Nyepi - Das Balinesische Neujahr am 17. März 2018

in #deutsch3 years ago

Dieses Jahr fand Nyepi letzte Woche, am 17. März statt. Für uns als Familie war es das erste Mal, dass wir an Nyepi in Bali geblieben sind.
Die Straßen sind menschenleer, keine Internetverbindung, alle Geschäfte und Restaurants sind geschlossen, kein einziges Lichtlein ist zu sehen und jegliche Arbeit ist verboten. Sogar der Flughafen ist geschlossen, um diesen Tag totale Stille zu ehren. Man hört nur ein paar Hunde bellen. An diesen Tag sind ALLE verpflichtet für 24 Stunden zu Hause zu bleiben und man darf auch nicht im Haus das Licht brennen lassen. In den Hotelanlagen ist man ein wenig lockerer, da sind wenigstens Lichter erlaubt. Und ja, dies gilt für alle – für Einheimische, Touristen und natürlich für alle Religionen, nicht nur für Hindus.

Wie kann dies aber funktionieren?
Das Balinesische Neujahr findet jedes Jahr Mitte März statt und bedeutet, Tag der Reinigung für den balinesischen Hinduismus. Sehr spirituelle Traditionen verweilen hier in Bali und sterben nicht aus. Nyepi ist eines der ungewöhnlichsten Zeremonien der Welt und sicherlich auch eines der beeindruckendsten und am meisten respektierte! Auch, wenn für außenstehende gewisse Regeln nur schwer zu verstehen sind.
Das Ziel von dieser Stille ist, die bösen Geister glauben zu lassen, dass es kein Leben mehr auf der Erde gibt, so dass sie es verlassen und sich für die Menschen nicht mehr interessieren. Hindus nutzen diesen Tag traditionell, um zu fasten und zu meditieren. Heutzutage profitieren junge Leute besonders davon, Filme zu schauen, sich mit der Familie oder Freunden zu treffen, Karten zu spielen oder ein gutes Essen zu genießen. Nur die Pecalangs (eine Art traditionelle Polizei) dürfen die Straßen patrouillieren, um sicherzustellen, dass alle zu Hause bleiben und keine Lichter brennen. Wie wir aber beobachten konnten, haben sich einige unserer Nachbarn aus den Häusern geschlichen ;-).

Ogoh Ogoh – ein Tag vor Nyepi
Ogoh Ogoh, ist die Feier, die Nyepi vorausgeht. Das Ziel von dieser Feier ist, so viel Lärm wie möglich zu machen, um die Dämonen zu erschrecken und abzuhalten in die Erde einzudringen um uns krank zu machen und negativen Energien zu übermitteln.
Diese Feier mit vielen Umzügen ist öffentlich und falls man zu dieser Zeit in Bali ist, sollte man sich dies nicht entgehen lassen. Die Straßen und Gassen sind voll mit dämonischen Skulpturen, welche auf den Schultern von jungen Balinesen getragen werden. Traditionelle balinesische Musik begleitet diese Paraden und verleiht eine festliche Atmosphäre mit vielen fröhlichen Menschen!
Dieses Festival ist ebenso ein Wettbewerb zwischen den verschiedenen Banjars (Gemeindeverbände von Dörfern und Nachbarschaften), um den schrecklichsten, beeindruckendsten und originellsten Ogoh Ogoh zu bauen! Diese Skulpturen haben die Form von Charakteren aus balinesischer Mythologie, Dämonen und Tieren und müssen so erschreckend, wie möglich sind. Hier in Bali hat alles ein Symbol und eine Bedeutung, wie zum Beispiel auch die großen Augen dieser Dämonen, welche die Menschen und ihr starkes Verlangen nach sinnlicher Schönheit zeigen. Die großen Zähne stehen für Gewalt und der große Bauch soll die Gier der Menschen darstellen.

Wie haben wir Nyepi erlebt?
Wir, als nicht Hindu-Familie die in Bali lebt, versuchen uns natürlich so gut wie möglich anzupassen und fremde Kulturen und Bräuche zu akzeptieren. So war es natürlich auch selbstverständlich, dass an diesen Tag unsere Tauchschule geschlossen ist und wir zu Hause bleiben. In diesem Jahr war aber neu, dass in ganz Bali oder in vielen Teilen, kein Internetzugang möglich war. Der Grund war, weil im letzten Jahr ein paar einheimische Jugendliche in dieser Zeit Selfies verschickt hatten. Diese Entscheidung fand ich ehrlich gesagt ein wenig „old scool“ aber ja, so war es dann halt eben :-). Das mit der Beleuchtung zu Hause, war ein echtes Problem, da es hier in Bali bereits kurz nach 18 Uhr dunkel wird. Bei Kerzenbeleuchtung habe ich versucht, was zu kochen aber Essen war dann auch recht schwierig ;-). Unsere kleine Tochter fand die Dunkelheit gar nicht lustig, da sie es gewohnt ist, mit Licht zu Essen und mit Dämmerlicht einzuschlafen. Wir haben dann die Rollladen runter gelassen, sodass man das Licht nicht sehen konnte.
Das allerschönste an Nyepi fand ich definitiv den wunderschönen Sternenhimmel und die leeren Straßen! Da kein einziges Licht draußen brannte, waren Millionen Sterne zu sehen und dieser Anblick war wirklich traumhaft.

Sonnige Grüße aus Bali
Prisca