Die genialste Businessplattform des Jahres

in deutsch •  3 months ago

Builderall ist DIE Marketing-und Hostinglösung des 21. Jahrhunderts.

Ok, lass mich es anderes beginnen. Du benötigst eine Website, die natürlich bei einem Anbieter deiner Wahl gehostet werden muss. Dazu kommt natürlich noch die notwendige SSL-Verschlüsselung. Das lassen sich viele Hostingsanbieter richtig gut bezahlen.

So, jetzt hast du die Website und musst dich für ein CMS-System entscheiden. Die erste Wahl ist hier noch immer Wordpress. Das ist gut, habe ich auch bis dato verwendet. Aber nun wirds lustig. Denn die kostenfreien Template sind im ersten Momant nicht schlecht, doch spätestens nach einem halben Jahr reicht es für deine Anspüche nicht mehr aus. Beziehungsweise gibt es sie oft nur in der abgespreckten Version kostenlos, sobald du aber bestimmte Hintergründe anpassen willst, muss du das Upgrade zahlen. Hier kannst du also schon mal in etwa 70 bis 100 EUR einplanen.

Desweiteren benötigst du einen E-Mail - Anbieter, denn schließlich willst du dir ja auch eine Liste aufbauen. Ich empfehle hier bereits einen Plan zu erstellen, was du alles an Features benötigst und so gleich den richtigen auswählst. Denn glaube mir, wenn du einmal damit begonnen hast und deine Einstellungen verworren und verwinkelt sind;-) dann ist es ein extremer zeitlicher Aufwand, dass alles bei einem anderen wieder neu aufzusetzen. Na ja, jedenfalls kannst du hier auch mit durchschnittlich 50 EUR / Monat rechnen.

Webinare werden über kurz oder lang auch ein Thema werden. Und auch hier gilt zu überlegen, wie und in welcher Art du diese halten möchtest. Zumindest aber sind wir uns doch einig, dass sie in der Qualität gut sein sollen. Entscheidest du dich für eine Software, die auf deinem Blog installiert werden soll - oder entscheidest du dich für einen externen Anbieter. Ich würde in diesem Falle - und aus bitterer Erfahrung- mich für einen externen Anbieter entscheiden. Und hier ist dann wieder der Knackpunkt - bei den wirklich guten liegst du auch hier bei durchschittlich 50 EUR / Monat Kosten.

So und nun willst du dein Wissen im Idealfall automatisiert in Onlinekursen deinen Lesern zukommen lassen. Da sind wir dann beim Mitgliederprogramm. Und auch hier hast du die Qual der Wahl - aber die Kosten belaufen sich auch hier bei monatlich durchschnittlich 30 EUR.

So und nun noch den Zahlungsanbieter auswählen, der von deinen Einnahmen einen festgelegten Prozentsatz haben möchte.

Aber sicherlich wirst du dich bei der Erstellung deiner Website schon geärgert habe, dass die einfache Möglichkeit der Seitengestaltung bei Wordpress nicht mehr dem heutigen Standart entspricht. Denn für richtig gute Verkäufe brauchst du Salesfunnel. Und hier wollen Sie wieder dein Geld - durchschnittlich 40 bis 60 EUR / Monat sind keine Seltenheit.

So und wie sieht es mit diversen Plugins für deinen Blog aus, damit dieser noch automatisierter und besser dasteht. Glaub mir, da kommt so einiges noch auf dich zu.

Nachdem nun die Struktur deines Bloges steht, kommst du vielleicht auf die Idee , auch eine App erstellen zu wollen. Schließlich willst du ja mit der Zeit mitgehen? Und hast du dich schon informiert, was sie monatlich dafür von dir haben wollen? Na ja, ich kann dir sagen, preiswert ist was anderes.

Und zu allem Übel musst du nach einiger Zeit feststellen, dass unterschiedliche Plugins nicht miteinander harmonieren und du diese wieder austauschen musst.

Also wenn ich so auf meine Zeit als Wordpressanwenderin zurückschaue, ich habe in den 6 Jahren Tausende von Euros in den Wind gesetzt. Und monatlich habe ich locker 150 EUR Ausgaben gehabt. Da waren aber noch keine externe Tools für das Erstellen von Grafiken / Mockups und Vidoes dabei.

Heute bin ich bei Builderall, und habe all die Lösungen, die ich für ein gut funktionierendes und stabiles Business benötige. Dazu noch unzählige Tools, die ich vorher dann auch aus Kostengründen einfach ignorieren musste. Und für das Ganze bezahle ich (da ich die Webinarfunktion benötige) 44 EUR / Monat.

Wenn du aber auf die Webinarfunktion verzichten kannst, dann bist du mit nur knapp 26 EUR dabei. Und für Blogger ist es sogar noch günstiger, wenn du auf gewissen Funtionen verzichten kannst.

Also, wenn du nun neugierig geworden bist, wie auch du bares Geld in deinem Onlinebusiness sparen kannst, aber dennoch den Erfolg deines Business in den Himmel katapultieren magst, klicke hier und überzeuge dich selbst.

Dieser Artikel ist für Anwender / Endkunden gedacht. Im kommenden Artikel zeige ich dir, wie man mit Builderall sich ein langfristiges, wiederkehrendes passives Einkommen generiert.

Für wen ist Builderall geeignet?

  • Agenturen, die Websiten für ihre Kunden erstellen. So können diese ihre Leistungen erweitern. Zum einen bieten sie nun ein weiteres Modul an, mit welchem sie Websiten erstellen können. Zum anderen können sie sich ein festes, passives Einkommen generieren, durch Weiterempfehlungen.

  • Unternehmer, sich sich mit einer verkaufsstarke und wettbewerbsfähige Homepage präsentieren wollen.

  • Onlinemarketer, die mehrere Nischenwebsiten betreiben.

  • Affliliatemarketer, die sich mit builderall ein stabiles, passives und wiederkehrendes Einkommen aufbauen möchten.

  • Blogger, die eine günstige Alternative suchen und im 2. Schritt auch hier über Weiterempfehlungen sich ein stabiles und festes 2. Standbein aufbauen möchten.

Deine Vorteile

  1. Du hast super kostengünstig alle Tools, die du für dein Onlinebusiness benötigst auf einer Plattform.

  2. Du kannst dir nebenbei ein super lukratives passives Einkommen aufbauen. Wie das funktioniert, kannst du dir in diesem Webinar anschauen.

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Wichtig zu erwähnen ist das:

builderall ist nach dem EU-US Privacy Shield Abkommen zertifiziert. Dies ist ein Bestandteil der Voraussetzungen für einen Datentransfer in die USA.
Details zu dem Zertifikat können abgerufen werden unter:
https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000L1CMAA0​​​​​​​

·

Richtig:-) Und es ist absolut DSGVO-konform. Es ist sogar geplant, in den kommenden Monaten auch eine Niederlassung in der EU zu eröffnen.