1. Mannschaft sichert mit 5½:2½ in Gladenbach den Klassenerhalt - @jaki01 und @udow gewinnen

in #deutsch3 years ago

Gestern stand unser letztes Spiel in Gladenbach auf dem Programm.

Wir lagen vor dem Spiel auf dem 7. Platz und Gladenbach auf dem 9. Platz.

Es stand bereits fest, dass der 9. und 10. absteigen würden.

Vor dem Spiel hatten wir 2 Mannschafts- und 6½ Brettpunkte Vorsprung auf Gladenbach.

Uns würde bei 8 Brettern also bereits ein 1:7 zum Klassenerhalt reichen.

irgendwie muss ja wohl ein Brettpunkt drin sein dachten wir, aber als Anfang der Woche ein Spieler absagen musste sprang @jaki01 dankenswerterweise ein und wir konnten komplett spielen.

Groß war die Überraschung, dass der Gegner in diesem entscheidenden Spiel nur fünf von acht Brettern besetzen konnte.

Es wäre sicherlich möglich gewesen die Bretter zu besetzen, denn im gleichen Raum spielte auch die Mannschaft Gladenbach 3 und die ersten beiden Bretter wären durchaus Bezirksoberliga-tauglich gewesen, aber dies hätte dann eine Spielabsage für die 3. Mannschaft der Gladenbacher, die auch nur drei von vier Brettern besetzen konnte bedeutet.

Jedenfalls hatte es den Eindruck, dass Gladenbach sich bereits aufgeben hatte, denn es gab zwischen und und Gladenbach noch eine weitere Mannschaft, die vom Abstieg bedroht war und zwar die Schachfreunde Battenberg, die punktgleich mit Gladenbach lagen aber 4½ Brettpunkt mehr als Gladenbach aufwiesen.

Für uns bedeutete dies kampflose Siege an den Brettern 1, 2 und 4 so dass wir gleich 3:0 in Führung lagen.
Der Abstieg war damit bereits vermieden, aber der Wettkampf war trotzdem sehr spannend.

Recht schnell war alles wieder offen, da wir an den Brettern 5,6 und 8 in Nachteil gerieten.

Große Erleichterung als Manfred Linss am 8. Brett plötzlich auf Gewinn stand. Leider agierte er etwas zu forsch, so dass sein Gegner in höchster Not (Manfred Linss war bereits mit zwei Schwerfiguren in die gegnerische Stellung eingedrungen) ein Dauerschach, d.h. der König wird ständig im Schach gehalten und der Spieler kann daher keine offensiven Aktionen mehr unternehmen, weil er ständig mit dem König ziehen muss, geben konnte.

Nach knapp 2½ Stunden stand es also 3½:½ für uns.

Eine gute ¼ Stunde später musste Elena Wallrabenstein am 6. Brett ihre Partie aufgeben - also nur noch 3½:1½.

Achim Brand am 5. Brett stand auch bereits klar auf Verlust kämpfte aber noch bis fast zum Matt weiter.

Bevor Achim Brand sein Partie aber nach 3¾ Stunden verlor konnte @jaki01 am 7. Brett den Sieg mit dem zwischenzeitlichen 4½:1½ sicherstellen.

@jaki01 hatte bereits einige Jahre nicht mehr am Schachbrett gesessen, dass er spielerisch nichts verlernt hat zeigt er indem er seinen Gegner, den Bezirksturnierleiter, gleich in der Eröffnung "an den Kanthaken" nahm.

Überall drohte etwas, aber @jaki01 konnte den entscheidenden Schlag nicht finden.

Eine kurzen Augenblick der Unachtsamkeit konnte sein Gegner nicht nutzen, er hätte mit einem Opfer und anschließender Springergabel entscheidendes Material gewinnen können.

So aber gewann @jaki01 am Ende mit einem schönen Mattangriff die Partie.

Nach der Niederlage von Achim Brand am 5.Brett hieß es also 4½:2½ für uns.

Nur @udow spielte noch, was @jaki01 zu der Bemerkung veranlasste, dass @udow schon wieder die längste Partie spielte.

In einer - im Gegensatz zu @jaki01's Partie - ruhigen Partie konnte @udow im Mittelspiel einen Bauern wegen Überlastung der gegnerischen Figuren gewinnen.
Allerdings musste er dafür viel abtauschen und befand sich in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern, dass ja bekanntlich die größten Remischancen im Endspiel bietet wenn man einen Bauern weniger hat.

Immerhin waren die Bauern ungleichmäßig verteilt:
@udow hatte am Damenflügel zwei gegen null Bauern, während sein Gegner am Königsflügel fünf gegen vier Bauern hatte.

Bei bestem gegnerischen Spiel wäre die Partie wohl remis geendet, aber @udow's Gegner griff fehl und @udow konnte sich am Königsflügel einen Freibauern bilden, so dass es dem Gegner unmöglich war die beiden am Damenflügel platzierten Freibauern und den Freibauern am Königsflügel unter Kontrolle zu halten.

Mit dem Sieg von @udow gewannen wir also 5½:2½ in Gladenbach und konnte die Bezirksoberliga halten.

Wir haben 8:10 Mannschafts- und 35½:36½ Brettpunkte in der Saison2018/19 erreicht.

Die Abschlusstabelle ist übrigens hier zu finden:

https://hessen.portal64.de/ergebnisse/show/2018/1019/

Sort:  
UpvoteBank
Your upvote bank
__2.jpgThis post have been upvoted by the @UpvoteBank service. Want to know more and receive "free" upvotes click here

Du hast einen Vote von @portalvotes bekommen.

Coin Marketplace

STEEM 0.76
TRX 0.09
JST 0.073
BTC 54812.07
ETH 4111.68
BNB 591.20
SBD 7.02