Gmail Update kurz vorgestellt

in deutsch •  5 months ago

0.jpg

Für seinen E-Mail Dienst Gmail hat Google für die meisten Anwender das Update freigegeben, welche neben optischen Änderungen etliche neue Features mit sich bringt. Einige dieser Neuerungen stelle ich im folgenden Text kurz vor.

Zu allererst sollte man sein Gmail auf das neue Design umstellen: Dazu einfach rechts oben auf das Zahnrad klicken und den ersten Menüpunkt „Das neue Gmail testen“ auswählen. Nach einigen Sekunden erfolgt die Umstellung auf das neue Design.

1.jpg
Umstellung auf das neue Design

Auf den ersten Blick erkennt man keine wesentlichen Änderungen. Es machen sich auf der rechten Seite bekannte Icons bemerkbar und einige visuelle Elemente sind nun etwas abgerundeter.

Bewegt man nun die Maus über eine E-Mail Zeile, so erscheint ein kleines Hover Menü mit bekannten Funktionen wie „Archivieren, Löschen, Als gelesen markieren“ und zusätzlich das neue Feature „Zurückstellen“.

2.jpg
Snooze Hover Menü

Das Zurückstellen von E-Mails habe ich persönlich gänzlich vermisst und umso mehr erfreut mich die neue Snooze-Funktion umso mehr. Im Klartext kann man mit dieser Funktion folgendes machen: Man bekommt eine neue Mail, die man eigentlich erst später bearbeiten möchte. Damit diese aber nicht im Posteingang als gelesene Mail herumliegt, snooze ich die Mail, sodass sie heute Abend oder zu einer anderen beliebig einstellbaren Zeit wieder in meinem Posteingang landet. Bis dahin wird sie automatisch in den „Unterordner: Zurückgestellte Mails“ verschoben. Sehr praktisch für Menschen, die Ihren Posteingang „leer“ halten möchten.

Die oben bereits erwähnten Icons auf der rechten Seite sind Google Apps, die häufiger Anwendung finden. Kalender, Notizen, Tasks sind vorbelegt. Mittels Plus-Symbol lassen sich weitere Apps einfügen, auf die man direkten Zugriff in Gmail haben möchte.

Weitere technische Features wie die selbstzerstörenden E-Mails aus dem Confidential Mode sowie die KI, die an „herumliegende“ Mail erinnert und vor Phishing Mails warnt, konnte ich noch nicht testen. Viele der versprochenen Neuerungen werden in den nächsten Wochen implementiert. Es bleibt spannend!

Viel Spaß beim Testen.


Weitere Infos zum Update:

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Aktiv benutze ich gmail nicht. Es läuft nebenher als Sammelbecken für meine Abo-Benachrichtigungen, die ich bei youtube laufen hab und was halt sonst an Mitteilungen hinsichtlich des gmail-accounts reinkommen (google playstore usw.). Braucht ja jeder, wenn er ein android-smartphone besitzt.

Privat und büromäßig verwende ich den E-Mail client Thunderbird. Läuft ganz gut und kann sehr individuell konfiguriert werden.

·

Man kommt auch um Google herum, klar. Aber auch im Thunderbird gibts du die IMAP Server von Anbieter X an, bei dem du zumeist auch nicht weißt, was er mit den Daten anstellt.

Verschlüsselung ist eine der sichersten Alternativen, doch für die meisten nicht im Alltag handlebar.

Sei gegrüßt, lieber Peter :D < Grüße zum Ende sind voll toll!

·
·

Schon klar, wir stecken alle über beide Ohren in der Datenschlinge . . . ich mach mir schon seit langem keine großen Gedanken mehr darüber. Es ist immer wieder schön zu beobachten, wenn ich z. B. bei Amazon nach irgendeinem Produkt suche, dass dann kurz darauf Werbung über dieses Produkt bei FB usw. auftaucht.

Sei auch gegrüßt, lieber @obvious ! Ja, ich vergesse oft den Gruß am Ende, sorry! Ist nicht bös gemeint.

·
·
·

Du musst ja mittlerweile nicht einmal suchen. Es reicht schon, wenn du darüber sprichst und dein Smartphone mit im Raum ist. Hab ich selber schon erlebt. Die Apps hören mit und schalten dann auf Partnerseiten passende Werbung. Schau mal hier: http://vid.pr0gramm.com/2018/04/20/1ba136f8837ed378.mp4

Das mit dem Gruß war eher an mich selbst gerichtet.. Alles gut, Peter ;)

·
·
·
·

Der Link ist der Hammer! Dass Apps bei uns mithören, war mir klar, aber dass gleich passende Werbeseiten geschaltet werden . . . bin sprachlos, aber mich wundert nix mehr. :-)

·
·
·
·
·

Mich auch nicht.. Habe mich vor einem Jahr mit meiner Freundin über eine neue Küche unterhalten. Nix gegoogelt, nur ein Offlinegespräch geführt. Am nächsten Tag auf etlichen Seiten Angebote für neue Küchen, egal wohin man schaut. Die E-Mail von einem Onlinemöbelhändler, die dann anschließend eingeflattert ist, hat mir die Sprache verschlagen.. Aber mittlerweile, nachdem ich das nun alles weiß, wundert mich tatsächlich nicht mehr. Bald kannst du deine Smartphones ausschalten und dich von den des Nachbarn abhören lassen ;) Schön, oder?

·
·
·
·
·
·

Ja, ich bin aufgerüttelt :-) und be-geistert! Sehr schön!

Ich werde das die nächsten Tage mal testen und mit meinem smartphone Selbstgespräche führen über Dinge, die ich noch nie bestellt habe und auch nie bestellen würde. Ich schreib jetzt nicht was mir da in den Sinn kommt, aber vielleicht wird man eh bald unsere Gedanken lesen und markttechnisch verwerten können . . .

·
·
·
·
·
·
·

Mach das, berichte über die Ergebnisse ;)

Ich habe gmail bisher nie genutzt, aber das sind doch schon mal sehr gute Grundlagen, dem Dienst vielleicht doch mal eine Chance zu geben :)

·

Wenn du damit leben kannst, das g000gle deine Daten sammelt und auswertet, dann mach das.. Die G Suite Sachen sind wirklich super benutzerfreundlich.

·
·

Naja...das macht google eh schon..Andorid nutzer...:D da is alle Hoffnung verloren.

Danke für die Vorstellung👍 Werd ich gleich mal ausprobieren🤘😊

·

Ja, gerne, viel Spaß dabei.. Bin gespannt, was da seitens google noch kommt und wann die Smartphones die Weltherrschaft übernehmen ^^

·
·

Die Zeit wird kommen😉

Danke für die Übersicht. Ich überlege wirklich mal mein gmail Konto zu benutzen :)

·

Bedenke dass, wenn eine Dienstleistung umsonst ist, bist du nicht der Kunde, sondern das Produkt. Die Benutzung des Google Kontos geht einher mit einem teilweisen Verlust der Privatsphäre. Je mehr Daten reingesteckt werden, umso genauer das Resultat der Korrelation.

·
·

Das ist korrekt. Das sollte man stets im Hinterkopf haben. Google saugt alles an Daten, was es in die digitalen Finger bekommen kann und verknüpft alle Daten mit den Daten aus anderen Diensten. Das selbe Spiel wie Facebook.

·
·
·

Bisher werden diese Daten hauptsächlich zur Gewinnoptimierung des eigenen Konzerns genutzt. Unser Nachteil dabei ist also noch überschaubar. Möge es so bleiben.

·
·
·
·

Gibt halt zwei böse Szenarien:

  1. Google will President werden und braucht Kohle: Teile deiner Daten werden an Banken, Krankenversicherungen und Ämter verkauft...

  2. Googles KI wird zu schnell zu schlau und frisst dich anhand deiner Daten in Gänze

:)

·
·
·
·
·

Ah, ein Seelenverwandter. Im allgemeinen wird man für bescheuert gehalten, wenn man solche Szenarien anspricht.

·
·
·
·
·

Naja, sie haben mehr als Genug Geld um Präsident zu werden. Google ist an der Börse mehr als 700 Milliarden wert. Dagegen hat der Wahlkampf für die Präsidentschaft und die Kongresswahlen 2016 grade mal lächerliche 7 Millarden gekostet (insgesamt)

·
·
·
·
·
·

Naja, genug Geld hat man nie ;) Die Gier der Menschen ist unersättlich und so lange bei Google und Konsorten nicht die KI die Fäden zieht, bleibt die unersättliche Gier bestehen ^^

·
·

Stimmt. Daher habe ich das ganze bisher auch nicht in Anspruch genommen. Aber meine aktuellen E-Mailanbieter sind da nicht weniger datenfressend unterwegs. Am Ende ist man immer der Gelackmeierte.

·
·
·

Einen Server mieten, der im Vertrag die Datenverarbeitung durch Dritte ausschliesst. Sind so 20 Piepen im Jahr. Oder, wenns nur Mail sein soll: https://de.wikipedia.org/wiki/Lavabit

·

Heißt das, dass du ein Konto hast, es aber bisher noch nicht genutzt hast? ;)

·
·

Ich habe einen Google Account, aber nie auf mein G-Mail Postfach zugegriffen

Danke für die kurze Zusammenfassung. Ich habe gleich mal umgestellt und werde mal testen.

·

Jup, mach das mal.. Falls du mal ein richtig cooles Feature entdeckst, darfst du mir gerne davon berichten ^^

Ist das Update mit Änderungen der AGB verbunden?

·

Also ich musste zumindest nix Neues akzeptieren. Bleibt wohl alles beim Alten: Du nutzt das geile Zeug und zahlst mit deinen Daten.

·
·

Simpel, aber auf den Punkt

Congratulations! This post has been upvoted from the communal account, @minnowsupport, by obvious from the Minnow Support Project. It's a witness project run by aggroed, ausbitbank, teamsteem, theprophet0, someguy123, neoxian, followbtcnews, and netuoso. The goal is to help Steemit grow by supporting Minnows. Please find us at the Peace, Abundance, and Liberty Network (PALnet) Discord Channel. It's a completely public and open space to all members of the Steemit community who voluntarily choose to be there.

If you would like to delegate to the Minnow Support Project you can do so by clicking on the following links: 50SP, 100SP, 250SP, 500SP, 1000SP, 5000SP.
Be sure to leave at least 50SP undelegated on your account.