Sort:  

Ich hab mal gehört, dass nicht die fetten Amis, sondern die dünnen, kleinen Chinesen die größten und schwersten Scheißhaufen haben. Kein Witz, war mal ein Radioquiz zu Zeiten, wo man darüber noch lachen durfte.
D.h., dass die Nudeln keine Variable, sondern eine zu vernachlässigende feste Größe sind.

Aktives und passives bzw. gewichtetes Wahlrecht nur für Aktiv-Steuerzahler?

Böse, böse. Sowas muss ich verurteilen.

Nee, das Wahlrecht soll nach IQ und Steuerabgabe gewichtet sein, wegen der Gerechtigkeit. Es gibt hochintelligente Menschen, die nicht reich sind, aber trotzdem gute Ideen haben. Umgekehrt gibt es Reiche, die mit riesigen Abgaben immens zum Gemeinwohl beitragen, aber leider strohdumm sind.

Ich hätte gerne eine Formel, wonach der, der mehr beitragen kann, "mehr" wählen darf. Zusätzlich sollte auch der Wissensstand vor Wahlen getestet werden: Wer nicht wenigstens rudimentär informiert ist, sollte auch nicht abstimmen dürfen. Alle über einen Kamm geschert funktioniert ja ganz offensichtlich nicht, in keiner Demokratie.

Sowas muss ich verurteilen.

Mach nur. Ich bin wahrscheinlich eh schon Nazi, da perlt das ab wie Wasser vom Rücken einer Ente.

Ich bin für Demokratie und Menschenrechte, da ist kein Platz für IQ und Steuerabgaben.

Das sei Dir unbenommen, Du solltest dich dann allerdings nicht so vehement über die Auswirkungen beschweren, wenn Dümmere als Du über DEIN Schicksal mitbestimmen dürfen.

Ich halte Dummheit nicht unbedingt für ein Menschenrecht und habe kein Problem mit dem Konzept, dass es nicht nur Häuptlinge geben kann, sondern auch jede Menge Indianer gebraucht werden. Wohlwissend, dass derartige Elitefantasien sich durchaus gegen mich selbst richten können - ich bin nämlich auch Indianer minderen Einkommens und durchschnittlicher Intelligenz.

Schön, dass wir hier ganz zivil unsere Standpunkte austauschen können. Das geht leider auch immer mehr über die Wupper.

Die Demokratie hört links von den Grünen und rechts von den Grünen jeweils auf. Ich kann ja auch nix dafür, dass 99% der Leute funktionale Vollidioten sind.

Daher kommt ja auch das Wort Demokratie, aus dem Russischen. Dort heißt es "Dermokratija" (Vom Kenner für Profis) und Schlagstöcke heißen "Demokratizator" im Volksmund. Bei uns heißt Demokratie eigentlich nix. Außer, dass es die Dämlichkeit des Sprechenden dadurch belegt, dass er es zwar benutzt, aber nicht weiß, was es heißt.

Ist halt alles ne Frage des Standpunkts bzw. von welcher Seite aus man die Sache betrachtet.

Ich bin z.B. Verfassungspatriot, ich krieg nen Ständer, wenn ich das Wort Verfassung höre. Nur blöd, dass wir keine haben.

PS: Es gibt bei Youtube ein Video, wo die üblichen Versager und Parteischranzen in einer der überflüssigen Talkshows rumsitzen und sich über Brexit und andere Sachen ereifern. Einer der Clowns war glaube ich das Maasmännchen, der einzig normale irgendein slowakischer Politiker.
Irgendeiner der Deppen fragt dann, was der Brexit mit Demokratie zu tun hat, worauf der Slowake ihm erklärt, dass es gerade das Wesen der Demokratie ist, dass das Volk mehrheitlich entscheidet, was mit ihm zu passieren hat. Der Maas hat geguckt wie ein Esel und war empört.

Beim Brexit z.B. und bei Wahlen, die ihnen nicht passen, hört die Demokratie für unsere Demokraten auf.

Das verstehst Du einfach nicht, das ist die erweiterte und neue Form der Demokratie.