Anarchapulco 2017

in deutsch •  9 months ago

Was würde sich besser eignen meine mehrmonatige Schreibblockade zu durchbrechen, als ein paar Sätze zu Anarchapulco 2017 zu verlieren. 

Es war meine zweite Anarchapulco-Konferenz nach der im letzten Jahr, morgen reise ich zurück ins winterliche Europa. 

Um es vorweg zu nehmen, nach den hohen Erwartungen die ich hatte, bin ich ein wenig enttäuscht. Die Teilnehmerzahl hat sich nur geringfügig erhöht. Allerdings waren deutlich mehr Europäer anwesend als letztes Jahr. Für die dann doch nur 300-400 Anarchokapitalisten waren die Konferenzräume im diesjährigen neuen Hotel deutlich überdimensioniert. Zudem liegt das "Mundo Imperial" in einem Teil von Acapulco, der den Namen der Stadt wohl nur aus Marketinggründen trägt, während das Gran Hotel letztes Jahr am Ende der berühmten Bucht liegt. 

Das Beste an der Konferenz waren wie letztes Jahr die unvergleichlichen Konferenz-Besucher. Während Anarchapulco hat Acapulco die größte Querkopf-Dichte der Welt. Ankaps, Libertäre, Veganarchisten, Hippies, Punks, Kryptowährungsfreaks und Unternehmer, alle auf einem Haufen. 

Mein persönlicher Highlight war der Tag, der Bitcoin und anderen Kryptowährungen gewidmet war. Leider hat Dan Larimer offenbar in allerletzter Minute abgesagt, sonst hätte ich ihn auch kennenlernen dürfen. Umso glanzvoller strahlte der Stern von Amanda B. Johnson, die vom Dash Netzwerk (DASH DAO) zur Konferenz entsandt worden war.  Während sich in den Nebenzimmern Roger Ver und "Johnny" von Blockstream hitzige Debatten zur Skalierbarkeit von Bitcoin lieferten, begeisterte Amanda die Zuhörer von der Dash Vision eine Kryptowährung für jedermann zu schaffen - und das pünktlich zum Allzeithoch, das sie auf der Bühne nichteinmal erwähnte. Ich habe auf meinem alten Blog im Mai 2014 zum ersten Mal über Dash (damals noch Darkcoin) geschrieben und kenne das Projekt vermutlich besser als Bitcoin. Leider übersehen und unterschätzen viel zu viele Bitcoiner die Gefahr der Konkurrenz durch Dash und labern lieber uninformiertes Zeug über den angeblichen "Instamine" bei Dash (damals Xcoin). Johnny von Blockstream (der Firma hinter Bitcoin Core) benutzt Bitcoin nach eigenen Angaben im Schnitt nur einmal im Monat, weil er es lieber hortet (hier verwende ich den vagen Begriff auch mal). 

Kein Wunder, dass es ihn nicht groß stört, dass Bitcoin Transaktionen inzwischen langsam und teuer sind. Ein Bitcoin Investor aus Europa, den ich hier kennengelernt habe, hat mir 400 mexikanische Pesos (ca. 20 EUR) in BTC vor über 24h Std geschickt und sie sind immernoch nicht bestätigt worden, weil sein Wallet "nur" eine Gebühr von 0.0001 Satoshi berechnet hat. Der Bitcoin Investor schichtet jetzt auch einen Teil seiner Krypto-Assets in Dash um und will ein paar Masternodes haben. 

Wenn Dash Evolution dieses Jahr die Erwartungen erfüllt und die Bitcoin Community den Stillstand nicht auflöst, dann stehen Dash noch rosige Zeiten bevor. 

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  trending

Hallo @fabio, toller Bericht und schön dass du wieder schreibst :-)
Danke.

Dein Artikel und das tolle Bild von Amanda haben mich überzeugt: Ich habe sofort meinen DASH-Bestand erhöht!

Deine Beiträge habe ich hier in den letzten Zeit vermisst!

Naja, hinter dem derzeitigen DASH-Pump steckt halt der gute Roger Ver. Außerdem:

  • Eine Feature-Euphorie ist nicht unbedingt gut; Features müssen schon durchdacht sein bezüglich Attack-Vektoren usw.
  • Kurz, keine "Hard Science" hinter Dash
  • Instamine, wobei der Gründer wohl auch noch die meisten Master Nodes kontrolliert (im Gegensatz zu Satoshi)
  • Eigentlich können sie gleich das lästige Mining abschaffen, weil eh alles über diese Master Nodes läuft. Die ganzen Nachteile von PoS hat man damit eh auch schon ins Boot geholt.
·

Ich muss auch sagen, dass ich nichts gutes von Dash gehört habe - habe jetzt auch den Hype zum verkaufen genutzt. Denke der Preis geht allerdings noch weiter hoch. Egal, ich wollte raus.
Das Problem bei Dash ist unter anderem das Payment Model, sieht aus wie eine Firma. Dann gab es zu Anfang auch einen riesen Dump an Dash wo die damaligen Gründer überproportional viel gemined haben. Ich lass da einfach mal die Finger von ;)

·
·

Lustig, dass Du erst die Finger davon lässt, nachdem Du verkauft hast, obwohl Du doch auch nie etwas Gutes gehört haben musst, als Du gekauft hast. Ich hoffe Du spendest auch brav Deine unlauteren Kursgewinne.

·
·
·

alles auf BTC jetzt. Bisschen ETC und Zclassic habe ich mir auch geholt. Einfach mal die ETF Entscheidung abwarten..

·

Die Dash Community wartet seit geraumer Zeit gespannt darauf, dass die schlauen Monero und Bitcoin Fanboys endlich beweisen, wie anfällig und unbrauchbar die Technik ist. Ich erfreue mich in der Zwischenzeit daran, dass meine Versicherung gegen die Überheblichkeit und Betriebsblindheit von Bitcoin Core so schön greift.

PS: zum Thema Instamine würde ich etwas sagen, wenn der Wind nicht gedreht hätte und der unbegründete Vorwurf nicht inzwischen nach hinten gehen würde. Ausserdem ist das Thema hinlänglich dokumentiert und der neutrale Beobachter kann sich seine Meinung zum "Instamine" und den Motiven derjenigen machen, die dieses Meme seit Jahren kolportieren.

·
·

bin eigentlich enttäuscht dass sowas gerade von dir kommt, wo du schon so lange dabei bist. wieviel altcoins und schemes hast du schon kommen und gehen sehen? meist hat man einfach keine zeit, alles was daherkommt technisch und spieltheoretisch auseinanderzunehmen. reden wir in 1-2 jahren wieder über dash. ;)

·
·
·

Die Enttäuschung ist ganz meinerseits, wobei ich Dich eigtl nicht meinte. Du scheinst mir i.S. Instamine nur zu wiederholen, was halt so geredet wird. Ich hab verdammt viele Altcoins kommen und gehen sehen. Nenne mir die, die seit Jahren in der Top 10 stehen.
Ausserdem gefällt mir meine Position in der Debatte nicht. Ich finde Bitcoin immernoch grandios und mag Dash halt auch sehr. Mir geht halt der BTC Exceptionalism auf den Keks. Manche Bitcoiner wollen den Schuss selbst dann nicht hören, wenn ein Roger Ver anfängt zu diversifizieren.

·
·
·
·

Roger Ver hat augenscheinlich keine Ahnung von technischen Skalierungsprozessen. Beschwert sich nur, dass früher alles besser war. Na toll, jeder Software-Entwickler kann dir sagen, alles ist noch einfach, solang alles noch klein und übersichtlich ist auf der grünen Wiese. Die Schwierigkeiten kommen immer, wenn's dann ernst wird. Die ganzen Altcoins, die keiner ernsthaft benutzt und deshalb Spielzeug sind, haben's immer einfach, und geben dann damit an. Das ist einfach intellectual dishonesty at best. There's a fine line between "exceptionalism" and calling out falsehoods and scams. Da Roger Ver bei der Debatte neulich rumheult wie ein kleines Kind ohne Argumente, braucht man sich nicht wundern, wenn ihn niemand mehr ernst nimmt.

Altcoins, die wirklich etwas new to the table bringen, sind auch von den meisten "Exceptionalists" hingegen durchaus gern gesehen (Monero, teilweise Zcash).

·
·
·
·
·

Ok. Fair enough. Jedem seine Meinung. Nur beim Begriff "Scam" hört bei mir der Spass auf. Du wirst vielleicht bemerkt haben, dass ich sonst nie über Dash schreibe. Diskussionen wie diese sind der Grund.
PS: Ich weiss, dass viele meinen, "Johnny" hätte die Debatte gegen Roger gewonnen. Sieht halt nicht jeder so.

PPS: Warte immernoch auf ne Confirmation für die BTC TX.

yow @fabio trying to reach you for a while. Seems like the steemit chat is not working anymore. How can I contact JEBUS? :)