Blogeintrag #11: Nachtrag zum Lollapalooza Berlin (2017) auf der Rennbahn Hoppegarten

in #deutsch4 years ago (edited)

Ich dachte, dass ein kleiner Bericht von diesem Festivalbesuch für einige Leute interessant sein könnte. Für mich war es ein Highlight des Jahres an dem einfach alles gepasst hat. Ich war zufällig genau an diesem Wochenende nicht gebucht, meine Freundin hatte auch Zeit, die angekündigten Bands fanden wir als quasi perfekt und wir konnten bei Verwandten direkt in der Nähe vom Veranstaltungsort unterkommen. Hier mal das Plakat des Festivals:

Vorab hatte ich mir das Wochenende nicht so anstrengend vorgestellt. Da uns auch viele Bands mit frühen Spielzeiten interessierten, waren wir quasi den kompletten Tag auf den Beinen. Direkt mal ein kleiner Kritikpunkt zum Veranstaltungsort waren lange Wartezeiten für Essen und zu wenige Sitzmöglichkeiten. Zum Glück hat das Wetter auch so spät im Sommer (09. & 10.09.2017) gehalten und man konnte sich einfach auf die Wiese setzen oder auch legen.
Kommen wir nun zu den einzelnen Bands und Auftritten, die wir uns angesehen haben. Ich denke, dass Feedback bestimmt für eure eigene Festivalwahl im kommenden Sommer helfen kann:

Samstag

14:00 – 15:00 Uhr: Bomba Estéreo
Diese Truppe ist eine kolumbianische Band, die eine interessante Mischung aus Elektro, Dancehall und Reggae präsentiert. Es war ein toller Einklang für das Wochenende und die Musik passte super zum Wetter. Dazu einen leckeren Cuba Libre und die Stimmung wurde immer besser. Super zum Tanzen und Feiern mit einer guten Bühnenpräsenz!

16:00 – 17:00 Uhr: Wanda
Wanda ist eine österreichische Rockband und ist auch aus dem Radio bekannt. Die beiden neusten Alben waren auf dem ersten Platz der österreichischen Charts und bis auf dem fünften Platz in Deutschland. Ich kann jetzt schlecht überall schreiben, dass der Auftritt ein Highlight des Wochenendes war, aber auch diese Band konnte überzeugen!

18:00 – 19:15 Uhr: Beatsteaks
Die Beatsteaks haben wir uns aus der Distanz mit etwas zu Essen angesehen. Außerdem brauchten wir mal einen Kaffee und etwas Abstand zu der tobenden Menge. Die Beatsteaks sind als überragende Festivalband bekannt und der Auftritt schien auch wieder top zu sein. In den vorderen Reihen ging es kräftig ab (etwas zu kräftig für mich und meine Freundin).

19:15 – 20:30 Uhr: Marteria
Marteria höre ich schon seit viele Jahren (damals noch mit z.B. „Der Nazi und das Gras“ und „Halloziehnation“ unter dem Namen Marsimoto). Marteria hat einfach komplett abgerissen! Neben den neueren Charterfolgen gab es auch einige der älteren Songs und Freestyles auf die Ohren. Ich würde jederzeit wieder auf ein Solokonzert von ihm gehen!

20170909_200516.jpg
(Marsimoto - Grüner Samt)

20:30 – 22:30 Uhr: Mumford & Sons
Mumford & Sons hatte ich bereits im Vorjahr solo auf der Waldbühne in Berlin gesehen. Draus folgte eine riesen Vorfreude und ich wurde nicht enttäuscht. Die Stimme des Sängers ist live noch krasser als auf den Tonträgern! Empfehlung zu 100%!

20170909_201901.jpg

22:30 – 23:30 Uhr: Two Door Cinema Club
Diese Band aus der Richtung Alternative Rock höre ich privat wirklich gerne. Leider waren wir zu dem Zeitpunkt schon extrem müde und haben uns nur noch ein paar Lieder angehört. Two Door Cinema Club würde ich mir gerne nochmal etwas wacher anhören.

Das war Tag 1 und zum Glück wohnt meine Tante nur 5-10 Gehminuten von der Location. Leider war die Abreise trotzdem nicht so unkompliziert. Der Ausgang war viel zu schmal und alle Gäste mussten durch den selben Ausgang das Gelände verlassen. Dies führte zu Verstopfungen und selbst uns als quasi Anwohner hat man nicht an einem Notausgang (in Richtung unserer Unterkunft) herausgelassen. Es kam wohl auch zu unschönen Szenen in und an der U-Bahn. Hier ein Zeitungbericht dazu:

https://www.focus.de/regional/berlin/ausnahmezustand-in-berlin-menschen-kollabieren-es-gibt-verletzte-lollapalooza-festival-endet-im-chaos_id_7573426.html

Die Location wurde 2018 auch aus diesem Grund nicht ausgewählt. Das Lolla findet 2018 im Olympiapark statt. Auch die Anwohner empfanden das Festivals als Lärmbelästigung.

Sonntag

12:45 – 13:30 Uhr: Alice Merton
Zu dem Zeitpunkt war Alice Merton gerade mit ihrem Lied „No Roots“ in den Charts unterwegs. Sie hat eine tolle Stimme und es war ein gemütlicher Auftritt.

13:30 – 14:30 Uhr: Bonaparte
Auch eine rockige Band die ich gerne privat höre. Der Song „Anti Anti“ ist ein Partyklassiker für mich. Bonaparte war absolut verrückt auf der Bühne. Super Show, die wir gemütlich in der Sonne mit Cocktails genossen haben.

20170910_133454.jpg

14:30 – 15:30 Uhr: ALMA
Chartmusik und Partystimmung. Solider Auftritt, wobei ich Playback und Gesang live etwas langweilig finde. War einfach gechillt und man konnte in Ruhe nebenher etwas essen.

17:15 – 18:30 Uhr: Annenmaykantereit
Am Sonntag sind wir nicht die komplette Zeit auf dem Gelände geblieben und waren zwischenzeitlich kurz in unserer Unterkunft. Annenmaykantereit wollten wir uns aber nicht entgehen lassen. Der Auftritt brachte uns oft Gänsehaut und war wunderschön. Die Kritik am Folgetag fiel online gar nicht so gut aus, wobei ich dem komplett widerspreche!

18:30 – 19:45 Uhr: Cro
Eigentlich der einzige Auftritt der mir überhaupt nicht gefallen hat. Ich bin aber auch generell kein Fan von Cro. Mittelmäßig live auf Beats vom Band gerappt. Da empfand ich Marteria als viel routinierter und besser.

19:45 – 22:00 Uhr: Foo Fighters
Der absolute Wahnsinn zum Abschluss. Dave Grohl hat eine Bühnenpräsenz, die alle anderen Sänger vorher wie Amateure aussehen lässt. Zwei ehemalige Mitglieder der Band „Nirvana“ live auf der Bühne zu sehen war einfach spitze. Wenn die Foo Fighters nochmal in der Nähe sind (und die Tickets erschwinglich sind) werde ich dort definitiv zu finden sein.

20170910_200444.jpg

Das Lollapalooza 2017 war klasse! Leider sagen mir die Bands für 2018 nicht ganz so zu (zumindest die Hauptacts):

Falls euch die Bands zusagen kann ich das Festival an sich sehr empfehlen.

Coin Marketplace

STEEM 0.27
TRX 0.07
JST 0.042
BTC 29411.01
ETH 1975.22
USDT 1.00
SBD 2.45