Weisse Menschen im Zoo

in #deutsch2 years ago (edited)

White-Tiger.jpg

Zu einem Zoobesuch konnten wir unsere Tochter immer begeistern. Auch für uns war es für gewöhnlich ein schöner Zeitvertreib. Das änderte sich aber schlagartig vor acht Jahren, als wir unerwartet selber zum Objekt der Begierde für Besucher wurden.
Ein Besuch im Zoo ist schon eine Besonderheit, vor allem für Familien mit Kindern. Exotische Raubtiere aus nächster Nähe zu betrachten und darauf zu hoffen, einen brüllenden Löwen zu erleben, waren die Höhepunkte unserer Tochter. Aber auch die viel weniger gefährlichen Tiere im Streichelzoo waren ein Renner.
Selten denkt man darüber nach, wie es wohl den Tieren hinter den Zäunen ergehen mag. Und wenn man es doch einmal anspricht, endet das Gespräch oft mit einem Schulterzucken. Viel Zeit hat man eh nicht, denn das Kind mit dem man kam, droht schon damit rennend aus dem Blickwinkel zu verschwinden.
Im Jahr 2010 kam dann der Augenblick, ab dem wir nie wieder mit den Schultern zucken würden. Wir zogen damals, aus geschäftlichen Gründen, für zwei Jahre nach Indien. Unsere Tochter war knapp drei Jahre alt und wir hatten gehört, dass die Stadt, in die wir gezogen waren, einen riesengrossen Zoo hat. Natürlich mussten wir dorthin! Unsere Kleine war ausser sich vor Freude und hatte während der ganzen Fahrt nicht aufgehört zu reden. Vor allem wollte sie den weissen Tiger sehen, von dem wir ihr am Vortag erzählt hatten. So etwas hatte sie bisher in keinem Zoo gesehen.
Der Zoo war in der Tat riesig und voll mit Menschen. Dunkelhäutigen Menschen. Sobald wir den Zoo betreten hatten, schien sich niemand mehr für die Tiere zu interessieren. Viele drehten sich zu uns um und Kinder zeigten sogar mit ihren Händen in unsere Richtung. Wir waren gekommen um einen weissen Tiger zu sehen, aber langsam versammelten sich immer mehr Besucher um uns herum. Es war ein Tag, den sie nicht so schnell vergessen würden, denn jeder wollte die weissen Menschen, die in den Zoo gekommen waren, sehen. Als wäre das nicht genug, begannen ältere Frauen die Backen unserer Tochter zu kneifen. Später fanden wir heraus, dass das ganz normal war in Indien, aber zu dem Zeitpunkt fühlten wir uns wie Ziegen in einem Streichelzoo.
Das ganze hatte sich vor neun Jahren zugetragen. Heute sitze ich wieder in Indien, fast ein Jahrzehnt später, und fühle mich immer noch wie ein weisser Tiger im Zoo. Manches ändert sich wohl nie - oder doch? Mittlerweile habe ich mich an die Menschen gewöhnt, die mich ansehen und mit ihren Fingern auf mich zeigen. Sie sind zwar immer noch da, aber es stört mich nicht mehr. Meine Perspektive hat sich geändert. Vielleicht geht es den Tieren im Zoo auch so. Wer weiss…?

Liebe Grüsse aus Indien und ein schönes Wochenende!