Zwergerl oder Zwutschgerl? - Wiener Integrationsbemühungen eines legalen Leiwanderers

in deutsch •  11 months ago

I bü in Wien. Oder Wean. Oder so.  Vienna hoid. 

Gestern hatte ich mein 10 tägiges Wien-Jubiläum und nach Aussagen älterer Dorfbewohner habe ich mich bereits prächtig integriert. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn ich bin als Ausländer in eine tief gespaltene Stadt geraten. Es stehen sich z.B. "de Rodn" gegen "de Blauen" spinnefeind gegenüber. Das kenne ich bereits aus München, aber dort in einem deutlich gewalt- und harmloseren Kontext. Bei den hiesigen Konkurrenten handelt es sich in dem Fall nämlich um die landesweit operierenden politischen Oligopol-Konzerne und da gab's an meinem zweiten Tag hier gleich ein wichtiges Endspiel, das der Typ mit dem hollandischen Namen für die Roten gewonnen hat. Wie gut, dass ich da garnicht wählen darf und ich bin ja eh für die Austrians.

Dörby of Love

In Sachen Derbies geht's in Wien wie ansonsten eigentlich auch sehr heterogen und recht entspannt zu. Da gibt's z.B. Rapid gegen die Austria, wo meine Sympathien seit 1985 weiss-grün sind, obwohl der SKR damals nicht wie von meinem 9 jährigen Ich erhofft den FC Bayern rächen konnte und gegen Everton verlor. Dafür hat Rapid einfach einen ur unterhaltsamen Wikipedia Eintrag.

Oder es gibt das Dörby of Love, wo ich schwer am überlegen bin für den First Vienna FC von 1894 Partei zu nehmen, weil er mich so an den Genoa Football and Cricket Club von 1893 erinnert. Für Italiener interessant: Kontrahent Wiener SK ist bis heute für die höchste Niederlage von Juventus im Europapokal verantwortlich. Vienna wurde von "den Rothschilds" gegründet, so hod ma aaa ois Verschwörungstheoretika a Freid.  Leiwand.

Selbst die Zeit ist begeistert:

" Wer in Wien Lust auf Fußball, aber keine Lust auf Stress hat, geht zu einem der beiden Vereine – und lässt die erstklassig kickenden Clubs Austria und Rapid Wien rechts liegen.  Obgleich Vienna früher als Club der "G'stopften", der Reichen, bezeichnet wurde. Und der WSK ehemals ein kleinbürgerlicher Vorstadtverein war. Manchmal stimmt Vienna ein ironisches: "Wir sind asoziale Döblinger (in diesem Stadtteil steht das Stadion), schlafen unterm Porsche und vorm 5-Sterne-Hotel" an, um den alten Zeiten Referenz zu erweisen." 

Insgesamt ist mir  Wien bisher sehr sympathisch anarchistisch begegnet. Und die Sprache ist wie gedankliches Kiffen. Wemma oafach ois auf Wienerisch denkt, schaut die Wöid glei goans andert aus. Hier stöid des Lebn'n aanem Frog'n wie "Zwergerl oder Zwutschgerl?". Wie leiwand is dös denn? 

'Sis übrigens in däm Kontext dessöibe. Hat mir a Weana Koch g'sagt. Eh kloa.

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  trending

Als Paten hoben im Gasthaus „Zur schönen Aussicht“ Baron Nathaniel Rothschild und Generaldirektor Schuster vom Bankhaus Rothschild den Verein aus der Taufe. Die Vereinsfarben wurden mit Blau und Gelb, den Wappenfarben des Hauses Rothschild, festgelegt.

Die haben auch überall ihre Finger im Spiel... ;)

Nice to see sports fans getting along!

@kus-knee (The Old Dog)

Host a a leiwands Leiberl?

·

Jo eh! :-D

Jöh! „…gedankliches Kiffen“ dös is leiband! I bin naturstoned…

Ein herrlicher Artikel! Fabio in Bestform, aber in einem völlig anderen Genre.
Ganz ohne Pizza.