Ich möchte auf einen alten Eintrag von mir verweisen

in #deutsch8 months ago

Und den auch hier zur Diskussion stellen:
https://www.q-software-solutions.de/blog/2020/02/ueber-herrn-hoeckes-eigene-worte/?highlight=H%C3%B6cke

Ich nehme den Eintrag mal komplett hier auf:
Ok, ich bin so gut wir durch. Auf Empfehlung von Francesco Fichera, habe ich das Buch

Nie zweimal in denselben Fluß: Björn Höcke im Gespräch mit Sebastian Hennig (Politische Bühne. Originalton) gelesen.

Und sehr am Ende steht das hier (Rechtschreibfehler dürfen von mir kommen)
“Sie sind ein strikter Antikapitalist?”
Wenn man die heute herrschende Ökonomie als Grundlage nimmt, dann schon. Denn ein ungebändigter Kapitalismus fördert nicht nur die Gier, sondern zerstört neben dem sozialen Zusammenhang langfristig auch die Völker und Nationen. Mit Kapitalismus meine ich also nicht eine sinnvolle Marktwirtschaft, die in einer erneuerten Volkswirtschaft, ihren wichtigen Platz haben wird, sondern die einseitige Dominanz und Extremisierung eines Produktionsfaktors – des Kapitals – unter Vereinnahmung der beiden anderen. Arbeit und Boden. Mann kann dieses System mit der Formel zusammenfassen: Geld regiert die Welt ! Dagegen stellen sich völlig zurecht linke wie recht Globalisierungsgegner- und Kapitalismuskritiker. ”

Ja, das kann man faschistisch nennen kann Wie man am Programm der NSDAP nachhallen kann.
Über das “Kapital” findet man dort:
“Daher fordern wir:

  1. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens.

Brechung der Zinsknechtschaft!”

Dazu auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Brechung_der_Zinsknechtschaft

Das nennt man heute wohl “einseitige Dominanz des Kapitals”

Das es national steht ja dort, worauf man es auch beziehen kann:
“Sie bekämpft den jüdisch-materialistischen Geist in und außer uns und ist überzeugt, daß eine dauernde Genesung unseres Volkes nur erfolgen kann von innen heraus auf der Grundlage:

Gemeinnutz vor Eigennutz”

Offenbar war der “damalige” Kapitalismus ein “jüdisch – materialistischer” heute soll es der “ungebändigte” sein, oder der O-Ton aus dem Buch “Raubtierkapitalismus” sein.

Arbeit und Boden passt auch recht gut in die allgemeine Ausdrucksweise im NSDAP Programm:
http://www.documentarchiv.de/wr/1920/nsdap-programm.html
z.B. das gehört dazu: “3. Wir fordern Land und Boden (Kolonien) zur Ernährung unseres Volkes und Ansiedlung unseres Bevölkerungsüberschusses.”

Wenn man Boden speziell betont, sollte man schon hellhörig werden – finde ich.

Die “sinnvolle Marktwirtschaft” kann man mit “Gemeinnutz vor Eigennutz” abdecken.

oder auch so “aus den Rechtfertigungen”

“Da die NSDAP auf dem Boden des Privateigentums steht, ergibt sich von selbst, daß der Passus “Unentgeltliche Enteignung” nur auf die Schaffung gesetzlicher Möglichkeiten Bezug hat, Boden, der auf unrechtmäßige Weise erworben wurde oder nicht nach den Gesichtspunkten des Volkswohls verwaltet wird, wenn nötig, zu enteignen. Dies richtet sich demgemäß in erster Linie gegen die jüdischen Grundspekulationsgesellschaften. ”

Zur “Rechtfertigung” des Programms siehe hier: https://www.google.com/search?hs=QeU&channel=fs&q=erl%C3%A4uterungen+zum+NSDAP+Programm+1935&tbm=isch&source=univ&client=ubuntu&sa=X&ved=2ahUKEwjGqNzTwMTnAhUVUhUIHURsAt0QsAR6BAgJEAE&biw=1484&bih=935#imgrc=F_FtyPizuAE7iM

http://www.honestly-concerned.org/Temp/NSDAP-Parteiprogramm.pdf

Und da isses unter 6 Schlußwort:
“Der Nationalsozialismus ist eine Weltanschauung, die in schärfster Opposition zu der heutigen Welt des Kapitalismus und seiner mar-xistischen und bürgerlichen Trabanten steht. ”

Hier weicht Herr Höcke ganz klar ab, denn er schrreibt immer über “mündige Bürger”.

Gehe ich mal als Liberaler an die Kritik:

  1. Erst einmal soll man mir erklären warum es Gier ist, wenn man sein eigenes Geld behalten will aber nicht Gier wenn man es den Leuten mit Gewalt abnimmt

  2. Die heutige Ökonomie ist alles nur nicht “ungebändigt”, so gut wie kein Geschäft zwischen zwei Ländern wird nicht durch Gesetze auf beiden Ländern flankiert. Zölle, Subventionen, Strafzahlungen etc

  3. Alle Meldungen über größere Geldströme über Grenzen sollen angezeigt werden (nix mit “ungebändigt”)

  4. Noch nie hat freier Handel die Nationen zerstört oder daran Teilnehmende arm gemacht.

  5. Arbeit, Handel und Sparen sind die Grundlage jeden Wohlstands. Wer Sparen diskreditiert, erzwingt auf länger Sicht mehr Armut

  6. Ohne Kapital ist eine Produktion unmöglich. Nur dank der damit möglichen Wirtschaftsrechnung kann man Erfolge messen (siehe Bücher von Mises)

  7. Was sinnvolle Marktwirtschaft ist, kann kein Staat dieser Erde entscheiden sondern nur die Einzelnen auf dem Markt handelnden.

  8. Nicht der freiwillige Austausch zerstört soziale Bindungen sondern ein durch Gewalt erzwungener.

Ich könnte noch weiter machen, lasse das aber hier mal. Wer gerne mehr davon von mir haben will, kann mich hier darauf anschreiben oder aber auch gerne zu einem Vortrag einladen.

Meine Einwände sollten klar machen, als Liberaler kann man die Haltung von Herrn Höcke, die hier ausgedrückt wird nur ablehnen.

So nun zurück zu meiner Aufforderung hier:

Diese Vorstellungen von Herrn Höcke, stehen nicht so im Programm der AfD. Aber wer was anderes weiß, kann mich gerne verbessern.

Sort:  

Du hast ein Upvote von mir bekommen, diese soll die Deutsche Community unterstützen. Wenn du mich unterstützten möchtest, dann sende mir eine Delegation. Egal wie klein die Unterstützung ist, Du hilfst damit der Community. DANKE!