[GER] Was bedeutet Sprechen für uns?

in deutsch •  2 years ago 

Wie wichtig ist uns Sprechen eigentlich wirklich? Was macht es mit uns? Sind wir emotional abhängig von der Muttersprache oder wollen wir uns nur verständigen können?


Ich denke schon seit Tagen darüber nach diesen Artikel zu schreiben. Heute in Gibraltar ist das Thema für mich noch einmal richtig brisant geworden. Deshalb sitze ich nun in einem kleinen schnuckeligen "englischen" Café in dieser Exklave und teile meine Gedanken dazu mit euch.

hello-1502369_1280.png
source



Seit Anfang Februar bin ich nun alleine unterwegs auf Reisen. Und das fast durchgehend in Ländern, dessen Sprache ich nicht beherrsche (ich bin schon froh, dass ich Englisch einigermaßen hinbekomme). Grundlegend ist das kein Problem. Mit Händen und Füßen geht das ja immer und überall, bisher habe ich alles bekommen was ich brauchte.

Da ich viel in der Natur unterwegs bin gibt es für mich ohnehin nicht so viel Möglichkeiten zur Kommunikation und mir fehlt das auch nicht. Ich habe ja euch =). Dazu kommt noch, dass in Frankreich und Spanien gefühlt nur 0,1% der Bevölkerung überhaupt ein englisches Wort spricht. Also face-to-face Unterhaltungen sind für mich seit zwei Monaten nicht an der Tagesordnung.



Vor zwei Wochen habe ich in Granada eine Reisende aus Deutschland getroffen. Da habe ich das erste Mal gespürt wie entspannt es doch ist mal wieder auf deutsch einfach so zu quatschen. Kein Hände und Füße, kein google translator, keine fragenden Blicke, und vor allem: nicht über eine Entfernung von tausenden Kilometern.

Jetzt wirst du dir vielleicht denken: klar doch. das liegt nicht an der Sprache, sondern weil Rebecca sich überhaupt freut mal wieder Menschen zu sehen... 😂 ok. vielleicht ein bisschen. Aber dann habe ich angefangen mehr darauf zu achten. Und siehe da, mir sind noch andere Dinge aufgefallen:

Ich bemerke nach und nach ein ähnliches Gefühl bei englischsprachiger Musik.

Irgendwie fühlt es sich heimisch und vertraut an das englische zu hören. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich die englische Musik auch aus Deutschland kenne? Kommt daher dieses Gefühl? Von der Vertrautheit? Dem Bekannten?



Heute bin ich in Gibraltar unterwegs. Diese Exklave ist ja England pur. Schon an der Grenze wirst du offenherzig mit einem HI statt dem üblichen Hola begrüßt. Ich kann die Straßenschilder, Sehenswürdigkeits- und Verbotsschilder 😉 auf einmal wieder lesen. Natürlich ist viel extra für den Tourismus derart aufgemotzt, aber das sei nun mal dahingestellt.



Jetzt ist mit klar geworden, woher das Gefühl kommt. Es ist das Gefühl ein Teil sein zu können, dazuzugehören, nicht abgegrenzt zu sein, zu verstehen, verstanden zu werden und sich ordentlich verständigen zu können.



Zusätzlich scheint mir es eine Art von Sicherheit zu geben die Sprache verstehen und nutzen zu können. Ich kann einerseits einfach darauf losquatschen, ohne erst die obligatorische Frage: "do you speak English" und die obligatorische Antwort "No" abzuwarten. Außerdem ist es by the way auch Mal ganz nett zu wissen, ob der Nachbartisch über mich lästert oder doch nur über die Queen 😂

Für mich hat diese Abhängigkeit von der Sprache und vom Sprechen also weniger mit der Muttersprache zu tun. Vielmehr geht es mit um den Kontakt mit Menschen - egal in welcher Sprache. Das muss vermutlich nicht einmal nah oder intensiv sein. Aber noch nicht einmal eine kleinste Konversation beim Einkaufen führen zu können ist auf Dauer sehr unbefriedigend.

Wobei eine positive Seite hat es die Landessprache nicht zu verstehen: es fällt mir leichter bei mir zu sein, da ich in meinen Gedanken nicht ständig durch das Gesagte von anderen Menschen in der Umgebung aus Gedanken gerissen werde, wenn ich die Sprache nicht verstehe.



Also lautet die Devise für mich in Zukunft verstärkt: Sprachen lernen. Mit französisch habe ich bereits begonnen. Leider fällt mir das sehr schwer, ich bleib aber natürlich dran.. der Weg ist das Ziel =)



Bin ich die einzige Reisende mit so schlechten Sprachkenntnissen? Oder gibt es "Mitleidende" 😉? Wie geht es dir im Ausland, wenn du die Sprache nicht beherrschst?

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Voll schöner Artikel, bei deiner Schlussfolgerung habe ich sogar ein bisschen Gänsehaut bekommen! :) (resteem)

Sprache ist ein total interessantes Feld, da sie bzw. die Wörter, die genutzt werden, auch viel über die Kultur und Werte der Sprecher aussagen. (z.B. gibt es im Französisch keine Übersetzung für "Rabenmutter"...)

Ich muss gestehen, ich war schon lange nicht mehr in einem Land, dessen Sprache ich nicht (in Grundzügen) verstehe.

Zuletzt war das allerdings in der Türkei der Fall. Ich finde aber, man entwickelt mit der Zeit ein Gespür für das, was die Leute sagen. Also man versteht sich ohne Worte, aber eben auch ohne viele Hände und Füße. Es ergibt sich aus dem Kontext und außerdem glaube ich auch an...sagen wir mal "mentale Kommunikation" oder so.
Wenn man jemanden hat, der einem sprachlich bissle helfen kann, oder gut weiß, wie man sich selbst helfen kann, dann geht das ziemlich schnell, ne Sprache zu lernen, zumindest soweit, dass Small Talk problemlos möglich ist. Und das macht dann einfach Spaß, weil es einem die Tore zu den Menschen zumindest ein Stück weit öffnet!

Hach, Sprachen lernen ist was schönes, ich sollte definitiv bald wieder ins Ausland!!

PS: Können gerne bisschen Französisch zusammen lernen, wenn wir uns mal sehen! :) bzw. ich dir, so als Französischlehrerin klappt das bestimmt gut ;)

ich persönlich bin ja nicht so begeistert vom stumpfen Sprache lernen.. dann rechne ich lieber stundenlang an einer Matheaufgabe rum und finde die Extrempunkte 😂 aber ok. vielleicht finde ich ja noch den Dreh raus...

Oh ja gerne... oder auch online? kann ich dich dann in SBD bezahlen? 😳

danke dir fürs resteemen, aber noch viel schöner, dass dich der Text berührt hat! 😍

Das macht klar viel mehr Spaß, wenn man das Gelernte direkt anwenden kann, keine Frage. Aber so paar Grundlagen kann man sich ja auch schon vor Besuch des jeweiligen Landes aneignen - wenn man denn motiviert genug dafür ist ;)

Online per Skype geht auch. Haha, ja, das wäre auch mal ne Möglichkeit :D

ohje.. da seh ich jetzt schon mein Datenvolumen schwinden... =)

Ich kenne das auch, ich würde es fast als eine Art Erleichterung bezeichnen. Endlich versteht mich jemand, dass bedeutet die Möglichkeit für Bindung. Auch wenn man die bewusst vielleicht gar nicht will. Aber wir sind nun mal Herdentiere. 😃
Ganz schöner Artikel, Becca! 😊
(Ich würd auch so gern mal wieder alleine reisen! Das ist soooo schön!!)

ja ist es wirklich.. ich habe zwar erst eine Weile gebraucht um zu mir zu finden, aber ich glaube jetzt ein richtigen Weg gefunden zu haben. Auch dank Steemit ✌️

Das freut mich! Ja, steemit ist schon echt erstaunlich... :)

Ja, ich denke auch dass die Heimatsprache die wichtigste ist. Auch ich freue mich, wenn ich im Ausland jemanden luxemburgisch reden höre, was in der großen, weiten Welt leider sehr selten vorkommt. So kann ich mich z.B in den USA oder in Südamerika darüber freuen einem Deutschen oder Franzosen über den Weg zu laufen und so in einer unserer offiziellen Landessprachen quatschen zu können. Als Bewohner unseres kleinen Ländchens fühle ich mich demnach auch in den Sprachen unserer Nachbarn daheim.
Einen kleinen Vorteil hat unsere Vielsprachigkeit demnach, auch wenn es für die Kids in der Schule nicht immer einfach ist.
Eine kleine Annektode vom Sessellift heute:
Ich unterhielt mich mit meiner Tochter auf Luxemburgisch und merkte auf einmal, dass unsere Nachbarn (wahrscheinlich auch Vater und Tochter) in belgischem Französisch (ja, das Belgische hört man deutlich raus) rätselten, welche Sprache wir wohl sprechen. Das dauerte eine Weile, wobei sie immer wieder lauschten und dann fachsimpelten. Das ging, bis ich ihnen dann ungefragt mitteilte: „C‘est du luxembourgeois“. Danach hatten wir noch ein nettes Gespräch. Die Beiden waren aus Brüssel und ich war froh, dass sie Wallonen waren. Mit Flamen hätte ich mich wiederum sprachlich auch schwer getan. 😃

Das ist ja lustig, dass eure Sitznachbarn so offensichtlich über euch gesprochen haben =) denen war es bestimmt erst einmal peinlich dann.. aber cool, dass ein Gespräch entstanden ist. das ist doch im Lift manchmal ganz nett...

ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob es um die Muttersprache geht oder mehr darum, die Sprache eben zu verstehen und zu beherrschen...

Eben, das meine ich! Wenn man in der Welt Menschen begegnet, die eine bekannte Sprache sprechen, fühlt man sich gleich verbunden. So geht es mir jedenfalls.

da kann ich dir vollkommen zustimmen! Und wenn es dann in dem fremden Land zu viel Deutsche gibt, muss man sich wieder fremdschämend.. 😂

Das kommt vor, aber nicht nur bei den Deutschen. Viele Nationen, sogar die wenigen Luxemburger, kriegen das hin, wenn sie in Horden auftreten. 😃

Sprache is ja mal meeega wichtig!
Was glaubst du, ich mochte alle deutschsprachigen die ich auf der Reise getroffen habe sofort, hallo, sie sprachen deutsch! Reicht im Ausland auf einmal völlig aus um Freunde zu werden :D

Ich bin sogar überzeugt, das die Sprache in der wir denken und fühlen, etwas mit der Art macht, wie wir die Welt erleben und reflektieren. Chinesisch betrachtet die Welt komplett anders als Deutsch. Sehr spannend und tiefesThema und ich merke die Unterscheide schon zwischen Hoch und Schweizerdeutsch.

klar. man fühlt sich dann eben zusammengehörig.

Betrachten die Chinesen die Welt anders, weil sie in einer anderen Sprache denken? Interessanter Gedanke, aber da kann ich nicht zustimmen. Das ist dann doch eher die Kultur. Ok. die Sprache ist ein Teil der Kultur. Aber ich glaube das Verhalten eines Menschen hängt nicht maßgeblich davon ab welche Sprache er spricht ode rin welcher Sprache er denkt.

Manchmal passiert mir es auf Reisen, dass ich auch Englisch denke. Deshalb verhalte ich mich aber ja nicht anders. aber natürlich grenzt man sich durch die Sprache von anderen ab und wird auch in Schubladen gesteckt. Siehe z.B. die Ossis..

Das ist ein sehr interessantes Thema 😃

Ich für mich suche eigentlich im Moment Orte und Plätze an denen ich kein Wort sprechen muss.

Auf meiner Reise letztes Jahr durch Island habe ich unter anderem genau das nicht sprechen genossen.
Meine Gedanken und mich selber hören waren einfach nur wunderbar.
Na gut Island kann sehr gut Englisch und ich war überrascht wie viele Kinder auch schon Englisch beherrschen. 😄
Ich bin auch der Meinung daß man sich auch gut über Mimik und augenkontakt austauschen kann.
Bei einigen Touren durch die herrliche Landschaft in Island war der einzige Austausch wenn ich mal jemanden getroffen haben ein kurzes lächeln und kurzer Augenkontakt. Das hat mir in auf meiner Reise vollkommen genügt.
Wie es allerdings nach fast 3 Monaten aussieht kann ich nicht sagen.
Genossen habe ich allerdings auch die Abend Gespräche mit anderen Reisenden. Beim Abendessen in den gemeinsamen Unterkünften oder mit dem Zeltnachbarn. Da kann ich das Gefühl des dazugehören absolut nachvollziehen. 😊

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Spanisch lernen. 😃😄😊

ja @kissi, das kann ich verstehen.. da bin ich auch am liebsten an diesem Ort.. wobei ich schon manchmal anfange mit mir selbst oder Affen zu sprechen 😂

Es geht schon echt viel vor allem mit Kids ohne Sprechen. da kann ich auch gut kommunizieren... nur wenn dich jemand auf Spanisch anspricht, und du keinen Schimmer hast was er will, er/sie aber kein Wort Englisch oder Deutsch versteht, ist die Konversation meist von dem anderen beendet...

Ich habe mich aber mit einem Opi am Strand auch schon 15 min auf französisch unterhalten... wenn der Wille da ist, geht das auch ohne dass ich die Sprache super verstehe oder kann.. wer weiß was er eigentlich gesagt hat, aber war ne nette Unterhaltung... italienisch/französisch/englisch/deutsch Mischmasch... 😂

Erstmal bleib ich bei französisch. eins nach dem anderen =) dann vllt. norwegisch? 🤔

Manchmal sind Selbstgespräche ganz schön Spannend. 😄

Toll das du trotzdem versuchst ab und an ins Gespräch zu kommen. 😃😄
Meistens hat man eh dann ein Gefühl ob es eine gute Unterhaltung war. Auch wenn man nicht alles verstanden hat..😃

genau.. es geht auch hier ja wieder viel über Mimik und Gestik. und Lachen ist da die halbe Miete =)

An deinem Deutsch solltest du aber auch noch etwas arbeiten! *gg

Es heißt "deren Sprache". :)

Gruß

ach weißt du, mir ist dafür meine Zeit viel zu wichtig... da kann ich auch mal halb fünf grade sein lassen... oder schreibt man Grade groß? sollte ich das nachschauen? Ach ich geh mal noch ne Runde in der Sonne spazieren.. bis später 😉🤗