TABULA RASA, oder die 3 Schritte des Aufwachens

in deutsch •  2 years ago  (edited)

11807425_1017621258257764_8351508673512486742_o.jpg

Liebe C.,

jetzt habe ich endlich Zeit Dir zu antworten, und das nutze ich, um mir selbst zu helfen, gewisse Dinge zu verstehen, und vielleicht gelingt es mir nach zwei Jahren aktivstem Aktivismus einen Schlußpunkt zu finden, d.h. ich werde weiterhin beobachten, aber mein Herzblut fließt von nun an wieder in meine Karriere, in mein Leben, in Dinge, die mir Spaß machen und die ich brauche, um mein Gleichgewicht zu halten.

Das was ich als einfacher Beobachter mit meinen bescheidenen Mitteln tun konnte, habe ich längst getan. Ich habe fast 2 Jahre lang täglich Fotos gesammelt auf meiner fb-Seite THE REPUGNANT PILOT, ich habe 7 Minifilme (Die 7 Samurai) gemacht, wo ich meine Beobachtungen und Vermutungen formuliere und teile; und ich habe zwei in der Community sehr beliebte Briefe an die #Bundesregierung geschrieben, die bis heute NIE beantwortet wurden. Und ich habe eine beeindruckende Sammlung an „NORMALISIERUNGS-Bildchen“ aufgebaut, zum Beispiel lernen Kinder in der Schule an den „Kondensstreifen“ die Geometrie! Und ich habe festgestellt, dass auf jedem Klimadiskussionsforum im Internet es immer wieder die gleichen fünfeinhalb Trolls gibt, die 24Stunden7Tage arbeiten, ohne Pause und Wochenende, um mir zu erklären, dass es sich doch nur um gaaanz harmloses kondensiertes Wasser handelt. Und auf meine Frage: wieso seid ihr so hartnäckig und penetrant, wenn es keinen Grund zur Sorge gibt? … gibt es natürlich keine Antwort, weil es nur eine gibt: sie tun es für Geld.

Wenn der Hund die Wurst klaut und sofort dafür Schläge kriegt, dann erkennt er den Zusammenhang. Kommen die Schläge einen oder mehrere Tage später, dann wohl nicht mehr.

Damals kamen mit den Flugzeugen die Bomben, da hatte man noch ein paar Minuten Zeit gehabt, sich in Sicherheit zu bringen. Was ist, wenn es eine Waffen-Technologie gibt, die heute verteilt wird und morgen erst zum Einsatz kommt? Würden wir einen Zusammenhang erkennen?

Ich beobachte, sammele, erahne und stelle Fragen, mehr nicht. Und ich habe seit Ende Mai im facebook einen riesigen Erfolg, mein Film LIEBER WÜRDE ICH ÜBER TITTEN REDEN hat nun schon mehr als 41.000 Zuschauer. Für so ein sperriges, widerliches Thema ist das jede Menge.

Ob meine Flamme zum Flächenbrand wird, oder nicht, das liegt von nun an nicht mehr bei mir, sondern bei Dir, und all denen, die das hier hoffentlich lesen.

Die Flasche Wein ist längst umgefallen (nicht nur hier, Dr. Udo Ulfkotte zum Beispiel hat gleich ein Duzend Flaschen umgeworfen mit seinem hervorragenden Buch GEKAUFTE JOURNALISTEN - und er ist auch nur ein weiteres Beispiel für das permanent zunehmende Aufwachen der Menschheit).

Nun verbreitet sich der Weinfleck langsam und unaufhaltsam auf der weißen Tischdecke, doch noch tun wir alle, als sei nichts geschehen. Aber mit jedem Tag wird der Fleck nur größer. Und irgendwann in nicht allzuferner Zukunft müssen wir ALLE aufspringen, sonst werden die eigenen Kleider auch noch nass.

Und damit dieser Tag kommt, dafür brauch ich persönlich gar nichts mehr zu tun, außer Dir diesen Brief zu schreiben und dann zu warten. Nun bist Du dran! Wenn jeder von Euch 1% von dem macht, was ich gemacht habe, dann ist das Problem schon morgen gelöst.

Mittlerweile und dank Internet haben sich genügend intelligente Menschen zusammengetan, dort kann man sich schlau machen, Stammtische dienen das Thema salonfähig zu machen. Die Homosexuellen wurden ja auch erst in der Gruppe stark.

Nur diese Gruppe wird viel, viel größer werden, denn diesmal betrifft es ja alle Menschen, die atmen wollen.

Vorwort Ende.

Tut mir leid, wenn ich aushole, aber am Ende ist das ganze Leben wie Malen nach Zahlen. Tabula Rasa steht auch für die unbeschriftete Seele, doch nun nach 7x7 Jahren ist meine Seele ganz ordentlich und vielseitig beschrieben worden. Mit Menschen, Begegnungen, Erfahrungen. Und davon erzähle ich jetzt.

Wir kennen alle diese Malbücher aus frühster Kindheit. Je mehr Punkte man in Zusammenhang bringt bzw. verknüpft, um so deutlicher läßt sich erahnen, ob das fertige Gemälde ein Monster oder ein Schlumpf wird.

Die Puzzleteilchen die mir sagen, dass es eben KEIN Schlumpf ist, SUCHTEN MICH pausenlos, seitdem ich mich erinnern kann, meist alles Erlebnisse aus erster Hand, oder aus Quellen, denen ich vertraue. Weder Internet, noch TV, noch Bücher sind bei mir der Ursprung meines Wissens, sondern höchstens können sie bestätigen, was ich selbst erfahren bzw. erlebt habe.

Manchmal muss ich mich fragen, ob ich nicht so ein bißchen wie Forrest Gump bin. Ich hatte so oft schon das Glück oder Pech ganz in erster Reihe dabei zu sein. Ich muss meine Aha-Momente schwer, schwer reduzieren, ich kann jetzt in diesem Brief nur ein paar hervorheben, in der Hoffnung, dass Du meinen Gedankensprüngen folgen kannst.

Den Mut zu finden, dass hier alles aufzuschreiben, verdanke ich ganz alleine dem Graf von den Gröben und dem Freiherr von Gottberg. Beide gehörten zu den letzten Überlebenden aus dem Stauffenberg Umfeld. Ich habe sie vor 21 Jahren im Rahmen einer dänischen TV Produktion kennengelernt, ich hatte jeden einzeln für sich getroffen, aber beide sagten mir letztendlich genau das Selbe, etwas was mich bis heute verfolgt:

„Wir sind heute das gute Gewissen von Deutschland, man zeigt uns stolz herum. Nur was alle vergessen haben und wo heute keiner mehr drüber redet: damals waren wir die Verrückten! Die Idioten! Die Hetzer und Volksverräter. All das waren wir.“

So liebe C., Du gehörst zu den (ständig in der Zahl wachsenden) Wenigen, die mich nicht für verrückt halten, und Du hattest mitbekommen, dass ich auf facebook erzählte, dass ich jemanden kennengelernt hatte, die sich von den Vergiftungen durch Chemtrails heilen konnte. Hier wiederhole ich Deine Mail:

Mich interessiert brennend wie die Frau aus S. sich von den Erkrankungen durch die Gifte geheilt hat. Liebe Grüße

Die Frau aus S. ist Meritxell Castells. Sie ist Autorin, Forscherin, Radio-Moderatorin, Aktivistin. Sie fiel mir auf, da sie etwas von Josefina Fraile, einer spanischen Aktivistin, postete. Wir hatten dann telefoniert und sie erzählte mir, dass sie durch das heimlich stattfindende Besprühen der Welt mit Nanopartikeln u.A. aus Aluminium, Barium, Strontium, die Liste ist lang und wird immer gruseliger … ja dass sie hochsensibel ist, und daran erkrankt war, aber dann einen Weg gefunden hatte, sich selbst zu heilen.

Was sie mir erzählte, war so radikal, interessant und iconoclastisch, dass ich beschloss sie einem guten Freund vorzustellen, der ähnliches Vokabular benutzt, auch mit der anderen Seite kommuniziert …

Er ist ein bekannter und erfolgrecher Heiler, oder Wunderheiler könnte man auch sagen. Dass mein Freund sein Handwerk versteht - wie er es auch immer macht bleibt mir ein Rätsel - ist für mich längst empirisch bewiesen. Ich bin ja der Erste, der von seinen Kräften immer wieder profitieren darf.

Anfang Juli kam Meritxell mich besuchen.

Was für eine Begegnung! Eine energische, sehr kleine Frau, sie hätte sofort als Professorin in einem Harry Potter Film mitmachen können.

Mir war ganz schnell klar, sie wird mir helfen, dass zu verstehen, was ich schon seit Längerem „den 3. Schritt“ nenne. Und um den zu verstehen, ist es unausweichlich, dass Du weißt, was ich mit dem 1. und dem 2. Schritt meine.

Sorry der Brief wird immer länger.

DER 1. SCHRITT

Nun der erste Schritt ist, dass man es nicht für möglich hält, dass so etwas (das mutwillige, heimliche Besprühen des Planeten mit toxischen Nanopartikeln) überhaupt passiert bzw. passieren könnte. So etwas ist „Verschwörungstheorie“ oder Kokolores.

Leider, leider, leider sehen ganz viele Menschen, … kluge Menschen, es immer noch so. Und das sind ausgerechnet Menschen, die sehr erfolgreich sind.

Meine Freunde fahren mindestens Porsche, einer sogar einen Aston Martin, „der pinkelt dann mit einem größeren Strahl“ heißt es dann. Und das sind anständige, nette Jungs. Für die lege ich meine Hand ins Feuer! Aber so reden sie. So leben sie. Und so sehen sie gar nix. Und darum sehen auch Politiker nix, sie sind von morgens bis abends wichtig, und denken nur noch an den Strahl, den sie pinkeln. Es gab nur einen einzigen, der machte einen anderen Eindruck, und der hieß Gandhi.

Wieso sehe ich es denn? Nun weil ich ein enormes Vorstellungsvermögen habe und mit meiner Fantasie echt einfach alles durchleuchten kann (mit Drehbüchern hatte ich mal sehr viel Geld verdient) und weil ich nun schon seit Jahren finanziell am Rande lebe. Denn ich bin rasch wieder vom Goldeselchen gefallen, weil meine Filmideen immer wieder als zu provokant, zweideutig, schmutzig, frech oder radikal beurteilt wurden. „Wer sind denn Sie, um so etwas zu sagen?“ war die Standardabsage, die mich langsam aber sicher ins finanzielle Abseits geschoben hatte.

Vorbei waren die Reisen nach New York, Budapest, Paris und Mailand. Vorbei auch abends in einem wohligen Restaurant die Speisekarte zu studieren. Vorbei die ganzen bezahlten Flugreisen, um sich mit wichtigen Leuten zu treffen, wie z.B. Produzenten und Programmchefs.

Einen besonderen Programmchef muss ich rasch hervorheben, ist nix Persönliches, es gehört nur zu meinen BEOBACHTUNGEN. In den 90ern war das, da wo Knete noch in Hülle und Fülle da war. Erst viel später lernte ich, dass junge Männer leichter von oben zu steuern sind, sobald man ihnen ein bißchen Macht schenkt. Das sind keine Zufälle, dass ich so etwas erleben sollte, es sind Puzzle-Teilchen. Einmal war ich dabei, wie ein Schnösel, ein Cuba-Zigarrenraucher mit Akne, einen alteingesessenen, sehr beliebten und bekannten TV-Produzenten so völlig respektlos und erniedrigend abgebügelt hatte, dass es mir nur vom Zuhören und Dabeisein weh tat. Wieso ließ der alte erfahrene Hase das mit sich geschehen? Nun weil das Bübchen auf den Millionen saß. So sieht’s aus. Daher mein Ausspruch: damals gab es Befehlsempfänger, heute machen es die Geldempfänger.

Und solange wir das Geld haben, funktioniert doch alles.

Aber ich, und das schwör ich Euch, war schon lange da, dort am Rande, wo man den Stacheldrahtzaun dieses Systems genau sehen kann.

Und es gibt wieder mal Tretminen und Selbstschussanlagen. (Das war nur eine Metaphor, falls ein Troll in meiner bildhaften Sprache nicht mitkommt.)

Und einmal sensibilisiert, habe ich dann nicht nur erkannt, das Geld nur noch Nintendo-Punkte sind, das wäre am Ende mir sogar egal! Sondern ich bin auch Zeuge geworden, wie WIR MUTWILLIG BESPRÜHT WERDEN. Einmal sah ich einen Flieger, kaum erreichte er die Stadt, wurde das Sprühen EINGESCHALTET und am Ende der Stadt AUSGESCHALTET.

Ein anderes Mal sah ich - in Begleitung einer Zeugin - einen Orb, etwas schillerndes, rhombusförmiges, und das zog einen fetten Trail und wurd dann DURCHSICHTIG. Ja, Du hast richtig gelesen. Was das war, weiß ich nicht, ich bin nur Beobachter.

DER 2. SCHRITT

Auf den ersten Schritt („das gibt es nicht!“) folgt der zweite Schritt: irgendwann macht auch der Langsamste unter uns ein Malen nach Zahlen und fängt an das große, böse Monster zu erahnen. Die Beweislast wird ja ständig erdrückender, wenn man einmal begriffen hat, dass man TV völlig knicken kann. Auch dort sind nicht alle korrupt, sondern wieder nur die üblichen „zu wichtig für so`n Quatsch Leute“.

Was hilft da? Ab in die Tonne mit der Glotze! Doch wo die Glotze läuft und der Bauch voll ist, geht das ganz große Schnarchen erstmal weiter.

Wenn man aber plötzlich erkennt, dass wir wie Kakerlaken besprüht werden, dann reißt es einem zunächst den Boden unter den Füßen weg. Welche Pflicht hat dann noch Bestand? Wieso zahlen wir immer noch Steuern? Das ist nur die allerkleinste Nebenfrage. (Die Antwort, wäre sie ehrlich: wir zahlen für unsere eigene Entsorgung …)

Was jetzt zum ersten Mal ganz deutlich passiert ist, dass man nun die ABSICHT unserer HERRSCHER unmissverständlich erkennen kann. Und totalitäre Herrscher gibt es tatsächlich, auch wenn wir uns immer noch gerne einbilden, wir konnten sie wählen.

Mit dieser lebensverachtenden Tat sehen wir zum ersten Mal global und flächendeckend ganz deutlich das Gesicht, das Antlitz dieses MONSTERS, dass uns vermutlich seit Babylon beherrscht. Und ich beobachte auch, wie dieses Monster wieder mal genug Helfer gefunden hat, die alle wieder nur ihren Job tun, und ich sehe auch, wie dieses Monster versucht, uns durch Manipulieren der Sprache, die stattfindende Vergiftung als heilende, rettende Maßnahme einzureden bzw. zu verkaufen, denn zahlen tun wir.

Kennt Ihr etwa schon das Institute for Advanced Sustainability in Potsdam? Nicht? Dann geh mal gucken! Fortschrittliche Lebenserhaltung nennen die das. ARBEIT MACHT FREI 2.0 nenne ich das.

Wir wissen ja schon längst, dass wir als egoistische Gesellschaft uns auf einem selbstzerstörerischen Weg befinden. Darum akzeptieren wir vielleicht unbewusst, was man hier gerade mit uns macht. Denn unser Elend zu beschleunigen sorgt im Zweifelsfall für schnellere Elendsbeseitigung. Und damit das geschieht hat Gott uns unsere Nemesis geschenkt. Und die Nemesis ist immer nur der Spiegel unserer Selbst. So erzählt es jede Mythologie, so ist es universelles Gesetz.

Die Welt geht unter, und zwar im biblischem Ausmaße.
Das Ende des Maya-Kalenders fand nur Grusel, Hohn und Spott in den Mainstream Medien, nun ist es abgelaufen, wie ein Yoghurt. Ich habe mich immer gefragt, was ist passiert? Nun da haben wir es endlich: eine globale Sauerei ohne Gleichen passiert.

Und wenn wir das schnallen, haben wir auch endlich das nötige Event, das wir so dringend brauchen, damit wir uns alle als Eins, als ein Leben auf einem Planeten erkennen bzw. wahrnehmen. Endlich haben wir was, was wir gemeinsam haben, wie die Notwendigkeit zu atmen. Egal ob arm oder reich. Dick oder dünn. Schwarz oder weiß. Muslim oder Christ. Mann oder Frau. Dumm oder intelligent. Selbst die letzteren beiden wollen keine Nanopartikel einatmen. Wieso denn auch?

Wenn wir dann zum ersten Mal erkennen, was man mit uns veranstaltet, dann findet man sich ruckzuck in der Hölle wieder. Zunächst wegen dem „no way out Syndrom“. Denn noch während Du das hier liest, verstehst Du, dass man diesen Nanopartikeln nicht mehr entkommen kann! Diesmal läßt man uns keine Wahl mehr. Aspartam konnte der aufmerksame Mitbürger immerhin noch vermeiden. Aber jetzt sitzen wir alle ungefragt in einem Boot.

Und diese Hölle wird dann nur noch größer, wenn man ständig immer wieder auf hartnäckige Ignoranz stößt. Auf Leute, die eben nicht sehen, dass sie mit uns schon längst in einem Boot sitzen! Auf Leute, die immer noch wie kleine Kinder uns stolz ihre angesammelten Titel oder Autos im vernebelten Sonnenlicht zeigen. Zur Hölle kommt dann noch der Alptraum, wenn man dann den Spott und die Ignoranz der großen blökenden Masse inklusive ihrer Vorturner erdulden muss! Das ist dann wie doppelt bestraft!

Also Leute BITTE bevor Ihr wieder rumpöbelt und nachplappert, habt mal ein bißchen Respekt! Nicht nur für Schwule (den wir ja mittlerweile haben dürfen), habt bitte auch Respekt für Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker!

Frage: In welchem Think-Tank ist eigentlich die Idee „Aluhutträger“ entstanden? Bestimmt im Selben, wo das Konzept „Judenstern“ erfunden wurde. Also haben wir denn immer noch nichts gelernt? Schaut doch einfach mal zur Abwechslung in den Himmel!

Ein normaler Mensch mit Herz und Verstand kann und will sich gewisse Dinge nicht vorstellen.

Darum will auch keiner diesen Schritt machen, über das, was man sich nicht vorstellen kann zu reden, geschweige denn es zu erkennen. Sehe ich es nicht, frißt es mich nicht. So verhalten wir uns. Vielleicht wurde es uns ankonditioniert: das Schaf was aufblickt und dem Wolf in die Augen schaut, verliert vor Schreck genau jene Sekunde, die die anderen nutzen, um im Gruppenreflex wegzulaufen. Auch wenn sie nicht wissen, vor wem sie weglaufen.

Zum ersten Mal gibt es einen Alptraum von dem wir nur aufwachen können, wenn wir alle aufwachen. Und damit Du merkst, wie echt und real dieser Alptraum ist, stelle ich Dir ein weiteres Puzzle-Teilchen vor. Denn auch das ist ein Thema „das es nicht gibt“, ein Thema was wir nicht sehen wollen, weil Du und ich uns nicht vorstellen können, dass jemand so etwas machen würde, und es ist ein Thema, wo ich zumindest die SELBE LEBENSVERACHTENDE HANDSCHRIFT wieder erkenne.

Ich erzähle Dir eine kurze, aber dennoch intensiv gefühlte Liebesgeschichte. Ich nenne sie nur „sie“, ihren Namen werde ich nicht teilen. Ich habe sie vor 12 Jahren kennen gelernt, ein ausgesprochen hübsches, ja immer so gut gelauntes, so fröhliches Mädchen.

Rasch hatte sie mir schon damals ihren Freund vorgestellt, der zu ihr optimal paßte. Die beiden waren besser als Barbie und Ken. Wir entwicklten ein freundschaftliches Verhältnis, über die Jahre gab es immer wieder Situationen, wo sie mir mal geholfen hatte, oder ich ihr. Das zog sich wie so ein Faden durch alle Jahre. So fanden wir Vertrauen zueinander.

Irgendwann bekam sie ein Kind. Ihre Familie sah toll aus. Jahre später erfuhr ich, dass sie sich getrennt hat. Da zuckte kurz mein Auge als ich das hörte. Wochen vergingen und zufällig traf ich sie auf der Straße. Wir waren beide auf dem Weg zum Mittagessen, also hatten wir das spontan zusammen. Und das war ein langer, schöner, romantischer Mittag. Und es war ein Segen, dass ich um 19h eine Verabredung hatte, sonst wäre ich noch … also manchmal ist es einfach besser eine Pause einzulegen und noch einen Tag zu warten. Sie komme bald wieder, versprach sie. Veronika der Lenz ist da! So fühlte es sich an.

Zwei Tage später kam sie zu mir. Ich machte den kalten Weisswein auf, sie schluckte das Glas direkt runter, zum ersten Mal sah ich bei ihr Tränen und dann erzählte sie mir ihr „kleines Geheimnis“.

Das war keine Lügengeschichte, ich kannte sie schon so lange, und ich habe ein Instinkt für on or off, wenn es um einen Charakter geht, in einem Drehbuch, oder im Leben. Selbst das Absurdeste hat noch Regeln, und die wittere ich.

Sie erzählte von Papa und wie er sie zu jenem Ort brachte, wo all seine Freunde warteten, und als sie im Krankenhaus dann wieder aufwachte (der Chefarzt war Teil der Gruppe) wusste sie, dass sie jetzt erstmal wieder in Ruhe gelassen wird. Das fing an, als sie 3 oder 4 Jahre alt war, und zog sich fast 10 Jahre. Und Papa ist einer der mächtigsten Männer der Welt.

Mein Herz zersprang in 1000 Stücke. Und hier breche ich diese Geschichte ab.

Bin ich der Einzige, der zwischen rituellem Kindesmissbrauch und sogenannten Chemtrails einen Zusammenhang sieht?

Ich kann da einen erkennen, denn als Drehbuchautor schaffe ich es, mich auch in die Rolle eines gelangweilten, degenerierten Psychopathen zu versetzen, der meint die Welt so zu gestalten oder zu benutzen, wie es ihm beliebt. Ganz genau. So Leute sind unter uns, nein, sie sind über uns und verstecken sich geschickt hinter Schall und Rauch.

Nun, auch wenn Ihr immer noch nichts sehen wollt, trotzdem heißt es dann bald mal wieder: wie konnte das denn passieren? Habt ihr denn nichts gemerkt? Wie konntet ihr das zulassen?

Und es kommnen noch weitere Fragen, können unangenehme Fragen werden, je nach Implikation, aber der Mensch hat diese Fragen sich in seiner Geschichte ja schon öfters anhören müssen. Mir scheint, dass diese Fragen zyklisch kommen …

Und von Runde zu Runde wurde das Spielfeld größer und der Einsatz höher. Nun zum ersten Mal haben wir ein globales Problem. Ich mein jetzt kein globales Panzerfahren, ich rede von Luft, Wasser, Haut, Lunge, und ich rede von der Blut-Hirn-Schranke, die Nanotechnologie mühelos überschreitet.

Früher gab es die Peitsche, heute die Nanotechnologie. Was wie immer geblieben ist: Feigheit, Hinterhältigkeit und der Wunsch alles zu kontrollieren. Und alles zu dominieren.

Glaubst Du, dass mit einer Technologie, die das kann, der Wunsch es anzuwenden, verschwindet?

Wir sitzen allesamt schon seit Langem in Geiselhaft, die man uns schon seit Anfang an als Schutzmaßnahme verkaufte.

DER 3. SCHRITT

Nun endlich komme ich zum 3. Schritt und dazu beamen wir auf meine Terrasse, am 06. Juli 2015, wo Meritxell gerade mit meinem Heilerfreund und dessen Frau zum Dinner da ist.

Mein Heilerfreund tat mir zum ersten Mal so richtig leid. Er tut Gutes, er hat schon vielen Menschen geholfen. Und er ist es gewohnt, dass man ihm dafür dankbar ist. Auch er wird wie alle erfolgreichen Menschen hin und wieder von der Eitelkeit gezwackelt. Aber immer ganz harmlos. Er ist ein netter, reifer Mensch eben.

Doch heute sagte ihm Meritxell - ganz ohne Alkohol getrunken zu haben - direkt ins Gesicht, dass er zu den Dinosauriern gehört, dass Leute wie er nur die alte Problemstruktur lebendig halten.

Wie bitte? Er ist doch kein von der Pharma-Industrie geschulter Mediziner, der bei jedem Schnupfen Tabletten verschreibt, er ist ein Heiler!, verteidigte ich meinen Freund.

Doch die kleine Meritxell wich nicht einen Nanometer zurück. Der Kardinalsfehler liegt im Ansatz. Jemand überläßt jemand anderem die Macht über sich selbst und sagt „heil du mich!“. Das ist der Anfang vom Ende, der Kern jeden Übels.

„Nur Du alleine kannst Dich heilen! Du bist ein göttliches Wesen und hast in Dir alles drin, was du brauchst, um das zu tun!“

In der Quantenphysik gibt es ALLE Möglichkeiten gleichzeitig. Auch die purste aller puren Möglichkeiten. La vida pura. Wo alles stimmig ist und seine eigene, harmonische Geometrie leben kann. Auf diesen Punkt bewegt man sich zu, oder man bewegt sich davon weg. Und Chaos und Krankheit sind Konsequenz.

Für Meritxell war alles sehr einfach, für mich war es abstrakt, dennoch erkenne ich in ihren Ideen die selbe Richtung, die uns auch die Maya zeigen. Oder zum Beispiel auch die Bibel und mindestens 30 weitere Kulturen. Alles und alle weisen ja darauf hin, dass nun die ganz große Stunde schlägt, in der wir uns unsrer selbst bewusst werden.

Was ist, wenn da was Wahres dran ist?

Was ist wenn es - so oben wie unten - ein Gezeitenwechsel gibt, den wir gerade durchleben?

Was ist, wenn wir wachsen? Zu einer neuen Seinsebene aufsteigen?

Wer erinnert sich noch an sein Krabbelalter? Ich schon. Da sah man nur die Füße unterm Tisch, ab und zu kam eine Hand von oben und schob mir ein Stück Brot zu. So mit 3-4 Jahren war ich dann in der Lage zu sehen, dass es noch mehr als nur Brot oben auf dem Tisch gab.

Ich hoffe du verstehst meine Gleichnisse.

Ein anderes schönes Bild ist der Wandel des Schmetterlings. Im Blut der Raupe kommen Botenstoffe, die sagen: wir sind ein Schmetterling. Nun die Antikörperchen der Raupe vernichten alle Botenstoffe. Und das passiert oben wie unten. Jesus, Gandhi, Lennon waren die „Harbinger“, das sind Vorboten, die viel zu früh kamen.

Es kommt dann aber IMMER der Punkt, wo die Botenstoffe so zunehmen, dass das Abwehrsystem der Raupe einbricht und dann findet der Wandel statt.

Was ich noch bei der Raupe beobachte und ein ganz wichtiges Detail ist: der neu entstandene Schmetterling muss aus eigener Kraft den Cocoon verlassen. Meint man dem Schmetterling einen Gefallen zu tun, indem man ihn aus dem Cocoon herauszieht, dann fällt er nur - flatsch - zu Boden, weil die Kraft in seinen Gliedern noch nicht ausreicht, und er verreckt. Das ist so wie mit dem Ei: wird es von Innen gebrochen, dann entsteht Leben, wird es von Außen gebrochen, dann wird das Leben zerstört. Also Geduld braucht man, um gute Spiegeleier zu machen

;-)

Die Grenze ist schmal. Jemand versucht unser Leben zu zerstören, denn er gönnt uns nicht die Kraft und Macht, die uns gerade geboren wird, und zur gleichen Zeit hilft er uns, dass alles um uns herum nur weiter kristallisiert, noch härter wird, damit wir daran abprallen bzw. rausklettern können.

Kannst Du mir folgen?

Meritxell geht noch weiter. Sie sagt, wir müssen das Gift transformieren. Das sind wir Menschen unserem Heimatplaneten nun aber mal schuldig. Am besten den ganzen Müll runterschlucken, einatmen und als Gänseblümchenduft auspupsen, war meine Antwort.

Genau so geschah es schon vor Jahrmillionen, wo die Einzeller die Sauerstoff-Katastrophe nur überlebten, indem sie sich zu Mehrzellern organisierten, die den Sauerstoff verarbeiten konnten. So oben wie unten. Wenn es den Bauplan nicht schon längst gäbe, hätte Gott es nicht zugelassen.

Und wir sind mitten drin. Noch kann ich nur ahnen, was oben bei den Erwachsenen auf dem Tisch liegt, und wie es dann aussehen wird …

Und jetzt sagt ihr: schön und gut, aber wie wende ich das alles praktisch an? Wie kann ich das in mein Leben holen?

Und da hat Meritxell gefunden, was sie geheilt hat.

Es gibt nur eine Sache die wirklich hilft: sei ehrlich. Sei ehrlich zu Dir selbst. Sei ehrlich mit Dir selbst. Und dann wirst Du auch automatisch mit der Welt ehrlich. Hör auf, Dir was vor zu machen. Bewege Dich in Deine ehrliche Substanz, dort bist Du bei Gott (oder egal wie Du es nennen willst). Dort sind wir im Schutz.

Mind is (tatsächlich) over matter … gibt ja sogar mittlerweile die Schulphysik zu. Die Materie kann man nicht manipulieren oder dominieren, wenn unser Mind - also unser Verstand - damit nicht einverstanden ist. Aber um das zu erkennen, braucht man eine ehrliche Ruhe. Und es wird ja alles unternommen, damit wir die nie finden!

Doch in dem Moment, wo man ehrlich seinen eigenen Ausdruck findet, öffnen sich direkt ganz andere Dimension. Also merkst Du das nicht? Frage: hast Du schon den Fernseher ausgemacht?

So zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich mich freuen würde, wenn meine Beobachtungen und die daraus entstandenen Schlussfolgerungen der Menschheit helfen. Wenn dem so nicht ist, dann ist es mir oberkackscheißegal. Ich habe Euch darauf hingewiesen, mehr kann ich nicht mehr tun. Aber vergeßt nicht: Dann hat die Elite nicht nur gewonnen, sondern am Ende auch noch Recht behalten: wir sind nun mal der Pöbel, kirre, geil, leicht verführbar, schnell aggressiv, schnell besoffen, schnell enttäuscht, schnell im Krieg. Kein Wunder dann, dass die uns wie Insekten behandeln. Unsere Kinder zertreten, unsere Wohnungen besprühen. Wenn das für Euch okay ist, dann bitte.

Ich hab jetzt das Alter, wo ich mich zurückziehen kann. Ich sehe mich in einer silbergrauen Badehose am Strand flanieren. Immer noch auf der Suche nach schönen Frauen, die ich mit meinem Bierbauch beeindrucken kann,

habt Euch alle wohl, in Liebe,

Tim Dabringhaus <> The Repugnant Pilot

San Sebastián, 11.08.2015

Tabula Rasa - Addendum, 09.10.2015

  1. Seitdem Obama und der Papst die Geschichte von der „größten Bedrohung aller Zeiten: der Klimawandel" anheizen, werden bei mir die Trolls übergriffig, und einige bedrohen mich sogar! Mir wird bewusst, dass meine akribische Sammlung und meine unbeantworteten, „dummen" Fragen an die #Bundesregierung all denjenigen ein Dorn - nein, ein Balken - im Auge ist, die uns heute noch die Bedrohung CLIMATE CHANGE vorgaukeln. Darum wiederhole ich hier nochmal meine komplette Sammlung, auch genannt DER SARGNAGEL, als Download für alle! Jeder aufmerksame Leser soll sich dann sein eigenes Bild bitte machen, und hoffentlich sind auch Anwälte und Richter unter meinen Lesern:

https://mega.nz/#F!2w51lSQS!3NBf9KBr0ik4YI9nwl97tQ

  1. Es hat sich bei mir ein Mitarbeiter einer Telefongesellschaft gemeldet, der geholfen hatte, die Sendemasten für das G3 bzw. nun G4 Netz aufzubauen. Dieser Kontakt bleibt anonym, er erzählte, dass dies eigentlich Militärtechnik sei und die Masten VIEL ZU POTENT sind für den normalen Handy-Verkehr, und dass es ihn überhaupt nicht wundert, dass nun ständig und überall gepulste Wolken auftauchen. Und dass mittlerweile zwei von drei Krebs bekommen.

Den Rest könnt Ihr Euch an fünf Fingern abzählen.

Hier noch ein paar Links (das selbe wie im SARGNAGEL, nur auf facebook), ich beschränke mich darauf nur meine eigenen Sachen zu teilen, wer googlet findet dann auch die Patente, Blut-, Boden-, Regenanalysen und so vieles mehr!!

Aus Reflex werde ich weiter sammeln, doch es drängt sich mir die letzte Frage an Dich auf: habe ich jetzt genug gesammelt? Reichen Dir 572 MEGA-krasse Bilder? Oder müssen es 5720 werden? Bitte erspar mir solch eine große Mühe!

Bitte diese beiden Videolisten zur Kenntniss nehmen! Danke.

und hier bitte die folgenden Fotoalben:

Ein Unverständiger glaubt alles; aber ein Kluger merkt auf seinen Gang. Sprüche 14.15

HURRA, DAS BUCH ZUM WETTER IST ENDLICH DA!
https://therepugnantpilot.com/vom-unaussprechlichen-gluck-das-unsagbare-zu-finden/

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Ich bin ehrlich: guter Beitrag, upvote und resteem 😁

·

Danke!

Lieber @repugnantpilot, danke für Deinen Beitrag. Keine Ahnung, ob Du einen an der Klatsche hast oder nicht - jedenfalls glaubst Du, was Du schreibst und es kommt ehrlich rüber. Da wir nunmal in einer selbstgewählten Menschenfarm leben, haben die meisten Menschen grundsätzlich keine Lust, Dingen auf den Grund zu gehen, die ihre Komfortzone stören. Da man sehr vielen Dingen auf den Grund gehen sollte und die Angebote von Leuten, die einem erzählen, was alles gegen Dein Interesse läuft, im Netz förmlich platzt und viele davon tatsächlich mächtig einen an der Waffel haben, sind die Sachen, wie sie sind. Damit hast Du Dich ja auch abgefunden ...

·

Danke fürs Lesen! Ich habe mal versucht eine Übersicht über was im Netz und was am Himmel los ist, aufzuschreiben. Hier findest Du es! DAS BUCH ZUM WETTER IST ENDLICH DA!
https://therepugnantpilot.com/vom-unaussprechlichen-gluck-das-unsagbare-zu-finden/