Weihnachten einst und jetzt

in #deutsch3 years ago (edited)

In meiner Kindheit war die Weihnachtszeit eine Zeit voller Magie. Heute ist sie es für mich immer noch. (ENGLISH below!)

IMG_1082.JPG

Wir Kinder glaubten an das #Christkind und hofften zu erspähen, wie es gerade beim Haus vorbeifliegt... Mit großer Begeisterung bastelte ich als Schulmädchen Weihnachtssterne und Engel aus bunten Folien. Oder zeichnete weihnachtliche Motive. Am Heiligen Abend durfte ich so viel Fernsehen wie sonst nie, denn da war das Wohnzimmer für das Christkind zugesperrt, das den Baum schmückte und die Geschenke brachte. Seltsamerweise verschwanden auch meine Eltern, um dann, wenn das Weihnachtsglöckchen ertönte, wieder aufzutauchen und mir frohe Weihnachten zu wünschen.

IMG_1029.JPG

Irgendwie konnte ich diese Christkind-Geschichte nicht so recht glauben, aber ich wollte daran glauben. Der wunderbare Schein echter Kerzen, die sogenannten Sternspritzer und der Tannenduft! Wir sangen gemeinsam Weihnachtslieder und musizierten ein wenig. Irgendwo schnappte ich auf, dass in vielen anderen Häusern das Weihnachtsevangelium vorgetragem wurde. Auf meinen Wunsch wurde dieses Ritual auch von unserer Familie übernommen. Mit bewegter Stimme trug mein Vater Jahr für Jahr vor: "...und es begab sich..." Nach der Bescherung wurde festlich gegessen. Kurz vor Mitternacht marschierten wir in der Pfarrkirche. Meist lag schon Schnee und machte diesen nächtlichen Gang durch die Gässchen in meiner heimatlichen Kleinstadt in den Bergen sehr stimmungvoll.

IMG_1013.JPG

Die Christmette war die schönste Messe im Jahr. Ich wollte unbedingt daran glauben, dass das Christkind damals in Betlehem wirklich am Heiligen Abend um Mitternacht geboren war, weil sich das so schön anfühlte. Der Kirchenchor erschien mir wie ein Chor der Engel, die Orgel ertönte wie eine mächtige Botschaft aus dem Universum. Nach der Messe drängte alles nach vorn zu einem Seitenaltar, in dem eine wunderschöne, hell erleuchtete Krippe zu bestaunen war.

Sorry, liebe Steemians, dass ich hier nur eine Abbildung poste, die ein wenig an eine Krippe erinnert! So ist heuer unser Küchenfenster geschmückt mit Zirbenholzfiguren aus Südtirol und einem Engelbild, das mir heuerein lieber Freund schickte.

IMG_0752.JPG

Jahrzehnte sind vergangen. Das Leben führte mich in die hügelige Gegend, die mein Vater einst aus beruflichen Gründen verlassen musste. Für mich also: Back to the roots...!

Immer noch zelebriere ich gerne die Vorweihnachtszeit und schmücke das Haus mit hübschen Kleinigkeiten. Dabei darf es ruhig auch mal kitschig sein.

IMG_0751.JPG

Wir haben einen neuen Famiiienbrauch erfunden. Wenn es dunkel wird, spazieren wir mit alten Laternen in unserer Gegend durch Wald und Fluren, um damit symbolisch für Gedeihen zu bitten. Auch durch ein Waldstück. Es ist auch einfach wohltuend und besinnlich. Heuer kam uns nur einer der fünf Söhne vor Weihnachten besuchen. Wir wollten heuer über Weihnachten eine Reise in wärmere Gefilde antreten, doch das wurde durch die Pleite einer Fluglinie vereitelt. Und so bleibt es bei einem Heiligen Abend auf vertraute Weise.

IMG_1079.JPG

Das uralte Räuchern darf bei uns nicht fehlen. Weihrauch ist reinigend und heilsam. Generell in den Raunächten, speziell an den Festtagen. In #Kärnten, wo ich daheim bin, ging der Bauer beziehungsweise die Bäuerin mit einer gestielten kupfernen Räucherpfanne durch Haus und Stall. Man glaubt in vielen ländlichen Gegenden immer noch, dass die #Tiere in der Heiligen Nacht sprechen können. Eine Räucherpfanne vom Kärntner Heimatwerk habe ich in meine neue Heimat, ins Burgenland, mitgenommen. Manchmal streue ich aber auch nur ein, zwei Körner #Weihrauch aus dem #Oman auf die mäßig heiße Herdplatte unseres Holzherdes.

IMG_1074.JPG

IMG_1106.JPG

IMG_0343.JPG

In der Weihnachtsnacht selbst werde ich mich einige Stunden zurückziehen und meditieren. Es ist für mich eine besondere Zeit - auch weil ich es so haben möchte!

Am 28. Dezember wird dann nach keltisch-christlichem Brauch „gepisnet“, worüber ich schon vor einiger Zeit einen Twxt verfasste, der auch hier folgen wird.

Frohes Fest, Frieden auf Erden und Glück für alle fühlenden Wesen!

...und jetzt hinaus in die Nacht!

IMG_1109.JPG

Ich werde darüber berichten...

And here the #English translation

In my childhood, the Christmas season was a time full of magic. Today it is still for me.

We children believed in the #Christ Child and hoped to see how it is currently passing by the house ... With great enthusiasm I made as a schoolgirl poinsettia and angels from colorful slides. Or drew Christmas motifs. On #Christmas #Eve, I was allowed to watch as much TV as never before, because there was the living room for the Christ Child locked, which decorated the tree and brought the gifts. Strangely enough, my parents disappeared, and then, when the Christmas bells sounded, reappeared and wished me a Merry Christmas.

Somehow I could not quite believe this Christkind story, but I wanted to believe it. The wonderful appearance of real candles, the so-called star spatter and the pine scent...! We sang Christmas carols together and played a little music. Somewhere I picked up the fact that in many other houses the Christmas gospel was presented. At my request, this ritual was also taken over by our family. With a moving voice, my father used to say year after year: "... and it came to pass ..." The festive dinner was festive. Shortly before midnight we marched in the parish church. Most of the time there was snow and made this nocturnal walk through the streets in my native town in the mountains very maudlin.

The Christmas Mass was the most beautiful catholic mass of the year. I really wanted to believe that the Christ Child was born in Betlehem on Christmas Eve at midnight because it felt so nice. The church choir seemed to me like a choir of angels, the organ sounded like a powerful message from the universe. After Mass, everybody pushed forward to a side altar, where a beautiful, brightly lit nativity scene was to admire.

Sorry, dear Steemians, that here I am just posting a picture that reminds a little of a crib (need to grab one...)! So this year our kitchen window is adorned with Swiss stone pine figures from South Tyrol and an angel picture, which sent me dear friend this year.

Decades have passed. Life took me to the hilly area that my father once had to leave for work. So for me: Back to the roots ...!

I still like to celebrate the pre-Christmas season and decorate the house with pretty little things. It may also be cheesy times.

We invented a new family tradition. When it gets dark, we walk through the woods and corridors with old lanterns in our area to symbolically call for prosperity. Also through a forest. It is also simply soothing and reflective. This year only one of the five sons came to visit us before Christmas. We wanted to travel to warmer climes this Christmas, but that was thwarted by the bankruptcy of an airline. And so it stays familiar on a Christmas Eve.

The ancient smoking may not be missing here. Frankincense is cleansing and healing. Generally in the Raunächten, especially on the holidays. In # Carinthia, where I am at home, the farmer or the farmer's wife went with a stalked copper incense pan through the house and stable. It is still believed in many rural areas that the # animals can speak on Christmas night. I took a censer from the Carinthian Heimatwerk to my new home in Burgenland. Sometimes I sprinkle only one, two grains of #White from the #Oman on the moderately hot stove of our wood stove.

On Christmas night itself, I will retire for a few hours and meditate. It's a special time for me - also because I want it that way!

On the 28th of December we will "piss" on the Celtic-Christian custom, about which I wrote a Twxt some time ago, which will also follow here.

Happy holidays, peace on earth and happiness for all sentient beings!

... and out into the night!

Sort:  

Schöner Beitrag & noch schöne Weihnachtsfeiertage noch :)

Dankeschön und bitte, bleib dran - und ich besuche natürlich auch gerne deinen Blog! :)

Kein Thema, 4 Wochen SP-Leasing um die deutschsprachige Gemeinschaft zu unterstützen war doch etwas auslaugend. Vieles musste vorher gelesen werden und kommentiert werden und nun bin ich etwas kaputt und muss mal mehr Schlaf nachholen.
Im Augenblick habe ich nur ein paar Ideen, plage mich aber grad mit der technischen Umsetzung, wird aber schon oder ich mache was anderes. Aber ich glaube wenn man geschafft ist erholt man sich lieber als mit aller Gewalt irgendwas zu produzieren.
In diesem Sinne einen guten Rutsch, ein friedliches und erfolgreiches 2018 :) !

Ja, du leistest ja da wirklich extreme Arbeit! Nachfühlen kann ich dir das sehr wohl, denn wenn man selbst was schreibt und die Kommentare drauf beantwortet, andere Beiträge lund die Kommentare darauf liest und aufmerksam beantwortet, ist man eigentlich voll beschäftigt...! Dazu kommt noch Discord - da schaue ich auch, wie ich mich nützlich machen kann. Auf meinen vielen alten Blogs un din anderen Social Media lege ich Links und Verweise auf Steemit an (kommt einer Umsiedlung gleich!)... Die Textlinks sammle ich und sichere die Texte auf meinen Speichermedien. Und dann gibt es noch eine Themen-Liste... Offen gestanden, es schleudert mich schon ziemlich!
Du sagst es!! Völlig richtig, sich genau dann, wenn's immer noch mehr wird und man sich wie in einem sich immer rascher drehenden Wirbel fühlt, die (literarische) Notbremse zu ziehen und sich ausgiebig Ruhe zu gönnen! Schönes Krafttanken und ein gutes neues Jahr! Und nochmals danke fürs Resteemen!

Ja, jetzt ist erst mal abschalten angesagt, zu viel Input ist nicht gut, besonders bei einigen Themen muss man mal gelegentlich einiges sacken lassen.

Wenn Du weiter so aktiv bist bist Du vielleicht auch bald erschöpft, also denke auch Du etwas mehr an Dich, steemit usw. läuft nicht weg, auch wenn am Anfang alles sehr spannend und neu ist. Aber ist der Akku einmal richtig leer dann dauert es, ist wie mit unserer Votepower hier :)

Sehr gern und bis demnächst hier :)

Hab' da schon eine Bremse eingebaut. Aber ich gebe zu, ich bin die letzten Tage aufgeregt wie ein kleines Kind da und dort und überall auf Steemit umhergehopst! Neuland und noch dazu so was von genial praktisch und vielfältig. Ja, jetzt mal durchschnaufen und das alte Jahr ruhig ausklingen lassen. Cu! :)

The @OriginalWorks bot has determined this post by @martinamartini to be original material and upvoted it!

ezgif.com-resize.gif

To call @OriginalWorks, simply reply to any post with @originalworks or !originalworks in your message!

Das Kris Kind ein Schulmädchen?? Jetzt bin ich aber platt. Ich hätte geschworen, Du bist ein Typ. Wow!
Egal. Frohe Weihnachten, liebes Christkind!

Hallo @leroy.linientreu, sorry for being late with my reply!

Das Christkind ist die eine Sache, ich (die Erzählerin) bin die andere! Hier erzähle ich davon, dass ich als Schulmädchen Weihnachtssterne gebastelt habe. Ja, ich bin definitiv weiblich und fühle mich auch so... Was das Christkind anbelangt... Das ist wirklich eine witzige Sache. Dass das Christkind, das die Geschenke bringt, und das Jesukind ein- und dasselbe Wesen sein sollen, leuchtete mir damals nicht ein und verstehe ich auch heute nicht. Demnach wäre es ja ein Neugeborenes, das durch die Lüfte fliegt, Christbäume schmückt und Geschenke bringt. Bizarre Vorstellung! Es sei denn, es handelte sich um ein schon älteres Christkind, das schon laufen konnte.

Bloss wie alt? Für mich war es ein halbwüchsiges Neutrum! Ein leuchtendweiß gekleideter Engel mit langem blondgelocktem, optisch vielleicht etwa ein zwölfjähriges Kind. Ja, und mir war es egal, ob Junge oder Mädchen oder nichts davon. Es handelt sich dabei ja um ein himmlisches Wesen, also so ganz was Heiliges!

Auch fand ich das Folgende ausgesprochen unlogisch: Neugeboren, gleichzeitig aber wie ein älteres Kind aussehend? Und ein Himmelswesen noch dazu? Verstehen kann man so etwas nicht. Aber ich wollte, dass es so ist, und daher stellte ich es mir mit aller Kraft meiner Fantasie entsprechend vor.

Da ich niemals mit anderen Kindern über dieses Thema sprach, habe ich leider keine Ahnung, wie es ihnen mit dieser Problematik erging. Es wäre eigentlich interessant, ob es Texte zu diesem Christkind-Parodoxon gibt.

Seltsam ist eigentlich auch, dass es parallel dazu auch noch den Glauben an einen erwachsenen Jesus gibt, den man als Freund haben kann oder soll, der einen immer lieb hat, der aber auch gleichzeitig zur rechten Hand seines Vaters im Himmel sitzt.

Es scheint ja wirklich, wirklich kompliziert zu sein mit Jesus, Christkind und dem Rest.

Ich weiß nicht, ob du mit dieser Erklärung nun glücklicher bist oder ob das Ganze noch verwirrender für dich wurde... :)