht nichts davon, dass es so herauskommen muss. Das wäre wohl illegal, weil das Geld der Plattform selber zur Verfügung steht, dem Kunden aber nicht mehr.

·
·

Das ist ein Auf und Ab, @saamychristen. Wir wissen genau, dass wir mit Kommentieren STEEM verdienen, aber oft haben wir gerade ganz andere Dinge im Kopf, wie z.B. Poloniex, und dann ist es auch schon wieder um die Ecke, was man vielleicht mit einem freieren Geist kommentiert hätte. Ich kann dir nachfühlen. Das geht mir komischerweise immer öfter so, seit mich der Poloniex–Cheat beschäftigt. Es scheint sich um ein steemspezifisches Phänomen zu handeln und wir sollten vielleicht einen steempsychologischen Dienst einrichten, um solcherart Verhaltensirriationen behandeln zu können.

Sehr guter Beitrag.

Ich bin neu im Bereich Kryptowährung und hatte zum Glück einen guten Freund, der mir so ziemlich das gleiche zu Anfang erklärt hatte.

Für Leute die so einen Freund nicht haben ist der Beitrag sehr hilfreich, da man sich in der komplexen Welt der Kryptowährung schnell verirren kann.

Top!

·

Danke für den Kommentar!
Ich hoffe, dass der Inhalt etwas hilft, in der Regel kommt man mit sowas eher spät, als zu früh.

Sehr gut recherchierter und geschriebener Artikel, nicht nur für Einsteiger. Ich hätte mich gefreut, sowas vor zwei Monaten gefunden zu haben. Danke!

·

Gerne und danke für den Kommentar!

Es scheint so zu sein, dass viele Einsteiger mit Herumbasteln anfangen, weil sie durch das bestehende nicht zufriedenstellend informiert werden.

Und danach, wenn man vom Basteln etwas weggekommen ist, weiss man auch nicht, wie man das eigene Wissen weiter verbreiten soll. Oder man denkt, dass sowieso alles selbsterklärend sei, weil man es doch auch hinbekommen hat und dann setzt sich die Faulheit durch...

Bei Steemit wird man immerhin für Aktivität belohnt.

Was für ein sicker Erfahrungsbericht wie lange hast du denn daran gesessen?
Ich bin der Meinung man lagert cryptos am besten offline. Ausnahmen kann man machen bei beispielsweise bitfinex, da gibts teilweise 1% rendite (pro Tag!!) wenn man die coins verleiht. Man muss halt das Risiko abwägen, wenn man dann rechnet dass eine Börse zu 20% broked oder scammed ich aber 100% rendite im jahr bekomme muss ich das risiko eingehen.

·

Danke für den Kommentar!
Da ich mittlerweile recht rasch vorankomme beim Schreiben, kann ich sagen, der Bericht war in etwa 2 Stunden geschrieben.
Wie ich das Wort «sick» verstehen soll, weiss ich nicht ganz, aber so ist es halt, ich bin in den vergangenen Monaten vom Analphabeten in Sachen Kryptogeld zum Einsteiger aufgestiegen.

Mit der Offline-Lagerung hast du ein Thema angeschnitten, mit dem ich mich vielleicht in Zukunft auch beschäftigen werde. Momentan bin ich erst am Anfang eines möglichen Vermögensaufbaus. Lagerung ist noch eher ein Zukunftsthema.

Risiken muss man immer abschätzen und bewerten. Eine Kunst, die aber fast keiner beherrscht, da der Mensch bemerkenswert wenig Intution besitzt, wenn es um Wahrscheinlichkeiten geht.

·
·

sick : krankhaft gut :D

Super Post nicht nur für Einsteiger.Follow und Upvote :)

·

Danke für den Kommentar und das Lob!
Ich folge zurück!

Danke. Sehr hilfreich.

·

Danke für den Kommentar!
Ich hoffe, dass es hilft, sonst hätte ich mir das Schreiben ja sparen können... ;-)

Super @saamychristen, du hast mir ja die grundlegenden Schritte hier auf Steemit erläutert - nicht nur dafür bin ich Dir extrem dankbar.
Meinen "Wunschartikel" hast du ja wirklich umgehend - und wie bei dir gewohnt ausführlich, gut verständlich und gut recherchiert - umgesetzt. ;-) :-)
Auch an den Kommentaren meine ich zu erkennen, für solche Werke besteht Bedarf ohne Ende.

Danke - sehr aufschlussreich für einen Anfänger in der Materie