Point of View über VenezuelasteemCreated with Sketch.

in deutsch •  3 months ago

Ich bin kein Fan von RTdeutsch.

Sie strahlen allerdings auch mal etwas anderes aus,
als das alltägliche Gedöns über Junglecamp und Co.

Die andere Seite zu beleuchten,
erscheint mir in unser immer weiter gleichgeschalteneren Welt,
auf jeden Fall vernünftig.
Ein Krieg in Venezuela gehört zu den unvernünftigen Dingen,
die allerdings sehr hoch auf der Liste der Wahrscheinlichkeiten liegen.
Liebe Grüße
Alu

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Erinnert mich an Gaddafi kurz vor dem Abgang-der Unterschied ist , in Libyien war der Lebensstandard der Menschen nicht schlecht unter Gaddafi, in Venezuela unter dem System "Chavez-Maduro" ist er es.
Mit "El comandante e queda" wird es bald vorbei sein schätze ich.


·

Das stimmt, die Verhältnisse unter Gaddafi waren andere,
die Parallelen zum "Vorgehen" seitens USA/Machthaber sind sehr ähnlich.
Ich bin auch nicht der Meinung, das Marudo ein guter Präsident ist.
Soll er baumeln, das interessiert mich wenig.

Sein "neuer" Nachfolger scheint mir aber zu sehr ins Bild,
des heiligen charismatischen Retters zu passen.
Vor allem die "plötzliche" Unterstützung seitens USA,
ist typisch für das Szenario.

Wer weiß schon so genau,
was abgesehen von Sanktionen,
in den letzten Jahren alles passiert ist,
um das Land zu destabilisieren?

Am Ende frisst der kleine Mann und die kleine Frau mit Kind,
eben wieder die Scheiße auf der Straße, die bei diesen Spielen zurückbleibt.
Das ist, was mich stört.

·
·

Die Erkenntnis, das die letzten die Hunde beißen, man die Kleinen hängt, oder der kleine Mann mit Frau und Kind die Scheiße frisst etc. zieht sich durch die Menschheitsgeschichte wohl seit den ersten Höhlenmalereien, wo auch erfolgreiche und nicht erfolgreiche Jäger abgebildet wurden.

Die Frage ist immer, wo es den Menschen im Durchschnitt am besten geht, und das wären auf da heute bezogen für mich immer Systeme mit einigermaßen freien Märkten bezügl der wirtschaftlichen Entfaltung des Individuums, Eigenverantwortung mit allen Konsequenzen, möglichst wenig Staatseinmischung und Bevormundung im privaten Lebensbereich mit Grenzen natürlich, bürgerlicher Freiheit also.
Das ist durchaus unter verschiedenen Regierungsformen alles denkbar, leider niemals im Endergebnis in einem echten Sozialismus- grundsätzlich und a priori wegen der fehlenden Möglichkeit zu einer suffizienten Wirtschaftsrechnung in einer staatlichen Planwirtschaft, die immer eine Fehlplanwirtschaft sein wird.
Eher sollte das Gemeinwesen naturrechtlich, pragmatisch und auf common sense ausgerichtet, weniger auf starken Staat, utopische Ideenmodelle, Sozialismus oder Sozialklemptnertum, abstrusen Rechtspositivismus, das weasel word "sozial", unsoziale-weil entmündigende- Umverteilung, Versorgungsstaat etc., nach meinem Dafürhalten.

Ist das System Chavez-Maduro weg, wird es den Menschen im Falle Venezuelas im Durchschnitt besser ergehen, natürlich wird es in der post-Ära Gewinner geben, Big player, Mafia-strukturen etc, wie immer nach einem Regime-Change.
Und wählen sollten das die Venezolaner selbst, von innen heraus, dass stimmt natürlich.

Aber viel schlechter als das, wozu das System Chavez-Maduro die Menschen dort letztlich geführt hat, geht es ja kaum noch, oder?

Mit einer einigermaßen vernünftigen bürgerlichen Regierung könnte Venezuela ein wirklich blühendes Land sein.

BGvB!

Loading...

Ich finde RT als alternatives Medium sehr sinnvoll.

·

Jup, die Lücke hat sich gefüllt.
Alles immer nur eine Frage der Zeit und Möglichkeit.
Das ich RT jetzt auch nur einen Meter weiter traue, als anderen,
äh Medien, kommt natürlich nicht in Frage.
Die Flüsterpost Ergebnisse sind mir einfach noch zu sehr im Kopf. :-)

Gleichgeschalten?
Kannst Du das genauer erklären?

·

Mach den Fernseher an. ;-)

·
·

Du meinst Du schaltest Dich gleich?
Die Welt ist bzw. wird nicht gleichgeschaltet. Ganz im Gegenteil...

·
·
·

Ich denke schon, das durch die Medien eine Gleichschaltung stattfindet. Auswahl und die Berichterstattung sind fast immer sehr selektiv. Das führt letztlich dazu, das alle diese Sicht übernehmen. So funktioniert Propaganda. Gutes Beispiel Klimaerwärmung auf Grund menschgemachten CO2. Das ist an Schwachsinn kaum zu überbieten, ist aber politischer Konsens und die allgemein dominierende Meinung. So etwas nenne ich Gleichschaltung durch Propaganda. Wer sich auch nur 10 Minuten damit befasst, wird feststellen, dass unsere Atmosphäre einen CO2-Anteil von 0,04 % hat. Davon ist wieviel menschgemacht?

·
·
·
·

0,00029% (2,9 ppm) Anteil von Zyankali an deinem Körpergewicht reichen, um Dir das Leben zu nehmen.
Der relative Anteil ist hier kein Argument...
Es gibt unterschiedliche Ansätze, unterschiedliche Meinungen, wissenschaftliche Artikel zum Thema Klimawandel. D.h. Pluralismus existiert. D.h. keine Gleichschaltung. Nur weil eine gewisse Lobby (ipcc, einige Politiker, Parteien, Organisationen) ihre Thesen als Wahrheit verkaufen wollen, haben wir keine Gleichschaltung.

Man kann viele Dinge in der Welt (teilweise zurecht) kritisieren. Eine Gleichschaltung gibt es nicht. Die Welt ist pluralistischer als je zuvor.

·
·
·
·
·

Doch das ist ein Argument. CO2 ist für die Photosynthese notwendig also für unser Ökosystem lebenswichtig. Wozu ist Zyankali notwendig und wie kann ich überprüfen ob es überhaupt Zyankali in meinem Körper gibt? CO2 kann ich mit einem einfach Chemiebaukasten nachweisen. Der Begriff "Gleichschaltung" kommt aus der NS-Zeit. Deswegen haben viele ein Problem damit. Hier ist ein Beispiel von Gleichschaltung:

Ich kann Dir tausende Beispiele bringen, die beweisen, dass die Medien, die politisch korrekten, alle gleichgeschaltet sind und fast identische Inhalte publizieren. Zufall? Niemand wird bestreiten, dass es eine Globalisierung gibt. Was folgt daraus? Das es immer weniger zentrale Behörden gibt. Das zieht logischerweise nach sich, dass Pluralismus auf dem Rückzug ist, denn in einer globalisierten Welt vertreten immer weniger Politiker immer mehr Menschen. Wem gehören die Medien? Wer sitzt in den Vorständen? Recherchiere das und Du kannst nur zu dem Ergebnis kommen, dass es eine politische Linie gibt, denen die Mainstreammedien folgen. Was ist das anderes als Gleichschaltung?

·
·
·
·
·
·

Du stellst es so dar, als wäre CO2 kein Problem, weil der Anteil so winzig ist (% von %). Das ist kein Argument, siehe Beispiel Zyankali.
Es gibt auch andere Substanzen, die in winzigen Spuren natürlich im Körper vorkommen, ab einer gewissen (immer noch winzigen) Dosis jedoch tödlich sind. Nur weil der Anteil insgesamt gering ist, heisst es nicht, dass das ungefährlich ist.

Zurück zum Thema Gleichschaltung. Begriffsklärung: "Gleichschaltung"
https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichschaltung
Oder ist Wikipedia jetzt auch schon gleichgeschaltet?

wiki: "Ziel war es, bis 1934 den als Zerrissenheit verstandenen Pluralismus in Staat und Gesellschaft aufzuheben und eine Diktatur mit nur einem Machtzentrum (!) zu errichten. "

Für eine Gleichschaltung muss es einen Gleichschalter bzw. ein Zentrum geben, das alle anderen Bereiche eines Staates gleichschaltet.
Wer ist das (ganz konkret)?

"Die Medien" - wer ist das? Zählt steemit dazu, die junge Welt, die Junge Freiheit, Fox News, Russia Today?
Du klassifizierst pauschal ("die Medien", "die politisch korrekten").
Eine so grosse Meinungsvielfalt wie heute gab es nie zuvor.
Dein beispielhafter Screenshot zeigt keine (!) Gleichschaltung, sondern ist ein Beispiel für schlechte Informationsbeschaffung, schlechten Journalismus, für einseitige Beschaffung von Informationen (dpa?), aber auch für normale, wirtschaftliche Prozesse in den Medien.

Man kann sagen , dass die Meinungsvielfalt in den deutschen Zeitungen und TV-Sendern seit Jahren abnimmt und dass die Meldungen relativ regierungstreu sind, aber das ist noch lange keine Gleichschaltung, weil es sich nur auf die Medien und sogar innerhalb der Medien nur auf einen Ausschnitt bezieht. Medien sind nur ein Aspekt der Gleichschaltung.
Es gibt viele verschiedene Parteien, neue Parteien dürfen gegründet werden, es gibt (weitgehende) Versammlungsfreiheit, Sportvereine müssen nicht unter dem Banner der ewigen Kanzlerin laufen, usw.

Dass es weniger zentrale Behörden gibt (falls das stimmt), ist keine Folge der Globalisierung, sondern der politischen Zentralisierung (Supranationale Organisationen, etc.). Und Globalisierung führt nicht zu weniger Pluralismus, sondern ganz im Gegenteil zu einer Verbreitung von Meinungen über Ländergrenzen hinweg.

Wenn es tatsächlich eine Gleichschaltung geben soll, musst Du mir ganz konkret sagen wer (welche Person, Partei oder Organisation) versucht ganz Deutschland oder die ganze Welt nach seiner Vorstellung zentralistisch zu gestalten.

Loading...