Lasst uns über den Begriff "Alkoholiker" reden

in busy •  4 months ago

Der Mensch kann von verschiedenen Mitteln abhängig werden. Heroin, Koffein, Alkohol, Kokain etc

Allerdings nimmt die Alkoholabhängigkeit eine Sonderstellung ein. Denn nur diese Form der Drogenabhängigkeit kennt einen gesonderten Begriff: Alkoholiker. Niemand redet von "Heroiniker" oder "Nikotiniker", "Kokainiker" etc.

Des Weiteren ist der Begriff des Alkoholikers nicht sinnvoll definiert. Schnelles googlen bringt folgendes:

Alkoholiker - Person, die gewohnheitsmäßig trinkt, alkoholabhängig ist

Also wir haben hier im Grunde zwei Ansätze.

  1. Alkoholiker ist wer gewohnheitsmäßig trinkt
  2. Alkoholiker ist wer alkoholabhängig ist.

Zweitens ist ein Zirkelschluss und damit völlig unbrauchbar.

Zu erstens ist zu sagen was denn gewohnheitsmäßig bedeutet? Jemand, der einmal in der Woche ein Glas Wein im Restaurant trinkt ist laut dieser Definition Alkoholiker. Noch weiter gefasst ist Alkoholiker wer jedes Jahr zu Silvester ein Glas Sekt trinkt, sonst aber den Rest des Jahres abstinent lebt.

Selbstverständlich ist diese Definition nicht zielführend. Hinter jeder Definition steckt ein Grundgedanke. Eine Definition ist ein Weg wie man diesen Grundgedanken in einen möglichst logisch konsistenten Rahmen verpackt. So wird es in der Mathematik gemacht. Jeder hat eine intuitive Vorstellung davon was ein Grenzwert ist. Man muss diese Intuition dann in eine konsistente Definition packen, die nicht zu Widersprüchen führt.

Was ist denn nun die Vorstellung oder die Intuition über einen Alkoholiker?

  • Jemand dessen Konsum Einfluss auf sein leibliches Wohl hat? Dann ist jeder Alkoholiker, der schonmal Alkohol getrunken hat. Bereits geringe Mengen Alkohol haben einen negativen Einfluss auf die Gesundheit. Nicht zielführend.

  • Jemand dessen Konsum Einfluss auf sein psychisches Wohl hat? Dann ist jeder Alkoholiker, der schonmal einen Kater hatte. Denn mit dem Kater kommen depressive Tendenzen. Nicht zielführend.

  • Jemand dessen Konsum Einfluss auf seine Ziele und Erfolge im Leben hat? Dann wäre auch jeder, der einmal einen Kater hatte Alkoholiker, weil er mit Kater schlechter arbeiten kann als ohne und dadurch Lebenszeit verschwendet, um seine Ziele zu erreichen. Andererseits gibt es die sogenannten "funktionierenden Alkoholiker". Schwere Trinker, die trotzdem Karriere machen und erfolgreich sind. So etwas ist weit verbreitet bei Schauspielern, Sportlern, Musikern etc. Nach dieser Definition kann man also schwer trinken und ist Alkoholiker, aber man kann auch schwer trinken und ist keiner. Ein Paradoxon.

  • Jemand, der sich wünscht weniger zu trinken oder garnichts zu trinken sich aber nicht daran hält? Dann wäre jeder Alkoholiker, der aus Gruppenzwang trinkt. Das würde dann wohl vor allem auf Jugendliche zutreffen, die Alkohol eigentlich eklig finden, aber aus Gruppenzwang trotzdem trinken. Nicht zielführend.

Wie ihr seht ist das nicht gerade simpel eine brauchbare Definition zu finden.

Selbst wenn man eine finden würde würde sich die Frage der Messbarkeit stellen. Welche quantitativen Weg gäbe es zu prüfen, ob jemand ein Alkoholiker ist?

  • Angaben der Person wieviel sie trinkt? Alkoholiker tendieren dazu über ihren Konsum zu lügen.

  • Messungen wieviel und wie häufig Alkohol im Blut von jemandem ist? Man könnte sich einen Zeitintervall herauspicken und das ins Verhältnis setzen dazu, ob derjenige Alkohol im Blut hat. Beispiel: Jemand trinkt permanent, hat also sagen wir immer mindestens 0,1 Promille intus sogar nach dem Aufstehen. Das ist definitiv jemand, den wir intuitiv als Alkoholiker bezeichnen würden. Aber dieses Verfahren wäre auch willkürlich bei der Bewertung der Schwere des Alkoholismus. Denn natürlich ist jemand, der ein Sixpack über den Tag verteilt trinkt nicht so ein harter Trinker wie jemand, der 3 Flaschen Vodka am Tag trinkt.

Unter´ m Strich ist zu sagen, dass der Begriff Alkoholiker nicht sinnvoll ist. In der Suchtbehandlung wird dieser Begriff auch nicht mehr verwendet. Dort redet man von Alkoholkrankheit. Auch mit diesem Begriff habe ich Probleme, weil er der Alkoholsucht wieder eine Sonderstellung einräumt. Niemand bezeichnet Raucher als Nikotinkranke.

Eine Krankheit ist etwas für das wir nichts können. Niemand entscheidet sich dafür eine Lungenentzündung zu bekommen. Es entscheidet sich auch niemand dafür alkoholabhängig zu werden. Allerdings wird man nicht durch Zufall alkoholabhängig. Zuerst muss Alkoholmissbrauch stattgefunden haben (auch dieser Begriff ist nicht klar, aber ich will nicht zu krass ins Detail gehen mit irgendwas muss man ja arbeiten ;-) ).

Es stellt sich die Frage ob Alkoholmissbrauch entschuldbar ist bzw. ob Alkoholmissbrauch als Vorstufe zur Sucht bereits zum Krankheitsbild der Alkoholsucht zählt. Das ist sicher auch eine interessante Frage und ich denke man bewegt sich dann letztlich im Kreis. Eigentlich sollte dieser Beitrag nur einen Duschgedanken von mir erläutern und der Beitrag ist sowieso schon lang.

Wenn Alkoholmissbrauch stattfinden muss, bevor es zur Sucht kommt hat der Süchtige meiner Meinung nach auch eine Verantwortung zu tragen. Schwierig ist zu bewerten wie hoch diese Verantwortung ist. Wenn Alkoholmissbrauch bereits Teil der Sucht ist, dann kann man den Süchtigen nicht dafür verantwortlich machen.

Ein Trinker muss meiner Meinung aber Verantwortung übernehmen, damit er aus seiner Sucht wieder rausfindet. Wenn ein Trinker keine Verantwortung übernehmen muss oder zumindest das Gefühl hat keine übernehmen zu müssen ("Ich bin halt krank, ist nicht meine Schuld") kann der Trinker den bequemen Weg gehen und sich vom Alkohol töten lassen. Denn das ist das ultimative Ende eines jeden Trinkers: schleichender Selbstmord.

Nur aus Verantwortung für sich selbst heraus kann man die Entscheidung treffen, dass man nicht sterben will.

Nur wer Verantwortung für sich übernimmt kann für sich selber entscheiden, ob er alkoholsüchtig ist. Und dann wird die Frage nach der Definition was ein Alkoholiker ist unnötig.

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Mhm, Kokser, Kiffer, H-er, Druffi, etc. etc. Es gibt viele absolut gleichwertig, abwertende Bezeichnungen für vermeintlich regelmäßigen Drogenkonsum.
Auch werden alle diese Begriffe logischerweise nicht innerhalb von Therapien verwendet und logischerweise von Suchtkrankheit gesprochen.

Unsere Gesellschaft ist aber eine Alkoholgesellschaft, in der im Supermarkt mit "harten Sachen" geworben wird und in der die Droge Alkohol so billig und verfügbar wie nirgends sonst.

Ärzte kennen den Übergang von gelegentlichen Konsum zu Spiegel-, Pegeltrinker usw. sicher am besten. Da gibt s ja inzwischen genug wissentschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Masse an konsumierenden Menschen.

Interessanter Artikel aber die Definition ab wann man Alkoholiker ist, wollen sicher gerade Alkoholkonsumenten eher weniger für sich akzeptieren. Ich will nicht wissen wie viele Millionen hier im Land täglich zwei Bier trinken oder mehr und nie auf die Idee kommen würden davon abhängig zu sein.

In D ist das Leider Kultur.

·

Yeah! Danke für einen Klassiker!
Das habe ich noch auf der Doppel-LP von Grönemeyer gehört! :-)

Das gilt für alle Belange des Lebens.
Ich z.B habe seit ich klein bin, ein Problem mit dem richtigen Mass an Essen/Bewegung. Dass ist auch eine art Suchtproblematik, und Krankhaft wird sie ja auch relativ schnell, respektive gesundheitsgefährdend.

Find das mit der Verantwortung sehr wichtig.

Guten Tag,

Ich bin der Germanbot und du hast von mir ein Upvote erhalten! Als Upvote-Bot möchte ich, hochwertigen deutschen Content fördern. Noch bin ich ein kleiner Bot, aber ich werde wachsen.

Jeden Tag erscheint ein Voting Report, in dem dein Beitrag mit aufgelistet wird. Auch werden meine Unterstützer mit erwähnt. Mach weiter so, denn ich schaue öfter bei dir vorbei.

Gruß

GermanBot

·
Loading...
Du hast ein kleines Upvote von unserem Curation – Support – Reblog Account erhalten. Dieser wurde per Hand erteilt und nicht von einem Bot. Wir, die Mitglieder des German Steem Bootcamps möchten die Deutsche Community stärken. Bei einer Mitgliedschaft im German Steem Bootcamp könnt ihr sicher sein, dass eure Beiträge auch gelesen werden.
Aktuell als Kurator tätig ist @cultus-forex
Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/vTsTSrZ

Hg8He5R.png

·

Vielen Dank!