Beamtenwillkür

in #deutschlast year

In DE gibt es nur noch #FakeBeamtende. Bei denen stimmt rein gar nichts mehr, außer vielleicht die Besoldung und die Aussicht auf auskömmliche Pensionsansprüche. Stattdessen gibt es jede Menge DE-PERSONAL ohne offiziellen Beamtenstatus, das noch nicht einmal weiß, dass es hierzulande gar nicht befugt ist, hoheitliche Aufgaben, wie beispielsweise Kontenpfändungen, auszuführen.

Da es in der #Buntenrepublik monetär immer enger wird, muss das Personal hier auch mal zu der gefürchteten Willkür greifen, um den monatlichen Judaslohn des Vereins zu erwirtschaften.

Ämter dürfen Konten pfänden

Viele blicken ja bei dem Amtsschimmel hier in DE nur noch ganz bedingt durch und deswegen erkläre ich heute mal das Thema Kontenpfändung für Dummies:

In einem souveränen Staat dürfen Ämter Pfändungen bei Banken durchführen. In dem Zusammenhang gibt es in DE gleich zwei Probleme:

Ad 1: Viele Ämter wurden in Agenturen umgewandelt (Finanzagentur)
Ad 2: Die #Buntenregierung hat mal ein Gesetz erlassen, dass Banken ihren Kunden ein Konto zur Verfügung stellen MÜSSEN. Sie müssen keinen Kreditrahmen bereitstellen, aber ein Konto, von dem der #Buergende auch etwas abbuchen kann, wenn ein Guthaben drauf ist. Man darf also im Falle einer Kontenpfändung das Guthaben abziehen, aber NICHT das Konto sperren. Das darf die Bank nur im Auftrag des Kontoinhabers tun, wenn der befürchtet, dass ein Unbefugter an die Zugangsdaten herangekommen ist!

Amtsschimmel.jpg
Bild: Wer reitet den Amtsschimmel am besten… #giveItATry

ERINNERUNG: Rechtsbankrott

Wie schon öfter ausgeführt, fehlt es den #BuntenBuergenden an nichts, außer an Verstand und Rechtssicherheit. Wenn man wie Rumpelstilzchen im Viereck herumrennt und sich auf die oben genannten Rechtsgrundsätze beruft, dann wird man – aus meiner Sicht zu Recht – in die Irrenanstalt eingewiesen. WARUM: Weil man #literally irre sein muss, wenn man glaubt, man könnte als PERSONAL hier noch irgendetwas durchsetzen!

Der Staat steht für Sicherheit

Der Staat ist so eine Art #Mafiaorganisation, bei der jeder, der sich auf dem Territorium, das die jeweilige Bande kontrolliert, aufhalten möchte, ein Schutzgeld zahlen muss. Eigentlich nach auf dem Spielfeld definierten Regeln, aber die können sich inzwischen nicht mal mehr die #Beamtenden merken. Die meisten sind ja auch bloß Angestellte und denken, bei dem Gehalt, könnten sie sich das Mitdenken sparen! Sie degradieren sich selbst vom Mitarbeiter, der Verantwortung für sein Handeln trägt, zum bloßen Befehlsempfänger. Wer sich allerdings so versteht, der sollte es tunlichst vermeiden, hoheitliche Aufgaben wie beispielsweise Kontenpfändungen vorzunehmen. Das dürfen nämlich nur #Beamtende, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind! WARUM: Weil ein Staat dem #Buergenden nicht die Existenzgrundlage entziehen darf. Oder wenn, dann nur im Rahmen einer gewissen Verhältnismäßigkeit. Um jemandem den Zugang zu seinem eigenen Geld zu verwehren, muss er sich einer schweren Straftat schuldig gemacht haben. Und das geht auf einen bloßen Verdacht hin auch erst seit der Executive Order von Donald Trump ohne ordentliche Gerichtsverhandlung und bloß, bei dem Verdacht auf: Menschenhandel, Organhandel, Drogenhandel und Massenmord!

Von Idioten für Vollidioten

Weil inzwischen nur noch Idioten für den BRiD-Staat arbeiten, hat sich eine gewisse Willkür eingeschlichen. Die Idioten haben alle Verantwortlichkeiten vergessen und hauen wie die dressierten Affen in die Tastaturen ihrer Computer. Wenn denen einer blöd kommt, dann stalken die den, dass die Schwarte kracht – egal, ob die Rechtslage das hergibt oder nicht. Beispiel gefällig?

Kontenpfändung wegen 18 €

Habe ich schon erwähnt, dass nur noch Vollidioten die #beamtenden Idioten ernst nehmen? Also ich tu‘s jedenfalls nicht. Ich nehme die nicht ernst, sondern beim Wort. Da kann mir auch mal ein dummer Fehler passieren, den die mir verzeihen müssen. Als die Kasper mir dieses Frühjahr mit Zensus und Grundsteuerreform kamen, habe ich mir gedacht, die lasse ich jetzt mal auflaufen und stelle mich tot. Was die Angaben zum Zensus angeht, haben die sehr schnell aufgegeben. Dass ich aus Protest die Grundsteuer nicht bezahlt hatte, habe ich leider schnell wieder vergessen. Kurz vor meinem Sommerurlaub kam dann die Pfändungsandrohung. Da man Drohungen von Idioten IMMER ernst nehmen muss, dachte ich mir: „Ich überweise denen lieber die Summe, bevor sie mir noch das Haus zwangsversteigern“. Trotzdem, einen kleinen Stachel wollte ich noch setzen und habe 18 € zu wenig überwiesen. Ich dachte, da kann ich den Amtsschimmel noch ein wenig reiten, damit es denen in ihren muffigen Amtsstuben nicht langweilig wird.

Einen Monat später bekam ich ein Schreiben von der Postbank, die mir mitteilte, dass mein Konto jetzt wegen einer Pfändung gesperrt wäre. Auch meine Kreditkarte. OK… ich legte den Vorgang erst mal zur Seite.

Vielleicht vier Wochen später kam ein Schreiben aus dem Bürgermeisteramt, dass die Abbuchung meiner Wasserrechnung zurückgebucht wurde und ich diese umgehend begleichen sollte. Ich dachte mir „wie doof sind die? Die müssten doch eigentlich wissen, dass sie mir eigenhändig mein Konto gepfändet haben“.

Ich entschloss mich, das Telefon in die Hand zu nehmen, wenngleich ich mir normalerweise das Privileg gönne, mit Idioten überhaupt nicht zu sprechen. Man erreicht ja sowieso nie etwas. Diesmal hatte ich allerdings einen Plan und wollte den #AmtsAnmassenden in die Pfanne hauen. Dazu musste ich einen Köder auslegen:

Der Köder

Ich erinnerte mich an Q und an eine meiner Bosch-Management-Schulungen, wo ich gelernt hatte: „Wer fragt, führt“. Ich fragte den #moechtegernBeamtenden: „Kann ich die Wasserrechnung auch in bar in ihrer Amtsstube zahlen?“ „Ja“ und „Stellen Sie mir das Wasser ab, wenn ich die Wasserrechnung nicht zahle?“ „Das kann schon passieren“. Ok, er hatte angebissen. Allein die Aussage: „Das kann schon passieren ist eine Täuschung im Rechtsverkehr oder eine grandiose Lüge!“ WARUM: Entweder die hoheitlichen Zwangsmaßnahmen passieren nach definierten Regeln, also zum Beispiel: „Wenn man einen Betrag >X länger als Y schuldig bleibt, wird das Wasser abgestellt“ oder das Wasser kann wegen einer versäumten Zahlung eben NICHT abgestellt werden. Die Aussage eines Beamten ist immer eine RECHTSBEHELFSBELEHRUNG und er haftet persönlich dafür, wenn er hier eine Täuschung versucht. Ich kann mir nämlich tatsächlich NICHT vorstellen, dass ein Bürgermeisteramt einem Bürger willkürlich das Wasser abstellen darf.

Ich machte mich umgehend auf die Socken und knöpfte mir den Pappenheimer vor. Ich bat um eine Aufstellung meiner Außenstände und er erstellte zwei Rechnungen. Ich wies den Burschen darauf hin, dass ich KEINE Mahngebühren oder Vollstreckungskosten entrichten würde. Er war nicht bereit, mir eine Rechnung, ohne diese Kostenart zu erstellen. Da ich fürchtete, dass der in Sachen Grundsteuer so weit gehen würde, dass er wegen 66 € eine Zwangsversteigerung anordnen würde, zahlte ich beide Rechnungen unter Protest. Ich wies ihn darauf hin, dass mir durch die aus meiner Sicht völlig unverhältnismäßige Pfändung meines Bankkontos ein großer finanzieller Schaden entstanden sei und dass ich alles daransetzen würde, diesen Schaden vom Bürgermeisteramt wieder erstattet zu bekommen. Ich wies ihn an, den Bürgermeister von meinem Vorhaben in Kenntnis zu setzen, vielleicht würde der ja die entsprechenden Rechtsgrundsätze kennen und würdigen. Er sagte mir dies zu. Dann beschwerte ich mich darüber, dass er mir damit gedroht hatte, mir das Wasser abzustellen, wenn ich mich nicht fügen würde. Das stritt er ab. Er sagte, er hätte mir nicht gedroht, mir das Wasser abzustellen, sondern nur gesagt, dass das PASSIEREN könnte. Das sind aber gleich zwei Drohungen im #MafiaStyle. Die Drohung mit der Abstellung des Wassers und die Drohung mit Behördenwillkür, also dass das Wasser dem #Buergenden nicht nach geregelten Versäumnissen abgestellt wird, sondern nach dem berüchtigten #Nasenfaktor!

Ich finde diese angedrohte Willkür und Schikane völlig inakzeptabel und werde mich zu wehren wissen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass ich die Gehälter der beiden Halunken bezahlen muss, wenn ich nicht umziehe! Jetzt warte ich aber erst einmal ab, ob er mit dem Bürgermeister redet und ob der vielleicht ein Einsehen hat und mich höflich danach fragt, in welcher Höhe er mir die Kosten, die durch seinen dümmlichen #MoechtegernBeamtenden entstanden sind, erstatten darf!

NOCH WAS: Ich rundete den Betrag auf und sagte beiläufig: „Das Rausgeld ist für Ihre Kaffeekasse“. Daraufhin nahm ich die Quittungen, steckte sie sehr langsam ein, wartete, ob er meinen kleinen Bestechungsversuch kommentieren würde, und verließ ganz langsam und gemächlich sein Büro. Er sagte kein Wort! Bin gespannt, ob er mir das Geld noch irgendwie zukommen lässt. Wenn nicht, dann würde das durchaus in das Bild passen, das ich von ihm habe…

FORTSETZUNG FOLGT…

Casting

Damit das hier auch einen gewissen Outing-Charakter hat und ALLE, insbesondere auch die beruflich #Mitlesenden der BRiD- sowie der SHAEF-Fraktion das überprüfen können, nenne ich jetzt Ross und Reiter:

In der Mannschaft mit den schwarzen Leibchen spielen
Der Bürgermeister von Aidlingen: Ekkehard FAUTH
Der möchtegern-Beamtende: Roman BAISCH
Der Knöllchen-Eintreiber: Gerhard KILLERMANN
Die haftenden Geschäftsführer der Postbank/Deutschen Bank: Alexander R. WYAENDTS, Christian SEWING, James von MOLTKE, Karl von ROHR, Fabrizio CAMPELLI, Bernd LEUKERT, Alexander von zu MUEHLEN, Christiana RILEY, Rebecca SHORT, Stefan SIMON, Oliver VIGNERON

Die Gegenspieler von der #WhiteHat Fraktion
Nur meine bescheidene Wenigkeit

Buchungszeichen / Forderung: 11067: 166 € + 44 €

„Es ist, was es ist - aber es wird, was du daraus machst!“

Jeanne
Artikelübersicht: https://steemit.com/@jeannedarc
Jennifer warns: Guided by the Beauty of our Weapons
Jeanne auf Telegram

Sort:  

Die Aktenlage ist auf TELEGRAM archiviert und für jeden im Selbstleseverfahren einsehbar: https://t.me/c/1846759063/118 ff

Coin Marketplace

STEEM 0.30
TRX 0.14
JST 0.039
BTC 61832.26
ETH 3432.72
USDT 1.00
SBD 4.93